Velocipedfabrik Neumarkt, Gebr. Goldschmidt, Katalog 1894

Vorschau (1,66 MiB)

| _Pelocipedfabrik ILONA Ns | EN N, e Neumarkt Oberpfalz * (Bayern). Saison 1894. . + ® . €. > '. 3 D I a ; Pelocipedfabrik [Yeumarkt O E/ (SA ebrüder Goldschmidt Neumarkt Oberpfalz (BAYERN, Meisterfahrer S. Oberdorfer, R REGENSBURG, 18. August 1893. Nachdem ich mir gelegentlich der Kunstfahrkonkurrenz auf dem Kongress der „Allgemeinen Radfahrer Union“ in Karlsruhe, bei welcher ich mit den Meisterfahrern Braunbeck aus Stuttgart, Fleischer aus Dresden und verschiedenen anderen zu konkurrieren hatte, die Meisterschaft pro 1893/94 von Deutschland, bezw. dem Unions- gebiet auf dem Niederrad nebst goldner Medaille erwarb, und zugleich in den Besitz des von Sr. kgl. Hoheit dem Grossherzog von Baden gestifteten Ehrenpreises gelangte, fühle ich mich veranlasst, Ihnen für die mir gelieferte Kunstfahrmaschine (Bicyclette), welche Sowohl einen prachtvollen Bau, als auch alle Vorzüge, die man an eine Solche Maschine stellt, in Sich vereinigt, meinen besten Dank auszusprechen. — Ich möchte hauptsächlich die leichte Handhabung und grosse Stabilität lobend hervor- heben, nachdem die Maschine, trotz der grossen Inanspruchnahme nicht. der geringsten Reparatur bedurfte. Gleichzeitig teile ich Ihnen noch mit, dass ich .auf Ihrer „Bavaria II“ mit Continental-Pneumatik, ohne irgend welche Störungen, die Tour von Regensburg bis Karlsruhe machte, und mir damit einen Weitpreis erwarb, was eben- falls ein Beweis der Vorzüglichkeit Ihres Fabrikates ist. S. Oberdorfer, Kunstmeisterfahrer. Weumarkt i Oberpf., Saison 1894. PP VE DIES 7 Ee € ie letzte Saison war eine sehr lebhafte und allgemein zufriedenstellende. In der VW Hauptsache wurden Maschinen mit dem sogenannten Humberbau mit Kissenreifen und Pneumatik verlangt. Von letzteren haben sich die Continental, Excelsior, Olincher und Dunlop hervorragend bewährt. Wir können dieselben bestens empfehlen und behalten solche auch für die Saison 1894 bei. ‚Ausserdem haben wir einen neuen Pneumatik den „Automatik“ aufgenommen, welcher nach den uns vorliegenden Urteilen, ebenfalls alle Vorzüge in Sich vereinigen soll, die man eben an einen Pneumatikreifen zu stellen berechtigt ist. Aus eigenen Erfahrung können wir selbst ein Urteil über den Automatik-Pneumatik noch nicht füllen. Was nın die Pneumatikreifen im allgemeinen anbelangt, so sind entschieden diejenigen vorzuziehen, die aus einem inneren Luftsehlauch und aus einem äusseren Lauf- mantel bestehen. Zu beachten ist dabei, dass diese Pneumatik Stets qut aufgepumpt Sind, , Y gel 1 damit sich der Luftschlauch und die äussere Decke nicht gegenseitig reiben können und damit auch zwischen den Schlauch und die Decke kein Staub dringen kann. Trot2 aller Ver- hesserungen errei hen die Pneumatikreifen natürlich die Haltbarkeit der massiven Guunmireifen und der Kissenreifen ni ht, was Sich eben jeder Fahrer, der Sich irgend einen Pneumatik ZU- legt, im Voraus schon vergegenwärtigen sollt Indessen, wenn die Pneumatik mit ge- nügender Sorgfalt behandelt werden, worin aber leider viel gesündigt wird, so entfalten die- selben immerhin eine grosse Da terhaftigkeit, die sieh natürlich ganz darnach ri htet, welche Anforderungen an die Maschine und somit an die Reifen selbst gestellt werden. Bezüglich des Gewichts der Maschinen verweisen wi f das Vorwort in unserem vor- ährigen Katalog, und können wir memi nur konstatieren, dass man in England von den nm t, weil dieselben eben ganz leichten Maschinen fit Tourenzuecke bereits wied aba / zu wenig Haltbarkeit boten. Das Gewicht der Maschine / nu ! stets dem Körpe rgewicht ] 17 ] 14] o EST T hiil des Fahrers und dessen Gewandtheit in Fahren, som! ie) Terrainverhä [MISSEN anpassen, Als Norm für eine zuverlässige Tourenmaschine mit Pneu- matikreifen dürfte ein Mindestgewicht