Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1895

R v I 0 K | \ er Te a 7 CL ( Vert Gebr. Reichstein, Brandenburg a.H. | in der Saison 1S94. N > IR AR RUN \onannes Pundp- Mitarbeiter ger Firma GebrReichstein Hertenmeisturfahrer „Deut f IE Friedrich MRS 1 Fahrwart des Gau.l& aDnB) Die Werke wurden im Jahre 1571 gegründet, arbeiten ı über 300 der neuesten Hilfsmaschinen und beschäftigen über 1600 Arbeiter. BE9HUB3DHOHL-eH APR AU nit 300 pferdig unter O2& bewährter fr em Dampfbetrieb und technischer Leitung Bezugs-Bedingungen. Mit diesem Catalog werden alle früheren ungiltig. Die Preise verstehen sich netto Kasse excel. Verpackung ab Fabrik. Verpackung wird nicht ‚zurückgenommen. Reelamationen können nur innerhalb S Tagen nach Empfang der Waare berücksichtigt werden. Die Bahnverwaltungen kommen für Transportschäden nicht auf, weshalb die Waaren nur auf Gefahr der Empfänger versandt werden. Die Ordres werden möglichst genau erbeten; bezieht sich Auftraggeber auf eine frühere Sendung, so ist das Datum der Bestellung resp. der Aus- fiihrung eeenau anzugeben. Nothwendie ist die Angabe, ob die Zusendung per Post, Eilgut, Frachtgut oder Dampfschiff erfolgen soll. Falls durch maneelhafte Angaben Irrthümer bei Ausführung des Auftrages entstehen, wird keine Verantwortung übernommen. Tue Im Interesse der Käufer von Brennabor-Rädern und auf Wunsch vieler Interessenten hat sich die Firma Gebr. Reichstein veranlasst gesehen, die bisher üblich gewesenen hohen Bruttopreise abzuschaffen und wirkliche Netto- resp. Fabrikpreise einzuführen. Die Käufer von Brennabor-Rädern sind daher nicht nur vor Uebertheuerung geschützt, sondern sie können auch überzeugt sein, die zur Zeit billigsten Preise zu haben. Für die Güte und Haltbarkeit aller Brennabor-Räder wird ein Jahr Garantie geleistet, indem die Fabrik für Ver- wendung besten Materials und sorgfältigste, sauberste Arbeit aufkommt und sich verpflichtet, Maschinen während des ersten Jahres gratis zu repariren, sobald der Defect auf einen Material- oder Constructionsfehler surücksuführen ist; solche defecten Theile müssen der Fabrik zur Instandsetzung franco zugesandt werden. Jedem Rade wird ein Garantie-Schein beigegeben, wie auf Seite 40 abgebildet ist. j e Preise für sämmtliche Fahrräder verstehen sich inel. Werkzeug- tasche mit Schraubenschlüssel und Oelkanne. Sonstige Zubehörtheile, als Glocken und Laternen, werden zum Fabrikpreise berechnet. Vernickelung und Emäillirung. Die Maschinen werden halb vernickelt geliefert, d. h. Lenkstange, Bremse, Naben, Speichen, Kurbeln und Pedale sind stark vernickelt, das übrige schwarz emaillirt und auf Wunsch mit feinen Strichen abgesetzt Die Vernickelune der Fahrräder ist die denkbar beste, indem die Theile ausser einer doppelten Vernickelung noch mit einer Kupferunterlage versehen werden, so