Naumann Fahrräder Katalog 1898

(oJ erdel a \aumann Den ce— ıhe an 150,000 Fahrräder haben wir im Laufe der 12 Jahre, seitdem wir die Fahrradfabrikation aufgenommen, fertiggestellt und verschickt. Ruf, welchen sich unsere Räder im Laufe dieser Zeit erworben haben, „Naumann’s Germania-Fahrräder sind die besten“. \ls Beweis für die Richtigkeit dieses Urtheils haben wir uns er- laubt, von den vielen Hunderten von Zeugnissen, die wir in der ab- selaufenen Saison erhielten, eine Anzahl hier anzufügen. Wir werden nach wie vor bemüht bleiben, den guten Ruf unserer Fabrikate zu erhalten, verwenden nur das bestexistirende Material und die sorgfältige, mit Hülfe unserer grossartigen maschinellen Einrichtungen auseeführte Arbeit giebt unseren Abnehmern die erösstmöglichste Garantie für die Vorzüglichkeit unserer Räder. SEIDEL & NAUMANN. Bemerkungen. Die Preise aller R r sind Netto ohne Rabatt incl Pneumatik als: Continental, Special, Excelsior, Monopol, Dunlop-Pneumatik erhöhen die Imperial, Union etc Pre ent hen e S Holzfelgen Dopj Ihohl- ls h Westwe elgen; bei Polsterreifen (Cushion-Tyres) er- Garantie. Auf jede unserer Maschinen geben wi \ Y\ I nıI V r zuI B ıserer Räder nur ausgesucht beste M 1 t € lte tüchti \ tskräfte | beseitiren kostenlos a Pneumatikreifen. d Auswahl | be Montiren der ı tischen Uebersetzungen. I Y nen R n an benen Uebersetzungen ent- j s. Zu hohe Uebersetzungen Kette und Kettenräder, und erschweren den Gang der Maschine. Reparaturbedürftige Theile oder Räder sind, auch wenn sie in die Gara 5 franco einzusenden. Es ist rathsam, Zubehörtheile (Glocken, Laternen, Pedale, Sättel u. s. w.) nicht mit zu s sie oft verloren gehen; wir müssen jede Verantwortlichkeit dafür ablehnen - Wird auf Grund der Garantie kostenlose Reparatur oder Ersatz verlangt, so ist uns stets der betreffende Garantieschein einzusend Es ist wegen der Verschiedenheit der Reparaturen nicht möglich, vor deren Ausführu Kos S g zu geben. Reparaturen fremder Fabrikate können wir nicht übernehmen. Ersatztheile. Um diese genau passend senden zu können und Irrthümern vorzubeuger tten wir bei Bestellungen stets die Defectstücke mitzusenden. In Quantitäten liefern wir Ei le der R nicht sondern nur soweit solche zu Reparaturen unserer Räder erforderlich sind. Reparaturen und Ersatztheile, welche nicht auf Grund der Garantie grat sind, versenden wir an Händler, die nicht mit uns in Verbindung stehen, sowie an Private nur gegen Nachnahme oder vorherige Einsendung des Betrags Bestellungen. Wir bitten unsere Geschäftsfreunde, zu ihren Bestellungen unsere mit Vordruck versehenen Formulare zu verwenden und von der übrigen zu halten, weil dadurch die Expedition erleichtert wird und daher schneller erfolgen kann; ausserdem Irrungen nach Möglichkeit vermieden werden. Versandt. Der Versandt geschieht — gut verpackt in Verschlägen, welche 2) wir mit M. 2 berechnen. Die Verpackungsspesen lassen sich in all’ den Fällen vermeiden, wo Passa sendung ab Dresden nach den betreffenden Stationen zulässig ist. Irgend welche im Laufe der Saison von uns für gut befundene Aenderungen an den einzelnen Modellen, sowie an der Ausstattung selbst, behalten wir uns vor. - = Mit dieser Preisliste werden alle früheren annullirt. Nbbildunsen. unserer R re ,.©)£ SR enksfansenformen und hahmengrössen, Damenräder. Herrenräder. B 6 Bene Naneren le Unsere neueste patentirte abnehmbare Lenkstange Neu! Patent No. 88829 Neu! a liefern wir, ohne Preiserhöhung, an Germania 6, 9, 10. u Zweck der Erfindung ist: ein leichtes Entfernen der Lenkstange ohne Lockerung des Gabel möglichen und beim Wiedereinsetzen der Lenkstange ihr sofort die richtige Lage geben zu könner Fahrer dieselbe stets mit sich nehmen kann, wenn er das Rad auf der Strasse stehen lässt. Es wird dadurch unberufener Benutzung oder Diebstahl desselben in sicherer Weise vorgebeugt, ausser- dem leichtere und bessere Verpackung sowie bequeme und gute Aufbewahrung des Rades ermöglicht. N laumann's (aermania 1. Mm. 260. mit "Special-Pneumatik, Mk ZI®: mit Continental-Pneumatik. — IA 1 ist ein S k Preise entsprechende verlässiges Tourenrad,. hergestellt aus guten Beschreibung: (GVERMA NIE. Rahmen. Aus besten Weldless-Stahlröhren. o Sattelstütze. Aus Weldless-Stahlrohr Räder. 28” —= 7] cm. Sattel. Guter Tourensattel Speichen. Tangent, vernickelt und an den Gewinde- Bremse. Gummibremse. enden verdickt, im Hinterrad 40 Stück, im Lenkstange. 45—50 cm breit. Biegung Form 6 Vorderrad 32 Stück (s. Seite 6), Lenkstangenrohr 24 mm I Nippels. Mit Sechskant, an der Aussenseite des Reifens Lenkstangenhül 22 mm stark für die Speichen nachspannbar. Pedale. Gummipedale. Uebersetzung. 158,5 cm — 63”. Lackirung. Schwarz mit Goldlinien s e \ ; ; i N >|,“ Special, complett mit Sattel Reifen. Einfache Stahlfelgen, holzfarbig emaillirt. Gewicht. Mit 17/4“ St E i Pedale, ohne Tasche, 15,5 Kilo. ik. Special 1°/,“ für beide Räder. a | 5 Brteumalik p She 5 Griffe. Celluloid Kette. Rollen- oder Blockkette Werkzeuge. Zu allen Muttern passende Schl Kurbeln. Abnehmbare Stahlkurbeln 170 mm lang. nebst Schraubenzieher und Oelkanne . All s TDUGELN in den einzelnen Lagern sind: im Vorderrad auf jeder Seite — im Hinterrad auf-jeder Seite je 10 Stück 6,55 mm; im Tretkurbellager auf jed Seite ! ;% je 14 Stück 6,35 mm; in der Kugelsteuerung unter und oben je 24 St 4 n den Pedalen auf einer Seite 9 Stück 4,7 mm; auf der anderen Seite 10 St I \X- y Naumanns (Aermania Pr “ S +® NL 2; er . 