Anker Tourenrad Werbeblatt 1937

ha & Rad ausgeht ED Von München durch ein herrliches-Stück Alpenwelt Deutschlands, Oesterreichs und Italiens... Durch die Po-Ebene nach Venedig, der Lagunenstadt mit all’ ihrem Reichtum an wunderbaren Bauwerken ... . Nach Bezwingung der steilen Apenninen Erholung in Florenz, der herrlich gelegenen Kunststadtam - Arno... Nach der Weiterfahrt durch Rom nimmt Neapel, die besungene - und vielgepriesene Perle Italiens an der blauen Adria, Herz und Sinne ge- fangen .. . Unvergeßlich auch Pompeji, die vor fast 2000 Jahren verschüttete und nun wieder ausgegrabene Stadt... . Überwältigend das Naturschauspiel bei der Nachtwanderung auf den immer brodelnden Vesuv. . . Sehen, Staunen, Träumen in Amailfi, einer Stadt auf Felsen am Meer, mit Denkmälern des Ruhms und ansteckender südlicher Fröhlichkeit, an einer der schönsten Straßen der Welt gelegen... Heimwärts Rast in dem lieblichen Sorrent ... . Beglückender Aufenthalt in Littoria, einer Stadt des Glanzes, auf das Modernste und Praktischste eingerichtet, die der Duce inmitten der früheren Pontinischen Sümpfe, heute einer fruchtbaren Landschaft, innerhalb drei Jahren erstehen ließ... . Undnun Rom, die ewige Stadt, mit ihrer unbeschreiblichen Pracht der Hunderte von Kirchen und Bauwerken, an denen man sich nicht sattsehen kann, und den Jahrtausende alten ehrfurchtgebietenden Kulturstätten, die noch heute Zeugnis ablegen von Macht und Größe, Glanz und Herrlichkeit des alten Imperium Romanum .... Herrlich die Weiterfahrt auf der Via Aurelia, die wie für Radfahrer allein geschaffen... Abermals reiche Belohnung für eine große sportliche Leistung, die zweite Überwindung der von Radfahrern so gefürchteten Apenninen, durch die Schönheit der Stadtbilder von Parma, Mantua, Verona, und durch immer wieder gute Unterkunft und Verpflegung . - . Macht- voller Ausklang des Erlebnisses-von Land und Leuten in Italien: letzte Grüße südlicher Vegetation am Gardasee und um Bozen, und glückliche Heimkehr über Brenner, Innsbruck, Achensee, Tegernsee nach München, in dem dankbaren stolzen Gefühl, ein Deutscher zu sein, dessen sportliche Leistungen im Auslande zur Ehre der Nation bewundert wurden .... Besonders bemerkenswert ist, daß der begeisterte Italienfahrer, Herr Arno Triebner aus Pößnech, die weite anstrengende Fahrt von 2919 Kilometer auf seinem alten Anker-Rad aus dem Jahre 1933 gemacht hat, mit dem er bereits einmal im Jahre 1934 von Pößnech nach Marseille und zurück bis Stuttgart 2700 Kilometer meisterte (ohne übrigens auch damals eine Panne zu haben): gewiß ein schöner Beweis für die Leistung von Mann und. Maschine, ilbe 5 ne eite tärkt gezo9® z Nahtlos Yefkschwarz MoC 3 "bremse h Wi N gelötet. 11 stöhrung Ni Auflage, FF lauf mit R A Elastiksatte] tarbig® 1, Teilung M! sichen. fe ruckfe Warnen Zähne, ey, 2 mm SP eottel oder hier und Kette: le a "und zugtedetäiocke, Rückstra ck- e, Wah che, Lufpump r \ Werkzeugta®

Anker Tourenrad Werbeblatt 1937


Von
1937
Seiten
2
Dokumentenart
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Anker
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
15.04.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (323 KiB) Standard (1,61 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Anker Firmenschrift 1876-1951
1951, Firmenschrift, 48 Seiten
NSU So entsteht ein Fahhrad Heft 1950er Jahre
1952 - 1956, Werbematerial, 16 Seiten
Anker Sichelgabel Sichelrad Prüfberichte 1936
1936, Prüfbericht, 2 Seiten