ca. 18 Kilo anzunehmen sein. Ma- schinen mit massiven Gummi- und Kissenreifen sind jedoch hwerer nehmen, da bei diesen Reifen die Stösse auf di Waschin direkt wirken. weshalb diesell entsprechend stärker gebaut sein muss. Dabei bemerken wr, dass wir auf Best Nn auch leichtere Maschinen mit Pneu- matik von ca. 15 Kilo bauen, jedoch nur auf Risiko des Bestellers, In Fahrradbremsen tauchen fast jede Saison Neuheiten auf Di: derselben verschwinden trotz allen Foreiere; und trot ( Re meisten 7 1 5 ame nach verhältnismä 14 kurzer Zeit wieder. da 7 sich in der Rent n der Pı sicht bewähren Trotzdem n verschiedenen Brem en o dass dem gibt es aber immer noch ein: emlich: Inzah! Laien eine Wahl sehr erschwert wird. — Vor Allem muss eine Fahrradbremse einfach und kräftig sein, sowie einen derartigen Bremseflekt ausüben, dass man sich in allen Notlagen unbedingt darauf verlassen kann, und sind nach unserer Erfahrung bei massiven Gummi- reifen, sowie bei Kissenreifen die direkt auf den Gummi wirkenden Vorderradbremsen — die sogenannten Stossbremsen mit Doppeldruckpunkt, wie wir solche verwenden — bei Pneumatikreifen die Vorderradband- oder Hinterradband-Bremsen immer noch die ver- lässigsten. Die Bandbremsen, welche auf eine Bremsscheibe wirken, die entweder an der Vorderradgabel oder Hinterradnabe angebracht ist, sind zur Schonung des Pneumatikreifens bestens zu empfehlen. Wenn bei Pneumatikmaschinen Bandbremsen nicht extra verlangt werden, so werden dieselben mit direkt wirkender Gummiklotzbremse versehen. Besondere Neuheiten in Fahrrädern bringt die diesjährige Saison nicht, da- gegen sind die bestehenden Modelle teilweise verbessert worden und verweisen wir auf unsere Expressbieyclettes I und II auf Seite 16 bis 18. Unser Hauptaugenmerk legen wir nach wie vor auf technisch richtige Kon- struktion, Verwendung des besten Materials, exakt und staub- sicher ausgearbeitete Kugellager, um einen spielend leichten Gang zu erzielen, womit sich unsere Maschinen von jeher auszeichneten, und was entschieden mehr Beachtung verdient, als ein zu leichtes Gewicht der Maschine. Als eine besondere Anerkennung für die Vorzüglichkeit unserer Fahrräder dürfen wohl unsere namhaften Militärlieferungen an die k. b. Armee zw betrachten sein. — Auf Seite 36. und 37 bringen wir eine Veranschaulichung und Beschr ibung dieses Militärfahrrades.— Dasselbe entspricht unserem Barariabi« yÖelette 11, welches von Seite der Militärbehörde als die beste Maschine für militärische Zwecke befunden wurde. Im Uebrigen wurden mit unseren Maschinen auch in der lelzten Saison auf Renn- bahnen und bei Strassenkonkurrenzen m Weltt- und Tourenfahren rielfache Preis: und Meisterschaften errungen, und indem wir von vielen uns zugegangenen Ant kennungsschreib: N am Schlusse des Katalogs eine kleine Auswahl beifügen, bitten wir auch fernerhin um ge- tes Wohlicollen unserer geehrt Kunds ift. Ll zeichne ft? Sportlichem „All Heil“ Hoch tchtungsvoll Velocipedfabrik Neumarkt Gebr. Goldschmidt. 77 D Zur gefl. Sdeachlung! > | . „ . » pJurch den gegenwärtigen Katalog sind alle früheren Preislisten, sowie sonstige Preis- XD » notizen und Konditionen als erloschen zu betrachten. Sämmtliche Maschinen werden genau nach Beschreibung geliefert. Hat ein Kunde bezüglich der Vernicklung oder sonstigen Ausstattung besondere Wünsche, so werden wir denselben gerne entsprechen, dabei bemerken wir jedoch ausdrücklich, dass wir uns auf Anfertigung anderer ausserhalb unseres Kataloges stehenden Konstruktionen nicht einlassen. Die durch eine feinere Ausstattung bedingte Preiserhöhung werden wir billigst berechnen und dem Auftraggeber vorher Kostenvoranschlag zur Genehmigung einsenden: Die Emaillierung der Maschinen wird in schwarz ausgeführt; auf Wunsch lassen wir jedoch die Maschinen auch in anderen Farben emaillieren, wie