280. t Special-Pneumatik, M 290. mit Continental-Pneumatik. — e 'Iheile sin« Daarhr J ihıın yuouviil iyUUI (D 09 Rahmen. Aus besten Weldless-Stahlröhren. Räder. 28” =71 cm Speichen. Tangent, vernickelt, mit verdicktem Ende, Hinterrad 40 Stück 2><2,7 mm, Vorderrad 32 Stück 1,7><2 mm stark Nippels. Mit Sechskant, an der Aussenseite des Reifens für die Speichen nachspannbar. Uebersetzung. 167,5 cm = 66,5”. Reifen. Einfache Stahlfelgen, holz- oder elfenbein- farbig emaillirt. Pneumatik. SPECIAL etc., 15/,“ für Hinter- und Vorderrad Kurbeln. Abnehmbare Stahlkurbeln 165 mm lang Kette. Blockkette. RK: IGELN in den einzelnen Lage Seile je 10 Stick 6,55 mm; im tkurbellager auf und oben je 24 Stück 4 mn; in den Pedal IL auf einer Seite HDT) Lenkstange. Seite Lenkstangen] Pedale. G Sattelstütze. Bremse. G Gewicht. Mit Pedal: Griffe. Aus Sattel. G Lackirung. Werkzeuge. I Kettenrad. sind: im Vorderrad auf jeder Sei mrr RK Schwarz Z Au \ ERMAN EU wec] mit Continental-Pneumatik Beschreibung: GERMANIA 9. Rahmen. Aus bestem Weldless-Stahlrohr. Kurbeln. Flach, aus bestem zähen Stahl, 165 mı Räder. 2837 = 71 cm. Jane und abne Speichen. Tangent, vernickelt, an beiden Enden ver- Lenkstange. 45—50 cm breit, 24 mm stark, Biegung dickt und aus bestem Tiegelgussstahl gezogen. Form 6 (s. Seite 6 Hinterrad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück, 2 mm Bremse. Gummibremse abnehmbar. stark am verdickten Ende. Sattel BesterssRouren-Satte] Nippels. Mit Sechskant, an der Aussenseite des Reifens Sattelstütze. Aus Weldless-Stahlrohr. 23,5 mm ? Nachspannen für die Speichen. x i N ansoshe = En E > Kothsehutz. Von Leder, auf Wunsch auch Ble Uebersetzung. 167,5 cm = 66,5”. kothschutz Kette. Prima Blockkette. Lackirung. Schwarz ohne Linien. Reifen. Einfache Stahlfelgen, holz- oder elfenbein- Gewicht. Mit 15/,“ Continental, mit Bremse TrR farbig emaillirt. 9 plett mit Sattel und Pedale, ohne Tasche, 14 Kilo Pedale. Leichte Filz- oder Zackenpedale. If Werkzeuge. Zu allen Muttern passende Schlüssel Griffe. Aus Kork mit Celluloid-Zwingen. | nebst Schraubenzieher und Oel | Pneumatik. Continental, 1°/,‘ für beide Räder. | Kettenrad. Auswechselbar. Jede Abweichung von obiger Beschreibung verzögert die Lieferung. 10 S 4,7 im Hinte S { ANN N „uMANN Pr N Go Maumanns (Aermania 10. Nu 2 360. mit Continental-Pneumat —_ ( N AI \ st ıute Strassenhalbrennmaschine, er 10.000 St oaanhroihrıno* ( JouUllicılyUlS GERMANIA 10. - Rahmen. Aus bestem Weldless-Stahlrohr. Lenkstange. 45—50 cm breit, 24 mm stark, Biegung Räder. 28° = 71 cm. Form 6 (s. Seite 6 Speichen. Tangent, an beiden Enden verdickt und Pedale. Leicl aus bestem Tiegelgussstahl gezogen. Hinter- Lackirung. SChwarzeohnenlen: rad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück, 2 mm stark Griffe. Aus Kork mit Cı loid-Zw Sattel. Bester Halb-Racer-Satt Sattelstütze. Aus Weldless-Stahlrohr, 24 mn am verdickten Ende Nippels. Mit Sechskant, an der Aussenseite des Reifens zum Nachspannen für die Speichen Uebersetzung. 167,5 cm oder 176 cm = 66,5” oder 70*, Bremse. Gummibı Kette. Prima Blockkette Gewicht. Mit 15/,'" Continental, mit Brems Reifen. Einfache Stahlfelgen, holz- oder elfenbein- \ mit Sattel und Pedale, ohne Tasche, 12,5 Kilo farbig emaillirt | Kothschutz.. Von Leder, auf Wunsch auch Blech- Pneumatik. Continental, 1°/,“ Halbracer, für beide kothschutz Räder. Werkzeuge. Zu allen Mutterı abnehmbar. Kurbeln. Flach, aus bestem zähen Stahl, 165 mm nebst Schraubenzieher Q lang und abnehmbar. Kettenrad. Auswechselbar. Jede Abweichung von KUGELN in den einzelnen Lagern sind: im Vor a r Seite 10 St 4,7 Seite je 10 Stück 6,35 mm; im Tret lager auf jeder Seite } I r Kug g 29 S 3 mm; in den Pedalen auf eiı ite 9 Stück 4,7 mm; auf der anderen Seite 10 Stück 3 mm rd x S . Alaumanns (Aermania 12 A400. t Continental-Pı ler Saison 1898 auf n Markt bringen Es ist cklichen Wunsch Rahmen. Aus bestem Weldless-Stahlrohr. Räder. 28° = 71 cm. Speichen. Tangent, vernickelt, an beiden Enden ver- dickt und aus bestem Tiegelgussstahl gezogen. Hinterrad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück, 2 mm stark am verdickten Ende. Nippels. Mit Sechskant, an der Aussenseite des Reifens zum Nachspannen für die Speichen. Uebersetzung. 176 cm = 70" Kette. Prima Doppel-Rollen-Kette. Reifen. Einfache Westwood -Stahlfelgen, elfenbein- farbig emaillirt. Pneumatik. Continental 1!/, > 1? ,“. Pedale. Leichte Zackenpedale. Beschreibung: (SERMANIA 12. Kurbeln. Flach, aus beste m zähen lang und abnehmbar. Griffe. Aus Lenkstange. Form Bremse. Gummibremse abnehmbar. Kork mit Ce 45—50 cm brei + (s. Seite 6) nicht abne Sattel. Bester Halb-Racer-Sattel. Sattelstütze. Lackirung. Gewicht. M compl 12 Kilo. felgen, ohne Tasche, Werkzeuge. nebst Kettenrad. Aus Weldless- Stahlrohr Schwarz ohne it 11/5“ >< 1/5“ Continental Pedale, Mit Schlauch-Pneumatik 10,5 Kilo ett mit Sattel Linien Zu allen Muttern Schraubenzi Auswechselbar. Jede Abweichung von obiger Beschreibung verzögert die Lieferung. KVeELN in den einzelnen Lagern sind: im Vorderrad auf jeder Seite Seite je 10 Stück 6,8: min; Im Tretkurbellager auf jeder oben je 29 Stück 3 mm; in den Pedalen auf einer Seite 9 Stü k Seite je 14 Stück 6,35 4,7 7 mm; auf de 4,7 mm; der Kugelste ım passende ı Oelkanne Hinterrad zuf t Continental-I Kettenräder Kette: Räd ier. 2 Pneumatik. Cor Sattel. I Gewicht @termania-Doppelsifzer für Dame und Herrn. = Preis: Mk, 550. — mit Continental-Pneumatik. — Ein sehr stabiles und dabei höchst eleg Rad, zu welchem nur ausges Materialien Verw Kettenräder. Abnehmbar Uebersetzung. 