Adler 3 Gang Faltblatt 1935

D R. P. a. steigt leicht spart Kraft fährt schnell 12375 ABLERWERKE VORM. HEINRICH KLEYER AKTIENGESELLSCHAFT FRANKFURT A. M. Die Schaltung ist als feste Gestängeschaltung am unteren Rahmenrohr ausgebildet und wird mit einem während der Fahrt bequem zu handhabenden Schalthebel bedient. Sie ist angelehnt an bewährte Motorradschaltungen, der Hebel bewegt sich in einer Kulisse, welche bei jedem Gangwechsel einen Anschlag antrifft. Diese Anschläge machen ein Verschalten unmöglich. Und rascher wird dann jede Fahrt, im Schnellgang, der die Kräfte spart! Das Adler 3 Gang Rad bedeutet die letzte technische Vervollkommnung. BERG- NORMAL- SCHNELL-GANG Beim Fahren im Normalgang ist das Kettenrad mit der Tretlagerachse (Hauptachse) fest gekuppelt, so daß direkte Kraftübertragung stattfindet. Das Kettenrad dreht sich mit der Hauptachse. Beim Schalten wird durch Verschiebung der Zahnräder die Vorlegewelle eingeschaltet. Beim Berggang treibt das Vorgelegeschieberad das große Zahnrad der Hauptachse, beim Schnellgang das kleine Zahnrad der Hauptachse. Das Schieberad auf der Hauptachse ist sowohl Kupplung beim direkten Gang, als auch Antriebsrad der Vorgelegewelle beim Berg- und Schnellgang. Das doppelte Zahnrad auf der Kettenradführung ist fest verbunden mit dem Ketten- rad, aber drehbar auf der Hauptachse gelagert. Übersetzungsverhältnis: a Kettenrad 44 Zähne, Zahnkranz 17 Zähne 44/16 Zähne 44/18 Zähne a) Normal-Gang-—= direkte Kraftübertragung = 67,3“ — 5,40 mir. Entwicklung | a) = 71,5“ = 5,71 mir. | a) = 63,6“ — 5,10 mtr. b) Bergs-_ Gang = 20°), Untersetzung = 54“ = 4,30 mir. Entwicklung | b) = 57,2“ = 4,56 mtr. | b) = 50,9“ = 4,08 mir. ce) Schnell- Gang = 12°/, Übersetzung = 75,4” = 6,00 mtr. Entwicklung | c) =80“ = 6,40 mir. | c) =71,2“ = 5,71 mir. Adler 53 Herren-Tourenrad 50, 55 oder 60 cm Rahmenhöhe mag yore A > 8: Er mit KomerrrailsUeRR MT mit Torpedo-Freilauf . RM 120.— u u ADLER 3 GANG mit Wechselgetriebe im Tretlager D. R. P.a. Berg-Normal-Schnellgang mit Kulissenschaltung Mehrfache Übersetzung zur Überwindung von Steigungen, Gegenwind und Ermüdung — zur Aus- nutzung leichter Gefälle und des Rückenwindes ist beim Fahrrad als volkstümlichstem Verkehrs- mittel dringendes Bedürfnis. Von den vielfachen Versuchen, dieses Problem zu lösen, hat bisher das System der mehrfachen Übersetzung in der Hinterradnabe mit Planetengetriebe und im Renn- sport das Prinzip einer Verlegung der Kette auf mehrere Zahnkränze praktische Anwendung ge- funden. ADLER geht eigene neue konstruktive Wege. Ein Zahnradwechselgetriebe im Tret- kurbelgehäuse gestattet die Verwendung reichlich dimensionierter Zahnräder und robuste wider- standsfähige Bauart. Das Wechselgetriebe bildet ein gegen Witterungseinflüsse, Staub und Schmutz vollständig abgeschlossenes selbständiges Aggregat, welches im Gegensatz zu den bereits bekann- ten mehrfachen Übersetzungen die normale Benutzung des Fahrrades wie Ein- und Ausbau der Lauf- räder bei Reifendefekten usw. in keiner Weise beeinträchtigt. Die Fahrweise mit Freilauf und Rück- trittbremse bleibt bei allen 3 Übersetzungen bestehen. Die mittlere, erfahrungsgemäß am meisten benutzte Übersetzung ist die direkte, sie kann der Gewohnheit und Stärke des Fahrers durch entsprechende Wahl der Zahnzahl angepaßt werden. Adler 54 Damen-Tourenrad 50, 55 oder 60 cm Rahmenhöhe BEE een EPSON G SD ta a m mit Komet-Freilauf. ... RM 121.— mit Torpedo-Freilauf . RM 125.