Brennabor Ballonrad Werbeschrift 1928

USERN Eine verbiüffende Neuheit Brennabor Ballonrad Fahren Sie Probe — Sie staunen und kaufen! Lesen Sie — wie erfahrene Radfahrer über das Brennabor- Ballonrad und dessen Vorzüge urteilen Die großen Vorzüge der Ballonbereifung Die Einführung der Niederdruck-Ballonreifen im Fahr- radbau stellt eine Fortentwicklung dar, die ohne weiteres verglichen werden kann mit der Einführung von Luft- reifen, wie sie vor etwa 40 Jahren an Stelle von Voll- gummireifen vorgenommen wurde. Die von jedem Bal- lon-Radfahrer restlos anerkannten Vorzüge der Brenna- bor-Ballonräder sind kurzgefaßt folgende: Völlig stoßfreies Fahren Eine ideale Federung soll den Stoß nicht auf das Fahrgestell übertragen, mit anderen Worten: die Ener- gie des Stoßes soll in der Federung aufgefangen werden, ohne das ganze Fahrzeug zu beeinflussen. Dies ist naturgemäß nur dann möglich, Al wenn die mit der = Federung verbun- En TZ8 Sur denen schwingen- I mDn:5'o Fon den Massen im Hochdruckreifen Verhältnis zu der Jedes REST den Fahrer Gesamtmasse des Fahrzeuges denk- bar klein sind. Um das zu erreichen, legte der Kon- strukteur die Federung zwischen Rad und Fahrbahn, und er kam dadurch zu einem völlig stoßfreien Fahren, Die sehr schmieg- samen Reifen neh- men jeden Stoß in sich auf und über- tragen ihn nicht weiter auf das Rad, da sich infolge ih-=%- rer groß. Schmieg- —- samkeitdieBallon- sa SI bereifungjederUn- ° u ne ’ Ballonreifen ebenheitderStraße Alle Unebenheiten gleicht die Bereifung ohne weiteres an- vollkommen aus paßt. Aus oben- bezw. nebenstehender Abbildung sind diese außerordentlichen Vorzüge, welche die Ballon- . bereifung besonders auf schlecht gepflasterten Straßen und auf Sandwegen bietet, klar und deutlich erkennbar. Spielend leichtes müheloses Fahren Da der Fahrwiderstand durch die verschiedenen Hindernisse der Straße und das dadurch bedingte fort- gesetzte Heben und Senken des Fahrrades entsteht, muß sich das Ballonrad infolge seiner obengesagten Eigenschaften logischerweisebedeutendleich- ter fahren, denn jedes Hinder- nis drückt sich in die Bereifung merklos ein und beeinflußt das Rad und den Fahrer in keiner Weise. Auch auf schlechten aufgeweichten Straßen und auf Sandwegen ergibt sich ein H müheloses Fahren ohne jede Ballonreifen 2 Anstrengung, da die breitere Auflagefläche der Ballon- bereifung jedes Einschneiden der Räder verhindert. Große Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit Außerordentlich selten sind die von jedem Radfahrer so sehr gefürchteten Reifendefekte. Der geringe innere Luftdruck sowie die zweckmäßige Herstel- lung der Reifen bewir- ken, das ein Platzen der Reifen praktisch so gut wie ausgeschlossen ist. Auch äußere Reifenbe- schädigungen dürften 14 5 mo zu den Ausnahmefällen a h gehören, da sich Glas- Hodıdruckreifen scherben oder Nägel in den schmiegsamen Reifen nicht einbohren, sondern glatt überfahren werden. Zum Vergleich mit der bisher üblichen Luftbereifung, den sogenannten Hochdruckreifen, mögen obenstehende bildliche Darstellungen dienen, welche die überlegene Dimensionierung der Niederdruckbereifung klar erkenn- nen lassen. Vergleichende Versuche zwischen Fahrrädern mit Hochdruckbereifung und Ballonbereifung Vor einiger Zeit wurde eine „Aufklärung“ über Ballonreifen am Fahrrade verbreitet. In dieser Schrift wurde versucht, die Niederdruckbereifung am Fahrrade als unzweckmäßig hinzustellen, ohne die Behauptung beweiskräftig zu belegen. Wie falsch die Annahme ist, daß der Ballonreifen beim Automobil mehr Kraft verbraucht als der Hoch- druckreifen, zeigt ein Aufsatz über Rennreifen von Dipl.-Ing. R. H. Ulrich in Nummer 3 der Zeitschrift „Der Motorwagen“, in dem es zusammenfassend heißt: „Große Luftvolumen, geringe Lagenzahl, geschmeidigere Seitenwände machen den Ballonreifen ganz anders geeignet, kleine Hindernisse zu verschlucken, als ein mehr oder weniger straff aufgepumpter Hochdruckreifen. Es tritt keine Verringerung der Geschwindigkeit oder Erhöhung des Brennstoffverbrauchs auf, da die Heb- arbeit beim Hindernisüberfahren, die sonst ebenfalls der Motor hergeben muß, wesentlich verringert wird. Dies beweisen auch die amerikanischen Erfahrungen.