z. B. in grau, blau, braun etc. In diesen Farben emaillierte Maschinen werden mit passenden Farben, welche sich vom Grundton abheben, gefasst. Wir bitten alle Aufträge recht frühzeitig erteilen zu wollen, insbesondere müssen wir bei Maschinen, welche in Ausstattung anders als wie beschrieben, verlangt werden, um Gewährung einer Lieferzeit von ca. 12—14 Tagen ersuchen. Garantie für die Maschinen. Für unsere Sämmtlichen im Katalog aufgeführten Maschinen leisten wir vom [age der Faktura an ein Jahr Garantie bei normaler Behandlung und zwar in der Weise, dass wir vorkommende Reparaturen, die nachweislich durch einen Materialfehler ver- ursacht wurden, während dieser Zeit kostenlos ausführen. Jeder Maschine wird ein eigener Garantieschein beigegeben, der bei jeder Reparatur wofür die Garantie in An- spruch genommen wird, mit einzusenden ist. Eine Vergütung für Fracht oder Porto findet nicht statt, ebensowenig kommen wir für Reparaturen auf, die nicht bei uns g« macht wurden. Garantie für Pneumatikreifen siehe Seite 13. In Pneumatik-Reifen führen wir nur die. bewährtesten Systeme, nämlich die verbesserten Continental,. Excel ıtomatik, Clincher und Dunlop, sämmtlich Modelle 1894, wie nebenseitig abge- “(2{924ZzUU2Y anz anu) +6 :poWw -dojung ERGE ZUNAME: SVANVI \ 78309 83100 "IOIS[OOX 76 TON “TOTS TIX '43IYIUITD "ezuaurnzuog uofoayıypumaug, aasaaaıp uadunpnggyr Automatik (ge Automatik (offen) Garantie für Pneumatik-Reifen. Die Fabrikanten des Continental, Excelsior und Automatik-Pneumatik übernehmen für die Gummischläuche — die Laufdecken sind von jeder Garantie ausgeschlossen — während einer Saison Garantie in der Weise, dass sie, falls solche während dieser Zeit reparaturbedürftig werden, gratis eine haltbare Reparatur besorgen, oder wenn dies nicht möglich, neue Schläuche unentgeltlich liefern. — Natürlich kann diese Garantie nur dann in Anspruch genommen werden, wenn ein Defekt bei normaler Behandlung entsteht ; bei unverständiger Behandlung oder durch Einwirkung einer vis major entstandene Re- paraturen rangieren nicht in diese Garantie. — Alle anderen Pneumatikreifen Sind von dieser Garantie ausgeschlossen. NB. Wir bitten unsere geehrten Kunden defekte Pneumatikreifen gleich direkt 2 an die Gummifabriken zur Reparatur einzusenden, auf welche Weise Zeit und doppeltes Porto erspart, und eine raschere Erledigung erzielt wird. co Fabriziert werden: der Continental Pneumatik von der Continental Caoutchouc und Guttapercha-Compagnie in Hannover, der Excelsior Pneumatik von der Hannover'schen Gummi-Kamm Co., Akt.-Ges. in Hannover, der Automatik-Pneumatik, von den Herren Max Stern & Co. in Düsseldorf, (auf diese drei Pneumatik bezieht sich die Garantie auf Seite 13 der Clincher und Dunlop Pneumatik, wofür eine Garantie nicht geleistet wird, sind englischen Ursprungs und müssen zur Reparatur an uns gesandt werden. — Ist die Reparatur derart, dass solche nur von der betreffenden Gummifabrik aus geführt werden kann, müssen wir wegen der Rückse ndung um entsprechende Frist bitten. NB! Reklamationen bei Pneumatikreifen finden nur dann Berücksichtigung, wenn denselben gleich der beanstandete Teil beigefügt wird, ausserdem können dieselben eine Erledigung nicht finden. Eee (X Bei Bestellung von Bicycles verweisen wir, um jedem Irrthum vorzubeugen, auf nachfolgende Aufstellung, und werden unsere geehrten Kunden nicht fehlgehen, wenn sie sich darnach richten, und nach- stehende Abbildung sich beim Massnehmen als Muster dienen lassen. 