Diamant-Fahrräder Katalog 1923

KanTTaGlEer 154 Adr.: Diamantwerke 153, ’ Fernruf152 Telegramm Siegmar Elitewerke Abieilung Diamantwerke Siegmar i1.Sa. WERK IN SIEGMAR I. SA. 1500 Arbeiter und Angestellte. Produktion: über 60000 Marken -Fahrräder. FABRIK-NIEDERLAGEN: MÜNCHEN BRESLAU MANNHEIM MARSSTRASSE 23 GRÜNSTRASSE 46 M 7, 23 FERNRUF 56428 FERNRUF RING 3519 FERNRUF 8912 WERK IN BRAND-ERBISDORF d u Pa || ” EV 2 Pe ) r A D [ ‘ es - 5 D F: neuer „DIAMANT“-Katalog gelangt hiermit in die Hände unserer geschätzten Kundschaft. Wir verbinden mit dieser Herausgabe einen kurzen Rückblick auf das verflossene Geschäftsjahr. Erfreulicherweise können wir feststellen, daß sich die Beliebtheit unserer „DIAMANT“-FAHRRÄDER auch 1922 in aufsteigender Linie bewegte. Durch Anspannung aller Kräfte und Nutzbarmachung jeder Neueinrichtung und Verbesserung in der Fabrikation gelang es uns, den diesjährigen Umsatz um 50 °/, gegen den vorjährigen zu erhöhen. Trotzdem konnten wir nur einen Teil der Wünsche unserer Kundschaft erfüllen und waren zur Beanspruchung mehrmonatiger Lieferfristen gezwungen. Die Fabrikation unserer „DIAMANT“-Fahrräder geschieht noch immer unter den gleichen Gesichtspunkten wie früher. Die Verwendung besten Materials, sorgfältigste, fachmännische Ausführung und vornehme, zweck- entsprechende Ausstattung sind die Grundsätze, welche uns auch heute, wie schon seit vielen Jahren, leiten. Wenn es auch bei der jetzigen Geschäfts- und Weltmarktslage für das Werk ganz besonders schwierig ist, den Anforderungen der Kundschaft gerecht zu werden, so besitzen wir durch unsere langjährigen Verbindungen doch die Möglichkeit, nur hochwertiges Rohmaterial zur Ver- arbeitung zu bringen. Die reichen Erfahrungen, die wir bei den unzähligen großen Straßenrennen im Laufe der Jahre gemacht haben, veranlaßten uns, eine neue Rennmaschine mit verschiedenen bedeutenden Verbesserungen auf den Markt zu bringen. Dieses neue Modell „DIAMANT“ NT. 28, auf das wir ganz besonders hinweisen, zeichnet sich durch einen unübertrefflich leichten Lauf aus. An den anderen Modellen haben wir keine wesentlichen Änderungen vorgenommen. Leicht und stabil, diese beiden Vorzüge werden auch in Zukunft das Kennwort der Marke „DIAMANT“ sein und auch im neuen Geschäftsjahr der ausschlaggebende Faktor bleiben, der das Publikum beim Kauf eines Fahrrades immer wieder auf unser Erzeugnis zurückkommen läßt. Elitewerke Aktiengesellschaft Abteilung Diamantftwerke Siegmar i. Sa. „DIAMANT“ IM JAHRE 1922 BE: haben, setzt immer — bei Mensch oder Maschine — Tüchtigkeit voraus. Wir können die Reihe der Erfolge unserer „DIAMANT“-Fahrräder von der Jetztzeit bis in die Jahre ihres Entstehens zurückverfolgen. Ihr Ruhm ist also weder eine Erinnerung an vergangene Tage, noch der frische Glanz einer Neuheit, deren Bewährung im Laufe der Jahre erst bewiesen werden muß. Trotz des festbegründeten guten Rufes unserer Erzeugnisse führen wir deren hohe qualitative Vorzüge dem kaufenden Publikum immer vor Augen und bedienen uns dabei der Renn-Reklame. Die Beteiligung an den großen offiziellen Industrie-Straßenrennen wird zwar von vielen Fahrradfabriken unter verschiedenen Begründungen abgelehnt, wir sind jedoch der Ansicht, daß die Prüfung eines Rades in bezug auf Stabilität, leichten Lauf und Zuverlässigkeit nirgends besser erfolgen kann, als bei einem Wettstreit auf der Landstraße. Die Erfolge des Jahres 1922 lassen wiederum erkennen, welche hohe technische Vollendung der Marke „DIAMANT“ zu eigen ist. Die längsten und schwierigsten Rennen endeten mit einem glänzenden Sieg unseres Fabrikates. Die Sieger von D+- 1»- A RICHARD HUSCHKE Deutscher Meister auf der Landstraße 1922. MÜNCHEN-BERLIN 