“ Der Verfasser kommt zu dem Schluß, daß der Nieder- druckreifen unter Berücksichtigung einiger Vorsichts- maßregeln für Rennen die günstigste Reifenart sei. Es ist verwunderlich, wie lange sich in Laienkreisen die Ansicht hat halten können, daß der Ballonreifen ungünstigere Fahreigenschaften haben soll, als der Hoch- druckreifen. In der „Aufklärung über Ballonreifen beim Fahrrade“ wird eine brauchbare Anregung zur vergleichsweisen Prüfung von Ballonrädern und normal bereiften Fahr- rädern gegeben. Es wird vorgeschlagen, zwei gleiche Räder — ein normales und ein Ballonrad — unter genau gleichen Bedingungen eine Straße mit Gefälle herablaufen zu lassen, dann würde man sofort sehen. welche Bereifung den geringsten Fahrwiderstand hätte, Nachstehend werden die Ergebnisse einer Reihe der- artiger Versuche veröffentlicht, durch die in klarer und einwandfreier Weise die Ueberlegenheit des Ballonrades bewiesen wird. Aus dem normalen Fabrikationsgange wurden ein Ballonrad und ein Tourenrad gleicher Größe genommen und auf gleichmäßig leichten Lauf untersucht, damit nicht das eine Rad durch irgendeinen kleinen Montage- fehler von Anfang an im Nachteil war. Die beiden Räder wurden dann einen Tag lang auf der Straße eingefahren und dann noch einmal untersucht. Auf diese Weise hatte man die Gewähr, zwei gleichwertige Maschinen zu verwenden. Beide Räder hatten Freilauf- zahnkränze, damit nicht unabsichtlich gebremst werden konnte. Die Versuche wurden auf verschiedenen Straßen durchgeführt — glatte Schotterwege, Pflaster, und sandige Straßen —. Um möglichst alle Zufälligkeiten auszuschalten, fuhren die beiden Räder einmal zu glei- cher Zeit, dann fuhr derselbe Fahrer beide Maschinen nacheinander. Auf diese Weise wurden die Einflüsse eventuell verschiedenen Gewichts ausgeglichen. Gute Schotterstraße mit glatter Oberdecke. 600 Meter lang Nr. Typ Zeit en Bemerkungen ° E | Beide Räder zu 1. Ballon ... 1 Min. 15 Sek. 1285 km gleicher Zeit mit 2. Ballon... . 1 Min. 1535 Sek.) pro Std. | Einer Anfangs 3. blochdruck 1 Min. 20'Sek. \ 27km Ehren gewechselt 4. Hochdruck 1 Min. 201/5 Sek.) pro Std. { Ballonrad 4 Sek. voraus Das Ballonrad ist auf bester glatter Straße dem Rade mit Hochdruckreifen ohne weiteres ebenbürtig. Selbst die geringeren Unebenheiten der glatten Straße bedingen schon ein leichteres Fahren des Ballonrades. 2) ENTER TEN IV. Dieselbe Straße. Ballonrad und Tourenrad mit dem gleichen Fahrer. Ohne Anlauf. Mittl. Ge- Nr. Typ Zeit schwindigkeit Bemerkungen I=Balloneees10 Min: 221/5 Sek.\| 20,6 km \ Abfahren aus 2. Ballon... 1 Min. 221/5 Sek.f pro Std. gemjstand Ballonrad 7!/2 Sekunden voraus 3. Hochdruck 1Min. 283/5 Sek.\ 24 km | 4. Hochdruck 1Min. 29 Sek. f pro Std. \ Beim Abfahren aus dem Stand ist das Ballonrad dem normalen Rade noch mehr überlegen. Es kommt auch auf glatten Straßen viel leichter und schneller in Fahrt. Auf 600 Meter hat das Ballonrad rund 7 Sekunden Vorsprung. Pflasterstraße in gutem Zustande. 250 Meter lang Nr. Typ Zeit ade Bemerkungen 12Balloneaee 372Sek: } 24 km J Abfahrt aus 2. Ballon... 37215, Sek. pro, Std Al send 3 hlochdruck 7437 Seck\228/8ikm m.rallonzad! 4. Hochdruck 431/5 Sek.) pro Std. 1 voraus Auf Pflasterstraßen tritt die Ueberlegenheit der Ballon- reifen noch mehr hervor. Schon bei 250 Meter Wege- strecke hat das Ballonrad 6 Sekunden Vorsprung ge- wonnen. Sandiger Weg, teilweise fest. 500 Meter lang. Größeres Gefälle als bei I. und Il, Nr. Typ Zeit Mittl. Ge- Bemerkungen schwindigkeit 1. Ballon... 55 Sek. \ 32 km 2. Ballon... 552%6 Sek. f pro Std. Gestürzt infolge 3. Hochdruck Veiner sandig. Stelle 4. Hochdruck 1 Min. 15 Sek. 24 km p.St. Das Ballonrad überwindet ohne weiteres die sandigen Stellen mit höchster Geschwindigkeit, ohne daß die Steuerfähigkeit des Rades irgendwie beeinträchtigt wird. EEE © Die erreichte Geschwindigkeit übertrifft die des Touren- rades ganz beträchtlich. Zusammenfassend kann man sagen: Die Ballonbe- reifung ist auf allen Straßen der Hochdruckbereifung hinsichtlich des Kraftbedarfes nicht nur ebenbürtig, sondern sogar überlegen. Es kann in keinem Falle da- von die Rede sein, daß der Niederdruckreifen den Fahr- widerstand ernöhe. Diese Tatsache kann theoretisch folgendermaßen erklärt werden: Der Widerstand beim Fahren wird zu etwa 95 Prozent dadurch hervorgerufen, daß das Gewicht des ganzen Rades und des Fahrers über die vielen kleinen Hinder- nisse hinweggehoben werden muß, die sich bremsend in den Weg stellen. Je elastischer ein Reifen ist, desto leichter drücken sich diese kleinen Unebenheiten in die Pneumatik hinein. Das Rad braucht nicht mehr hochgehoben