185 cm 73,5 Doppelte Steue & Kette. Prima Blockkette. Reifen. Doppelhohlstahl Praktischer, ter Kettens Räder. 23” 71 cm Pneumatik. Continental 1?/,”. Gewicht. 24 Ki 19 ) > n N Alaumann's Pamenrad (Aermanıa 6. M Beschreibung: GERMANIA 6. Rahmen. Aus besten Weldless-Stahlröhren. Räder. 26”=66 cm Speichen. 'Tangent, vernickelt, an beiden Enden ver- dickt, Hinterrad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück ® mm stark am verdickten Ende. Nippels. Mit Sechskant und an der Aussenseite des Reifens für die Speichen nachspannbar. Uebersetzung. 147 cm = 58,5“ oder 155,5 cm = 62%. Kette. Beste Blockkette. Reifen. Einfache Stahlfelgen, holz- oder elfenbeinfarbig emaillirt. Pneumatik. Continental 1°/," oder 11/,” für Hinter- und Vorderrad. Bremse. Gummibremse, abnehmbar Pedale. Leichte, schmale, mit Ta. Gummi verschene Pedale. . Aus Kork mit Cel Aus Weldless-Stahlrohr 14 Kilo. Mit Schlauch- Pneumatik und Holzfelgen und Pedale, ohne Tasche Jede Abweichung von obiger Beschreibung verzögert die Lieferung. ‘ KuGELN in den einzelnen Lagern sind: im Vorderrad auf jeder Seite je 10 Stück 4,7 mm; J J 6,385 mm; im Tretkurbellager auf jeder Seite je 14 Stüc 6,35 mm; in der K in den Pedalen auf einer Seite 9 Stück 4,7 mm; auf der anderen Seite 10 Stück 3 mm n > Fsı 9 I < : ( > (p( 5 EBEN, alaumann 5 Damenrad (Termanıa 6. Bi im Rahmen verstellbar. (Gesetzlich geschützt) N ee) t Continental-Pı Beschreibung: GERMANIA 6. | ‘ = a Rahmen. Aus besten Weldless-Stahlröhren. Kurbeln. Flach, aus beste Stahl Räder. 26“ = 66 cm Lenkstange. 45 —50 eit £ 2 Speichen. Tangent, vernickelt, an beiden Enden ver- (s. Seite 6). dickt, Hinterrad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück Griffe. Aus Kork mit Celluloid-Zwingen, balliee I 2 mm stark am verdickten Ende : Sattel. Guter Damensatt Nippels. Mit Sechskant und an der Aussenseite des : ü us \Weldless-Stahlrohr. nocl Lt Reifens für die Speichen nachspannbaı Salzen \ ee verstellbar. Uebersetzung. 147 cm=58,5'' oder 155,5 cm —= 62". Kette. Beste Blockkette Lackirung. Schwarz mit. weissen Linien. Reifen. Einfache Stahlfelgen, holz- oder elfenbein- Gewicht. Mit 1°/,“ ( e pl S farbig emaillirt und P:ı ın 14,5 Kilo M Pneumatik. Continental 1°/,“ oder 1'/,“ für Hinter- Schl ı-Pneur H g 7 y H Tasche, 12,5 Kılo und Vorderrad ’ Bremse. Gummibremse, abnehmbar. Werkzeuge. Zu allen Muttern pass - „chlusse nebst Schraubenzieher und Oelkanne. Pedale. Leichte, schmale, mit IA. Gummi versehene Pedale. Kettenrad. Auswechselbar. Jede Abweichung von obiger Beschreibung verzögert die Lieferung. im Vorderrad auf jeder Seite je 10 Stück 4,7 mn Hinte auf jeder Seite je 14 Stück 6,35 u Kugelst Ing 9 Stück #,7 c S: Kugeln in den einzelnen Lagern sind Seite je 10 Stück 6,35 mm; im Tretkurbellager und oben 29 Stück 3 mm unten Je in den Pedalen auf einer Seite 10 Stück 3 mm. 23 ‘ Rahmen. Aus besten Weldless-Stahlröhren mit dünner Wandung. Räder. 28”=71 cm. Speichen. Tangent, vernickelt, am Ende verdickt, aus bestem Tiegelgussstahl gezogen, Hinterrad 40 Stück, Vorderrad 32 Stück 1,55 ><2 mm stark. Nippels. Racer mit Sechskant und an der Aussen- seite des Reifens für die Speichen nachspannbar. Sattel. Bester Racer-Sattel. Uebersetzung. 191,5 cm= 76'', auf Wunsch auch höher oder niedriger. Pneumatik. Continental, 1°/,“ oder Dunlop 1!/y‘ für beide Räder. Gewicht. 9—10 Kilo, je nach Art der Pneumatik-Reifen. Beschreibung: Rennrad Germania. ” Pedale. Zackenpedale. Reifen. Je nach Pneumatikart doppelhohl felgen gegen entsprechende Preiserhöl Kurbeln. Flach, aus bestem Stahl geschmie 165 mm lang und abnehmbar. Kette. Beste Blockkette. Lenkstange. 40 —45 cm Biegung Form 1 (s. Seite 6). Griffe. Aus Kork mit Celluloid-Zwingen. Sattelstütze. Aus Weldless-Stahlrohr, 24 Lackirung. Schwarz. Werkzeuge. Zu allen Muttern passend: nebst Schraubenzieher und Oelkanne Kettenrad. Auswechselbar. Fede Abweichung von obiger Beschreibung verzögert die Lieferung. Kugeln in den einzelnen Lagern sind: im Vorderrad auf jeder Seite je 10 Stück 4,7 n Seite je 10 Stück 6,35 mm; im Tretkurbellager auf jeder Seite je 14 Stück 6,35 m unten und oben je 29 Stück 3 mm. im Hinterrad ; in der Kugel 1597. Ma GERMANIA 10. Esist mir ein I heiten S l ıDeI ın nt \ W (i (& M So was ha M GERMANIA 10 ı OÖ 1, 0 i Wi G Ma ıführen, dass I (ir »wonl ım \ ie M hm, vern 1 a T ' ch N D n-Maschin« = N 6 Frau 2 I Maschin« lt dasselb« iK n i GERMANIA 10 NE a Ich { hi | oe; = PLLEEIN ” ich Il iele I ngen v I Ihre M a ne l 1 } nte Ihnen unaufgefordert seı dann mit Vergnüger Eduard Stilling, Uhrn An die Nähmaschinenfabrik und Eisengiesserei vorm Ich kann nicht umhin, Ihnen wied ich auch aus den vielen Zeugnissen, die Sie besitzen, dass meine Behauptung ‚„NAUMANN-Räder über Doch eine durchaus richtige ist, CHARLOTTENHOF, SEIDEL & NAUMANN, Dresden. rum einen Beweis von der Vorzüglichkeit Ihres Fabrikates zu geben. Mit gab ich Ihnen Ausstattung und den leichten Lauf der Maschine, die Tourenmaschine in eine Rennmaschine Nun aber erzähle ich Ihnen einen Unfall, der mir in di Jahre passirte, und der so recht deutlich die Vorzüglichkeit Ihres Fabrikates beweist: Raste da also neulich mit einer grossen Geschwindigkeit aus Unachtsamkeit in einen Zaun. Durch die kolossale wurden aus den Wucht Nippels des Vorderrades fünf, sage fünf, Speichen heraus geschleudert, jedoch keine zerbrochen, und die Gabel um ca. 4 cm zurückgeschlagen Fe einen einzigen Millimeter eingedrü Kugellag intakt geblieben. Auchschleuderte das Vorder- Dabei ist zu beachten, dass die nicht ist, ebenso ist das r vollständig rad nur um etwa ?