— Adler 57 Herren-Sportrad mit Leichtmetallfelgen und Ausfallenden 54 oder 58 cm Rahmenhöhe; u, ES 7 mit Komet-Freilauf EU7 mit Torpedo-Freilauf . RM 134.— In der mittleren Übersetzung wird das Rad als vollkommen normales Fahrrad, bei dem weder Zahn- räder in Eingriff sind, noch die Vorgelegewelle m.itläuft, gefahren. Durch die Verwendung von Radiallager beiderseits der Tretachse wird leichtester Lauf des Fahrrades gewährleistet. Der Berggang ist eine Untersetzung und der Schnellgang eine Übersetzung im Vorgelege, welche den günstigsten Wirkungsgrad zur Ausnutzung des Geländes bietet. Selbst in diesen Vorgelegegängen ist der Rei- bungsverlust auf ein Minimum beschränkt, auch diese Achsen laufen in Radiallagern. Das ADLER- Rad zeichnet sich im allgemeinen durch eine stabile und leichte Bauart aus, das zusätzliche Ge- wicht des Getriebe-Aggregates liegt an der tiefsten, d.h. günstigsten Stelle des Fahrradrahmens und kann als Totgewicht (keine Erhöhung des Gewichtes der zu beschleunigenden Massen) fahr- technisch keinerlei Nachteile ergeben. Bei Konstruktion und Entwicklung dieser Neuheit kamen den Adlerwerken die großen jahrzehntelang im Getriebebau des Automobils gesammelten Erfahrungen der Zahnradberechnung und Zahnradbearbeitung zugute. 15. 6. 35. 500. Nr. 797 ERHOLU BER ARN G TECHNISCHE DATEN Getriebe: Zahnrad-Wechselgetriebe. Kettenrad: Verstärkt durch angewalzten Rand. Kurbeln: Aus hochwertigem, vergütetem Material. Zahnräder aus hochlegiertem Chrom-Nickelstahl mit modernen Abwälzstoßmaschinen in Präzisionsarbeit hergestellt. Lagerung: Haupt- und Vorgelegewellen des Geiriebes in leichtlaufenden Radiallagern. Br Schaltung: Drehbare Schaltwalze, durch Zahnstange bewegt - in Kurven zwangsläufig geführte Schaltgabeln. Gewicht: Mehrgewicht gegenüber einem normalen Fahrrad ca. 1 kg. Rahmen: Aus Präzisionsstahlrohren im bewährten Drucklötverfahren, D.R.P. mit Stahl- muffen besonders stabil und haltbar hart gelötet. Im Gabelschaft ist eine Verstärkuge Be mit Patentdruck eingelötet. Der Gabelkopf besteht aus gepreßtem Stahl. Laufräder und Bereifung: 26 x 1,75“ Draht. Speichen: Doppeldickendspeichen, verzinkt, vermessingt, vernickelt und verchromt. Pumpenhalter: Am Rahmenrohr hart angelötet, Pumpe mit Metallübergriff. Pedal: ADLER-Gummiform-Pedal DRGM. Sattel: Elastiksattel mit unterzogenen Spiralfedern und Lederdecke. nn Lenker: Hochgebogene breite ADLER-Form gewährleistet große Sicherheit auch ba 6 schneller Fahrt. 7 Handgriffe: Formschöne Griffe aus Bakelit. ii; Emaillierung: Alle Teile werden im metallischen Rostschutzverfahren vorbearbeitet, mit Be wetterfester Bitumen-Emaille dreifach satt übergossen und in modernen Heißluftumwälz- Ri öfen rotierend zur schlagfesten, tiefschwarzen Hochglanzemaille gebrannt. : Verchromung: Alle Blankteile geschliffen, verkupfert, vernickelt, hochglanzpoliert, stark verchromt und nachpoliert. Durch die Nachbehandlung im siedenden Oelbad wird bei ADLER-Chromteilen ein erhöhter Rostschutz gewährleistet. Vertretung:

Adler 3 Gang Faltblatt 1935


Von
1935
Seiten
4
Dokumentenart
Faltblatt
Land
Deutschland
Marke
Adler
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
14.04.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (543 KiB) Standard (2,25 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Adler 3 Gang Faltblatt 1938
1938, Faltblatt, 4 Seiten
Adler 3 Gang Handbuch 1935
1935, Anleitung, 28 Seiten
Adler 3 Gang Faltblatt 1936
1936, Faltblatt, 4 Seiten