zu werden, sondern rollt ruhig und glatt weiter. Die Breite der Bereifung oder die Größe der Auflagefläche hat für den Fahrwiderstand gar nichts zu bedeuten. Der Niederdruckreifen bringt also einmal auf jeder Straße ein leichtes Fahren und gleichzeitig eine ideale Federung des Fahrrades, wie sie durch kein anderes Mittel in gleich einfacher Weise erreicht werden kann. 8 Ballon-Herrenrad mit erstklassiger Ausstattung, eine unbedingt zu- verlässige Maschine von spielend leichtem Lauf Ausführung: Conticord-Bereifung 28%X2”, Tiefschwarze Hochglanz-Emaillierung mit doppelten orange Linien. Beste hochglänzende Vernicklung. Auf dem oberen Rahmenrohr befindet sich ein Hinweis über das Aufpumpen der Reifen, damit die Felgen nicht auf den Boden stoßen. Lenker Nr. 2 mit Außenbremse, Zelluloid-Griffe mit Wulst an den Enden. Tretlager mit Konusbefestigung. Pedale Nr. 1. Feiner vernickelter Schienensattel. (Auf Wunsch Hängefedersattel.) Bestbewährte Brennabor-Rollenkette aus hochwertigem schwe- dischen Material, 1X 5/s”-Teilung. Kettenräder 40 : 18. Uebersetzung 62 Zoll. Glatte Stahlspeichen. (Auf Wunsch holzfarbig emaillierte Felgen.) BSeallon-Damenrad von stabiler und dabei doch hocheleganter, vornehmer Bauart Ausführung: Conticord-Bereifung 28X2”. Tiefschwarze Hochglanz-Emaillierung mit doppelten orange Linien. Beste hochglänzende Vernicklung Auf dem oberen Rahmenrohr befindet sich ein Hinweis über das Aufpumpen der Reifen, damit die Felgen nicht auf den Boden stoßen. Lenker Nr. 2 mit Außenbremse, Zelluloid-Griffe mit Wulst an den Enden. Tretlager mit Konusbefestigung. Extrafeine Flügelpedale Nr. 1. Gutfedernder Sattel mit vernickelten Federn. (Auf Wunsch Hänge- federsattel.) Bestbewährte Brennabor-Rollenkette aus hochwertigem schwe- dischen Material, 1/sX5/s”-Teilung. Kettenräder 36 : 17. Uebersetzung 60 Zoll. Brennabor-Kettenkasten. Glatte Stahlspeichen. (Auf Wunsch holzfarbig emaillierte Felgen.) Haltbares Kleidernetz in geschmackvoller Farbenstellung. So urieilen Kenner auseigenerErfahrung über Brennabor-Ballonrad: Das Radfahren wieder ein Vergnügen September 1927 Nachdem ich das von Ihnen bezogene Brennabor- Ballonrad fast ein halbes Jahr gründlich erprobt habe, möchte ich Ihnen nachstehend nun das Ergebnis meiner Erfahrungen mitteilen: Die Ballonbereifung ist beim Fahrrad als ganz ent- schiedener Fortschritt zu bezeichnen. Bei den heutigen durch den Kraftverkehr meist sehr mitgenommenen Straßen ist der Unterschied in der Federung und Weich- heit des Fahrens gegenüber dem Hochdruck ganz enorm und macht das Radfahren wieder zum Vergnügen. Wieviel geringer die Erschütterungen sind, geht auch daraus hervor, daß ich auf den gleichen Wegen mit dem Ballonrad noch nie gebrochene Speichen hatte, während ich auf dem Hochdruckrad alle Monate, nament- lich am Hinterrad, einige Speichen erneuern mußte, Die Anzahl der Reifendefekte sind beim Ballonrad wesentlich geringer als beim Hochdruckrad, was auf die größere Nachgiebigkeit der Reifen gegen scharf- kantige und spitzige Gegenstände zurückzuführen ist. Während meines Urlaubs hatte ich Gelegenheit, das Rad auf steinigen Gebirgswegen zu erproben und habe dabei Wege mit Genuß befahren, die ich früher für unfahrbar gehalten hätte. Der oft gemachte Einwand, daß die Ballonreifen er- höhten Fahrwiderstand bedingen, scheint mir nicht zu- zutreffen. Bei zahlreichen Auslaufversuchen über kleine Neigungen habe ich stets festgestellt, daß mein Ballon- rad schneller war als die zum Vergleich mitlaufenden Hochdruckräder. Ich empfehle daher jedermann für die Anschaffung eines neuen Fahrrades nur ein Ballonrad und finde es direkt unverständlich, daß heute noch Gebrauchsräder mit Hochdruckbereifung hergestellt werden. FRANZ ZENO DIEMER, Ingenieur bei den Dornier-Flugzeugwerken Tadellos leichter Lauf Lübeck, den 11. November 1926 Ich frage an, ob Sie von Hamburg aus auch Ballon- räder jetzt schon liefern können. Ich habe von der Fabrik zwei erhalten und möchte meine Bewunderung über den tadellosen leichten Lauf der Räder aussprechen, und hoffe, hierin großen Absatz tätigen zu können. RIED RUNTER: Veenhusen (Ostfr.), den 9. Februar 1927 Ich fahre seit sechs Wochen ein Rad mit Ballonreifen. Dasselbe fährt bedeutend leichter als alle anderen Räder, vor allem merkt man keine Stöße auf schlechten Straßen und Wegen. Besonders möchte ich noch erwähnen, daß man auch solche Wege befahren kann, auf