Göricke Qualitätsrad Werbeblatt 1920er Jahre

4 „GORICKE KETTENLOS“ Das neue Allwetter-Modell, unverwöüstlich Das neue Transport-Modell 8 und schnittig das Beste vom Besten - Göricke-Werke A:G. Bielefeld Zu haben bei: ( % % „TINOMASDRUCK" BIELEFELD ET TEE TIEREN Göricke, das unerreichte Oualitätsrad! Die Rahmen aller GÖRICKE-Räder, aus besten nahtlos gezogenen Präzisionsstahlrohren hergestellt, wer- den im Tauchbade hart gelötet. Gleichmäßige Temperatur und vollkommene Durchwärmung im Bade sichern eine widerstandsfähige und spannungsfreie Verbindung von Rohr und Muffe. An besonders stark beanspruchten Stellen finden entweder verstärkt gezogene Rohre oder zweckentsprechend ausgebildete Innenverstärkungen Verwendung. Billige Fahrräder haben meist geschweißte Rahmen, bei denen sich unvollständige Schweißung, vor allem ungleichmäßige Erwärmung nie ganz vermeiden lassen, so daß selbst beim besten Schweißer mit Stücken minderer Festigkeit gerechnet werden muß. Auch finden anstelle der nahtlos gezogenen Stahlrohre billigere, geschweißte Rohre Anwendung. Auch aus diesem Grunde geringere Widerstandsfähigkeit! Die Emaillierung der GÖRICKE-Räder besteht aus mehreren Lackschichten, von denen eine jede einzeln unter 200° C, gebrannt wird. Nach sauberem Schleifen erhalten Rahmen und Vordergabel zunächst einen Rostschutzüberzug, dem 2 Grundlackschichten und eine Emailleschicht folgen. Nach jedem Brennen werden die Teile geschliffen, die letzte Emailleschicht poliert. Diese peinliche Behandlung in Verbindung mit der Verwendung unserer sehr stark fetthaltigen Lacke ergeben einen festen Hochglanzlack, der selbst nach Jahren kein Abblättern oder Abspringen zuläßt. Bei billigen Rädern unterbleibt aus Preisgründen die Ausführung der Rostschutz- schichten, des Schleifens, Polierens, häufig sogar wird das Brennen vernach- lässigt. Geringe Widerstandsfähigkeit gegen Stoß und Druck, leichtes Abspringen und Rostansatz, der von unten die Lackschicht hochhebt, zeigen bald die Unvollkommenheit dieses Verfahrens. Die Vernickelung der GÖRICKE-Teile, der einmehrfaches Feinschleifen vorausgeht, wird durch Abkochen, Entfetten und Verkupfern vorbereitet. Die anschließende doppelte und starke Vernickelung ist also auch gegen Zerstörung von unten gesichert. Tiefer, schöner Glanz kennzeichnet äußerlich die hoch- stehende Qualität. Billige Fahrradteile lassen eine so kostspielige Vernickelung nicht zu, und der Käufer eines billigen Rades muß deshalb auch auf die Vorzüge derselben verzichten. Der spielend leichte Lauf der GÖRICKE-Räder wird erzielt durch höchste Genauigkeit bei Herstellung der Einzelteile und durch schärfste Kontrolle derselben mit Hilfe eines Jlückenlosen Toleranz- lehrensystems, das gleichzeitig die Gewähr für Auswechselbarkeit der einzelnen Teile . bietet. Alle kugeltragenden Teile werden nach dem Härten geschliffen. Der niedrige Preis der billigen Räder lohnt die hohen Kosten eines Kontrollsystems nicht, so daß die Teile in Maßen und Ausführung Schwankungen unterworfen sind, die den leichten Lauf beeinträchtigen. Das Material der GÖRICKE-Räder wird vor der Verarbeitung in einem eigenen Werks-Laboratorium auf seine Festigkeitseigenschaften und analytische Zusammensetzung hin untersucht, so daß wir die Gewähr haben, daß sich kein fehlerhaftes Material in die Fabrikation einschleichen kann. Auch werden hier Rahmen und Vordergabel, Achsen und Kurbeln Belastungsproben unterworfen, die das Maß der späteren Beanspruchung im Gebrauch um ein Vielfaches übersteigen, Das Härten der GÖRICKE-Teile erfolgt nach neuzeitlichem Härteverfahren im Salzbad, das eine Über- wachung des Zementationsvorganges ermöglicht und eine gleichmäßige Härteschicht aller Teile sicherstellt, Der niedrige Preis billiger Räder "läßt weder die Unterhaltung eines eigenen Werkslaboratoriums noch die Anschaffung einer Salzbadhärteanlage zu. Der Käufer eines billigen Rades muß also auch in dieser Hinsicht Zweifel hegen. Die Montage der GÖRICKE-Räder erfolgt am Bande. Schon hierin muß die Gewähr für vollkommene Maß- haltigkeit, Gleichmäßigkeit und scharfe Kontrolle der einzelnen Teile liegen, da dies unerläßliche Vorbe- dingungen für die Durchführung einer fließenden Montage sind, Wir sehen, bei der Herstellung des GÖRICKE-Rades ist in bezug auf Qualität an keiner Stelle gespart, Ein solches Rad kann naturgemäß nicht niedrig im Preise stehen. Aber trotzdesetwashöheren Preises macht die überragende Qualität das GÖRICKE-Rad unvergleich- lich preiswerter als die billigen Räder, Für jeden überlegenen Käufer sollte dies entscheidend sein,

Göricke Qualitätsrad Werbeblatt 1920er Jahre


Von
1920 - 1929
Seiten
2
Dokumentenart
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Göricke
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
05.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (372 KiB) Standard (746 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Göricke Katalog 1928
1928, Katalog, 40 Seiten
Göricke Leistungen Werbeblatt 1920er Jahre
1920 - 1929, Werbeblatt, 2 Seiten
Göricke Werbeblatt 1920er Jahre
1929, Werbeblatt, 2 Seiten