dass ein Rosten ganz unmöglich ist. Material. — Zu den Gestellen werden nur beste Weldless-Röhren verarbeitet und kommen Brüche an diesen nicht vor. Die sonstigen T'heile und Verbindungs- stücke sind aus gutem geschmiedeten Stahl hergestellt und in Folge dessen sehr zähe und dauerhaft. Kettenräder. Die Kettenräder werden in normalen Grössen angefertiet. — Das auf der Hinterradnabe befindliche Zahnrad ist aufgeschraubt und gehärtet Die Zähne nutzen sich nicht ab, trotzdem ist es durch diese Construction leicht möeclich, ein neues Zahnrad mit dem etwa schadhaft gewordenen zu vertauschen, auch die Uebersetzung zu verändern. Ketten. In der Regel wird zu den "lourenrädern die beliebte Rollenkette ver- wandt. Auf Verlangen werden jedoch die Maschinen mit der neuen Patent- Humber-Kette geliefert. Die Rennmaschinen werden mit der Patent-Humber- Kette ausgestattet, weil sich diese für Rennzwecke besser eignet. Beide vorbenannten Ketten sind aus gutem Stahl gefertiet und gehärtet, so dass sich selbige im Gebrauche weder auslaufen noch strecken können. Sättel. Die Maschinen werden mit den besten ausgeprobten Sätteln geliefert. Wünscht der Besteller einen anderen Sattel zu der Maschine, wie aus den Zeichnungen ersichtlich, dann muss dies bei der Bestellung vermerkt werden, und zwar muss die Nummer der Maschine angegeben werden, deren Sattel gewünscht wird. Handsgriffe. Die Brennabor-Tourenmaschinen werden mit schwarzen Büffelhormgriffen versehen. Für leichte Touren- und Rennräder eignen sich ihrer Leichtigkeit weeren besser Celluloid- oder Korkgrifte, und werden solche jenach Wunsch geliefert. Pneumatik. Bei der Wichtigkeit der Pneumatikreifen hat es die Firma Gebr. Reichstein für rathsam gehalten, ihre Brennabor-Räder mit den Fabrikaten der Continental- Caoutehoue- und (Kuttapereha-Compagnie Hannover (Continentalreifen) oder denen der Gummi-Kamm-Compagnie in Hannover (Excelsiorreifen) zustatten. Die Erfahrung und Leistunesfähiokeit beide den Käufern Gewähr, dass sie das Beste erhalten. was reifen geliefert wird. Beide Fabriken haben das ımerikanischen Erfindung erworben, welche sieh AuS- tr grossen Fabriken leistet bis jetzt in Pneumatik- deutsche Patent einer als Gewebeeinlaee für die Mäntel der Pneumatikreifen am besten eienet Die Fabrikanten der Con- tinental- und Excelsiorreifen haben sich den Brennabor -Werken gegenüber verpflichtet, für die Güte ihrer Pneumatikreifen Garantie zu leisten, d.h. e wird den Käufern von Brennabor-Rädern von obigen Fabriken gratis Ersatz geleistet resp, Reparaturen eratis besoret. wenn ‚entstehende Defeete auf mangelhafte Construction, Material- oder Arbeitsfehler zurückzuführen sind und diese Reparaturen den Fabriken franco zucesandt werden. Ausser oben genannten Marken werden Dunlopreifen auf I loch erhöht sich der Preis pro Maschine Die