Dürkopp Illustrirter Fahrräder Catalog Kopie 1892

PRAIIIIR I: pÜSSELDORF IBE0, RIGA 181.5 KREMS 1881 N} WIEN 1873. CORSTANTINE 1882 ; BUENOS AMRES 1882 DI Mur: ıD SEE .L wigief® Ir \ vormals IRTEERRITFERNTT: Era körteilungit. “ Abtheilung IT. FAHRRÄDER. .'. GASMOTOREN® rn Abtheilung IV Er EISENGIESSEREI. Saison 1892. Illustrierter es Fahrräder-Catalog der pieleielder Maschinen-Fahrik orm Dürkopp & Co. ni Generalvertreter A. Schweizer, U’ 3 Allgemeine Verkaufsbedingungen, Versandt. Der Versandt geschieht nach der Reihenfolge der eingehenden Ordres, und werden wir uns stets bemühen, den Wünschen um eiligste Lieferung zu entsprechen, bitten aber in allen dringenden Fällen von Abweichungen in der Ausstattung oder Veränderungen unserer couranten Muster abzusehen und uns laufende Saison- Orders so früh wie irgend möglich zukommen zu lassen. Kosten und Risiko des Transportes fallen dem Empfänger zur Last, und sollte deshalb bei Inempfangnahme jede Maschine sorgfältig nachgesehen werden. Garantie. Für jede einzelne Maschine übernehmen wir eine einjährige Garantie in der Weise, dass wir innerhalb dieses Zeitraums für solid ausgeführte Arbeit und zur Verwendung gekommenes bestes Material aufkommen resp. eine betreffende Reparatur gratis aus- führen. Wir fügen einen diesbezügl. Garantieschein jeder Maschine bei, und ist solcher mit der an uns zur Reparatur einzusendenden Maschine wieder zu retournieren. Pneumatic-Reifen sind von der Garantie ausgeschlossen. Reparatur. Alle Reparaturmaschinen müssen franko gesandt werden; bei Sendungen vom Auslande ist zwecks zollfreier \Wiedereinfuhr eine Plombe des dortseitigen Steueramts anzubringen und zwar an einer Stelle, welche ein Löthen im Feuer, eine Emaillierung und Vernickelung zulässt, ohne die Plombe zu beschädigen. Die Beträge für Reparaturen werden, soweit solche nicht unter unsere Garantie fallen, stets durch Nachnahme erhoben ; dasselbe geschieht mit den Facturabeträgen über Kleinigkeiten und Ersatzteile, da es unmöglich ist, all diese kleinen Rechnungen in die Bücher zu übertragen. Verpackung. Die Verpackung der Maschinen geschieht in Verschlägen, welche nieht zurückgenommen werden, doch berechnen wir solche zum Selbstkostenpreis und zwar: für Zweiräder M. 2,— per Stück für Zweirad-Tandems 3 für Dreiräder für Dreirad-Tandems „ Zu o ’ ” » „ &, 6 „» — > Dieser Catalog annulliert alle bisherigen. << — bemerkenswerte Winke für Radfahrer, en Justieren der Maschine. Es ist sehr gut und von grosser Bedeutung für die Halt- barkeit des Fahrrades, vor jeder Ausfahrt sämmtliche Teile, wie Schrauben, Muttern, Bolzen ete. genau zu prüfen, ob solche so fest sitzen, dass ein Lösen derselben während der Fahrt nicht vorkommen kann. Sodann ist auch zu beachten, dass die Kugel- lager stets gut angezogen sind, damit sie sich nicht losarbeiten können. Dasselbe gilt von der Kette, welche ‚nicht -zuw,schlaff, jedoch bequem d. h. leicht die beiden Zalimräder verbinden soll. Velen. Die Kugellager sämtlicher Räder, die Tretkurbellager, die Pedale und die Steuerung sind mit gutem, säurefreien Oel zu tränken, und zwar genügt solches bei regelmässigem Gebrauch nach Zurücklegung von ca. 100 Kilometer. Die Kette, welche ebenfalls von Zeit zu Zeit zu ölen ist, muss vorher sorgfältig von Staub und Schmutz befreit werden. Nach längerem Gebrauch ist es gut, die Lager mit Petroleum oder Benzin zu tränken und die Maschine dann in schnelle Bewegung zu setzen, wodurch’ sich die Lager von selbst