29. bis 30. Juli 1922 — 701,7 km. 1913: Ernst Franz, 1920 1921 1922 * : Paul Koch, Diese, aus dem klassischen „Wien- Berlin“ hervorgegangene Fernfahrt lenkte schon immer das Interesse aller radsporttreibenden Kreise auf sich. 1921 beendete W.Geisdorf dieEtappen- fahrt siegreich auf „DIAMANT“. Trotzdem bei der diesjährigen Wieder- holung am Sonntag zuvor das Maschinenmaterial durch den „Großen Preis von Deutschland“ aufs Äußerste in Anspruch genommen war, schlug „DIAMANT“ alle im Rennen befind- liche Konkurrenz. Sieger: Richard Huschke, Zweiter: Adolf Huschke, Vierter: Paul Kohl. Auch die „Deutsche Straßenmeisterschaft 1922“ 20. August — 314 km, die infolge der Beteiligung aller führenden deutschen Fahrradmarken zu einer Meisterschaft des Maschinen- materials wurde, blieb fest im Besitz des „DIAMANT“-Rades. Bis jetzt gelangte die „Deutsche Meisterschaft“ 5 mal zur Austragung und wurde 4 mal auf „DIAMANT“ gewonnen. : Adolf Huschke, : Richard Huschke, fuhren sämtlich M * A N«+ T DER „GROSSE PREIS VON DEUTSCHLAND“ 18.bis 23. Juli 1922 — 1000 km. Strecke: Köln-Aachen-Trier-Mannheim -Köln. Ganz Deutschland schaute auf diese gewaltige, im Rahmen der „Großen Rheinischen Sportwoche“ veranstaltete Rundfahrt. Alle früheren Leistungen und Erfolge wurden von den Taten dieser Tage in den Schatten gestellt. Die erste Etappe mußte infolge strömenden Regenwetters bei grundlosen Straßen ausgefahren werden, während die Strecke des zweiten Tages: Aachen-Trier, die durch das äußerst schwierige Gelände der Eifel führte, ganz bedeutende Anforderungen an das Maschinen- material stelltee Die Leistungen des „DIAMANT“- Rades bei diesem größten Straßenrennen sprechen für sich selbst. Alle vier Etappen wurden auf DIAMANT gewonnen. Gesamtwerfung: Erster: Adolf Huschke Zweiter: Paul Kohl Dritter: Wilhelm Siewert Vierter: Richard Huschke ADOLF HUSCHKE. 1b a a Se a en E Was im Präzisionsverfahren gebautes Maschinenmaterial zu leisten imstande ist, zeigte hier die Marke „DIAMANT“. Kein Fabrikat kann eine derartige, hervorragende Placierung in einem so schweren Straßenrennen aufweisen. UNSERE SIEGE 1922 Zum Auftakt des Siegesreigens wurde „Berlin—Kottbus—Berlin“ am 2. April. Dieses Eröffnungsrennen der jährlichen Industrie - Prüfungsfahrten konnte „DIAMANT“ schon im PAUL KOHL „München — Berlin“ und der Vorjahre für sich buchen. 1922 ging Adolf Huschke als Erster über das Band, während sein Bruder Richard den dritten Platz belegte. Die über- aus schwierige Bergfahrt „Rund um Spessart und die Rhön“ am 21. Mai sah als Sieger aus schärfster Kon- kurrenz wiederum das zuverlässige „DIAMANT“-Rad hervorgehen. Adolf Huschke gewann dieses mit Recht gefürchtete Rennen ganz über- legen. — Pfingsten brachte der be- geisterten Radsport - Gemeinde die 300-km-Fahrt „Rund durchSachsen“. Der deutsche Meister 1921 befand sich in großer Form und siegte vor W. Siewert. Bereits am nächsten Sonn- tag fochten die Helden der Pedale den Kampf auf der Strecke „Rund um die Hainleite“ aus. Die „DIAMANT“- Fahrer bildeten bis zum Ziel die Spitzengruppe und placierten sich als Erster, Zweiter und Dritter. Trotz eintretenden Regenwetters fuhr P. Kohl beim „Großen Sachsenpreis“ ein tadelloses Rennen und ließ sich seinen Vorjahrssieg nicht entreißen. — Über die glänzenden Erfolge bei dem „Großen Preis von Deutschland“, „Deutschen Meisterschaft“} berichten wir vorstehend. Die Mappe unserer Erfolge weist ferner den Sieg bei „Nürnberg— München— Nürnberg “ auf, sowie das schon 1921 von Adolf Huschke als Erster beendete „Rund um Breslau“. Von 24 ausgefahrenen Rennen gewann das ‚„DIAMANT“-Rad 10, also 42°/o- In den verbleibenden Rest teilte sich die gesamte Konkurrenz. DIE „DIAMANT“-FAHRBRER 1922 W. SIEWERT R. HUSCHKE A. HUSCHKE P. KOHL Seit länger als einem Jahrzehnt behauptet sich der gute Ruf der Marke „DIAMANT“ auf dem Gebiete des Radsportes. Bereits 1911 erhielt das Fabrikat für den großen Erfolg bei „Wien — Berlin“ die einzige, bis jetzt verliehene goldene Bundesmedaille des B.D.R. Die Ergebnisse der Industrie-Straßenrennen der letzten drei Jahre stehen hoch über den Erfolgen der gesamten Konkurrenz. 