denen man mit einem anderen Rade nicht vorwärts kommt. In meinem Bezirk hat das Rad große Anerkennung gefunden. Bis jetzt habe ich vier Ballonräder erhalten und noch acht Stück bei den Werken in Auftrag ge- geben. Ich kann das Rad jedem empfehlen. MRONEDTERONEE Neustadt, den 23. Januar 1927 Ich bestellte am 15. Januar noch ein Brennabor-Ballon- rad, weil das erste schon verkauft ist. Da ich nun noch Interessenten dafür habe und gerne bis zur Saison schon mehrere davon laufen hätte, bitte ich Sie höf- lichst, den Versand so bald als möglich zu machen, da ich mir vom Verkauf Ihrer Ballonmaschinen viel verspreche. Die Maschine läuft besonders auf schlech- tem Pflaster äußerst leicht. ERNST PETERS Bequemes Fahren Cuxhaven, den 3. Februar 1927 Mit den gelieferten Bollonrädern sind meine Kunden sehr zufrieden, da die Räder sich durch leichten Lauf und bequemes Fahren auszeichnen. A. A. VON BROOCK Alle Nimmt ohne Schwierigkeit alle Steigungen Brandenburg, den 17, April 1928 Da ich in meinem Beruf als Tierarzt jahraus, jahrein das Fahrrad benutze, kann ich mir am besten aus den hieraus gewonnenen Erfahrungen ein Urteil über das Brennabor- Ballonreifenrad, das ich seit längerer Zeit in Gebrauch habe, erlauben. Von allen bisher von mir erprobten Marken sagt es mir am meisten zu; denn auch bei schlechtem Wetter und auf schlechten Wegen hat sich das Ballonreifenrad zu meiner Zufriedenheit bewährt. Es fährt sehr leicht und nimmt ohne Schwierigkeit alle Steigungen. Nach meiner Ansicht ist es zum wider- standsfähigen Tourenrad wie geschaffen, so daß ich es warm empfehlen kann. OTTO KOLREP, prakt. Tierarzt Fährt ohne Stoß Sulingen i. H., den 10. Februar 1927 Das gelieferte Brennabor-Fahrrad mit Ballon-Bereifung ist ganz vorzüglich bei allen vorkommenden Hinder- nissen, wie bei schlechten Straßen und losen Fußwegen, Das Rad fährt ohne Stoß und läuft sehr leicht, be- sonders auf schlechtem Pflaster, gegenüber gewöhn- lichen Rädern. Ich kann das Ballonrad jedem empfehlen, da es leicht und sanft über alles hinweggeht. AUG. WIEGMANN sind entzückt Saal.a.d. Donau, den 27. Dezember 1926 Ueber den leichten, stoßfreien Lauf des Rades bin ich hocherfreut. Auch alle diejenigen, denen ich das Rad zur Probe gab, sind ganz entzückt über den leichten Lauf desselben. Ich kann das Brennabor-Ballonrad allen jenen, die holprige Wege zu fahren haben, nur auf das beste empfehlen. A. MUEHLBAUER En EEE Andere schoben Hagen (Bezirk Bremen), den 5. Februar 1927 Die Angabe eines meiner Kunden, daß er zwischen zwei Orten, die durch ein schlechtes Pflaster verbunden sind, fünf Radfahrer überholt hat und daß er auf einem Sandwege eine Steigung mühelos nehmen konnte, während die ihm begegnenden Radfahrer wegen des sandigen Weges ihr Fahrrad schoben, charakterisiert so recht die Nützlichkeit und Zweckmäßigkeit der Ballon- bereifung auf schlechtem Pflaster und sandigen Wegen. [ERSORZE KOUIRLEINI Denkbar beste Erfahrungen Berlin-Neukölln, den 9. Februar 1927 Ich bin in der angenehmen Lage Ihnen mitteilen zu können, daß ich mit Ihrem Ballonrad, welches ich täg- lich benutze, die denkbar besten Erfahrungen gemacht habe. Abgesehen davon, daß der Lauf desselben auf guten Straßen ebenso leicht ist, wie der des gewöhn- lichen Rades, habe ich feststellen können, daß bei Be- fahren der schlechtesten Pflasterstraßen, Feldwege etc. der Lauf Ihres Ballonrades ein fabelhaft ruhiger und leichter ist. Die Ballonreifen fangen alle Stöße der schlech- ten Straßen auf und Rad sowie Radfahrer sind den Er- schütterungen nicht ausgesetzt. So habe ich festgestellt, daß ich nach Zurücklegung von langen und besonders schlechten Strecken bei weitem nicht so ermüdet war, als nach Zurücklegung derselben Strecken mit einem gewöhnlichen Rade. Ein weiterer, äußerst wichtiger Faktor ist der, daß die Fahrweise infolge der breiten Ballonreifen eine viel sicherere ist und das Ausgleiten auf nassen, schlüpfrigen Straßen vermieden wird. Auch sind Reifendefekte durch die große Elastizität des Ballon- reifens fast ausgeschlossen. Nachdem ich die Vorzüge des Ballonrades genügend kennengelernt habe, möchte ich kein gewöhnliches Rad mehr benutzen und möchte jedem Radfahrer Ihr Ballonrad empfehlen. ERICH ABRAHAM, Rennfahrer E IT ENT EDEN Sehr Des Lobes voll Fulda, den 3. Februar 1927 Mit Ihrem Ballonrad bin ich sehr zufrieden, habe mehrere verkauft. Die Kunden sind des Lobes voll über das