48° engl. 122 cm. Raddurchmesser für 82 cm. Beinlänge passend, 50 | 127 ‚85 527 N 1321465 UST 137125 89 56“ 142 ; TOI D877 + 147 1 ss ‚94 Das Maass ist am rechten mässig ausgestreckten Ben vom Sitz bis zum Fussballen zu nehmen. Bezugsbedingungen. hehen nur auf feste Rechnung. ° Die Erfüllungsort Neumarkt, Oberpfalz. Alle Lieferungen Preise verstehen sich ab hier gegen baar. Dieselben beziehen sich nur auf die Maschinen, und werden Glocken, I ternen, Gepäckträger etc, — Die Frachtauslagen und bei Sendungen in’s Ausland extra berechnet. auch die Zoll- 9 kosten Sind zu Lasten des Bestellers, =- Jede Maschine wird vor Versandt genau geprüft und geschieht die “ Versendung auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Die I Holzgestell inklusive Verpackung, wird zum Selbstkostenpreis berechnet ‘und nicht mehı urüc nomm > Stellt Sich bei Bic) uf Mk. 2. Netto Bicycleltes . . , auf Mk, 2.— Netto, Bicyclettetandem 3. Pricyles , . 4- Wir bitten bei Schweren Fahrern um Angabe des Körpergewichts, um entsprechend starke Sattelfedern auswählen zu können. 15 (clette TE. Cy 2 CSS Éxpr ES SIE anger Rahmenbau aus OriginalWeldless-Stahlrohr von grossem Durchmesser. Verbindungsteile aus bestem Material. Beide Räder sind 28“, wodurch dem Fahrer das Auswechseln der Gummireifen bei gleicher Stärke vom Vorder- zum Hinterrad er- möglicht ist. — Lenkstangen-Feststellvorrichtung. — Rollenkette. — Einfache Kettenspannung Staubfreie Kugellager in der Steuerung, im Kurbel- getriebe, und in den beiden Rädern. Direkt an den Gabelenden des Hinterrades. wirkende Stossbremse mit Gummiklötze oder Löffel, welcher mit Leder besetzt ist. \uf Wunsch mit Bandbremse, wodurch sich der Preis etwas erhöht. Übersetzung 60°, event. höher. — Vernickelt sind: Hinter- und Vorderradgabelenden, Steuerungsköpfe, Lenkstange, Bremswerk, Sattelwinkel, Kurbeln Pedale, Dickendspeichen, Conusse, Naben, alle Schrauben und Muttern; alles Übrige feinst emailliert und mit Goldlinien abgesetzt. Gewicht von 15 bis 19 Kilo, und ver weisen wir desshalb auf unser Vorwort. =+t. Preis: 4— mit 11/4“ Kissenreifen Ta Qualit. », 7 la Continental, Excelsior oder Automatik-Pneumatik Clincher do. Dunlop ta A do. Vorderrad b an d- oder Hinterrad band bremse, an- statt direkter Vorderradbremse mehr 17 = Fxpress-Bicyclette È. INepenstenende Maschine ist in der Hauptsache ähnlich dem „Express- Bicyclette II“ konstruiert und ausgestattet. — Beide Räder 28”. Lenkstangen- = Feststellvorrichtung. Rollenkette Einfache Kettenspannung vom Lagerträger aus. — Staubfreie Kugellager in der Steuerung, im Kurbelgetrieb und in den beiden Rädern. Gewicht von 17 bis 19 Kilo und verweisen wir desshalb auf unser Vorwort. PCS = mit I? 11/4“ Kissenreifen . ee ste ; IC. 400. Ballon do. Be en: EDS KEG a it ADO Continental, Excelsior oder Automatik Pneumatik „ 480.- @linchemer user a do. 5 500. Dunl a eat, ce Ee do. z BE Vorderradband- oder Hinterradbandbrense, an- > statt direkter Vorderradbremse . .- - mehr = 20. %" Y „| « > Bavaria-Bicyclette IE. << Jelena aus 1° Weldiess-Rohr und besten Rohteilen gefertist. — Kugel- steuerung, Rollenkette, Kettenspannung von der Hinterradachse aus. — Staubfreie Kugel- lager in beiden Rädern, im Kurbelgetrieb, in der Steuerung. — Vorderrad 30‘, Hinter- rad ausschliesslich nur 28% — Runde Kurbeln. — Lenkstange, Sattel, Sattelwinkel, Pedale verstellbar. Lenkstange, Bremswerk, Kugelsteuerungsköpfe und Conusse, Sattelwinkel, Kurbeln, Pedale, Dickendspeichen, Naben, alle Schrauben und Muttern vernickelt; alles Übrige feinst emailliert und mit Goldlinien gefasst. — Bezüglich der Bremsen und des Gewichts der Maschinen verweisen wir auf unser Vorwort. =>-+ Preis: 4-<-- mit 7/3“ massiven Gummireifen . . ERNE ETI 65.3590:== 1a In KRissenteffen E ee 90 11/5“ Ja do. ae ee OO —— Continental, Excelsior, Automatik Pneumatik „. 470.