reinigen. Hat die Maschine längere Zeit gestanden, so löse man das dick gewordene Oel mit Petroleum und, wenn das schmutzige Oel abgelaufen ist, öle mit bestem Oel nach. Brennöl. Als solches ist eine Mischung von 3 Teilen gereinigten Rüböls und 1 Teil Petroleum zu empfehlen. Der Zusatz eines kleinen Stückchens Campher macht die Flamme besonders intensiv und klar. Reinigung. Jedes Fahrrad ist bei regelmässigem Gebrauch mindestens einmal wöchentlich von Staub und Schmutz zu reinigen, und zwar bediene man sich hierzu eines trockenen wollenen Tuches oder eines Stückehens Hirschleder. Das beste Mittel zur Reinigung und Polierung der Nickel- und Emailleteile ist verwitterter Wiener Kalk mit etwas Wasser vermengt. Wird das Fahrrad nass, so beeile man sich, um dem Rosten der blanken Teile vorzubeugen, die betr. Teile, sobald man unter Obdach ist, mit einem Lappen trocken zu reiben. Beim Hoch- und Niederstellen der Lenkstange beachte man, ‚lass die Bremsstange auch entsprechend verstellt wird, da die Bremse sonst nicht funktionieren würde, auch leicht entzwei gehen könnte. P& Zum 7. Male erscheint unser Fahrrad-Katalog, und wiederum bringen wir für die kommende Saison verschiedene Neuheiten auf den Markt. In erster Linie sind es die patentierten Pneumatic- Reifen, deren Rulm sich wie ein Lauffeuer über die ganze Welt verbreitete. Die allgemeine Anwendung dieser Reifen bei Fahrrädern ist unserer Meinung nach keinen Augenblick mehr za bezweifeln, in wenigen Jahren wird man andere Räder als mit Luftreifen kaum noch fahren. Die Vorzüge sind aber auch so augenfällige, dass jeder Fahrer, der einmal Räder mit Luftreifen benutzt hat, dieselben empfindet und auf Rädern mit andern Reifen nicht mehr fahren will. Die bisher so unangenehm wirkenden Stösse, durch Uneben- heiten der Strassen und dergl. hervorgebracht, werden durch diese Reifen auf’s Vollkommenste aufgehoben und dadurch der Maschine ein ruhiges, sanftes Fahren gegeben, welches wieder eine geringere Anstrengung und grössere Leistung des Fahrers zur Folge hat. Unserm alten Grundsatze getreu, haben wir auch hierin die besten Sorten ausgesucht und uns für die Original-Dunlop sowie Heale’s Pneumatic-Reifen entschieden. Nicht allein aber haben wir uns es angelegen sein lassen, die besten Original-Reifen zu beziehen, unser Herr Dirkopp ist selbst in Coventry in den Arbeitssälen der Pneumatic-Tyre- Company längere Zeit thätig gewesen, um die Handhabung und Repaturbehandlung der Luftreifen praktisch durchzumachen. Ausser- dem haben wir einen Geschäftsleiter dieser Gesellschaft engagiert, der hier bei uns in Bielefeld die Aufmachung der Luft-Reifen ein- richtet und überwacht, so dass wir die Gewähr dafür übernehmen können, dass die von uns gelieferten pneumatischen Räder absolut zuverlässig gearbeitet und bester Qualität sind, sowie dass etwa vorkommende Reparaturen stets umgehend bewirkt und billigst berechnet werden können. Eine Garantie für Pneumatic-Reifen können wir jedoch nicht übernehmen, da wir dieselben nicht selbst fabrieieren. Um unsern Geschäftsfreunden getällig zu sein, erklären wir uns bereit, auch Reparaturen an andern, als unsern pneuma- tischen Rädern vorzunehmen und schnellstens auszuführen. Von all den mancherlei Konstruktionen von Luftreifen, die namentlich England in letzter Zeit gebracht hat, steht der erprobte Dunlop-Reifen obenan und ist aus nebenstehender Skizze dessen Konstruktion ersichtlich. ar E ist der leicht gebogene Stahlreifen, in