Räder von No. 6 bis eins: hliessliceh No gleitenden Pneumatikreifen anti- oder berechnung montirt Wird No. 3, 4 oder 5 mit oerieftem Hinterrad-Gummi eewünscht. erhöht sich der Preis um Mk. 5 An Vorderradreifen sind geriefte Gummireifen nicht nur überflüssig, sondern der Bremse wegen socar schädlich. Bremsen. Die Brennabor-Räder werden mit der als best bekannten Hall's Patent- bremse ausgestattet, doch wird auch auf Wunsch ohne Mehrberechnune die seit Jahren ausgeprobte und geoen Nachahmung: geschützte Rollenbremse angebracht Rennmaschinen können auch auf Bestellung mit der so vielen Beifall gC- fundenen Fussbremse seliefert werden. Schmutzfä nger. Mit besonderer Vorliebe werden Jetzt die Maschinen ohne Schmutzbleche benutzt. Aus diesem Grunde sind di ‚ager eehalten, für diese um die eieenen Mehrkosten von 30 Alk. 1S werden mit nicht aus- non-slipping am Hinterrade ohne Mehr- so e Brennabor-Räder so eonstruirt, dass die Schmutzbleche leicht ıbeenommen werden können. So angenehm und er- leichternd das Fahren ohne $ı hmutzbleche ist loch den Nachtheil, dass der des Schmutzes zu leiden hat. Diesem Uebelstande abzuhelten liefern die Werke abnehmbare Schmutz- länger, welche aus Leder mit Stahleinlage hereestellt sind. Dieselben lassen ich zusanmenrollen und in einem kleinen Packet an der Lenkstange befestioen, 0 dass solche bei eintretendem nassen Wetter verwendet werden können. Pedale. Ausser den Maschinen No 5, 4, 5 und den .Jueendriädern werden siimmt- liche Modelle mit den neuen gesetzlich geschützten Pedalen versehen, welche nicht nur vorn und hinten absolut staubsicher, sondern auch ölhaltend sind und alles bis jetzt in Pedalen BExistirende in den Schatten stellen Auf Wunsch werden die Brennabor-Räder auch mit gezühnten sogen. vattrappedalen ohne Preisaufsehlao geliefert, letztere sind jedoch nur für Renn- zwecke zu empfehlen so hat die Entfernune derselben Fahrer bei nassem Wetter dureh das Hochspritzen Mon dem Grundsatze ausgehend, dass die Maschine der Grösse des Fahrers ’ angepasst sein muss, werden die Brennabor-Räder in drei Dimensionen m A angefertigt, und zwar für EN grosser Statur mit grosem Rahmen und 30 X 28zölligen Rädern, für Herren ınittlerer Statur mit mittlerem Rahmen und zwei 28zölligen Rädern, und für Herren kleiner Statur mit kleinem Rahmen und 28 X 26zölligen Rädern. Die Käufer wollen in ihrem eigenen Interesse darauf achten, dass sie für ihre Körpergrösse die passende Maschine erhalten. Normale Maschine, Nebenstehende Skizzen veranschaulichen den Ein- druck, welchen Fahrer auf passender und nicht passen- der Maschine hervorrufen. Selbstverständlich ist durch eine nicht der Grösse des Fahrers entsprechende Maschine die Körperhaltung beeinträchtigt und das Fahren erschwert. Zu grosse Maschine. Hervorragende Leistungen auf Brennabor in der Saison 1894. dere 2 FE Distanzfahrt Wailand- München am Montag, den 11. Juni 1894. Oswald Grüttner vom B. B.