/; cm; dem Rahmen oder las geringste ist nicht < ich Steuerungskugellager Die Reparatur habe passirt mir ganz ıllein ausgeführt, wenn auch das Vorderrad- richten mir viel Schweiss gekostet hat Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Rad einer anderen Firma bei dieser Gewalt zer- brochen wäre Hatte ich doch in Pless Gelegenheit, Herrn . mit einem Konkurrenz-Tourenrade nur stürzen zu und doch wurde der Rahmen vollständig l Markt mals die besten sind, die je auf den Ich Kräften überallhin fühle mich zu empfehlen. umzuwan t ‚racht nur ein der mich wurden, verpflichtet, Ihnen nochmals für Zeugniss eben auch verbogen und die Ri die hren v über in Maschine e veranlasst egante hatt = die ich mit Ihrem vor kurzem vier Stunden lang in einem he nur in diesen südlicheren en, dann noch zwei konstatirte bei meiner An- schwa« schmierten Lager seiner gewöhnlichen Leistungs- ne meine grösste Anerkennung Ihr ergebener Dr. Alfred Lill von Lilienbach. \TURIN, den 7. April 1897 Sicherheitszweirad Germania 8 ] hat sich Ihre Maschine welche den ausserordentlichen Strasser ietet, nicht Stand zu Guillermo Scharffenorth. WEIDENAU (Sieg), den 17. April 1897. Herren Seidel & Naumann, Dresden . Wir Händler kon dazu, den Herren Fabrikanten se Lob auszusprechen, aber jetzt leichtlaufende Maschine wie Ihr sitz hatte. Und welche stets auf der Strasse zu Touren- u zwecken benutzt wird, findet Anerkennung in jeder Hinsicht. Hochachtend Carl Bald. SIEGBURG, den 25. April 1897 Nähmaschinen-Fabrik und Eisengiesserei vorm. Seidel & Naumann, Dresden-A. Theile Ihnen hierdurch höfl. mit, dass ich gesandte Räder erhalten habe und sage Ihnen für die tadell Ausführung derselben meinen besten Dank. Das Damenrad hat hier allgemeine Bewunderung hervorgerufen und wurde von einer Dame eckauft. we von einem mehrjährigen Aufenthalt in England zurückgekehrt ist. Selbige sagte, nie ein so s gesehen zu haben, als Ihr Germania 6. Ueberhaupt sind Ihre 1897er Modelle, besonders Germania 9 und 10, wirklich grossartie in Mat Ausführung, Mit Hochachtung B. Goldberg. KONSTANZ, den 28. April 1897. Herren Seidel & Naumann, Dresden Ich { sl u) ! : \ S % N nn, Dre 1 m \N = KONITZ, den 2. Mai 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden. Ihre Germania 9 und 10 finden in diesem Jahre sehr viel Anklang, die- selben fahren auch vorzüglich leicht und spielend und machen durch den gefälligen eleganten Bau viel Aufsehen. Ich habe in diesem Jahr die ver- schiedensten 97er Räder, welche neu kauft und wenig gefahren sind, in Reparatur gehabt, muss Ihnen aber mit Freude bestätigen, dass sich Ihre Räder durch saubere exacte Justirung und Ausführung von allen anderen aus- zeichnen. Mein Maschinenbauer, bei dem ich die grösseren Reparaturen ausführen Jasse, sagte dieser Tage zu mir: „Lieber Herr R., alle anderen Fabrikate, die wir zur Reparatur haben, reichen an Sauberkeit und Exactheit den Seidel & Naumannschen Rädern nicht das Wasser.‘ Hochacl ngsvoll ZWINGENBURG (Hessen), Herren Seidel & Naumann, Dresden. Meine voriges Frühjahr erhaltene Rennmaschine, welche ich stets auf den hier ziemlich sc benutzte (ja, ich habe sogar ein 210 km-Strassenrennen Mannheim— Freiburg mit Erfolg best dato grossartig bewährt und meine gute Meinung von Ihrem werthen Fabrikat nur wieder best Iochachtungsvollst A WÖRTH a. Donau, den 10. Mai 1897. eid Dresden. ı es als Pflicht, Ihnen meine 2 l bei Ihrer Firma gekauft, aus- leren Firma, und unter den bergig, habe aber trotzdem Anrathen ein solches Rad an- Rennen gestürzt und ist dieselbe ttheilen zu können. ht n er Aich, 1 wart im R. V. Wörth. Bezug auf Werthschätzung / Freiwilligkeit, Unabhängigkeit, | sd idel & Naumann’schen Fahr- mich habe ich bis jetzt eren zu dem mit hlechten Wegen gt fahren. Reparaturen ist also gar nicht sich nicht von demselben Dauerhaftigkeit von Fahr- sten Preise zufallen von Borries. ZIEGENHAIN, den 8. Juni 1897. Herren Seidel & Naumann, Dresden, Seit Jahren fahre ich nun Ihr Fabrikat, ich hatte Gelegenheit, die Maschine oft mit anderen erstklassigen Rädern zum Vortheil Ihres Fabrikats zu vergleichen. Das Rad hat stets allen Anforderungen bei schlecht Wetter und schlechten Strassen bestens entsprochen. Senden Sie mir nun bitte umgehend etc. etc. Achtungsvoll gez. Wilhelm Korell, GRAZ, Burgring, 22. Mai 1897. An die Fahrradfabrik vorm. Seidel & Naumann, Dresden, Mit Ihren von I] 1 bezogenen drei Stück Fa schiedener Reifensysteme zufriedengestellt, dass ich Ih kate betrefis der solid-correcten Con- struction und des vielleicht gleichlichen Materials me Anerkennung au Trotz anstrengendem und immer vorsichtigem Gebraucl auf den hiesigen bekanntlich s Strassen und Bergwegen, sowi holten schweren Stürzen keinen Bruch oder biegung zu verzeichnen, und konnte bei jedem Wechsel des Rades in vollkommen intact gutem Zustande aus zweiter Hand zu gutem Preis Montage. Achtungsvoll Aurel von Wittemberski, hiermit es, das < V Zweirac einem erkauf meinen Ihr man or cıirc 1 gekauft hie Ihres Das durch (Fabrik-No saubere und acurate Arbeit so sehr mich zufriedengestellt, dass ich nicht uml a 1 n Herren Seidel & Naumann, Dresden. Ihren Vertreter Herrn M. Steinberg, 106938) hat sowohl « Dank auszudrücke Fabrikat weiter lurch seine gefäl Dic empfiehlt. n. Güte de Riga, lige und r Maschin« PETROSAVODSK zweckgemässe » bei dem ( 12 bezogene GERMANIA-RAD No Johann STUHLWEISSENBURG Herren Seidel & Naumann, Dresden. 