welchen die Speichen befestigt werden; D ein Stück rund um den Reifen angebrachte Leinwand. BBBB/ ein Leinwandschlauch, der durch die Zusammen- fügung zweier Leinwandstreifen gebildet wird, und zwar B/l mit B/2, B/3 mit B/4 mit überhängenden Lappen, B/5 mit B/4 und B/6 mit B/3, welche rund um die Aussenseite des Radreifens befestigt sind und sich bis B/3 resp. B/4 erstrecken, in dieser Weise den Ring an den Radreifen festhaltend. Diese Leinwand- streifen sind ausserdem bei B/5 und B/6 genäht, um es unmöglich 1 e \ ’ ı ‘ KR I zu machen, dass sie auseinanderreissen. C ist der innere Gumni- schlauch. Derselbe enthält die durch das Ventil eingepumpte Lutt; A ist die äussere verstärkte Gummihülle, welche an dem Lein- wand bedeckten Radreifen befestigt wird. Die Enden der Gummi- hülle gehen bis A/1 resp. A/2; F ist ein Leinwandstreifen, welcher über die Enden der Gummihülle gebreitet ist und mittels Schlitze die Speichen durchlässt. Den zweiten Pneumatic-Reifen Heale’s Patent können wir ebenfalls auf das Wärmste empfehlen. Derselbe hat dem Dunlop- Reifen gegenüber den Vorzug, dass er sehr leicht zwecks Repara- turen gelöst werden kann, und hat ausserdem durch den frei- liegenden Stahlreifen ein elegantes Aussehen. Wir erwähnen aber noch ausdrücklich, dass die Original-Dunlop sowohl wie die Heale- Reifen jetzt einen so vorzüglichen inneren Luftschlauch und Beide feststeliende Messing-Ventile besitzen, dass überhaupt Reparaturen kaum zu befürchten sein dürften. Dürkopp’s „Atlas“ Transportrad. 2.8 282 Ill) 258 | „Os hi 2: I ee Il) | 8 E | & n & Er ae 1/a gebaute Kasten, welcher 75 X 65x51 cm. bestem Weldless-Stahlrohr. Sie ist mit bestem sodass die Maschine auch als gewöhnliches Dreirad zu benutzen ist. allen reibenden Teilen ausgerüstet. sie sind extra kräftig gebaut und mit t ausser dem Fahrer ca. 1 n Apollo aus Der auf’s beste eren. schine gleich unsert Die Tragtähigkeit der Maschine beträg, Eier Sa © ea no © SnjEanD La ag asumeas BA=AE Men Z u a -“& N = se 8 AaSssr Ne oe Age 8% SS 2323 Br ne nn m So Arno Er oayg > DD Mr 'sAär> vn A2NnNE5HS (3 BO" “eud>a asa'do HosgsAs “r A Bigfes e3esa a SED =, DDeE—=E 20805 AnAonA Preis M. 560,—. Dürkopp’s „Benn-Minerva” Diese nur für die Rennbahn gebaute Maschine ist nach dem Modell unserer Minerva aus bestem leichtesten Weldless-Stahl her- gestellt. Die Radreifen sind hohl, mit besten Tangentspeichen versehen, °/, und ?!/,“ stark und mit Ia. Gummireifen umlegt. Das Gewicht der Maschine ist bei jedem einzelnen Teile bis auf’s Aeusserste redueirt, ohne jedoch die Steifigkeit im geringsten zu beeinträchtigen. Die Maschine ist mit Kuhhornlenkstange und Rattrap-Pedalen versehen. Der Sattel ist direkt am Rücken befestigt. Alle blanken Teile sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Das Gewicht einer 56“ Maschine beträgt 9—10 Kilo. Preis M. 300,— fir alle Grössen. Das Rad kann auch mit Dunlop-Reifen geliefert werden. A (siehe nebenstehende Skizze) ist der die Speichen haltende Stahlreifen, ein Streifen C Composition von Gummi und vulkani- siertem Segeltuch ist in der Felge durch einen Stahldraht B befestigt. Die äussere starke Gummihille D wird zwischen Streifen C und Felge A mittels Gummikitt befestigt oder eingeklemmt, E ist eine Leinenhülle und enthält den eigentlichen Gummischlauch G mit Ventil zum Einpumpen der Luft. Jeder Maschine mit pneu- matischen Reifen wird eine Luftpumpe, sowie eine für jeden Laien verständliche Anleitung 77 a für eventuelle