-C. ‚Germania‘ durchfuhr die 590.4 km lange Strecke bei denkbar schlechtestem Wetter und aufeeweichten Weeen in 34 Stunden I8 Minuten. Er benutzte zu dieser Fahrt ein Brennabor No. 7 und erreichte das Ziel als E Erster ohne Maschinenwechsel. Desgleichen Franz Reckzeh vom B. R.-V. „Sport“ in 41 Stunden 53 Minuten a Zweiter ohne Maschinenwechsel ebenfalls auf einem Brennabor-Rade No. 6. Mithin sind die Brennabor- Räder die einzigsten aller coneur- rirenden Fabrikate, welche auf dieser Distanzfahrt von den Fahrern nicht gewechselt werden brauchten. Anhaltische Distanzfahrt 190 km am Sonntag, den I7. Juni 1894. Herr Peters- Wittenberg siegte leicht als >o+ Erster +< ! . von 58 Startenden in der vorzüglichen Zeit von 7 Stunden 44 Minuten aut ) einem Brennabor. Distanzfahrt Dresden- Berlin 207 km - am Sonntag, den I. Juli 1894. Nur 10 Herren eelane es, diese Strecke bei erosser Hitze unter 8 Stunden zu durcheilen. Von diesen 10 ersteren Sierern benutzten Vier Brennabor-Räder, Von 16 mit Bremnmnabor oestarteten Fahrern erreichten 15 u wenieer als 12 Stunden das Ziel und erraneen somit die von dem Comite eestiftete erosse silberne Medaille. Distanzfahrt Königsberg-Gumbinnen am 16. Septeinber. 100 km. WErster: Rautensperger-Königsbere. 3 Stunden 21 Minuten. Distanzfahrt Hadersleben-Hamburg am 9. September. 250 km Zweiter: Suhr- Hambure. 10 Stunden 47 Minuten. Hervorragende Leistungen auf Brennabor in der Saison 1894. 7 > Internationale Distanzfahrt Basel-Gleve am 15./16. September. 620 km. — Die Herren Grüttner, Mündner, Schweinsmann und Johow sieeten auf Brennabor 95° Modell ohme Maschinenwechsel. = - : TE Sr —> DLEONMBIOL <— hat von allen coneurrivenden Fabrikaten die meisten Renner zum Siege geführt. Wettrennen des Gau 20 am 23. September. 200 km. Erster: Paul Mündner-Berlin in 7 Stunden 56 Minute: Zweiter: W. Johow-Berlin . „8 er 26 von 45 Startenden. Mit Brennabor wurden in der Saison 1894 im deutschen Bundesgebiet« die besten Zeiten erzielt, welche noch heute unerreicht dastehen! \m 31. Juli 10 km in Air . 16 Min. 30°/, See. (Landstrasse 22. 50 1 Std. 32 I 75 2 26 15 23. September 100 2 55 492 Rennbahn 9, 110 872,840 23 9 a 12075 t 02 50 1. Juli 125 h 4 17 : Landstrasse 9. Septembeı 140 # 15:5 Rennbahr 9 150 : 5 07 25 9 1505 0% 35 st 9. 190 6 56 16 9 200 2 7 20 29 11 15. August 1540 „ Tagen? „, 55 Landstrasse 19. April— 7. Juni 10000 , 50 Ausser den oben angezeigten grossen Siegen sind viele Hundert Preise und Meisterschaften auch in diesjühriger Saison auf Brennabor er worden. so mit grossem Vorsprung >» erste Preise << bei den Strassenrennen Augsburg, Alost i. Belg., Assche i. Belg., Amberg. Berlin, Brüssel, Breslau. Bochum, Bartenstein, Brandenburg, Cöln, Cassel, Darmstadt, Frankfurt