2 Jahren habe ich durch den Tem welches auch heute noch in solch ersten Eisenhändler bestürmt werde ıbrikates für hier zu verschaffen. Ve wunderba esvarer ihm Mit Herren Seidel & Naumann, Dresden. bestellte ich Herren- und eine t mich nur die hc men. Die zuerst | seschäftstouren, un ch bis heute nicht vor einigen Damenmaschine) rvorragende Qualität Ihrer Maschin: lä den )ezorene 04 ıit zwar auf die ich heute no denkbar Ihre rtreter I} W r gutem Z Vertretung Hocha Arr WESEI Tagen eine GERMANIA innerhalb ch schlechtesten tadell an dieser Maschine gehabt. Mit vorzüglichs ter Hocha htun chtung W W 15 1897. Juni 10a ion als auch der Fabrik rdıent Wolf Juni 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden. Seit März 1895 fahre ich eine GERMANIA No. 6 und obwohl das Modell ja nicht mehr ganz ist, möchte ich von dem Rade, auf dem ich nun bereits den dritten Somı :r fahre und schon 1 Kilometer zurückgelegt habe, ohne dass auch nur die geringste Reparatur daran nöthig gev W ne a nicht trennen pr: IR Wenn Ihnen vielleicht auch nichts daran gelegen sein 4 De kann ich doch nicht umhin, Ihnen mein Compliment zu en 2 dass Sie mir ein derartiges, leistungsfähiges Rad gelief > Ich habe noch nie einen Radfahrer getroffen, d a können: ‚an meinem Rad ist noch kc g = wenigstens nach einem kann Ihnen versichern, an meinem ] noch nicht ein einziges Schräu gewesen, was doch Fahrzeit und inem G 21 sicher etwas bedeuten will Dass ich in Zukunft nur GEI und < Nickelbäder. GROSS-FLOTTBECK H Herrn H. Reeck, Hamburg, Admiralitätsstr. ( Die im D l Ihnen ınn- R r haben i n hr in Be- I og, so dass l R Erfahrun nselben I il Wir haben « ht ] twa 1600 km darauf zur davon f l Pflaster, und haben die Räder auch nicht tur nöt Rad mit ca. 100 Ko den 10. AMSTERDAM, Herren Seidel & Naumann, Dresden. Hierdurch kann ich nicht unterlassen, Ihnen meine Bewunderung und vollkommenste Zufri zusprechen über die Solidität des mir zuletzt gelieferten Damenrades No. 113 978, da über dassel voll beladen mit Heu, gefahren ist, und es trotzdem im Verl wenig Beschädigungen zei Man kann daraus ersehen Ihrer werthen Firma vollkommen begründet rad widerstand dem änzlich, während na Verbindungs-Steu jenige Rohr, wel bindungsrohr läuft lich eingedrückt sind. Dame, welche da dasselbe zu liegen Beinbruch nicht zu falls das Rad dem standen hätte. In Folg Dame es allein Fabrikates zu verd nur mit geringen Nickelbäder. gekommen ist. Da mir nun viel daran liegt, das Rad recht gut reparirt zu schen, und ich die Gewissl hat solches bei Ihnen geschieht, während es hier leicht in unkundige Hände kommen könnte, so werde ich das Rad so bald wie möglich zuschicken, und richte ich noch die Bitte an Sie, mir das Fa rec zu reparıren, ’ 1 I Hochachtungsvoll A. E. Noö&, PRESSBAUM, 27 15 Herren Seidel & Naumann, Dresden. m von Ihnen gekauften Rade bin ich im Begriffe, nach einer längeren Tour Sf € Schweiz und Oesterreich nach Leipzig zurückz mhin, Ihnen meine vollste Anerkennung über die Vorzüglichkeit sprechen Auf der Durchfahrt werde ich Sie möglicherweise aufsucheı gen lg Eat Walther von Frankenfels ANKLAM, den 5. Juli 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden Jahres bezog ich durch Herrn Max Sydow, hie to nach allen Regeln der g ınst strapazirt und selbst auf s rfstem Tempo gefahren habe Trotz meines ziemlich bede habe ic nocl icht die geringste Reparatur an dem Radk I | hin, Ihnen meinen Dank für die wirklich gute Maschine auszusprecl N I N Hochachtungsvoll Rich, Herd: Herren Seidel & Naumann, Dresden Gelegenheit möchte ich nicht versäumen, Ihnen die vollste Zufriedeı t Rad aus- Es hat si auf den oft recht strapaziösen Touren gut bewährt, umsomehr ıven, d liche Landwege nd und das Rad sehr mitnehmen Bekannte, welche I] r Fabriken tten, waren viel öfter zu Reparaturen gezwungen als ich. S-FLOTOW bei Marin, am 6. Juli 1897. H cand MODITTEN bei Königsberg, 18. Juni 1897. | =3 Löthhalle, n £ & ’ , Der Nähmaschinenfabrik und Eisengiesserei vorm. Seidel & Naumann spreche ich vor allen Dingen höchste Anerkennung aus, weil ihren Inseraten, Plakaten und anderen diesbezüglichen Sachen alle heissen mögen, niemals zuviel saet und gesagt hat. Im it GERMANIA 8, die ich schon 4 fahre (d. h. wirklich fahre und sie nicht etwa: vor jedem Regen, Schnee F schlechtem Wege usw. schnell versteckt ax BER ET Aez habe), vermag ich diese Maschine nauer zu beurtheilen. Die Stabil des Rahmens habe ich durch i Stürze genügend erprobt und den Kugellagern zollen meine Freunde d die Aeusse- rung den schuldigen Tribut, dass sie sagen: „Die Germania läuft wie eine Nähmaschine!