angenehme, weiche Fahren und den unge- wöhnlich leichten Lauf des Rades. Hoffe, zu angehender Saison größere Bestellung machen zu können. HUGO KIEHL großen Anklang München, den 27. Januar 1927 Wir teilen Ihnen mit, daß die Ballonräder sehr großen Anklang gefunden haben. Trotz toter Saison haben wir schon mehrere Ballonräder verkauft und ist unsere Kundschaft sehr zufrieden. Wir glauben schon heute, in der Saison ein größeres Geschäft mit Ballonrädern machen zu können. Wann können wir mit Bestimmtheit auf Lieferung der zuletzt bestellten Ballonräder rechnen? JULIUS BEINER&Co. Sanft wie auf Asphalt Lehe i. Hann., den 11. Februar 1927 Teilen Ihnen höflichst mit, daß wir mit dem uns zur Probe gelieferten Ballonrad sehr zufrieden sind. Es ist eine falsche Ansicht, wenn angenommen wird, das Rad liefe durch die dicken Reifen schwerer; im Gegenteil, besonders auf holprigen Straßen gleitet es so sanft wie auf Asphalt. Besonders für ältere Damen und Herren war Ihre Erfindung ein Bedürfnis. Wir möchten Sie gleichzeitig bitten, uns allerschnell- stens noch ein Ballonrad senden zu wollen. OTTO LIEBUSCH & Co, en EC TEE EWELNELNE TEEN Ideale Federung Ein Hildesheim, den 1, Februar 1927 Ich teile Ihnen höflichst mit, daß das Brennabor- Ballonrad hier großen Beifall gefunden hat. Besonders bietet die ideale Federung größte Verwendungsmög- lichkeit. Für Berufszwecke jeder Art, besonders auch für den Landwirt, ebenso für den Geschäftsverkehr und auf holprigstem Pflaster dürfte das Brennabor-Ballonrad das- jenige Rad sein, was schon seit langem gesucht wurde. Ganz besonders geeignet erscheint dieses Modell für den Einbau eines Fahrrad-Hilfsmotors, jedoch müßte der Ralımen einen größeren Durchgangsraum für das Hinterrad haben, damit der Antriebsriemen ungehindert durchgeführt werden kann. Ich empfehle Ihnen, dieses zu berücksichtigen, nachdem ich beim probeweisen Ein- bau eines „Ruppe“-Motors vorstehende Feststellungen gemacht habe. Bei dieser Gelegenheit bitte ich Sie noch, dem in Auftrag gegebenen Waggon Räder zwei Brennabor- Ballonräder mit niedriger Rahmenhöhe (55 cm) beifügen zu wollen. WILH. SCHIRMER guter Gedanke Husum, den 30. November 1926 Die beiden mir zuerst gesandten Ballonräder finden den vollen Beifall der Fahrer und glaube ich, daß es ein guter Gedanke der Brennabor-Werke war, diese Räder zu bauen. HERMANN LUETJENS Alle Radfahrer Interesse Benrath a. Rhein, den 29. November 1926 Seit acht Tagen bin ich im Besitze des Muster-Ballon- rades und muß Ihnen zu meiner Freude mitteilen, daß alle Radfahrer großes Interesse der neuen Maschine entgegenbringen. GERHARDT G.M.B.H. N EEE RENTEN Das Rad für den Landwirt Schmerzke b. Brandenburg, den 29. Nov. 1926 Das mir übersandte Brennabor-Ballonrad habe ich auf allen Wegen ausprobiert und habe dabei festgestellt, daß es das geeignetste Fahrrad für den Landwirt ist. Auf schlechtem Pflaster wird der Stoß aufgefangen und die Erschütterung bedeutend vermindert. Auf Sand-, Wiesen- und Waldwegen trägt die breite Berei- fung über alle Hindernisse hinweg, so daß ein Rutschen des Rades vollständig fortfällt. Ich konnte Wege glatt und leicht befahren, bei denen ich bei meinem alten Rade immer absteigen mußte. Ich kann dieses Rad allen meinen Berufsgenossen, landwirtschaftlichen und Fortbeamten nur empfehlen. C. MICHAELIS, Gutsbesitzer Höchste Vollkommenheit Altenwalde, den 5. Februar 1927 Bahnhofstr. 12 Ich kann Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, daß Ihr Ballonrad mir ausgezeichnet gefällt. Ich habe gefunden, daß es sehr gut ausgeführt und von höchster Vollkommenheit ist. Schon jetzt kann ich feststellen, daß ich, sowie mein Kundenkreis durch den leichten Lauf sehr zufriedengestellt sind. Ich bitte, gleich noch ein Damen-Ballonrad, rot liniiert, mit Freilauf zu senden. HERMANN FLEDER Für ältere Leute besonders geeignet Trier, den 7. Februar 1927 Die von uns verkauften Brennabor-Ballonräder haben sich bis jetzt gut bewährt. Unsere Kunden loben sehr das bequeme Fahren, namentlich auf schlechteren Sira- Ben und Waldwegen. Auch ist das Rad besonders für ältere Herren außerordentlich geeignet. TH. ACHT, Kommandit-Gesellschaft TEE Ballonrad ist Tagesgespräch Halle, den 7. Februar 1927 Das Ballonrad ist hier Tagesgespräch in Radfahrer- kreisen. Wegen des Zusammenlaufs an der Bahn mußte ich es gleich da auspacken, damit es jeder pro- bieren konnte. Der Käufer des Rades fährt