a. ©.. Freienwalde, Göttingen, Halle, Heilbronn, Innsbruck. Königsberg i. Pr., Kempten, Landsberg a. W., Neudamm, Odessa i. Russl., Oberstein, Peine, Prag, Pössneck, Rudolstadt, Spandau, Stolp, Stettin, Sehwerin, Strassburg i. E., Tegelen i. Holl., Ulm, Walsrode, Winzig, Wasshofen, Zeulenroda, Zittau, Zwiekau i. Böhmen u. s. w. u. s. w. Diese grossartigen Erfolge ohne jeden Unfall und Defeect an den Maschinen beweisen von Neuem die Ueberlegenheit der Brennäabor-Räder als leicht laufende Tourenmaschinen. "5 61 "EI 4y9ImMad) °,„9G Ne Jzj9s.1aqn ‘pe.ıug.ino]L soy.IeIS TE ZT EEE TEILT NEE >= Juueaeß Naqay pun jeluayeiN ** — EZ IN ONDU („8/gT UONU ‘,, F/pJ ULOA) UOFO.LUOLUSN,) YIU SIO.LH („ge uozun ‘,o0E u10R 21yoyPp»ıM) anu pPIIA 15 pun u "peauonoN, soyleIS 61/1 I49IM99 "yasuny y9aeu Jopo „° ı69 ne 1249s. Ian ‘pe.iugino] S.IEIS >= Juyueseß yoqiy pun jelusyeiä) ıypw —'C AN Surddrps-uou 0po -MuB YIUr PELIOPUTFT “ıyow —'CT 'yIN UOyarodsyu9sur], HIN ? *YW ou 2 2 ” 5 UOHOIALNIIELUNMOULT TU STO.LH („ge mozuy ‘,oE n1oR2 oyoypay) "5 ON . 008 ‘IN op>u a y = : 5 UOFOALNTIBUNIUT Jrut STO.IJ („ge mopuy pun n102 99yP»A) TO AT "css MN OoNIIE 2 ar uopoayryewumou,f Yu SII.TT („oz uozun ‘,ge u102 20YPRY) SO AT "NO ANsuopgorduo TOIOTS ONPIMZARAIN pun -SIFEUSEH m] UNS -U09 UWOZUNABFIZL UOISONAU RU HUTISBLLUOLNO,T, DS "peausNoN, soyleIS ONE INS avp B IN 3 8 8 ” SV: " DV . N By zı —— | ea u EEE ee 91 4491M3) 92 9.4J0gvuuoagp "yosunM yoeu A8Po „gg ne }z}as.Jsgn ‘pe.iug.ino] Sa}y919 ayow —'05 "AN U 10pO *__toce 26 "yn op>u („ge nopuy ‘,oE *— 078 IN ONDU („gz uoyuy pun u102 "tor 66 pn on>u („oz noyun |, ‘So UN J,SLIP9TU.IO pun wm OUDO]E STOL] OP YDIS duo yon U9ULLDS pumss uopuot 1102 gz u1oR Yuyueueß yoqay pun jeoreiw °* 5[9F2]0H AN TO(] oyoyp»y) "8 oyoypay) L ° UOFOANLIRIUNOU.T oyoypaıy) °'Q any pun 1[9.0 9A OSUn AA ONE), pre spm.Id TU STD. ON tun OSU IN ac azsj10dS By PIE yoImag yosuny yoeu JePO „gg Jne 7zyaslagn 'pe.iuaino] Sa}y9Iaje.ı1}X3 uyueueß yoquy pun jeiuayeiWi opauogurg ww Surddis-quw opo -uou our YoIS FONSADA SIOd] WC °— 668 AN ONIU Ju. Ju SIO.ILT IH: („ge nogun ‘,o0E u102 2YQUYPRA) °ISE IN OoBPU U9FIANTIRUUMOU,T FIUL Stoo.Id („gr nogumj pun n4ıo2 oyoypa»y) "OI ON [LLUNOUL oypu JILU SION („oe uoqun] DZ u10R YOYPRM) U9PIOM UVUUON OSTOLT pun ONoI pun \ "U9UuL S HIT "B4Q9.0 IMIIMZSLIC xo N "peauomo”), soyyMlo]elX tan = \aNV/ a ya - AaA® " ESSEN DE Liv En ei C o = > & ® | 1! & f &IIN en |; „1198 S *) 2 \ NG 1] lt AN & » Br ZI 11 4y9ımay 9) Be mm $ yasunM y9eu A9PO „II Jne }zjasıaqn ‘pe.luugy-uasseug m Oo I Yuueseß yogıay pun jeluoyeiä YUH UV . 