‘ Hochachtungsvoll Dennoch, Lehrer. Herren Seidel & Naumann, Dresden. Wer gern grosse Touren fährt, kommt leicht in die Versuchung seinem Rade zu viel abzuverlangen. Obgleich ich mich von diesem Fehler nicht freizusprechen vermag, hat sich meine „Germania 9*, selbst bei den schlechtesten Wegeverhältnissen, grossartig bewährt. Indem ich dies mit aufrichtiger Freude bekenne, möchte ich ein solches Rad, namentlich wohlbeleibten Fahrern, angelegentlichst empfohlen halten, DRESDEN, Juli 1897. Rudolph Belger. nental-Pneumatik April 1895 kaufte ich von 1 Nachdem ich dasselb: nmehr drei Jahre auf meinen en Touren regelmässig s sowie "auch häufig ss gefahren und bisher ine nennenswerthe Repa- n demselber gt habt habe, nicht umhin, - Ihnen e Zufriedenheit darüber sprechen Jahre 1895 fuhr ich eine Hannover, Cassel, Pader- ld u.s.w. 1896: Hannover, Frankfurt, Cassel usw., Sommer von hier über enburg, Lübeck, Ostsee- u. $. W diesen ar en G ıfs nein Körpergewict HANNOVER, den 21. Juli 1897 Ihrem hiesigen Vertreter ein Fahrrad, Germania 8 (Seidel & Naumann), t 208 Pfund beträgt gegen 13 kg, welche das Rad w 5°5 > unparteiische Zeugniss steht zu ihrer gef. Verfügung. Hochachtung | Aug. Ernst, Werkmeister HAMBURG, 90 August An die Nähmaschinenfabrik und Eisengiesserei vorm. Seidel & Naumann, Dresden. Anfangs dieser Woche hatte ich das Unglück, infolge Ausrutschen des Hinter- reifens meines Rades unter einen schweren Bierwagen zu gerathen, dessen Räder übe mein Rad hinweggingen. Ich dachte nun, wie es ja auch nicht anders vorauszusetzen war, mein Rad } wäre in Stücken dabei gegangen, und können Sie sich denken, wie gross mein Erstaune war, als ich dasselbe unter dem Wagen heryorzog und nur folgendes etwas beschädigt fand: 1. war die Hintergabel zusammengebogen, 2. waren in den Rohren, welche von vorn nach hinten gehen, nur einige Beulen. Nachdem ich die Hintergabel wieder etwas zurechtgebogen hatte, dass das Hinterrad frei lief, setzte ich mich auf und fuhr den Nachmittag noch circa 75 km in scharfem Tempo auf dem Rade. Was ich noch besonders hervorheben möchte, ist, dass sich bei fall Sı in dem Rade verbogen hat. Es ist dies wiederum ein Zeichen von der Vorzüglichkeit Ihrer Räder, was Güte des Materials Um so mehr zeugt dies von der ausserordentlichen Güte Ihres Fabrikates, n dass die Maschine, mit welcher mir der Unfall passirte, ein Strassen-Racer (97er m Gew r 10°/, kg war. ch fahre jetzt mit der Maschine wieder über Stock und Stein, da ich weiss, dass Ich fat tzt t der Mascl 1 Stock und St t vollständig verlassen kann. Ich erlaube mir noch zu bemerken, dass ich das Rad von Ihrem Ge Herrn Hch. Reeck, hier, Admiralitätsstrasse 62/63, kaufte eG Johs. Meiser, Hohe MÜNCHEN, 19./10. 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden Cyclometerstand 2439,6. Sämmtliche Konuse sind vollständig in nicht einmal des Nachziehens, trotz der 80‘ Uebersetzung Bin überhaupt in der Lag über die im Frül bezogene Maschine meine höchste Anerkennung auszusprechen, nur schade, dass hier in München Ihr I nicht in dem Maasse vertreten ist, welches dasselbe wirklich verdient. 2 . Hans Zinkl HANNOVER, den Juli 1897 Herren SEIDEL & NAUMANN, Dresden. In der Bundeszeitung las ich verschiedene Anerkennungs ı, Ihr Fabrikat Als langjähriger Radfahrer kann i Ihnen nun Folgendes mit n Seit zwei Ja fahre ich eine GERMANIA 10 mit Continental-Pneumatik, benutzte das Rad täglich, ıllwöchentlich etwa 100 km Pflaster fahre. Bei den Vereinstoure } t isher noch nie gefehlt b Regen, ob Sonnenschein, selbst Wint m Schnee, wo Niemand ın’s Fahre ıchte, bin ich ır, welche 1 1 1 w. führte, RMANIA 10 mich 1a im St g Ich n nicht ge- ‚ohnt, i e ısitzen, sondern hre eden € t ı fahren ist Schone R iicht. „Wenn nt de von Kilo- netern € Ma ine zurück- t m Zustande, vie m eue noch nicht r Beweis von der ery genden Güte Nebenbei’ bemerke hner geheuer leicht de I k des Fusses gewicht von 170 € he Maschine von g 12 I wie ich es e l’empo, ohne Lagerraum 2, H Aug. Dävessen, Werkmeister Dusq SIAAS uPpeRwey u>pufpeı »umw ya Ip un PNSNUOIOT usqj>sıap AU ıayeds 'sa un s nz PPA SOJ19YIE3S Pan '"AZaIg ua.lyer nz »pj>zpddorg Daun pun usdampur’] USDLJSEIOUL juv nAz35 7J70 1eA yuy ne1ga3 ysıse} ISeJ uasun 1?N u9yası79%e} us1osun nZ 9IAOS ONTEAZIIT UOoA pusdan I9D I AN USJJEUIPOPNEUDS pun AO AM woJg9aaTUIs „70 19q aq[>ssep ya agey fi "A 3SQ10H pı JAISSNE yDıs peN sep SSTp uapoqyyyrur uauu] yDI uuey uadııga ] wr. :s>pu9d[o 122119 A Asıasun usum ue 'W 'T MOHJANVMHIS qe Iqayas yeysuy-usyp>peyy-Jdney I9p Al o1aJuf)-"}OA “unog A197] "U9ud1[Jup]J< IDA nz yyprLay9asıojuN u9T[0A A9UT9UW yruu Zunuuss[ouYy uw I INJUDAD Ö 3 U] °9 P>PPpuPNa‘ ussızum uauls Jydıu ya ssep "yone oyıawag "usyyey unyJ nz Syyalu I9A wu 14 Ep A9AOULWIISIEN -WI9OGQ AI91IUEJPEN -ABIITJIN I9Suapeg 9ICT :YJLIU9S usyosje} ) sa g[-Aaıyejpey uayosnacqy“‘ sop (aaqwoydag zz) AWwwnN-WoANIN A2p ul ne IS ) Paosun U 101 z347 SULIUISEMW 19UI9 JLaysı?Iyon L ?Ip yDru JUSIsuUV J2IS Jıyt OIS IIM DIA ussunıIpapIoJuy UPY9JOoS Iaq ul>apuos "uauyequuay u>1yrJ9S IJgIqy ADıosun UT y9ou ay9fpA St uUsdes nz UMPrNY-eiueunmn uslopur 19MZ ser I sıap uw S OSSTuJ]! 