täglich etwa 15 Kilometer und behauptet, das Ballonrad geht min- destens ein Drittel leichter als ein gewöhnliches Fahr- rad. Auch ich habe dies festgestellt. Bei Einsetzen der Saison werden hier hauptsächlich Brennabor-Ballon- räder in Frage kommen. H. HORMANN Allgemeines Aufsehen Plüderhausen (Württ.), den 4. Januar 1927 Hiermit bestätige ich den Empfang Ihrer beiden Brennabor-Fahrräder. Das Brennabor-Ballonrad erregt hier allgemeines Aufsehen und meine Kunden sind von dessen leichtem und elastischem Lauf ganz entzückt und ich glaube bestimmt, daß ich mit dem Rade zum Frühjahr ganz annehmbare Geschäfte machen kann. CARL MAYER Ein Hochgenuß Bad Aibling, den 31. Januar 1928 Soeben bin ich von einer Radtour mit Ballonreifen zurückgekommen. Es ist ein Hochgenuß für jung und alt mit dem neuen Ballonrad zu fahren über Berg und Tal, über Stock und Stein, bei gutem und schlechtem Wetter. Ich bin überzeugt, daß die Maschine in heuriger Saison ihrer Lieferfirma alle Ehre machen wird, und ich werde sie auf das beste empfehlen in meinen Freundeskreisen. Das Rad läuft spielend leicht die Abhänge des Wen- delsteins hinauf und herab durch Flur und Au ins Tal. Ich bin ein alter Fahrer und kann Ihnen nur gratulieren. Ich wünsche mir kein anderes Rad zu meinen Fahrten. PETER HOESS, Polizei-Wachtmeister Ein Markstein in der Entwicklung des Fahrrades Nürnberg, den 28. Dezember 1926 „Sie kam, sie sah, sie siegte!“ — die neue Brennabor- Ballonreifenmaschine! — Schon die ersten paar Tritte mit den Pedalen verkünden dem Fahrer den Siegeslauf, den diese epochemachende Neuerung antreten wird, denn trotz der verhältnismäßig ungewöhnten Dimension der Reifen muß man, verblüfft, einen spielend leichten Lauf der Ballonreifenmaschine konstatieren. Leicht wie auf federnden Schwingen, wiegend und schwebend zieht man seine Bahn, erfüllt von einem jauchzenden Glücksgefühl gelöster Erdgebundenheit! Sei es Land- straße oder Kopfsteinpflaster, Asphaltwege oder Knüp- peldamm — je schlechter die Bodenbeschaffenheit, desto überzeugender macht sich der Vorteil stoßfreien Fahrens bemerkbar. Alle Hindernisse, die dem Radler auf Straßen und Wegen in welligem Terrain entgegen- treten, die „saugen“ die elastischen Ballonreifen sozu- sagen auf. Mögen die erbitterten Feinde des Radfahrers, scharfkantige Schottersteine, Glasscherben oder Nägel, noch so boshaft lauern, — wer Ballonreifen fährt, gleitet über dieses erbärmliche Gesindel der Straße hinweg, niemals Gefahr laufend, jeden Augenblick konstatieren zu müssen, daß sich ein spitzer Gegenstand unter angstvollem Pfeifen des Pneus dort „seßhaft“ gemacht hat. Vorbei ist für den Ballonreifenfahrer die Zeit, da man bei nassen und schwierigen Straßenver- hältnissen öfter unliebsame Bekanntschaft mit Mutter Erde machen mußte. Gleich einem braven Arbeitstier zieht der Ballonreifen seine ihm vom Fahrer vorge- schriebene Bahn, er gleitet nicht und bringt seinen Mann nie in Sturzgefahr. Er hat noch mehr Vorzüge, solche, die man erst fühlen und dankbar freudig aner- kennen kann, wenn man selbst einmal gleitend durch das Terrain gezogen ist. Ein Markstein in der Ent- wicklungsgeschichte des Fahrrades, epochemachend auf dem Gebiet technischer Neuerungen, wird die Ballon- reifen-Brennabormaschine sich schon in den nächsten Jahren zahlreiche Freunde erwerben und, namentlich die über die Jugendjahre hinausgeeilten Leute, insbe- sondere auch die Damenwelt, werden gern die beach- tenswerten Vorzüge der Brennabor-Ballonreifenmaschine voll anerkennen. S. D., Sportschriftsteller TEE ELEITT Die Vorteile stechen ins Auge Frankfurt a. M., den 26. Januar 1927 Mainzer Landstraße 24 Die uns bemusterten Ballonräder haben unseren vollen Beifall gefunden, und es war uns auch schon möglich, eine größere Anzahl weiterzuverkaufen. Ihre Ballonräder haben unstreitig gegenüber den Fahr- rädern, die mit Hochdruckreifen ausgestattet sind, eine ganze Anzahl Vorteile, die unbedingt ins Auge stechen. Es fährt sich auf dem Ballonrad viel bequemer, da der Gummi stark federt. Außerdem glauben wir auch bestimmt, daß der leichte Lauf der Maschine durch den Umfang der Reifen nicht beeinträchtigt wird. Sobald wir wieder Bedarf haben, erhalten Sie unsere weiteren Aufträge. HERMANN MANKDO AKT.