Reparaturen beigegeben. Ausser den pneu- matischen Reifen sind es die Polster-Cushion-Reifen die eine hervorragende Rolle spielen. Auch hier kommt es auf Qualität ganz besonders an, und sollte man nichtaufden c- Preis sehen. Wir verwenden zu unsern Maschinen nur reinen Prima - Para - Gummi, ohne jede Beimischung, mit kleinem Loch und garantieren * für diese derart, dass wir A A gratis Ersatz leisten, wenn dieselben etwa brechen oder auseinander gehen. Ausgeschlossen von dieser Garantie sind die durch reguläre Ab- nutzung, unkundige Behandlung, Schnitte oder ab- sichtliche Verletzung entstehenden Beschädigungen. Für unsere Diana 9 und 10 geben wir auf Wunsch auch eine um 5 Mark billigere Sorte Polster- reifen in nicht ganz so ausgezeichneter, aber immer doch recht guter Qualität bei. Als weitere Neuheit machen wir auf unsere Rollenkette eigener Konstruktion aufmerksaın, mit welcher wir sämtliche bessere Maschinen ausrüsten, sobald unser Vorrat mit der bisherigen sogenannten Humberkette zu Ende ist. Die Rollenkette, von welcher wir nebenstehend eine Zeichnung bringen, unterscheidet sich von den von anderer Seite fabri- cierten in der grösseren Halt- barkeit und der exakten Aus- führung. Die einzelnen Glieder sind nicht wie gewöhnlich ge- stanzt, sondern aus Stahl ge- E fraist und mittels Hülsen zu- sammen gehalten, welche wiederum mit aus nahtlosem: Stahl angefertigten Rollen umgeben sind. Unsere Kette gleicht im grossen Ganzen der Original- Abingdon-Kette, hat aber vor dieser den Vorzug, dass sie mit Rollen versehen ist. i Um noch über die Leistungen und die Zuverlässigkeit unserer Maschinen ‚ein Wort zu 'sprechen, wollen wir bemerken, dass es nicht unsere Absicht war, auch nicht in unserm Interesse lag, nit einigen Rennmaschinen Propaganda zu machen und Reklame zu schlagen, vielmehr setzen wir unsern Stolz darein, eine wirklich gute Tourenmaschine auf den Markt zu bringen. Dass uns dies im vollsten Maasse gelungen ist, und wir mit dieser Ansicht den Kernpunkt der Fahrradfabrikation erfassten, beweisen die vielen Anerkennungsschreiben, welche uns täglich in grosser Anzahl zugehen und von denen wir einige folgen lassen. Nichts desto weniger haben wir aber auch ganz bedeutende Rennerfolge auf unsern Rädern zu verzeichnen, und zwar wurden auf ihnen ver- schiedene Meisterschaften und viele erste und zweite Preise ge- wonnen; wir verweisen in dieser Beziehung auf den Inhalt einiger Zeugnisse. : Auf Veranlassung unserer geschätzten Abnehmer werden wir indessen in diesem Jahre dem Rennsport etwas mehr Interesse erzeigen und haben eine ‚grössere Anzahl Rennmaschinen in Arbeit, die wir zu billigsten Preisen abgeben. Um die glänzenden Erfolge zu erzielen, die uns in Hunderten von Anerkennungsschreiben ausgesprochen sind, bedarf es des Zu- sammenwirkens mannigfacher Umstände: es müssen nur die besten Materialien zur Verwendung kommen, es müssen erfahrene, gut geschulte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, und es muss ein nie ermattendes Interesse für alle Neuheiten und Fortschritte der Technik hiermit Hand in Hand gehen. Unsere /Freunde dürfen die Zuversicht zu uns häben, dass wir diesen Grundsätzen stets nacheifern, und deshalb bitten wir sie auch um ihre Unterstützungen in unsern Bemühungen : ‚immer nar vom Besten das Beste‘ zu bringen, damit es zu jedermanns Ueberzeugung gelange: „Dürkopp’s Fahrräder sind allen voran*. Hochachtungsvoll Bielefelder Maschinenfabrik vormals Dürkopp 82. €@o, Dürkopp’s „Minerva“, Diese Maschine ist ähnlich unserer Flora, jedoch im Ganzen feiner ausgeführt. Die Seitengabeln, aus Hohlstahl, sind profilirt (tluted). Die Lager, welche von seitlich justierbarer Konstruktion sind, besitzen Kugeln in doppelten Reihen. Der Stanleykopf ist mit langer, staubfreier Steuerführung und abnehmbarer, kuhhorn- förmig gebogener Lenkstange versehen. Die Räder mit Speichen, welche an beiden Enden verdickt sind, werden mit la. ?