— Elinche a ya; = we. 35, 8490): — ‚ Dunlop = Be „ 520. » Vorderradband- oder Hinterradbandbremse, an- statt direkter Vorderradbremse, . FMC 2220! = Bavaria-Bicyclette |. = u. 1 Namen an aus Original-Weldless-Röhren. Kugelsteuerung. Staubsichere und ölhaltende Kugellager in beiden Rädern, Tretkurbellager und Steuerung. — Praktische Kettenspannvorrichtung am Kurbellager. — Rollenkette. Abnehmbare Schutzbleche und Kurbeln, verstellbare Lenkstange, Sattelwinkel und Pedale. — Hinterräder 28° oder 30”. — Übersetzung 54“ oder 56“ eventuell auch höher. — Lenkstange, Bremswerk, Sattel- winkel, Kugelköpfe am Gestell, Naben, Speichen, Kurbeln, Pedale vernickelt, alles Übrige feinst emailliert und mit Goldlinien gefasst. — Bester Tourensattel mit Werkzeustasche und Werkzeugen. — Wegen der Bremsen und dem Gewicht der Maschinen verweisen wir auf unser Vorwort. =+ Preis: mit 7/s“ massiven Gummireifen . : SE AOZ ZO: 1 NE SE RÜSSCHLEINEN TUN: ee rt 11/0 Ta = RER ne En AN „ Continental, Excelsior, Automatik Pneumatik . . ‚, 450. BEE GUN CH CN E een 36 < er AO): „ Dunlop 5 500. Vorderradband- oder Hinterradband bremse, an- statt direkter Vorderradbremse, . . . mehr ,„ 20.— => Bavaria-Bicuclette TEE. 0.2 DCE aus Weldless-Rohr, Nackensteuerung, Rollenkette, Vorder- radbremse direkt wirkend. Kugellager in beiden Rädern und im Kurbelgetrieb. — dgr 2 Lenkstange, Sattelwinkel und Pedale verstellbar. Beide Räder 30°“ hoch. — 567 Uber- setzung. Kettenspannung vom Getriebe aus. — Lenkstange, Bremswerk, Nacken, Sattelwinkel, Pedale, Kurbeln, Dickendspeichen, Naben, alle Schrauben und Muttern ver- nickelt, alles Übrige feinst emailliert und mit Goldlinien gefasst. — Diese Maschine wird nur mit massiven oder 11/4“ bezw. 11/5“ Kissenreifen gebaut. + Preis: +—— mit 7/5“ massiven Gummireifen | NER S3L0: „ IURMSIEISKKONMGIEn 000006 rc 350: all one Ta = 280% I * -„ T | (4 = Alemannia-Bicuclette TE. ESE eifter Rahmenbau aus Weldless-Rohr mit Kugelsteuerung. — Rollenkette, 57“ Uebersetzung, Kugellager in beiden Rädern, im Kurbelgetrieb und in der Steuerung, | verstellbarer Sattelwinkel und Pedale, abnehmbare Kurbeln. — Vernickelt sind: Kugel- qe Steuerungsköpfe und Conusse, Lenkstange, Bremswerk, Sattelwinkel, Naben, Kurbeln, | Pedale, Dickendspeichen; alles Uebrige fein emailliert und mit Goldlinien gefasst. — Bester | lourensattel mit Werkzeugstasche und Werkzeugen. — Beide Räder 30“ hoch. — Wegen | der Bremse und dem Gewicht der Maschinen verweisen wir auf unser Vorwort. —=+ Preis: 4—— mit massiven "/3“ Gummireifen Je. 330. ln als Kussenteitenee vo en 123710? 11/o“ Ta do. GR 400! DE Continental, Excelsior, Automatik-Pneumatik . . „ 450.— Er a@imchen sr. ee e do. en „ 470. a» (at N ‚ Dunlop a: N T6 ; do. 500. j „ Vorderrad band- oder Hinterrad band bremse, an- ; statt direkter Vorderradbremse . . . mehr a 20. | sh = Alemannia-Bicyclette È. Diese Maschine ist mit Nackensteuerung versehen und mit Rollenkette aus gestattet. Beide Räder 30° hoch mit Dickendspeichen. Beste Kugellager in beiden Rädern, und im Kurbelgetriebe. Bremsstange, Sattel und Pedale sind verstellbar. Abnehmbare Kurbeln, Bremshebel mit Bremsschloss. — Werkzeugtasche mit Werkzeugen. Vernickelt sind Lenkstange, Bremswerk, Naben, Kurbeln, Nacken, Kette, Sattelwinkel, Speichen, alle Schrauben und Muttern. Das Uebrige ist fein emailliert. Wegen der Bremsen und dem Gewicht der Maschinen verweisen wir auf unser Vorwort. + Preis: +—<-- mit 7/3 massiven Gummireifen lt, 16 300. 11/,“ I® Kissenreifen . 340 — 11/5“ I do, En 370. 5 Continental, Excelsior, Automatik-Pneumatik . , 420. 2 @lINcHem MUNZ? 2 do. a, , 440 > FD UNlOpGe ee 0-08 do. 270: Vorderradband- oder Hinterradbandbremse, an- statt direkter Vorderradbremse, . . . mehr 20. = Rova-Bicuclette TE = Z ' Kreuzgesteil aus Weldless-Röhren, Kugelsteuerung, Rollenkette, Kettenspan- nung vom Kurbelgetrieb aus. — Lenkstange, Sattelwinkel, Pedale verstellbar. Kugel- lager in beiden Rädern, im Kurbelgetrieb, in der Steuerung und in den Pedalen. — Beide Räder 30“ hoch. — Uebersetzung 54“ oder 56“, je nach Wunsch. — Lenkstange, Bremswerk, Steuerungsköpfe und Conusse, Sattelwinkel, Kurbeln, Pedale, Dickendspeichen und Naben, alle Schrauben und Muttern vernickelt; das Uebrige fein emailliert und mit Goldlinien gefasst. Wegen der Bremsen und dem Gewicht der Maschinen verweisen wir auf unser Vorwort. = + Preis: + DER SEE MASSIVEN G Um mIrel len CES LO 11/4“ I® Kissenreifen a a ea ae IO 11/0 12 do. Rn ER ee 380: Continental, Excelsior, Automatik-Pneumatik . . , 430. GIInchet sr Be ee, do. ER, „490: Dunlop . R a R R . Ô 7 do. . Î be 480.