3 0 -uou "pur USIS I49IS.19A STAA] OCT] IISEYU9JIOM 05 \ \ 5 3 HIN *DSE IN ORDU ° ©: °°0°° UOFIOANIPRLUNOUT FU STALL („ge mozum ‘,oE u102 oyayp»y) "DII ON CIE IM OBSU FF N TO.CHL ug +u Sog („ge nozum pun u10@ 9y0yp»yJ) 'DBOI ON oem ollame 2 ou] Aut SO („92 nopum ‘,gz u4108 oyoypoy) DO 0 AT 'peluuaY-UBSsellS A = ” eur — - Dy4 01-6 4y9Imay) 'yasuny y9eu 9po „OZ Jne zj9s.19qn ‘peauusy-uyeg Yuueueß yaquy pun jelusyelä *OSE "IN oyam: ri = 5: UOFOLYNIIBWUNOU,T II SIOLT („gez noyum ‘,oE u10o2 9yoyPp»M) TI ON CEO Hau ee ° uopOIyHRUMHU,T U STOLT („ge noyunm;) pun u1oR 210yp») STEEO A7 L —igeg "An OBau ° ° ° °.°°° uopomgpeumoug U STOTg („oz uoyuy ‘,gc u10o2 oyoypay) "CI 0 7 oopeg 19p re ILUD.S9TPIK) Olf UOUI9.LÄS OSTOLIST U9I[OTZIO UOULNOSBIN UP Jru UOSSOAO 91 IPURAUO! en Bee I [FH [el 19SeJN Uop 4 CI I ah Per 1 u9o[9FZIOH PO -[URIS- o([ Junpfogsoe] peu of Mn Yy uwop nZ "yorpypaA pun 71938 AaoS YIUPLÄ9N) U ın 290.19 pun nvg9s AOAyBFUUHN] 199519 U9SUN.I S[ u09saq up yarut PUIS AOpPYY UOUINIISUO) ugequuayy 9Ip Anz [9TD9AS I peauuay-uyed Ra NY? SI SESEN N ER 5) =9 IE LI PEIIPIPPPP0100- es Vo Tee S: = ' H o jrO 5 { = Q 3 5 : 5 5 > E Q : Q9 = nn Ss 8 Ss S n = - & I = aQ 3 D 5 En Starkes Tourentandem, u == 'Meueß yoquy pun jeiuayey HPEUOJUIH UV surddips-1uR 9pPoO -UoU "Our UOIS IU9ISIVA STAAT 10] -— es 'YW OMU ° ° °°°0° 7° UOFODTELUMOU FI STOTA („ge uoyuny ‘,oE u102 29yp»ıq) SUN dd SI URL! "wopueuoNNoN, SoyLlEeIS ‚yosuny y9eu apo oe BD 027 eo Jyaımay „99 ne 2zJ9s1aqn "uyequuay .IOPO 9SSe1lS In} WOpUeJUUay S9LU9197 "OPR.LIOJUTFT U Surddips-muR 19po -uou "Tour TOIS JUOISIOA STOLT od °0zE m ou ° UOpTOAIELUNOU,T II STOLA (Funyjo1sog yavu al ‘,oE 1apo „ge u1on ‘,ga nozun 9494P»AJ) "1.19J91[95 U95[9F2[0H PO -[EIS-[goygpoddoc] Tut TOP9MJUI OULNISEIN op PAM yasuny Fe .UApIOM .T9J91[90 ugrquusy] A9PO ISSELS Op ınJ Su I7SOE] DEU ol UUueM YUIISE IN OL] "U9PAIOM 1 o.1ÄSN® SLIOL9.O UOSIBS TIUOSSOJ.IOA ur SJ19.194 pun IOJI9AIVI.O 9ISONBU9K) STNt UOTIOLLL, uo][e ut ISI pe} 91N%49.5 O4 II MZUU I uJ [PL )ods Sos "A "wopuejuuo4 SOUMdT + wu) 4yaımadg 'yasun M y9deu .Aapo „°/,gG 4ne 4z49s1aqn 'peuuoweg soul >= Juyueseß yaduy pun jelsayeiäl * "OPELIOJUTH TUR surddips-mjuv ’9peo -uou "au ypIS 3493519 A SIOt]T TC *—e[e 'yn on>u uapoAyIyeumoU,] JUL SIO.TT („92 nogum ‘,gz u102 9y9yp»A) *J9USTIIS IMS Pun OSSOLK) aopaf usawel] Any IST 91 pun 3% I [LIAR; UISUNIUR FAST uosrıe [surf op purs [[oPoN WOPUALTOJSUIgO va peruowe( sowat "53 tI 'eI9 4y9IMaH yasuny y9eu .AOpo „“/,gg ne 1z49s.Iaqn 'pe.lugweg SONdN >= UNUeueh "OPBLIOJULH um Surddips-1Juw a9po -uUoU "OUT IS FUOJSIOA STod] AOC] °—e[E "JR ONDU ° ° Uoploayeumoug Flur SIOdg („92 uoyuny ‘,gz u102 9494p»M) HMUNDS HUOPIOS UHUHIP PULIOJULH AOL zyuyostopro]M SIY "IPUBAIDA UOISLYPIOTNLLO,) AOZIWEAUDS us zmyosuogo‘y Se PALMA OUpDSEIN UPPU9UOISIOA mp U9T9[E) "JAENBEL A9ISONYU prAU9UelT sauessil 'peauawe( sonoN Hoguy pun jelsoren 2 DIE by Gz ‘ed Jydımag 'yosuny ydeu AOPO „6G Ine 4z49Ss1aqn ‘peiaug-us.ino] Say.