/s resp. ?/s* starken Gummireifen geliefert. Alle blanken Teile sind ver- nickelt, das Uebrige emailliert. International- oder Phönix-Sattel wird je nach Wunsch beigegeben. Preis M. 320,— für alle Grössen von 48—54" inel. Kugelpedale. »„ 10,— ‚je 2" höher. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15,— extra. se 5 „ Hohlstahlreiffen „ 15,— $, an 2 „„ Polsterreifen 60, — 5, Be n „ Dunlop Luftreifen „, 150,— = 23 Dürkopp's „Diana“ INGEARER Sicherheits-Zweirad. Diese Maschine gleicht im grossen Ganzen unserer Diana ” nur jst die Steuerung eine andere. Die Verbindung von Rahmen und Vordergabel besteht aus einer conischen, leicht zu regulierenden Spitzenführung. Die Ausführung der Maschine ist genau wie die der Diana I. Die mit bestem ?/,“ Gummi umlegten Räder haben 30° Durchmesser und sind auf 54 oder 57” übersetzt. Kugel- lager befinden sich an beiden Rädern und der Kurbelachse, Speichen sind an beiden Enden verdickt. Alle blanken Teile der Maschine sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Preis ine]. Kugelpedale M. 375, — Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15,— mehr. „ 15, — “ in „, Polsterreifen „ 50 — ’ „ er in „ Hohlstalilreifen „ Dürkopp’s „Neptun“ Dreirad mit Handbetrieb, 1 ‚ll real En ı | Ir I Alle reibenden Teile laufen zunı Diese Maschine, speciell für an den Füssen gelähmte Personen eingerichtet, ist auf dasallervollkommenste Der Rahmenbau ist aus bestem Weldless-Stablrohr gefertigt. hergestellt. Die Triebräder haben 36“, das Steuerrad 26” Theil aut besten Kugellagern, zum T’heil auf Ta. Rollenlagern. s Die Steuerung geschieht mittel Der Gebrauch der Maschine ist ein stark umlegt. 8) u resp. 4 m ıen des rechten Handgriffs. ; ständig gelähmte Personen bald damit vertraut machen, ru /8 Gummireifen ımesser und sind mit Ja. selır leichter und werden sich selbst voll D ei Preis M. 460, Dürkopp’s „Flora“ Diese Maschine für starke Tourenfahrer ist bei grösster Solidität aus feinstem Material hergestellt. Der Rücken besteht aus bestem nahtlosen Stahlrohr mit nach oben verdickter Wandung. Kugellager ‘befinden sich an beiden Rädern. Der Stanleykopf ist mit langer, staubfreier Steuerung und abnehmbarer, kuhhornförmig gebogener Lenkstange versehen. Die Radreifen sind mit rotem Gummi umlegt, der ?/, resp. Sl stark ist. Das Vorderrad hat 60—72, das Hinterrad 20 Speichen mit verdiekten Enden. Alle blanken Teile sind vernickelt, das Uebrige emailliert. International- oder Phönix-Sattel je nach Wunsch. Preis M. 260,— für alle Grössen von 48— 54". »„ . 10,— ,‚, je 2” höher. „ 45,-— ‚,, Tangentspeichen mehr. „ 15,— ‚, Hohlstahlreifen „ ». 65,— ,„, Polsterreifen 5 „ 150,— ,, Dunlop pneumatische Reifen mehr. IX X Dürkopp's „Diana“ Nr.l. Sicherheits-Zweirad. Abbildungen des Neuesten in Luftgummireifen-Maschinen befinden sich Seite I8 u, 19. Ein vorzügliches Sicherheits-Zweirad, für jeden Fahrer und jede Körpergrösse passend, da Sitz und Lenkstange leieht ver- stellbar sind. Die mit Ta. '/,* starkem Gummi umlegten Räder haben 30* Durchmesser und sind mittelst Kette auf 54 oder 57* übersetzt. Kugellager zu beiden Rädern und der Kurbelachse leicht justierbar, Kugelsteuerung an der Gabelkrone, Rahmen von bestem Weldless-Stahlrohr, Speichen an beiden Enden verdickt. alle blanken Theile vernickelt, alles Uebrige emaillirt. Preis incl. Kugelpedale M. 375,—. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15.— mehr. Ss 1“ „ Hohlstahlreifen , 15,— “ E „ Polsterreifen „ 90,— Dürkopp's „Cyelop“ Nr. dl u) MÜR / S= Kopps \ a FL ERRE. HAMWOYER Dieses zweisitzige Dreirad für einen Herrn und eine Dame oder für -zwei Herren ist auf das vollkommenste ausgeführt, und zeigt die Maschine ganz besondere Neuerungen. Sie ist so konstruirt, dass sie bei der grössten Stabilität ein leichtes Eigen- gewicht zulässt und somit einen äusserst leichten Gang bedingt. Die Hauptachse und Räder, sowie Kurbelachsen laufen in besten Kugellagern. Die Rider haben 30” Durchmesser und ist das Triebral auf 54” übersetzt. Der hintere Sitz ist nur für einen Herrn bestimmt und hat dieser auch die Lenkung der Maschine zu bewirken, der vordere Sitz kann dagegen auch von einer Dame benutzt werden und ermöglicht die Konstruktion der Maschine ein besonders leichtes und bequemes Aufsteigen für Damen. Wenn der vordere Sitz und Bügel durch Lösen einer Schraube entfernt werden, ist die Maschine als gewöhnliches Dreirad zu benutzen. Alle blanuken Teile der ‚Maschine sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Sättel werden nach Wunsch beizegeben. Preis incl. Kugelpedale M. 600, — Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 25, — mehr Hohlstahlreifen „ 233,— x I . Polsterreifen Den Original Patent Dunlop oder Patent Heale pneumatische Reifen M. 190,— ehr. a 30 Dürkopp's „Diana“ Nr. 4. Sicherheits-Zweirad. Diese Maschine entspricht in der Gesamtausführung unserer Diana II, nur besteht ‘die Steuerung wieder wie bei Diana III in einer leicht zu regulierenden Spitzenführung. Die Räder haben 30“ Durchmesser und sind auf 54 oder 57” übersetzt. An dieser Maschine sind alle blanken Teile und ebenso beide Ver- bindungsstangen und die Speichen vernickelt. Die Maschine ist mit Rollenkette, neuestem Hammock-Sattel und. besten Zubehörteilen ausgestattet. Preis inel. Kugelpedale M. 325,—. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15,— mehr. „ „.r, Hohlstählreifen , 15,— u pai rm 5; “ „ Polsterreifen „90, — Dürkopp’'s „Diana“ Dürkopp's „Venus“ Sicherheits-Zweirad für Damen. Diese, speciell zum Gebrauch für Damen gebaute Maschine, welche aber auch von Herren gefahren werden kann, zeigt in dem Ralımengestell eine andere Form wie unsere übrigen Diana. Die sonstige Ausführung der Maschine ist genau 'wie die der Diana III. Die beiden Räder haben 28” Durchmesser, sind mit la. Gummireifen von °/s" Stärke umleet und mittelst Kette auf 54" übersetzt. Kugellager befinden sich an beiden Rädern und der Kurbelachse. Alle blanken Teile der Maschine sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Preis inel. Kugelpedale M. 350,—. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15,— mehr “= .n „ Hollstahlreifien .„ 15,.