1920: 23 Rennen, 11 Siege ‘ 1921: 29 Rennen, 20 Siege 1922: 24 Rennen, 10 Siege auf % D 5 I * A * M * A > N > T VERKAUFSBEDINGUNGEN Reklamationen: Diese können nur berücksichtigt werden, wenn sie spätestens 8 Tage nach Empfang der Ware schriftlich erfolgen. Bei vorkommenden Transportverlusten kann nur die Eisenbahn verantwortlich gemacht werden. Solche Beanstandungen müssen bei Abnahme der Sendungen erhoben und vom Spediteur resp. dem Bahnbeamten auf dem Frachtbrief bescheinigt werden. Versand: Der Versand geschieht auf Kosten und Gefahr des Empfängers ab Fabrik. Die Verpackung wird besonders berechnet und nicht zurückgenommen. Die Reihenfolge der einlaufenden Aufträge ist bestimmend für die Erledigung. Vollständige Räder werden mit Werkzeugtasche und dem erforderlichen Werkzeug geliefert. Luftpumpen werden nur gegen Berechnung mitgeliefert. Ersatzteile dürfen umsonst nicht geliefert werden. Erfüllungsort: Beiderseitiger Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung, auch für Reparaturen, ist Siegmar, Gerichtsort ist Chemnitz. Lieferung: Für den Fall, daß die Fabrik aus irgendwelchen Gründen Lieferfristen nicht ein- zuhalten vermag, können dafür Ansprüche an die Firma nicht gestellt und Bestellungen nicht rückgängig gemacht werden. Reparaturen: Reparaturbedürftige Maschinen oder Teile müssen der Fabrik stets post- oder bahnfrei eingesandt werden. Für mitgesandte Zubehörteile, wie Taschen, Laternen, Glocken, Pedale usw., lehnt die Fabrik jede Verantwortung ab. Es wird ersucht, auch diejenigen schadhaften Teile einzusenden, für die neue bestellt werden, damit sich zeitraubende Rück- fragen erübrigen. Der Versand der Ersatzteile und Reparaturen erfolgt unter Nachnahme. Sämtliche Bahnsendungen für uns sind nach Station Siegmar-Sa. zu richten. Allgemeines: Die „DIAMANT“-‘Fahrräder werden nach den Abbildungen und Angaben gebaut, die sich im vorliegenden Kataloge befinden, soweit durch die Verhältnisse nicht Änderungen bedingt werden. Praktisch erscheinende Neuerungen inmitten des Jahres behalten wir uns vor. „GROSSER PREIS VON DEUTSCHLAND“ 1000 km. Dritte Etappe: Der Endspurt in Mannheim. GARANTIE Die Elitewerke Aktiengesellschaft Abteilung Diamantwerke, Siegmar i. Sa., leistet für jedes ihrer „DIAMANT“-Räder unter Ausschluß von Schaden-, Regreß- und sonstigen Ansprüchen volle Garantie auf die Dauer von sechs Monaten und zwar in der Weise, daß alle innerhalb dieser Zeit am Rade entstehenden und nachweislich auf Material- oder Arbeitsfehler zurückzuführenden Defekte durch neue Teile oder durch Reparaturen unentgeltlich behoben werden. Für außerhalb der Elitewerke Aktiengesellschaft Abteilung Diamantwerke ausgeführte Reparaturen werden ‚Kosten nicht vergütet. Reparaturen oder Ersatzlieferungen berechtigen nicht zur Wandlung oder Minderung des Kaufes. Die unter Garantie stehenden Reparaturteile sind franko einzusenden und 'gehen zu Lasten des Empfängers zurück. Ausgeschlossen von der Garantie sind Schäden, die durch natürliche Abnutzung an der Kette, den Kettenrädern, den Brems- und Pedalgummis, sowie Lenkstangengriffen entstehen. Zubehörteile, wie Glocken, Laternen usw., stehen nicht unter Garantie. Für alle unsere Fahrräder, in die ein Hilfsmotor eingebaut