-- Vorderrad band- oder Hinterrad band bremse, an- statt direkter Vorderradbremse Bearament = 20.— 31 Pova-Bicyclette 1. = =< Ne Kreuzgestell mit Nackensteuerung. Kugellager in beiden Rädern, und im Kurbelgetrieb, Rollenkette, welche vom Lagerträger aus gespannt wird. — Beide Räder g 5 5 > 30“ hoch mit Dickendspeichen. — Bremsstange, Sattel und Pedale sind verstellbar. — Werkzeugtasche mit Werkzeug. Vernickelt sind Lenkstange, Bremswerk, Naben Nacken, Speichen, Sattelwinkel, Kurbeln und alle Schrauben und Muttern; alles andere fein emaillirt. Uebersetzung 54”. Diese Maschine wird nur für massive- oder Kissen-Reifen gebaut, und mit direkt wirkender Stossbremse versehen. + Preis: „—- mit Us“ massiven Gummireifen . . ... 4 It. 260. llinselsskassenteifen. re 4 Eu ae 0: 1!/o, 12 do. Wa a HE HASCH 235,8 Pamen-Bicyclette = „R ABS nun (SZ estell mit Kugelsteuerung aus Original -Weldless - Stahlröhren. Beide Räder 28”. — Gummiklotzstossbremse oder Vorderradbandbremse. — Schutzvorrichtung für die Kleider am Hinterrad und Kettengetrieb. — Uebersetzung 56”. — Rollenkette. Kettenspannung vom Hinterrad aus. — Staubfreie Kugellager in der Steuerung, Kurbelgetriebe, und den beiden Rädern. — Lenkstange, Sattel und Pedale sind ver- stellbar. — Alle blanken Teile feinst vernickelt, das übrige Hochglanz emailliert mit Goldlinien abgesetzt. Gewicht ca. 17 Kilo. + Preis: 4+-+<- MUH EMU aissenzeifennanı kt. el. 11/9” do. EE Continental-, Excelsior- oder Automatic-Pneumatik. ,, 490. > ( lincheı 3 . | ° a | a e 5 a e do. . NS 510.- Dunlop Br ; Mr rer 3 do. 2.5408 = Militärfahrrad. < = ——— u D a 9 Das Militärfahrrad entspricht in der Hauptsache unserem Bavariabicyclette II. Dasselbe ist jedoch extra stark gebaut und mit starken Dickendspeichen versehen. Rahmenbau aus Original-Weldless-Stahlröhren. Gestanzte Verbindungsstahl- teile. — Vorderrad 30” hoch, Hinterrad 28“ und beide Räder mit I® 11/4“ Kissenreifen. — Staubfreie Kugellager in der Steuerung, Kurbelgetrieb und in den beiden Rädern und Pedalen. — Lenkstangenfeststellvorrichtung. Abnehmbaren Ständer zum Freibinstellen. Säbelhalter an Lenkstange. Verschliessbare Ledergepäcktasche im Rahmenbau. — Uebersetzung 56“. — Feinste Vernicklung und Emaillierung. — Direkte Vorderradstoss- bremse mit Doppeldruckpunkt. — Auf Wunsch wird auch ein Gewehrhalter angebracht. - Vorstehende Maschine kann nach jeder Vorschrift gebaut und ausgestattet werden. Preis je nach Ausstattung und Vereinbarung. Verhandlung ber die Untersuchung des von der Firma Goldschmidt in Neumarkt i/Oberpfal I. Jägerbatäillon gelieferten Fahrrades. Die durch 1 € m 29, November befohlene Komwission untersuchte das von Firn ( 1 Fahrrad und gibt Ihr Gutachten dahin ab, dass die Maschine in allen Teilen Sehr gut ge- 15 ler Richtung hin den an Sie zu stellenden Anforderungen entspricht 1 npten, 1. Dezember 1893 Z a Veith gez. Baurie 3 cn N Secondlieutenant und Bataillons- en. Hauptmann und Compagniechef, Adjutant. -. IR äder 28” mit 1°/4“ Continental-Pneumatik Uebersetzung 60—76°. Kork- oder Gummigriffe. — Gewicht ca. 12 Kilo. — Beste Original-Weldless-Stahlröhren. «| : > 2d re » Lenkstange, Kurbeln, Sattelwinkel, Naben, Speichen, vernickelt, alles Uebrige emailliert. + Preis: 4 = mit Continental-Pneumatik © 2... en en 22 06: 490.