-GES. Hindernisse überhaupt nicht Vegesack-Bremen, den 15. Februar 1927 Bezüglich der gelieferten Brennabor-Ballonräder kann ich Ihnen mitteilen, daß die Ballonbereifung wirklich zweckdienlich ist. Wie beim Automobil die Wahl des richtigen Reifenprofils notwendig ist, so entspricht auch die Ballonbereifung beim Fahrrade dem Zweck, den Stoß auf unebenen Wegen und Straßen abzuschwächen bezw. ganz zu beseitigen und so das Radfahren noch mehr zu einer Annehmlichkeit zu machen. Während man mit einer gewöhnlichen Bereifung leicht auf Feld- steinen und hervorstehenden Pflastersteinen zur Seite abrutscht, wird das Abrutschen durch die neuen Nieder- druckreifen vollständig vermieden. Der Radfahrer be- merkt bei Ballonbereifung die Hindernisse überhaupt nicht. Auch über aufgeweichte Feldwege fährt man mit Ballonbereifung leichter, weil die bisherige gewöhn- liche Bereifung zu hart ist und leichter in die aufge- weichten Wege hineindrückt, was ein erschwertes Fahren verursacht. Auch Reifendefekte dürften durch die weiche Ballonbereifung vermieden werden. FRIEDR. WILH. HEINEMANN Außerordentlich sicher Charlottenburg, den 21. Dezember 1926 Bei meinem letzten Besuch in Brandenburg nahm ich ein neues Brennaborrad mit Ballonbereifung mit, und da ich das Rad fast täglich benutze, möchte ich nicht verfehlen, Ihnen einiges über meine Erfahrungen mit diesem mitzuteilen. Man fährt außerordentlich sicher; dies ist insbeson- dere auf nassen Asphaltstraßen oder aufgeweichten, oder sandigen Landstraßen sehr von Bedeutung, wieich es ge- rade in letzter Zeit bei dem feuchten Wetter oft feststellen konnte. Bei den anderen Rädern hatte man immer das Gefühl auszugleiten; das fällt nun durch die Ballon- bereifung vollkommen fort. Ich bin erstaunt über diese Neuerung, die wohl kaum zu überbieten sein wird und ich bin überzeugt, daß man dieses Rad mit Ballon- bereifung unbedingt den anderen Rädern vorziehen wid ALFRED SCHRAGE, Rennfahrer Eine große Erungenschaft Regensburg, den 29. Januar 1927 Das mir gesandte Brennabor-Ballonrad probierte ich auf allen Wegen und Bergen, auf den schlechtesten Straßen, über glitschige Straßen und Kurven, über Straßenbahnschienen etc. etc. und war über dessen leichten Lauf gegenüber den bisherigen Rädern erstaunt. Es ist mir wieder eine Freude geworden und bietet mir wieder einen neuen Reiz des Radsports. Als alter Fach- und Sportsmann kann ich wirklich ehrlich be- haupten, daß das Ballonrad noch eine Zukunft hat und in allen Radfahrerkreisen noch begehrt werden wird. Es ist wirklich eine große Errungenschaft der Fahr- radtechnik und ich möchte allen meinen Kunden und Bekannten zureden und empfehlen, sich ein Ballonrad zu beschaffen. Die einzelnen Kunden, die ich schon damit belieferte, sprechen sich nur lobend über das- selDeZaUE: FRIEDRICH PILZ FT. Eee. 4 Besonders auf schlechten Straßen Schaching, den 28. Januar 1927 Das Brennabor-Ballonrad, welches ich erhalten habe, erfüllt die Anforderungen an leichten Lauf und ruhiges, bequemes Fahren vollkommen, besonders in den schlech- ten Straßen, die heute überall auf dem Lande sind. M. SALMANNSBERGER Erwartungen weit übertroffen Berlin-Steglitz, den 20. November 1926 Meine heutige dreistündige Probefahrt auf dem mir freundlichst zur Verfügung gestellten Brennaborrade mit Niederdruckreifen (Continental) hat meine Erwar- tungen weit übertroffen. Ich habe das Rad den härtesten Prüfungen ausgesetzt, bin über Stock und Stein quer durch den Grunewald gefahren, habe lange und tiefe Sandstellen, in denen ich mit einem Rade mit Reifen alter Art nur schwer oder überhaupt nicht weiterge- kommen wäre, mit Leichtigkeit und ohne wesentliche Verringerung des Tempos genommen, Bordschwellen und elendes Steinpflaster elegant überwunden. Den Fußweg längs des Luchs zwischen der Sprungschanze und Paulsborn, der in der jetzigen Jahreszeit viele abscheuliche Moraststellen aufweist, in denen die ge- wöhnlichen Luftreifen rettungslos steckenbleiben oder ausrutschen, habe ich befahren, ohne einmal absteigen zu müssen. Hierzu kommt das bei meinem Alter von 64 Jahren besonders angenehme Gefühl des weichen, stoßfreien Fahrens; kurz, ich bin entschlossen, falls ich mir noch ein neues Rad anschaffen sollte, nur ein solches mit Ballonreifen zu wählen. Ich habe mein erstes Rad im Jahre 1869 bestiegen, habe seitdem wohl alle neuerfundenen Räder und Be- reifungen benutzt, ganz Deutschland und halb Europa auf dem Rade durchquert, kann mir daher wohl einige Sachkenntnis zutrauen, so daß mein Urteil über diese neueste Verbesserung für Sie und die