wird, leisten wir keinerlei Garantie. Für Freilaufnaben, Sättel und Taschen gewähren die herstellenden Fabriken den Käufern von „DIAMANT“-Rädern derartig Garantie, daß sie für die von ihnen festgesetzte Dauer Ersatz leisten und Reparaturen kostenlos ausführen, wenn die entstandenen Schäden auf schlechtes Material oder auf fehlerhafte Arbeit zurückzuführen sind. Schadhafte Teile müssen den Fabriken portofrei eingesandt werden, nicht etwa uns. Für Gummibereifung und Holzfelgen besteht eine Garantie nicht. Der „GROSSE PREIS VON DEUTSCHLAND“ 1000 km. Letzte Etappe: Die „DIAMANT“-Fahrer vor der Abfahrt in Mannheim. an 11 Einiges über die „DIAMANT“-FAHRRAÄDER Rahmen Der Diamant-Rahmen ist technisch gut durchkonstruiert und besitzt moderne Formen, durch seinen Bau ermöglicht er eine gleichmäßige Lastverteilung und denkbar leichtestes Fahren. Zur Verwendung gelangen prima nahtlose Stahlrohre erster Qualität. Die Höhenmaße der Rahmen, gemessen von Oberkante Sattelmuffe bis Mitte Tretkurbellager, sind folgende: HERRENRAD: a 65 cm Höhe b 60 cm Höhe c 55 cm Höhe KNABENRAD: RENNMASCHINE: MÄDCHENRAD: 48 cm Höhe für 26'.-Räder 55 cm Höhe 48 cm Höhe für 26"-Räder DAMENRAD: a 56 cm Höhe b 51 cm Höhe Wird bei Bestellung eine besondere Vorschrift nicht erteilt, so erfolgt die Lieferung in Höhe b. MÜNCHEN-BERLIN 4 Die Ankunft der drei ersten Berufsfahrer in Berlin: Sieger Rich. Huschke, Ad. Huschke, Paul Kohl. Tretkurbellager Die Arbeit der Diamant-Werke bedeutet auch hier Präzision, Gediegenheit und sauberste Ausführung bis ins kleinste. Die Diamant-Tretlager sind bekannt wegen ihres spielend leichten Laufes. Das Kettenrad wird aufgeschraubt und die beiderseitig abnehmbaren Kurbeln auf die Vierkantachse aufgedrückt. Das Kettenrad mit Auflegerand ist bei den Modellen 28, 47, 52, 53, 54 und 55 durch Schrauben befestigt. Pedale Das Diamant-Pedal hat eine äußerst gefällige Form und ist überaus haltbar. Es läuft auf durchweg gehärteten, auswechselbaren Lagern, die vor eindringendem Staub geschützt sind. Das rechte Pedal wird mit Rechts- und das linke mit Linksgewinde eingeschraubt. Von dem Modell 43 an werden die Herrenräder mit Diamant-Pedalen geliefert. Bereifung Falls deren Mitbelieferung ge- wünscht wird, erbitten wir in der Bestellung besondere Vorschrift. Soweit es möglich ist, werden wir die Angaben bezüglich des zu ver- wendenden Fabrikates befolgen, ohne jedoch eine Verpflichtung hierzu übernehmen zu können. Lederzeug Sättel und Taschen der Diamant- Fahrräder sind aus vorzüglichem Leder und haben, soweit bei der Beschreibung der Modelle nichts anderes erwähnt ist, Gestelle mit vernickelten Federn. Garantie für Lederzeug besteht nur nach Maß- gabe der herstellenden Fabrik. Im Falle etwaiger Defekte sind die betreffenden Teile direkt an diese einzusenden. TRETKURBELLAGER MODELL 39. Emaillierung k Unsere Diamant-Räder werden hochglänzend und tiefschwarz emailliert, falls eine bestimmte Farbe bei der Bestellung nicht vorgeschrieben wird. Es wird empfohlen, bunt emaillierte Räder } nicht mit Spiritus abzuwaschen, sondern etwaige Schmutzflecke nur mit Petroleum zu entfernen. Neukonsftruktion | Die sich aus den Straßenrennen des Jahres 1921 ergebenen Erfahrungen haben den Elite- Diamantwerken wieder eine große Anzahl Winke für den Bau eines neuzeitlichen und praktischen Fahrrades gegeben und führten zur Konstruktion einer neuen, vorbildlichen Rennmaschine. Dieser neue Stern Diamant Nr. 28 ist von den Diamant-Fahrern bei den größten diesjährigen Prüfungen auf der Landstraße: dem „Großen Preis von Deutschland“ 1000 km, „München -Berlin“ 702 km, und der „Meister- schaft von Deutschland auf der Landstraße“ ausprobiert und, wie an