— R win Zweirad- Tandem. [Di se Maschine ist für eine Dame und einen Herrn passend gebaut. — Stabiler Rahmenbau aus Original-Weldless-Rohr. Beide Räder 28”. Kugelsteuerung mit Steuersperre. Mit direkter Gummi-Rlotzstossbremse, oder wenn verlangt mit Vorder- radbandbremse. Vernickelt sind: Steuerungsköpfe, Lenkstange mit Bremswerk, Sattel- winkel, Dickendspeichen, Kurbeln, Naben, Conusse, alle Schrauben und Muttern; das übrige feinst emailliert mit Goldlinien abgesetzt. Rollenketten mit Kleiderschutz. — Uebersetzung 60”. + Preis: + mit 1° 11/,“ Kissenreifen ; J Ib. 620. Tao ; . EN 2E a 080: Continental, Excelsior, oder Automatik Pneumatik „. 700. Clincher 2 : ; dos: 2190: Dunlop . O x dos: DO! Bo lz Pe un | [Sad r bauen wir nur noch beliebten Unionbicycles mit 20°‘ auf Bestellung, und zwar sind unsere früher so Hinterrad versehen, mit rückwärts gestellter Vorderrad- 2", langen Kurbeln, „Aeolus“-Kugellager in beiden Rädern. Blanke [heile vernickelt, alles Uebrige feinst emailliert. sabel um ca. Preis nach Ausstattung und Vereinbarung. Von Hochrädern in verschiedener Ausführung und verschiedenen Grössen haben wir ein kleines Quantum, sowohl neu, als wenig gebraucht, auf Lager, die wir um jeden annehmbaren Preis abgeben, soweit eben dieser Vorrat reicht. v Kes Die Seitenräder des Universaltrieycle haben einen Durchmesser von 85 cm das Vorderrad von 75 cm. — Die Hauptachse, welche in 4 Kugellagern läuft, ist massiv, ‚tw und hat in der Mitte der Achse ein Differentialgetriebe verbesserter Konstruktion. Das Vorderrad läuft ebenfalls auf Kugeln. — Die Maschine ist äusserst elegant, leicht und trotzdem solid gebaut, und für jede normale Grösse passend, da Sattel, Pedale und Lenk- tange verstellbar sind. Das Universaltricycle ist mit Bandbremse, welche mittelst der Hand in Wirksamkeit gesetzt wird, ausgestattet. Feiner Federungssattel, Werk- ‚eugtasche mit Werkzeugen. — Vernickelt sind Lenkstange, Bremswerk, Naben, Achsen, Speichen, Sattelwinkel, Kurbeln, Pedale und alle Schrauben und Muttern; alles Uebrig: fein emailliert. Preis Mark 500. I Für Vernickelung der übrigen Bestandteile mehr Mk. 40. 1* 11/,“ Kissenreifen mehr Mk. 90.— > Tr Mit pneumatischen Reifen nach speziellem Kostenvoranschlag. Monopollampe 3 rt Mk. 6.50 1 Kerzenlampe Nr. 40 | emailliert Mk. 15 ED Monopollampe No. 34 t Mk. 9,50 Hammocksattel Mk. 17, Gepäckträger für die Lenkstange, READY FOR Mk. 8.— vernickelt, drehbar. LUCCACE CTC ETC Doppelglocke Mk. 3 Gewöhnliche Werkzeugtasche Mk. 4 H 137 #15 Turn Combinafionsglocke Mk. 3.20 Patent-Oelkännchen < M Stahlkugeln per Dizd, MBR. 1 mit einschiebbarem Röhr chen MR. 1. "R D @harniereepäcktragenr m Seen: N. 6.— Gewöhnliche lackierte Gepäckträger Seen Stearinkerzen für Kerzenlaternen ... . . per Pack „. 2.— Kugelpedale ER GEP aan 18: un'z Taschenluftpumpe für Pneumatik . . . v2. 2.0, 9 Peitschen mit Stahleinlagen und verschiedenen Griffen per Stück 23:50 Bei Bestellung von Luftpumpen ist anzugeben, für welche Pneumatikreiten die- selben gehören. Sämmtliche Preise verstehen sich ab hier per Cassa. Dir >: Erfüllungsort Neumarkt, Oberpfalz. :<- Einiges über die "Behandlung der Maschinen. I. Allgemeines. Ist eine Pedalachse verbogen, 80 trete man nach vorheriger entsprechender Stellung der Kurbel auf das äussere Ende des Pedals, bis die richtige Stellung wieder herbeigeführt ist. -- Kommt dieser Fall beim Kugelpedal vor, so schraube man den vorderen Stellconus soweit los, bis sich das Pedal wieder frei dreht lässt sich dies so nicht bewerkstelligen, so entferne man die Kugeln und schraube den Conus wieder ein, o dass das Pedal wie ein Conuspedal läuft, nötigenfalls kann man auch den Conus ganz fort lassen, dass das Pedal nur allein auf der Pedalachse läuft Hat sich der Gummireif abgelöst, so entferne man an der losen Stelle sorgfältig den Schmutz, er- wärme dann mittelst einer Spiritusflamme oder glühendem Eisen den Stahlreifen so lange, bis