ıeıS Y 02 Jogpuusıgp meee Starkes Touren-Dreirad. Des Touren-Dreira« OP=- und Damen :hes von Herren truction und unter- her Cc eanz vorzü ist 'en werden kann, es Gewicht und schnelleren Falls die Maschine von rn. hen D von den I Gang t es rathsam, dass das « erden soll, is Die Maschine hat Kueelsteuerune esetzt wird. und vier Kucella« ‚er an der Hauptachse. “) (Radhöhe vorn und hinten 28 350, 425, netto Mk. Preis mit Cusl „ Pneumatikreifen V AR Material und Arbeit garantirt. NL Ir 95 v U D } } . ’ h f W = ne ' IS J . eI &7 9 zı9 L e >= Juyue4eß Yoquy pun jeissyey opepadppsngg [UI TOIS I99ST9A UIIPEINTBUMOLT UP 194 sp] DA "@6L *JEL "IN OMU („I Lopery uoproq u sn) A SpoLd („frz uoguy ‘,92 u102 204PrA) "U9JIoU,L UO.IBAUOIP uo][e ur U9IS ıssny pun LEE, AuSuEre sayef O7 aan uoyopev Any [femads gsı "Ay G| 'e9 1y9aImMa9) „87 4Ne 12]9S.I9qN ‘uogeuy In] pe.ıpuaßng © 95 Jogrunaip —— N — I " s („FUIOPeY uopIag uw) uorra.ruorgsng E Sun Die ae re ern *,F/g UNOA) UAFIOLLUWUNK) UOAISSBUL JUL SIOLI („te uogugy ‘,o2 u102 9y0yPpa»Y) "TEALTOISIOA 9SSQ.LI opaf ıny pums 9swoag AOSYFRI] JIU 9SuRgsyuar]f 91 NS 9A AUO TOLL ZU L 18 9 BU DIS UOPUy9g pun 3][9989 S nB 98 SEIN Op [199599 ag uUoA UOgBUN An % IK unueueß Noadgıy pun jeısoreNI * ger 07T U9TLIOIZ ST vogeuy nf peupuaßng 99N9YIBIS PEAISMOUIOUIIS By PIE 89 Jy9ımag „JG Jne }z}as.ıagn ‘usgeuy .n} peapuaßng sauıag 22 Jogpuusagp >= "uNueseß yNogay pun jeiusreW = ‘opepodpp.sn "put U9IS YU9IS.I9A STOIT 19(] eg 5 * °* UOFIOANTIBUMOUT JUL SEO IE.“ Om: © 07° ° 6,7 uopey uopIogq uw) U9FIOTUOTUSN,) TU SIT („re uopuy ‘,gc U10RB 9104P»M) "94594.19[[B SEP [ELIOIEN 'wogeu\ ınf peipuaens sowaf Jugendrad für Knaben und Mädchen. KT) eo/alo >= JuyNueseß Aogqay pun jelusyeyi = uoA „opumy An um Yn on>au SE FSU UOA ‚(OPUrM any ‘wo 2 197 9 & oswoig Ju pun A93eTfesny HM you 06°, "MIN PSwaag] YI uoA dopury .ıny "wo 79 ; 3 ° worauf UOA opury any wa Fa) _——— NEOLHOUF ZI Su ee L uoA dopury any “wm 2/97 9 "oswelg auyo pun Aadejfpäny 3uyo -"uossp dnzuu SIOAUB A] SOP OSSQIK) TOP YYoIOT YUryasu]N 9Ip um “awap[sıstoa puıs pun [999eS "[[oANDBULU»DSIS pun PIIos 9SI aynysuy 0 9Se] IST u« L BJ Ue osorp Opa A I pun OMoLUDT9’T op ur 2001] u9rapur oA (WOISKS-AHdILT)) SOPE.ATOLT SOSHIp SNZaoAgduef] A voyapeyf pun uageuy anf peuuohnf —. Zubehörtheile. -< Glocken. No. 1. Einfache Schlaeglocke für No.2. Einfache Schlagglockemit N%- ® Donpelschanlige .. trillernde Glocke Kinderräder. Mk. 0.60. restanztem Werk. Mk. 0.75. i Ne 1.35. No. 5. Neuheit! Rollerglocke mit feinster Mk. 2,—. Stahlschaale Laternen. Er a yz es No.22. Fein,schwarz No. 20. Schwarz, für Jugendräder. No. 21. Einfach, schwarz lackirt zu Mk. 5.40. lackirt, Mk. 7,30. Mk (Miniatur.) En No. 23. Fein, schwarz Nik. 10,—. No. 25. Extrafein, schwarz Mk. 11,—. No. 24, Nickel Mk. 11,—. Lau Nickel Mk. 12,50. >. Zubehörtheile. -<- Gepäckhalter. pP. ——i ST US Ewa es 4 ee u ug i ZT e fe I I No. 54. \us Stahlblech gepresst.