Phönix Werbeblatt 1930er Jahre

se se es es esse a Se IT 5 5 set ger nn ser ee in Das Fahrrad Modell Phönix ist das Rad der Zukunft. Seine Vorzüge i hinsichtlich leichten : - 1 D. R. G. M. Laufes und Stabilität Sue - = haben sich in be- en ; 425 984. deutenden Strassen- i rennen etc. gezeigt, wobeizuberücksich- en IL n | „ tigen ist, das durch- L Re eic t weg nur ein Fahrer ZE - = N 6 , dasPhönix-Radfuhr Untenstehend u... einige Rennberichte Eh: JE. ap] FF 2 Fahrradhändler, I ba s u ' : \ die sich den Allein- \ Se SOG) 2 a 1 verkauf sichern möchten, wollensich schleunigst an uns wenden, dadieNach- SQ; EG SS z frageseitensdesPub- x en — EEE = 5 C ne likums sehr gross ist. = i a = EEE — ER DE Renn-Berichte: SE Rund um Bonn, 160 km. 96 Fahrer am Start....... Erster auf Phönix. Grosser Strassen-Preis von Mannheim, 270 km. Dritter auf Phönix trotz Reifendefekt. Rund durch das Ahrtal, 108km . . . Erster auf Phönix. 18 Minuten Vorsprung. Cöln—Krefeld— Aachen Eee ‚.. . Zweiter auf Phönix trotz Sturz. Dresden, Internationales Hauptiahren lesen... Zweiter auf Phönix. Rund um Düren, 140 km .... Erster auf Phönix. Meisterschaft vom Münsterland, 100 km, hinter Motors Schttmachern Erster auf Phönix. Rund um Aachen, 240 km ...... 2... Zweiter auf Phönix. Vorzüge des Phönix-Modells. gedrungene Bauart mit starrem, kurzem Hinterbau. Her- Stabile g nd leichter und schneller Antritt Lei htes und bequemes Bergfahren h gegen Luft- und Winddruck n- und Gabelbrüche ausgeschlossen ıtes Gewicht ca, 91/, Kilo sseren Strassenrennen glänzend ausprobiert her und Flieger-Maschine lieferbar Der Rahmen hat eine abweichendeForm, dasSitzrohr ist gebogen gehalten wodurch das Hinterrad ganz nahe an das Tretkurbellager gerückt werd Beschreibung des Phönix-Modells. Lenkstange: Modernste Ausführung, sehr bequem, extra feine Griffe Der Sitz ist weitmöglichst auf die Hinterradachse verlegt worden, welches einen schnellen und leichten Antritt bedingt. Durch die Ver- legung des Sitzes weit nach hinten, wird nämlich die Kraft auf die Kurbeln derart ausgeübt, dass der Fahrer nicht senkrecht, sondern mehr nach vorne tritt, was zur Folge hat, dass der tote Punkt besser überwunden wird Jedermann, der eine derartige Maschine benutzt, ist über den leichten Lauf überrascht. Die angewandte Krait geht bei einem langen Hinterbau durch das Federn desselben teilweise verloren, was bei dem starren und kurzen Hinterbau des Phönix-Modells vollständig vermieden wird en konnte Rahmen: Extraleicht gehalten, aus besten, nahtlos gezogenen Stahlrohren mit Aussenlötung, kurzer, gezetzlich geschützter Hinterbau Steuerkopf, extra schmal und kurz, mit vernickeltem, ge- kröpften Gabelkopf Kurbeln Aus Stahl geachmi det, gehärtet, sehr leicht, jedoch ausser ordentlich stabil, System „Perry Tretlager: Kurbelkeillager, "hervorragend staubsichere und ölhaltende Konstruktion Kettenlinie 38 mm, Achse aus einem Stück Für Tourenmaschinen elegantes, leichtes staubsicheres Glockenlager ohne Keil Kettenrad: 44 aan; 1/,><1/;" Teilung, mit angewalztem Rand und Ketten- Pedale: Renn Pedale von hervorragender Qualität, spielend leichtlaufend Sattel: Rennsattel, hochmoderne lange Form, extra leicht, mit ver- nickelten Federn Emaillierung: Tiefschwarz, hochglänzende Politur mit Linien abgesetzt Vernickelung: Extra stark, silberweiss. Werkzeugtasche: Mit Gestellpumpe mit fein vernickeltem Pumpenhalter, Schraubenschlüssel etc Uebersetzung: Nach Wunsch Garantie: 1 Jahr Gewicht: Zirka 9\/, Kilo No. 85. Die gleiche Maschine als Bahnrenner mit 27><1” Schlauch- reifen, Gewicht ca. 9 kg. No. 86. Die gleiche Maschine in Tourenausstattung mit Schutz- blechen, Gummipedale, Glockenlager etc Kette: 1/axi/;", e aba leicht, von eleganter Form, bestes Präzisionsfabrikat Räder: 28><11/,<1%/,—27" Errtee Holzfelgen mit schwarzen Strichen, Dop ppel elek ichen ProumatileılSitnanen: Rennreifen. 252 ses <>ss2- <oesao > <>sa sa es sa es ao - —>—s a <> ao sa sa os

Phönix Werbeblatt 1930er Jahre


Von
1930 - 1939
Seiten
1
Dokumentenart
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Phönix
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
13.11.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (288 KiB) Standard (439 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Phänomen Straßenrenner Werbeblatt 1934
1934, Werbeblatt, 3 Seiten
Diamant-Fahrräder Katalog 1923
1923, Katalog, 36 Seiten
Göricke Fahrräder Katalog 1910
1910, Katalog, 40 Seiten