12499 41 LIOIAUIS I9Pp 23017 AuI ayussed IeN SOHLzuld ul JUN n sne autyosew Jouraw MW MOyuopaLım7z 2JsjfoA Surmw usuy] ‘yaru se Jnay Ayawosun "usdamog 1 us}y9I9A one 791 ussay uspusıyean1oJ ySınp uUsp Jue AM USJsSnW oZ »Jstau SNeaA OIp S 2 SSTULISDLUD SUTD AM user ade] adıuam -Anu ‘ojsäysunsun 1eqy{usp aIp Jungen ussıar} (0% I9p puslyem ea SunIayJIA\ PIC] VINYNMIS“ s.uuewneNn 9aurydsem uausıyeps (" 'T Zungmı]) I 65 Pp u Ivy uap ut 1m UOA A9p SuniyrAag oIp Aoqn usuyJ SJyprıaq wopusS[oJyseN u] "uapsaig ‘uuewnen % |8PI9S uallof] D 10. Juni d. J. durch 17 ren Seidel & Naumann, Dresden. Ihre hiesigen Vertreter Gelände gebrauchtes Fa Namentlic raussen ım bewährt. ren Fabrikate einer anderen hier viel v Herren Seidel Dresden August dieses Jahres kaufte ich & Naumann, No. 115515 (Halbrenner No. 10a chtigkeit im Lauf und bequeme Elega lanken und durch eifrige P en Seidel & Naumann, Dresden, Ilte Rad GERMANIA 9 Strassen bei denkbar ist tadello BRAUNSCHWEIG TAN VI \l | seitdem \ 2a No. 115029 Vergleiche zu hervor. noch nie t umhin, rch die Urtheil 1397. er an- GRUNHOFF Herren SEIDEL & NAUMANN, Dresden. Es drängt mich, Ihnen, geehrte Herren, für die unterm 29. Mai a. < te GERMANTIA hdem ich die Ma hiedene meine vollste Zufriedenheit auszusprechen. Na mehrere tausend Kilometer aufgeladen hatte, t 1 tand diesel verhältnissen unternommenen Tour Berlin-Lüttich und zurück die Feuerprobe ht die geringste rücklegte Derzae We NAUMANN’S GERMANIA Von diesem freiwilligen Zeugnisse können Sie beliebigen Gebrauch machen, die Lager sind, trotzdem ich die ganze Tour mit 80er Uebersetzung will, auf die er sich verlassen kann, dem gebe ich den Rath, sich e Mit sportlichem All Heil BERCH1 ınserem Get e sv Lagerraum 3 Moment im Zweifel, welchem von den beiden Rädern ich den Vorzug geben würde Im N G s Dass s Man s sei eine Meine Frau ist gen An 1 em gen fi Matth. Hansen. Richard Voss. Herren Seidel &. Naumann, Dresden n Schwärmer für Renn-Rı l al \ N \ N R - 3 2 Ce IR IN Ku DE) N ap PTR Bu A J > = I | ’ u er 23a = = N Friedr Primbs. M CALBE a. S., den 7. August 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden Nachdem ich auf dem von Ihnen hergestellten Germaniarade No. 9 mehr als 1000 km zurückgelegt ha die letzten 300 davon mit der Uebersetzung 73,5‘, theile ich Ihnen freiwillig mit, dass das Rad si Lage und auf jedem Wege zu meiner Zufriedenheit bewährt hat und freue mich, dass Eingang finden. Im Vergleich zu dem Rade, das ich früher fuhr und das häufiger in R fähig war, überkommt mich jetzt das Gefühl grosser Sicherheit, auch dann mich auf meir g können, wenn ich sie gerade am nöthigsten brauche, während mein früheres Veh zu sagte oder Defecte aufzuweisen hatte. Ich erlaube Ihnen, von meinen Zeilen Gebr machen und zeichne ER Hochacht Dr. Eysoldt, kgl. Kreisphysicus HARDEGSEN, 12. 11. 97 Herren Seidel & Naumann, Dresden. Das Rad ist von mir seit 4!/, Jahren, und seit zwei Monaten von eine: Leute gefahren. Obgleich ich das Rad in unseren Sollingsbergen fast tägl gefahren zwar meistens auf schr schlechten Strassen, ja sehr oft auf Waldsteigen, hat sich dasse vorzüglich gehalten; bislang ist es noch nicht in Reparatur gewesen. Wie sehr gut erha folgendem Hinterrad überzeugen können, sind auch die Kugellager nocl l habe mit dem Rade im Durchschnitt bald 5000 km jährlich gefahren. (4890 Auch mit der vor zwei Monaten bezogenen GERMANIA 9a bin ich ausseı zufrieden, es ist ein Vergnügen auf einer solchen Maschine zu fahren und bin ich de Ueberzeugung, dass sich dieses Rad auf die Dauer ebenso gut bewähren wird, wie GERMANIA V. 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden. Rad-\Welt‘ veröffentlichen Sie n istens Zeugnisse jüngerer Bezu ssdaten Ihrer Germania-Räder. Wenn Tuli 1395 GERMANIA S ( tt } i Frost oder Hitze meine Morgentouren, 15—20 Kilometer, auch w Na tt hrten bis Zeugnisse gelegen, so können Sie ruhig veröffentlichen, dass ich seit 12 ın ısserdem auch Tagestouren von 100—120 Kilometer gemacht, ohne sse Re turen gehabt [rotzde hat mein Rad noch den geräuschlosen, leichten Lauf, weshal Ihr I t so hoch Hochachtungsvol HSERE kmann, PIRMASENS . N 7 1897 Herren Seidel & Naumann, Dresden I hjahre von ihrem hiesigen Vertreter ein GERMANIA: 10 h währe kann, Ihnen meir 1 N I Luszusprechen ıuf eine harte Pr £ Par Unsere Räder kauften in verflossener Saison u. IN Kgl. Hoheit, Grossherzog und Grossherzogin v. Hessen. Prinz Christian v. Hessen, Schloss Roter Excellenz Generallieutenant Perthes, Frankf Prinz Wilhelm v. Schaumburg-Lippe, Jose Prinz Otto zu Windischgrätz, Wien. Herr Professor Peter v. Szappanos, Zala Egerzeg. Prinzessinnen Rosa und Ida Lobkowitz Prag. Graf York auf Schleiwitz. Graf Dobrzensky, Bozen. Herr Kgl. Gerichtsrath Kolomann v. Hevessy, Szegedir Excellenz von Mirbach, Oberhofmarschall Ihrer Majestät der Kaiserin, Potsdam. Herr Geh. Reg.-Rath Prof. Dr. Volhard, Halle. Graf Bukuwky und Frau Gemahlin, Gries b. Bozer Graf Ranuzzi, Bern. Herr Ge Frl. v. Nolting, Eystrup. Graf Stosch Gräfin Kanitz, Dresden. Herr Baurath Ke Gräfin Czerny, Prag. Gräfin Pl: ıssla Conte Damian Ara Herr Oberforstmeister von Ul Merseburg. = „ Hay Profes Lieut Anatol Baronessen Comtesse Baron Baron Adalbert Ervine Henriette Pius von Paul eiherr Hall: Vz seneral H B dire Itenstedt Davier - Exterde Zentzytzki, } ktor M itsch, Rotenburg ıssel Staub, rst. R. Branden- Pallanz Schweinitz, ( Herr Oberstlieut. Bern. Legat.