anderer Stelle erwähnt, | | zu bedeutenden Siegen geführt worden. DAS TRETLAGER VON DIAMANT-MODELL 28. —— ug 14 Die verbesserte Bauart desRahmens gewährleistet leichte Steuerung und schließt ein Ermüden des Fahrers fast vollkommen aus. Das neue Lager ist besonders leicht laufend und dicht und hat sich bei den vielen Regen- fahrten dieses Jahres sehr gut bewährt. Zur schnelleren Behebung eines Reifen- defektes und zur Auswechselung der Übersetzung wurden die Laufräder mit einer eigenartigen Neuerung versehen, die unter D.R. G.M. 823137 geschützt ist. Wie die nebenstehenden Abbildungenzeigen, sind diebisherigen Vorder- und Hinterradmuttern durch sogenannte Hebelmuttern ersetzt worden. Durch diesinnreiche Abänderung der Hinterrad- gabelenden wird ein leichtes Herausnehmen des Hinter- rades ohne Abnahme der Kette ermöglicht. Der Kettenspanner ist gänzlich in Wegfallgekommen. Auch die Lösung der Frage des neuenFreilaufhebelsmuß als gelungen bezeichnet werden, dieser paßt sehr gutindenRahmenbau des Modells 28 hinein. So ver- einigt diese neue Rennma- schine alleVerbesserungen in sich, die an dem Diamant- Rade überhaupt noch mög- lich waren. LENKSTANGEN Nr. 5 Nr. 16 Nr. 18 Nr. 20 In den abgebildeten Lenkstangen wird Lager unterhalten. %Wird nichts besonderes vor- t geschrieben, so erfolgt die Lieferung der Räder mit den abgebildeten Lenkern. Die Modelle | 16, 18 und 20 bedingen bei allen Rädern außer Nr. 28, 46 und 47 einen Aufpreis, desgleichen / sonstige Vorbaulenker. Überseßungs- Tabelle = Zähnezahl | Übersetzung | Zurück- der m gelegter Wegl Kettenräder | engl. Zoll | in Metern für '/,“ Rollenkette 44x18 68,4 5,37 48x18 74,7 5,86 44 X 20 61,6 4,83 48x20 67,2 5,27 für °/," Rollenkette 36x14 72 5,74 38x14 76 6,06 40x14 80 6,35 42x14 84 6,69 36x15 67,2 5,33 38x15 70,9 5,66 40x15 74,6 5,96 42X15 78,4 6,26 36x16 63 4,92 38x16 66,5 5,30 40x16 70 5,56 42x16 73 5,86 36x17 592 4,65 38x17 62,6 4,99 40x17 65,9 5,25 42X17 69,1 5,51 36x18 56 4,39 38x18 59,1 4,71 40x18 62,2 4,96 42x18 65,3 921 t Wir bitten bei Räderbestellungen um Angabe der gewünschten Übersetzungshöhe. Herrenräder etwa 70”, Damenräder etwa 63”. Kettenrad und Zahnkranz nach unserer Wahl. Erfolgt eine Angabe nicht, so statten wir die Räder mit Übersetzungen nach unserer Wahl aus und zwar: LS Z—Ye—I MODEEE 39 TOURENRAD (bisher Modell 19) in eleganter Gebrauchs- ausstattung u —_ AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr mit gekröpften Hinterradgabeln. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar, mit Glocke. PEDALE: Stabile Pedale mit Einlage. RÄDER: Stahlfelgen, schwarz emailliert, für Wulstreifen 28% 1'/,”, ver- nickelte glatte Speichen, Messing- nippel. KETTE: Prima °/;“ Rollenkette. LENKSTANGE: Modell 1. BREMSE: Gut wirkende Hebel-Gummi- bremse. SATTEL: Tourensattel aus vorzüg- lichem, hellen Leder, Gestell ver- nickelt. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, einfach grün abgesetzt. „GROSSER PREIS VON DEUTSCHLAND“, 1000 km X 1. Etappe: Die Berufsfahrer auf der Strecke Köln—Crefeld MODELL TOURENRAD (bisher Modell 23) ansprechende Ausstattung AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, Hinterradgabeln gekröpft. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar, mit Glocke. PEDALE: Prima Diamant - Gummipedale. KETTENRAD: Mit Auflegeran« 8 KETTE: Vorzügliche Rollenkette, °/, ". ® RICHARD HUSCHKE, der deutsche Meister 1922 fährt die Ehrenrunde es RÄDER: Stahlfelgen für Wulstreifen 28X1'/,“, holzfarbig emailliert mit blauerMitte, schwarz eingefaßt, ver- nickelte, glatte Speichen, Messing- nippel. LENKSTANGE: Modell 1. BREMSE: Gut wirkende Hebel-Gummi- bremse in eleganter Ausführung. GABEL: Abgerundeter,vernickelt.Kopf. SATTEL: BequemerTourensattel, prima helles Leder, Gestell vernickelt. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, blau und gold abgesetzt. zn MODELL 45 TOURENRAD (bisher Modell 25) extraleicht, hochmodern u. — Dieses elegante Fahrrad wird mit dem neuen Kettenschutz geliefert, der ein Fahren ohne Hosenspangen ermöglicht. Das Modell wird dadurch geschmackvoll verbessert und die vornehme Ausstattung noch erhöht. AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, Hinterradgabeln gekröpft. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar, mit Glocke. KETTENRAD: Mit Auflegerand. PEDALE: Elegante Diamant-Gummipedale. KETTE: Prima °/;“ Rollenkette. RÄDER: Westwoodfelgen 28%X1'/, ”, sobald wieder lieferbar Rohrstahlfelgen 28% 1!/,x1° ars für Drahtreifen oder Doppelhohl- stahlfelgen, 28% 1'/,“ für Wulst- reifen, holzfarbig emailliert, mit schwarzen Strichen abgesetzt, leichte Naben, vernickelte Doppel- dickendspeichen, Messingnippel. LENKSTANGE: 5, mit kurzem Vorbau. BREMSE: Elegante, sicher wirkende Hebel- Gummibremse. GABEL: Geschmackvoll geschweifter, vernickelter Kopf. SCHUTZBLECHE: Schmal, Streben vernickelt. SATTEL: Prima heller Ledersattel mit E vier Federn, Gestell vernickelt. „GROSSER PREIS VON DEUTSCHLAND, 1000 km j EMAILLIERUNG: Tiefschwarz. 3. Etappe: Kurz nach der Ankunft in Mannheim 3 v en. MODELL 46 „QUER DURCH DEUTSCHLAND“ (bisher Modell 26) sehr leichter HALBRENNER m — AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, wenig abfallend, kurzer Hinterbau, Höhe 550 mm. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar, mit Glocke. KETTENRAD: Mit Auflegerand. PEDALE: Zackenpedale mit Rennhaken. KETTE: Prima °/,'' Rollenkette. RÄDER: Holzfelgen für Drahtreifen 28X1!/,x1°/,”, vernickelte Doppeldickendspeichen, leichte Naben, Messingnippel. LENKSTANGE: Modell 16. BREMSE: Bowden-Gummibremse. GABEL: Kopf elegant geschweift und vernickelt. SATTEL: Extraschneidiger, langer,heller Halbrennsattel, prima Leder. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, ohne Absetzung. SCHUTZBLECHE: Werden nur bei ! besonderer Bestellung gegen Be- „RUND DURCH SACHSEN“, 200 km rechnung beigefügt. >: MODELL 47 das berühmte RENNRAD für Straße und Bahn (bisher Modell 27) —_— — —_ Die Konstruktion dieser Maschine befähigt den Fahrer zur Entfaltung der denkbar möglichsten Leistungsfähigkeit Es ist das Rad, das die „DIAMANT“-Fahrer bisher zu den Siegen auf der Landstraße führte. AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Besonders leicht, wenig abfallend, ohne Feststeller, Höhe 550 mm, ganz kurzer,’ versteifter Hinterrahmen. KURBELLAGER: Schmal und staubdicht. KURBELN: Oval, 170 mm lang, mit Vierkantbefestigung auf beiden Seiten. KETTENRAD: Mit Auflegerand und Schraubenbefestigung. PEDALE: Diamant-Rennpedale mit Fußhaken. KETTE: 5/8” Rollenkette für die Straße, 1” Block- kette für die Bahn. RÄDER: Holzfelgen für Drahtreifen 28x 1/sx 13/4 oder für Schlauchreifen 27”, extra leichte Naben, Doppeldickendspeichen, Messing- nippel. LENKSTANGE: Modell 18 oder nach Lenkstangen- tafel (Seite 16). GABEL: Mit besonders zierlichem, aus einem Stück geschmiedeten, vernickelten Kopf. SATTEL: Besonders schmaler, langer Rennsattel, prima Leder. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, ohne Linienab- setzung. SCHUTZBLECHE: Werden nur bei besonderer Bestellung gegen Berechnung beigefügt. Ein schöner Endspurt A $ EZ DIEZRZINDERUEE: STERN unter den Rennmaschinen — —_ AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Besonders leicht, neue Rahmenformen, ohne Feststeller, Höhe 550 mm. KURBELLAGER: Schmal und staubdicht. KURBELN: 170 mm lang, mit Keilbefestigung. KETTENRAD: Mit Auflegerand und Schraubenbefestigung. PEDALE: Diamant -Rennpedale mit Fußhaken. KETTE: '/,“ Rollenkette für die Straße, 1" Blockkette für die Bahn. RÄDER: Holzfelgen für Drahtreifen 28 X 1'/, X 1”/, ” oder für Schlauchreifen 27 ”, extra leichte Naben, Doppeldickendspeichen, Messingnippel. LENKSTANGE: Modell 20 oder nach Lenkstangentafel (Seite 16). GABEL: Mit besonders zierlichem, ver- nickelten Kopf. SATTEL: Besonders langer, schmaler Rennsattel, prima Leder. Rh EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, ohne Linienabsetzung. SCHUTZBLECHE: Werden nur bei besonderer Bestellung gegen Be- „MEISTERSCHAFT VON DEUTSCHLAND 1922“ x 5, Die entscheidende Schlußrunde auf der Rennbahn Hannover rechnung beigefügt. vn mn MODELL 49 GESCHÄFTS- RAD (bisher Modell 29) Kräftige, besonders dauerhafte Gebrauchsmaschine m — Bei besonderer Bestellung wird gegen Berechnung ein Rahmen- schild mitgeliefert. AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr. KURBELN: 175 mm lang, beide Kurbeln abnehmbar, mit Glocke. KETTENRAD: Vernickel. PEDALE: Klotzpedale. KETTE: Dauerhafte °/, “ Rollenkette. RÄDER: Stabile Stahlfelgen für Wulst- reifen 28% 1'/,”, vernickelte, starke Speichen, Messingnippel. LENKSTANGE: Modell 1. BREMSE: Sicher wirkende Hebel- Gummibremse. GABEL: Ausführung besonders stabil, Kastengabelkopf vernickelt. SATTEL: Extragroßer, bequemer Sattel, Leder schokoladfarbig, Federn schwarz emailliert. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, auf Wunsch bunt, ohne Absetzung. „MÜNCHEN-—- BERLIN“, 702 km Die Ankunft der Diamant-Fahrer in der Kontrolle Leipzig mn ENGEN MODELL 50 DAMENRAD (bisher Modell 30) in eleganter Ausstattung u — AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Modern, aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, Hinterradgabel gekröpft. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar. KETTENRAD: Vernickelt. PEDALE: Mit Einlage. RÄDER: Stahlfelgen für Wulstreifen 28% 1'/, “, vernickelte glatte Speichen, Messingn KETTE: Gute °/,“ Rollenkette. „GROSSER PREIS VON DEUTSCHLAND“, 1000 km 4. Etappe: Kurz nach dem Start in Mannheim el. KLEIDERNETZ: Solide, geschmack- volle Verschnürung. KETTENSCHUTZ: Einfach. LENKSTANGE: Modell 1. BREMSE: Sicher wirkende Hebel- Gummibremse. GABEL: Kastengabelkopf vernickelt. SATTEL: Prima Ledersattel, sehr be- quem, Gestell vernickelt. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, einfach grün abgesetzt. Diese Maschine wird auf Wunsch auch mit dem bisher gelieferten Kettenkasten ausgestattet. DD in Zn nn DAMENRAD (bisher Modell 31) hochmodern, sehr vornehme Ausstattung AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Äußerst gefällige Form, aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, Hinterradgabeln gekröpft. KURBELN: 175 mm lang, abnehmbar. KETTENRAD: Mit Auflegerand. PEDALE: Elegante Gummipedale. KETTE: Prima °/;” Rollenkette. RÄDER: Stahlfelgen für Wulstreifen 28X1'/,“, glatte, vernickelte Speichen, Messingnippel. KLEIDERNETZ: Sehr solide Verschnü- rung in vornehmen Farben. KETTENKASTEN: Hocheleganter, ge- schlossener Kasten. LENKSTANGE: Modell 1. BREMSE: Sicher wirkende Hebel- Gummibremse, eleganteAusführung. GABEL: Modern geschweifter Kopf, vernickelt. k SATTEL: Vorzügl. Leder, überaus be- quem, Vierfedergestell vernickelt. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, blau und gold abgesetzt. „RUND UM SPESSART UND DIE RHÖN“ vn ——— MODELL 52 KNABENRAD (bisher Modell 32) stabil und dauerhaft « nn — AUSFÜHRUNG: wie Herrenrad Modell 39. Laufräder 26”, Außenlötung, AUSFÜHRUNG: wie Damenrad Modell 50. Laufräder 26”, Außenlötung, Kurbel mit Keil. mn NODJEISTE 93 MÄDCHENRAD (bisher Modell 33) stabil und geschmackvoll nz Kurbel mit Keil. vn N Dunn MODELL 94 TOUREN- RAD (bisher Modell 34) mit Außenlötung, sogenannte englische Aus- führung. mn — AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, in den Höhen 56, 61 und 66 cm. KURBELN: Vierkantkurbeln mit Keilbefestigung. PEDALE: Gummi -Klotzpedale. RÄDER: Vernick.Westwoodfelg. für Drahtreifen 28% 1'/,", glatte Speichen, vernick., Messingnippel. KETTE: Rollenkette in '/,‘- Teilung. KETTENRAD: Mit Auflegerand, Schraubenbefestigung. LENKSTANGE: Mod. 5m. kurz.Vorbau. BREMSE: Doppelfelgenbremse, sicher wirkend. GABEL: Kopf vernickelt, geschmackvoll geformt. SATTEL: Schokoladfarbener, extra- großer Sattel, prima Leder. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, mit Ab- setzung nach Wunsch. SCHUTZBLECHE: Auf Bestellung ver- längertes Vorderradschutzblech. „RUND UM SPESSART UND DIE RHÖN“ ren —_—— MODIEIZE 95 DAMENRAD (bisher Modell 35) mit Außenlötung, sogenannte englische Aus- führung u — AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr, in den Höhen 56 und 61 cm. KURBELN: Vierkantkurbeln mit Keilbefestigung. PEDALE: Gummi-Klotzpedale. RÄDER: Vernickelte Westwoodfelgen für Drahtreifen 28%1'/,”, glatte Speichen, vernickelte Messingnippel. „RUND DURCH SACHSEN“, 300 km KETTE: Rollenkette in '/, “-Teilung. KETTENRAD: Mit Auflegerand, Schraubenbefestigung. LENKSTANGE: Mod.5m.kurz.Vorbau. BREMSE: Doppelfelgenbremse, sicher wirkend. GABEL: Kopf vernickelt, geschmackvoll geformt. SATTEL: Schokoladfarbener, extra- großer Sattel, prima Leder. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, mit Ab- setzung nach Wunsch. SCHUTZBLECHE: Auf Bestellung ver- längertes Vorderradschutzblech. KLEIDERNETZ: Einf. Schnurenschutz. KETTENKASTEN: Halbgeschlossen. Saalfahr- maschine AUSFÜHRUNG: RAHMEN: Kurz und verstärkt. NABEN: Extrastark. RÄDER: Starke Stahlfelgen 26X1'/," mit glatten starken Stahlspeichen. SATTEL: Röpke-Sattel mit zulässiger Vertiefung der Sitzfläche. EMAILLIERUNG: Tiefschwarz, ohne Linien. Ganz-Vernickelung entsprechender Auf- preis. Diese Maschine ist in allen Teilen genau nach den Vorschriften des B. D. R., S.R.B. und D.R. U. gebaut. Sie ent- spricht den modernen Anforderungen, die heute an ein solches Rad gestellt werden, voll und ganz. Die Erfahrungen von Meistermannschaften wurden bei der Konstruktion berücksichtigt. EINE MEISTERMANNSCHAFT AUF „DIAMANT“ FLACH-STRICKMASCHINEN für Handbetrieb ) BeiBedarf bitten wir um Anforderung von Sonder- Prospekten und Angeboten. Wir liefern dieHandstrickmaschinen als Spezialität und sind auf deren Herstellung, die serienweise nach dem Toleranzlehren-System geschieht, groß- zügig und modern eingerichtet. Nähere Erläute- rungen sind in unseren diesbezüglichen Prospekten und Katalogen enthalten. Infolge unserer ganz be- deutenden Produktion sind wir in der Lage, unsere Kundschaft verhältnismäßig schnell zu bedienen und Neubestellungen in kurzer Zeit auszuführen. JACKEN- a STRICKMASCHINEN von Industrie und Heimbedarf gleichviel verwendet. Spezialitäten: HANDSCHUH-STRICKMASCHINEN STRUMPF- STRICKMASCHINEN WESTEN- UND SCHAL-STRICK- MASCHINEN SPORTJACKEN-STRICKMASCHINEN (WS) ben $ Diamant @

Diamant-Fahrräder Katalog 1923


Von
1923
Seiten
36
Dokumentenart
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Diamant
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
01.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (1,88 MiB) Standard (5,22 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Diamant-Fahrräder Katalog 1922
1922, Katalog, 32 Seiten
Diamant-Fahrräder Katalog 1920 1921
1920 - 1921, Katalog, 24 Seiten
Diamant Fahrräder Faltblatt 1930er Jahre
1930 - 1939, Faltblatt, 5 Seiten