— ,, a » „ Polsterreifen „280. . ,„ 10 ar Dieses Dreirad vereinigt die Konstruktion unserer bisherigen Venus und Apollo in sich und kann sowohl von Damen wie auch von Herren gefahren werden. Die Zeichnung entspricht der Benutzung für Herren. Soll die Maschine von einer Dame ge- fahren werden, so ist die Verbindungsstange A B bei B zu lösen und bei © wieder anzubringen. Die Ausführung dieses Dreirades ist auf das Vollkommenste erfolgt. Hauptachse, Vorderrad und Tretkurbelachse laufen in feinsten justierbaren Kugellagern. Eine kräftige Handbremse ist auch gleichzeitig mit dem Fuss zu regulieren, und der Sitz sowie die Lenkstange sind für jede Grösse verstellbar. Die Triebräder besitzen 32 oder 36" Durchmesser und sind. aut 54" übersetzt, das Steuerrad misst 26". Speichen sind an beiden Enden verdickt, der Rahmen von Weldless-Stahlrohr. Alle blanken Teile der Maschine sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Preis incl. Kugelpedale M. 460,—. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 25,— mehr. ; = „ Hohlstahlreifen , 25,— Br Sr (32) mit Polsterreiten ‚,„ 75, a mit Original Patent Dunlop oder Original Patent Heale pneumatischen Reiten M. 190,— mehr. „» 19 Die Ausfülrung dieses Dreirades für Herren ist auf das Vollkommenste erfolgt, und weist die Maschine eine grosse Anzalıl wertvoller Neuerungen auf. Die Hauptachse wird in ihrer ganzen Länge durch + Kugellager, welche leicht justierbar sind, unter- stützt. Die Tretkurbelachse ruht ebenfalls in justierbaren Kugel- lagern, die Bremse ist gleichzeitig mit Hand und Fuss zu regulieren, und der Sitz sowie die Lenkstange für jede Grösse verstellbar. Die Triebräder besitzen 36" und sind auf 54” übersetzt, Steuer- rad 28" Durchmesser. Speichen an beiden Enden verdickt. Ralımen von Weldless-Stahlrohr. Alle blanken Teile sind ver- nickelt, das Uebrige emailliert. Preis inel. Kugelpedale M. 440, —. Dürkopp’s „Diana“ Vorstehende Maschine zeigt im grossen Ganzen die Aus- führung unserer Diana T, nur ist selbige mit einer vorzüglichen, leicht nachstellbaren Kugelsteuerung versehen. Die mit bestem ?/s* starken Gummi umlegten Räder haben 30" Durchmesser und sind mittelst unserer neuen la Rollenkette auf 54 oder 57" über- setzt. Zum bequemen Hinstellen der Maschine ist die Gabel mit einer praktischen Sperrvorrichtung versehen. Preis inel. Kugelpedale M. 390, —. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 15,— melhır. u m „ Hohlstahleeiten. „, 15, ,„ e e „„ Polsterreifen 29035 ® Dieselbe Maschine mit Original Patent Dunlop oder Original Patent Heale pneumatischen Reifen M. 125,— mehr. > Obige Zeichnung stellt die Maschine mit Polsterreifen dar. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 25,— melır. % > „ Hollstahlreifen ,, 25,— a as „„ Polsterreifen SD) 15 11 Dürkopps „Diana“ Sicherheits-Zweirad. Die vielseitigen Wünsche nach einer billigen, aber doch enten Maschine veranlassten uns, neben unserer Diana II resp. IV noch obige Maschine auf den Markt zu bringen. Im Material und an Solidität entspricht sie genau unserer Diana IV, nur ist die Ausführnng selbst nieht ganz so fein gehalten wie bei dieser. Beste Kugellager befinden sieh an beiden Rädern und der Kurbel- achse. Die Räder, 7/s” stark, haben 30” Durchmesser und sind auf 54’ übersetzt. Alle blanken Teile der Maschine sind ver- nickelt, das Uebrige schwarz emaillirt. Preis incl. Kugelpedale M. 265,.