-Sekretair A. H.v.I de Cerjat, Bern. Oberstlieutenant Rob. Brunner, Bern. Geh. Hofrath Abt, Berlin. Graf v. Alvensleben nebst Frau 7 Gemahlin, Ostrometzko. Herr Admiral Boeters, Dresden. Herr Rittmeister Giulini, Cassel. Herr Oberstlieuten. Kolbe, Cassel. Herr Dr. E. Nicolai. Herr Major Smieth und Frau, Zeumer, Anton Brünn. Herr Rittmeister von Werdeck, Königs- berg. Ilerr Major v. Immenhauser, Bern. Ing. v. Kowalski, Königsberg. Kammervirtuos Seitz, Lieut. v. Direktor Major v. Sperber, Jentsch, Schwerin. Richthofen, Berlin. „ 3ülow, Stuttgart. Königsberg. Frau Major v. Bermuth, Hannover. Herr Hauptmann David nebst Frau 3ozen. Gemahlin, Frais-Saal 2, Herr Hauptmann v. Kodolitsch, Zara. Graf E. Schaffgotsch, Galizien. Herr Max von Herget, Prag. get, g „ Hauptmann Schwieger, Metz. „ Landtagsabgeordneter Sieg, Raczyniewo, Graf Carl Thur theser Ritterord Herr Hauptmann Potsdam. Gräfin „ 12) „ Reg.- Hauptmanı Rittergutst Premierl. Oberlieuter Galizi Asseburg Herr Rittmeister Cr Rath Dr. Kaiser Freih.ı 1aI + ° Arnim Quedlin- storff und Cassel. Herr Lieut. v. Harling, Bromberg Frau Hofrath v. Kurtzel, Trient. Herr Dr. E. v. Zallingeı Advokat, Frl. Grete von Tsclh rtschenthaler- Herr Lieutenant v. Graeffendort Scholle Lieut. B a I Frl. v. Ernst, Ber Herr W..von Bonstetten, Bern. Herr Arı lv] st, I I t. v. Düring Qued- Ge I S I Professor St tor Julius v. TVerch, Geheir I I. \ ırhely } Boxbe oO r ( lieut. Brix, Berlin Rittmeister v. Hardt, Cassel \mtsrichter Baron v. Krosigk, Hauptmann v. Hindersin, Laube. Ar burg i. M. Tergina, Kgl. Rath, Szegedin. jann von Blücher, Witten- nn Herr Lieut. Freiherr v. Huene, Butz- bach, „ Hof-Gerichts-Rath Dr. Rud. Melzer, Wien, Frau Baronin v. Frankerg-Ludwigs- dorff, Darmstadt. Herr Ladislaus Ronay de kisZombor Kgl. Grenzkommissar Maedler, Beuthen, Graf Colemin, Bern. Herr Ritter Alfred v. Bock, Szegedin „ Geh. Rath Prof. Slaby, Char- lottenburg. Professor Dr. Bierbaum, Dresden. E.xcellenz Graf v. Frankenberg, Tillowitz, Herr Gustav v. Nizsnay, H. M. Vazarhely. Graf v. Schlieffen nebst Frau Gemahlin, Windhausen. Herr u. Frau Landgerichtsrath Dr. Rüster, Darmstadt. k. k. Depositenanitsdirektor A. Erber, „ Arthur v. Achen, Arad. Graz. Schleiferei. » Lieutenant v. Borke, Bromberg. i Professor Marosän, Stuttgart. Herr Professor Widmann, Stuttgart. Frau Baronin v. A Direktor C. zum Busch, Mys- „ Andor v. Jranko, Soborsin. „ Baronin Bavie lowitz. Graf Zichy, Gries b. Bozen. Herr Professor Dr. v. Heinemanı : Geheimer Justizrath Strützki, Herr Darius v. Calvetti, Arad. Halle Charlottenburg. Professor Morstatt, Stuttgart. „» Leopold v. Palfy, Sze Baron Henniger von Eberg, „» Elemer y. Papp, Arad. „» Ludwigv.Vajna, S.Szt. Gyo Olmütz. „ Lieut. Ritter Edlerv.Zech, Metz. „ Baron y. Hardenberg, R rr Bankdirektor Jacobsen, Flens- burg. Generalmajor v. Bülow, Berlin. Geh. Rath Prof. Thon, Jena. Consistorialrath Klügel Hannoveı Pastor Wachtel, Hann Hauptm.I reih. v. Hager Justizrath Claves OVeEI Berlin. Hannover th v. Steemann, Flens- Reg.-Rath v. Hauteville, Cassel. „ Handelskammerpräsident Rob. Primavesi, Olmütz. „ Reg.-Rath Wagner, Rotenburg b. Fulda. „ Baron Andor’v. Exterde, Kisjenö. „ u. Frau Landgerichtsdirektor Selle, Beuthen. l’abrikdirektor Radock, Königs- berg. Graf von Hardenberg, Cassel. \ Herr Baron v. Thiergardt, Cassel. 5 Baron Franz v. Gerliczy, Deszk. Stadtrath und Hofwerkmeister Hangleiter, Stuttgart. „ Schneidmühlenbesitzer C. Fechner, Ortelsburg. » Dr. med. Georg v. Veszta, Oberarzt, Szekudoar. Herren Fabrikanten Werner & Hermann Bruhm, Gera. Graf Hartig und Frau Gemahlin, Bozen. | Herr Regier.-Assessor Ilasse, Vöhl. ‚„ Baumeister Rudolf, Cassel. Graf Stollberg, Dresden. Herr Dr.Schrakamp, Schönberg i. M. „ Baronv.Tiesenhausen, Russland. Herr Major v. Steinau, Stargard. „ Hofbuchdruckereibes. Pfeift „ Univ.-Prof. Dr. Prätorius, Halle. „ _Forstassessöor Moser, Darmstadt. Stuttgart. „ Premierlieut. v. Preuss, Königs- „ Oberpostsekretär Krämer, „ Hofkunsthän Schlesinger, berg Stuttgart. Stuttgar „ Univ.-Prof. Freiherr v. Mering, „ k.k.Oberlieut. Ed. Sturm, Wien. v. Velsen, Hall Halle. Graf Beroldingen, Olmütz. Behren, I e / „ Baron v. Stolzenberg, Potsdam. Frau Postinspektor Bendig, Berlin ‚la vsky,M „» v. Kaminietz, Stuttgart. Graf Alador Csaky, Frohnleiten. St. An ÜEBERSETZUNGS-TABELLE O für Sie il. _ herheits-Zweiräder. e des Hinterrades 26“ engl 65,, cm. 8 Zähne 9 Zähne 7 Zähne 617 172 | 540 153 480 211 647 180 | 565 160 A, || 2 78 188 590 167 26 231 7 196, | 617 174, | 548 241 e rsetzung in engl. Zoll ergiebt sich bei einer Dis der Uebersetzungs . t OSCAR FURSTENAU, Leip I »s Hinterrades 28’ Höhe de nel. 70,5 cm. 8 Zähne 9 Zähne Zurückgel. Entfernung beieinmal. Umdrehung des Kurbel- kettenrades | 148, 466 52 156 490 1 164 516 194 ‚9 172 d4l,, 150 565 664 183 590 ntimeter-Zahlen : 2,52, @ledes von uns erzeugte Rad trägt nebenstehende Schutz-Marke. LITHOGRAPHIE uns PRÄGANSTALT OSCAR FÜRSTENAU,LEIPZIG.

Naumann Fahrräder Katalog 1898


Von
1898
Seiten
60
Dokumentenart
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Seidel und Naumann
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
04.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (6,80 MiB) Standard (28,4 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Naumann Germania Fahrräder Katalog 1927
1927, Katalog, 28 Seiten
Seidel u. Naumann Katalog 1905
1905, Katalog, 38 Seiten
Seidel und Naumann Fahrräder Inseraten-Muster 1910er Jahre
1910 - 1919, Werbematerial, 2 Seiten