Dürkopp Kettenlos Werbeblatt 1930er Jahre

) | r ur TSCHER FAHRRADTECHNIK Ann Ai ° RKOPP In den fortschrittlichen Fabrikationsstätten der Dürkopp- werke wird das einzige deutsche Markenrad mit Kardanantrieb gebaut. Daß auch diese meisterhaft konstruierte Maschine mit der Ideallösung des An- triebes von Dürkopp stammt, ist beispielgebend für den hohen Stand der Technik und Wertarbeit, der Dürkopp erfolgreich und berühmt gemacht hat. Dürkopp baut nur gute Räder. Aber selbst unter den erstklassigen Touren- und Sportmodellen nimmt „Dürkopp-Kettenlos” eine Sonderstellung ein. Diese Sonderstellung erhöht natürlich den Preis. „Dürkopp- Kettenlos” kostet also mehr als das Normalmodell. Dafür bietet Dürkopp dem Radfahrer Vorteile, die eben nur „Dürkopp-Kettenlos“ bieten kann, weil das Kardan-Fahrrad der Dürkoppwerke die Verbindung von Leistung und Schönheit und bequemer Eleganz in vollendeter Form bedeutet. Der Kardanantrieb hat das Kettenrad und die Kette durch ein staub- und wasserdicht verkapseltes, zier- liches und dennoch ungeheuer kraftvolles Getriebe ersetzt, das aus bestem Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl angefertigt ist und in sorgfältig geschliffenen Kugel- lagern läuft. Die Welle besteht aus “Unverwöstlichem, elastischem nahtlosen Stahlrohr. “Der Antrieb ist an dem leicht zugänglichen Treh,:gergehäuse ohne De- montage der Kurbel von außen ein- und nachstellbar. Hinterrad und Vorderrad können binnen einer Minute ohne jedes Werkzeug mühelos ausgebaut werden. „Dürkopp-Kettenlos” hat das oft recht schwierige Kapitel der schlechten Witterung und der dadurch zwangsläufig bedingten gründlichen Reinigung we- sentlich vereinfacht. Es gibt beim Kardanantrieb keine Staubfänger. Die Schmierung des Getriebes wiederum verlangt nur alle Jahre einmal ein paar Tropfen dick- flüssiges Ol. Die „Dürkopp-Kettenlos“” wird als Herren- und” Ur gang geofbe Ansprüche i Damenrad in beliebigen Übersetzungen bis 77“ geliefert. Auf Wunsch kann eine Doppelübersetzungs- nabe eingebaut werden, mit der sich Geländeunter- schiede noch leichter ausgleichen lassen. Das „Berg- klettern” ist geradezu eine Spezialität des Dürkopp- Kardanrades. Müheloses Treten der Kurbeln kommt durch Kegelräder und Welle zu einer verstärkten Energieentfaltung, die einen spielend gleitenden Lauf bewirkt und so bei ganz geringem Kraftaufwand dem Radfahrer Genuß und Erholung bereitet. Zu dem Präzisionswerk des Getriebes gehört ein mustergültig gearbeiteter Rahmen mit zweckmäßig und formschön ausgekragten Muffen für Außenlötung. Die Rahmen- rohre aus bestem Stahl sind nahtlos und konisch ver- stärkt gezogen. Eine leichte, hochwertige Vorderrad-Rennabe, die erstklassige Freilaufbremsnabe, gehärtete Kurbeln, geschliffene und gehärtete Lager, beste Felgen und Doppel-Dickend-Speichen und alle sonstigen nach den sprichwörtlichen Dürkoppschen Qualitätsgrundsätzen gefertigten Bestand- und Zubehörteile vervollstän- digen die Ausrüstung des kettenlosen Dürkopprades. Das Kardanrad kann mit der Bereifung 26x 1,75x 2” und 28x 1,75" geliefert werden. er Mreunkatack Präzisionskegelrö- der Chromnickel- Verschlußmutter Molybdän- Stahl SE lösen zwecks ger n 4 Tretlagernach- r 5 stellung(ohne Kurbeldemon- _ Tage) Demonftoge nach Lösen dieser Muttern

Dürkopp Kettenlos Werbeblatt 1930er Jahre


Von
1930 - 1939
Seiten
2
Dokumentenart
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Dürkopp
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
01.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (383 KiB) Standard (762 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Dürkopp Kettenlos Werbeblatt 1935
1935, Werbeblatt, 1 Seite
Dürkopp Werkszeitung Nr. 17,18 Okt., Nov. 1934, nicht vollständig
1934, Sonstiges, 12 Seiten
Dürkopp Leichte Kettenlose Fahrräder Katalog 1925
1925, Katalog, 32 Seiten