— Dieselbe Maschine mit Polsterreifen M. 50,— mehr, ed ee Dürkopp’s „Irene“ SE 2 se Sicherheits-Maschine für Knaben. Diese Maschine ist in jeder Beziehung der grossen Diana mit Kreuz- gestell gleich. Kugellager an beiden Rädern und der Kurbelachse. Die Räder sind 28” gross, auf 48” übersetzt und mit ®/,” Gummi umlegt. Die blanken Teile sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Preis M. 240,—. Dürkopp’s „Irene“ Nr? 2. AN ec IINNN TH \\ „DURKOPP Es Die Maschine gleicht in Allgemeinen der obigen. Kugellager be- finden sich an ‚beiden Rädern und dem Kurbellager. Die Räder haben 26” Durchmesser und sind aut 40“ übersetzt. Preis M. 160,—. Dürkopp's „Odysseus“ Nr Sicherheits-Maschine für 2 Personen. Maschine sind mehr, Die Maschine lässt ı umwandeln. t °/s“ Gummi unlegt. q Kugelsteuerung an der Die Räder haben 30“ Durchmesser, kendspeichen versehen und mi sAs TR es ._ © at — ni a A in 588 & Fe = = oc m! 5 JS .- Ss a® la re In 185 7 = ‚in Mg“ o = SER = 3 . den sterreifen Dieselbe Maschine nit Original Patent Dunlop od. Original Patent Heale pneumatische Reifen M.125, Hohlstahlreifen P Kugelpedale M. 540,—. mit Dicl beiden Rädern und Sättel werden je nach Wunsch beigegeben. e und ist dabei gerade so sicher. übersetzt, ich an ıusnahme des vorderen Mittelteiles leicht sich Der Rahmenbau ist von bestem Weldless-Stahlrohr. Preis incl. Dieselbe Maschine mit Tangentspeichen M. 1 54" ugellager befinden auf Diese Maschine für zwei Herren oder auch für eine Dame und einen Herrn lässt sich ebenso leicht ebriee emailliert. De) 2 "> “ 7 > = RS A be u © 2 > “ ar = =o I © m m ae] Or 2 = 38 u | Dr a 5 Io 7 O9 gmAo he r o® ‚Tak Am o On »- „mg 5 5 F OASERO „Bom=& Ne ae Zar D 572583, 8 zrREBass (5) ENT u nm DFmZ os Dürkopp's „Diana“ INGE LO) Sicherheits-Zweirad. Die gute Aufnahme, welche unsere Diana IX in voriser Saison gefunden hat, veranlasste uns dazu, in vorstehendem Modell auch eine billigere Rahmenmaschine auf den Markt zu bringen. In der Konstruktion gleicht diese Maschine unserer Diana III, nur ist die Ausführung eine einfachere und entspricht somit der unserer Diana IX. Die Räder sind ee stark und haben 30“ Durchmesser, die Uebersetzung beträgt 54 oder 57°. Alle blanken Teile der Maschine sind vernickelt, das Uebrige emailliert. Preis incl. Rugelpedale M. 310.— Dieselbe Maschine mit 'Polsterreifen €. 50,— mehr. Dürkopp’s „Diana“ Ir Sicherheits-Zweirad. In Vorstehendem bringen wir ein leichtes und elegantes Sicherheits-Zweirad mit nachstellbaren Kugellagern an beiden Rädern und der Kurbelachse. Die Räder haben je nach Wunsch 28 oder 30° Durchmesser und werden auf 54 oder 57 über- setzt. Die Speichen sind an beiden Enden verdickt, der Rahmen ist aus bestem nahtlosem Stahlrohr gebaut. Alle blanken Teile der Maschine sind vernickelt, alles Uebrige ist schwarz emailliert. Obige Abbildung stellt die Maschine mit Luftgummireifen dar. Preis olne Luftgummireifen, inel. Kugelpedale, M. 350, — für Polsterreifen M. 50,—- mehr. für Original Patent Dunlop, oder Original Patent Heale pneumatische Reifen M. 125,— mehr. 14 Dürkopps „Diana“ Nm. Sicherheits- Zweirad. Obige Zeichnung stellt unsere Diana VII mit Original Patent Dunlop oder Original Patent Heale pneumatischen Reifen dar und genügt bei Bestellung derselben die einfache Bezeichnung Diana 12. Preis inel. Kugelpedale M. 390.— Für die pneumatischeu Reifen M. 125,— mehr

Dürkopp Illustrirter Fahrräder Catalog Kopie 1892


Von
1892
Seiten
15
Dokumentenart
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Dürkopp
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
01.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (1,22 MiB) Standard (3,05 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Dürkopp Fahrräder Katalog 1900
1900, Katalog, 68 Seiten
Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1893
1893, Katalog, 24 Seiten
Dürkopp Katalog 1901
1901, Katalog, 48 Seiten