# "Mit"Riemen No. 55. Seitlich zu erweitern Mk, 1,— pro Paar. Mk. 2,— pro Paar. Manometer. Peitschenhalter. No.58.Einfach.ausStahl- No. 59. Extrafein, federnd. blech gepresst. Mk. 0,90. Mk. 2,—. Schloss mit Kette. er 50. Schwarz Mk. 27,50. Durchsichtig Mk. 30,—. EN 6)) zer kauf an b Y rn} , ‚ > ne aus umserer El ve hertorgee und Tä > 07 - nebenstehende I IN: EEE > W272 N 2. . / A > . 3 Garantıe- Marke. AUHE 27 2 « e ee für « £ / . < No bestes Material zo Deit alle defecten SS Io: 7 ZERRS aufche Fa vw unter II z- fügung dieses Sch [7 TG Zee Ga: Iedühee u. AL sich nicht auf Schäd. n, die a , / Verne Kldbiyung entstanden und, noch uff en en as UI ( VRR nburg a. / & den 78 oD 322 } Ye br. Ar zchstein, Ar nnabor - Sahrrad - MVrrhe. Engros-Preise für Wiederverkäufer. Brennabor 12. Bahn-Rennrad mit 28x26“ Rädern. Mit Pneumatikreifen Mk. 255,- Brennabor 13. Bahn-Rennrad mit 28x28“ Rädern. Mit Pneumatikreifen Mk. 295,--: Brennabor 14. Bahn-Rennrad mit 30x28“ Rädern. Aıt Pneumatikreifen Mk. 305,.—. Brennabor 15. Starkes Tourentandem mit 30x28” Rädern. Mit Pneumatikreifen Mk. 355.—. ’ Brennabor 16. Leichtes Renntandem mit 30% 28% oder 28x28“ Rädern. Mit Pneumatikreifen Mk. 420,—. Brennabor 17. Feines Damenrad mit 28x26” Mk. Rädern. Mit Pneumatikreifen 260,—. Brennabor 18. Neues Damenrad mit 28x26“ Mk, Rädern. Mit Pheumatikreifen 260,—. Brennabor 20. Starkes Touren-Dreirad mit 28“ Rädern. Mit Cushionreifen (1VY4“) . Mk. 277,50. Pneumatikreifen. . . „3 | Brennabor 25. Jugendrad für Mädchen mit 26% 24“ Rädern. Mit Cushionreifen (an beiden tädern 1“) . Mk. „» Pneumatikreifen . 22 I. 160,—. Der Preis versteht sich inel. Kuselpedale. Brennabor 26. | Jugendrad für Knaben mit 26 x 24“ Rädern. | | | | } Mit massiven Gummireifen (vorn 3/4“, hinten %s*) Mk. S5,—., Cushionreifen (an beiden Rädern 1“) 103, — Brennabor 27. Feines Jugendrad für Knaben mit 26x24“ Rädern. Mit Cushionreifen (an beiden Rädern 1“) . Mk. 135.—. Pneumatikreifen . 170,—. Der Preis versteht sich inel. Kugelpedale. Brennabor SO. Jugendrad für Knaben und Mädchen. Ohne Kugellager und ohne Bremse. No 2. Radhöhe 62/46 cm . Mk. 43,—. a 72/54 „ 48,50. or. 5 82/61 1... ,.. 48,00. Mit Bremse mehr Mk. 6,—. Mit Kugellagern und mit Brense. . Mk. 61,50. 72,50. 62/46 cm No.2, Radhöhe 92 FOR 2. 72/54, eh) 2) F I RG I. 25:

Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1895


Von
1895
Seiten
44
Dokumentenart
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Brennabor
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
16.04.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (4,83 MiB) Standard (19,4 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1893
1893, Katalog, 24 Seiten
Brennabor Gebr. Reichstein Räder Katalog 1899
1899, Katalog, 54 Seiten
Brennabor Räder Katalog 1916
1916, Prospekt, 64 Seiten