Hersteller des Rades und der Reifen vielleicht nicht ohne Interesse ist. HANS KRUEGER, Stadtoberinspektor Ein wesentlicher Fortschritt 7, den 17. Januar 1927 Das Ich freue mich, Ihnen hiermit aus eigener Initiative mitteilen zu können, daß ich mit dem bei Ihnen ge- kauften Brennaborrad Nr. 1220461 mit Ballonreifen außerordentlich zufrieden bin. Das leichte und erschütterungsfreie Fahren auf diesen Ballonreifen ist gerade bei dem vielfach sehr holprigen Straßenpflaster eine große Annehmlichkeit und ein wesentlicher Fortschritt gegenüber den bisher üblichen Fahrrädern mit gewöhnlichen Reifen. Nachdem ich das von Ihnen gekaufte Ballonreifen- rad nunmehr gerade während der Wintermonate bei jeder Art von Straßenverhältnissen erprobt habe, kann ich ein solches für den Gebrauch in der Stadt und deren Umgebung nur bestens empfehlen. Dr. B. Ideal Neukölln, den 19. Januar 1927 Das von Ihnen bezogene Brennabor-Ballonrad über- trifft bei weitem meine kühnsten Erwartungen. Eine Errungenschaft, die ältere nervöse Fahrer vollauf be- friedigt. Ich habe nicht mehr nötig, bei schlechter Bodenbe- schaffenheit Umwege zu machen und empfinde alle Unebenheiten als angenehmes Wiegen. Ein solch ab- solutes Sicherheitsgefühl habe ich bei keinem Rade empfunden. Selbst bei nassem, schlüpfrigem Boden halte ich ein Ausgleiten für ausgeschlossen. Meine Befürchtungen, daß das riesige Reifenprofil größere Schmutzmengen aufnehmen würde, waren grundlos. Selbst bei schmierigster Straße war eine Krustenbildung nicht zu bemerken. Ich fahre nun bereits 30 Jahre, aber so zufriedenge- stellt war ich noch nie, £ Also, wie gesagt, das Ideal für den älteren, empfin- lichen Fahrer. FRIEDRICH SCHILD am Ein jeder staunt Lehnin, den 26. November 1926 Da mein Kehrbezirk Lehnin weit auseinander liegt, bin ich genötigt, um die Arbeiten auszuführen und zu überwachen, Fahrräder zu benutzen, um nach den einzelnen Ortschaften zu gelangen. So habe ich mir jetzt, seit dem 12. November 1926, ein neues Rad mit Ballonreifen zugelegt, um dieses neue Radmodell aus- zuprobieren und den Widerstand kennenzulernen, da ich jeden Tag Chaussee sowie Landwege benutze, über Stock und Stein. Ich habe schon vieles erlebt; wenn man in die Ortschaften kommt, ein jeder staunt über ein solches Modell und man muß über jede Frage Auskunft geben und dann zum Schluß ist die allge- meine Probe zum Selbstfahren. Nach der Probefahrt ist das volle Verständnis da. RICHARD BARTEL Jedem andern Rad vozuziehen Stuttgart, den 16. Juli 1927 Da mir vor einiger Zeit mein Fahrrad gestohlen wurde, kaufte ich mir bei meinem Fahrradhändler, Herrn Wilhelm Ellwanger, hier, Ihr neuherausgebrachtes Ballon- rad. Nachdem ich das Rad nun in allen Lagen aus- probiert habe, ist es mir direkt ein Bedürfnis, Ihnen meine Anerkennung über Ihr Erzeugnis auszusprechen. Die Befürchtung, daß das Ballonrad infolge der Größe der Ballonreifen einen schwereren Lauf hätte, hat sich als vollkommen unberechtigt herausgestellt Im Gegen- teil, ich habe mehrmals festgestellt, daß mein Ballon- rad sogar etwas leichter als ein gewöhnliches Rad läuft. Das unangenehme Hin- und Herschütteln auf schlechten Straßen hört vollkommen auf, und auf san- digen, nassen und rutschigen Wegen ist das Ballon- rad jedem anderen Rad vorzuziehen. Durch die letzteren Eigenschaften des Brennabor-Ballonrades wird es na- mentlich auch älteren Leuten, denen das Radfahren sonst zu anstrengend wäre, möglich, Rad zu fahren. — Ich wünsche Ihrem Ballonrad noch einen großen Er- folg und zeichne hochachtungsvoll HEINZ DENK Diese wundervolle Neuheit Brennabor-Ballonrad müssen auch Sie kennen lernen Wenden Sie sich an den nächsten Brennabor-Fahrrad- händler, der Ihnen ein Ballonrad ganz unverbindlich für Sie zu einer Probefahrt gern zur Verfügung stellt Brennabor-Ballonrad ist ideal schön Auch Sie werden dann sagen: Radfahren auf BRENNABOR-BALLONRAD ist ein wirklicher Genuß)!

Brennabor Ballonrad Werbeschrift 1928


Von
1928
Seiten
24
Dokumentenart
Werbeschrift
Land
Deutschland
Marke
Brennabor
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
16.04.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (3,03 MiB) Standard (11,7 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Brennabor-Räder Gebr. Reichstein Katalog nach ca. 1926
1926 - 1929, Katalog, 55 Seiten
Brennabor Katalog 1938
1938, Katalog, 9 Seiten
Brennabor Hauptkatalog 1938
1938, Katalog, 59 Seiten