der Gummi- kitt innerhalb des Stahlreifens Nüssie wird, drücke dann den Gummireif wieder fest an das Rad und lasse den Stahlreifen erkalten Ist zu wenige Gummikitt im Reifen, so mache man ein Stückchen Kitt in einem flüssige, bringe denselben in den Stahlreifen und verfahre dann wie oben gesagt. Auf kann man an Stelle der Spirituslampe auch einen Kienspan Gefässe der Tour elühendes Eisen ete. zum Erwärmen des Reifens benützen und in Ermangelung von Gummikitt gewöhnliches Schusterpech zur Befestigung des Gummireifens verwenden II. Spezielle Anleitung über die Handhabung der Bicyclettes. Die Verstellung der Lenkstange ist dadurch zu bewerkstelligen, dass die Schraube mit Muttern am oberen Bund der Vordergabel, bezw, bei Maschinen mit Kugelsteuerung am Laternenhalter, gelöst wird, und hie Gleichzeitig mit der Lenkstange ist auch die auf dei odann wird die Lenkstange entsprechend gestellt auf Schraube und Mutter gehörig befestigt. Vorderseite der Vordereabel befindliche Bremsstange e r Ja m oberen Teile des Bremsrohres gelöst und nach | U. hörig wied angezogen wird Auf das gute Festsitzen dieser richter la nur in diesem Falle die Bremse gut funktioniert nn nachgestellt, wenn die Räder nach rechts oder links von Achse hin- und herbewegen Die Achsmuttern werden durch (cd i n Seite mittelst Con uf der dem Kettenrade entgegengest ht mehr wackelt, aber noch ganz leicht Sich dreht, las Ra festigt Das Kurbelkugellager ist ebenfalls vermittelst des aut te befindlichen randerierten Conusses nachzustellen Bei den ) die vor dem Conus befindliche Contremutter gelöst, und gt werd Bei d beiden Alemannia und den beiden Nova vel | lurcl erten Conus festhält, zu entfernen, dann ınd die S wube hierauf wieder befestigt werden, jedoch so, dass Hat K zelockert , ist nach Entferuung des Oel- ıl p! I anzuzieher odann die Contremutter mit t anzu ınd der Oeldeckel wieder aufzuschrauben Der 1 1 lreht zel aller ıngsmaschinen wird las die Cont tt iber dem löst, sodann der rau ( t ıtter wieder f werden muss, Die 4 I tı td hem sich die Kurbel- «€ A t I I Seite des Lagerträgers. Diese | prechenden >( wbenschlü 1 1 lögen, das heisst durch einige LUSZU 1 lann ist die Mutter an der Vorderseite desselben | We Kett nügend ges] hat ein zu Starkes > linksseitige und dann | die obere Schraube wieder fest angezogen werden. Am Bavaria I, Fxpress I und Nova II befindet sich im Charnier bewegliche Schraube zum Spannen der Kette. — An dieser Schraube von welchen die untere zuerst gelockert, sodann die obere solange angezogen worauf die untere Schraube wieder fest angeschraubt | am Tretkurbellager eine | befinden sich zwei Muttern, | wird, bis sich die Kette entsprechend gespannt hat, beiden Achsmuttern des Hinterrades gelockert und hier: auf wird, — Bei Bavaria II und Express II müssen die sechskandigen Muttern solange zu beiden Seiten des Hinterrades befindlichen id € die an den Gabelenden gespannt ist; hierauf sind die beiden Achsmuttern gleichmässig nachgezogen werden, bis die Kette | wieder fest zuzuschrauben. III. Spezielle Anleitung über die Handhabung der Tricycles. wird in der Weise verstellt, dass die Stellschraube am oberen Bunde der Vorder- Die Lenkstange länger gestellt wird; die Stellschraube wird hierauf DS abel losgelöst und dann die Lenkstange kürzer oder Gleichzeitig mit der Lenkstange ist die Bremsstange der Vorderradbremse, wie | te wieder fest angezogen. tf => IN beim Bieyclette zu verstellen. Falls das Bremsband an der Bremsscheibe der Hauptachse beim Bremsen | ® nicht mehr richtig angreifen sollte, so ist die Zugstange dieser Bremse loszuschrauben und hierauf durch ſ 6 weiteres Einschrauben in den Kloben am Bremsbandhebel entsprechend zu verkürzen, wodurch die Bremse Die Kette wird in folgender Weise gespannt: An der spornförmigen Gabel des wieder gut funktioniert. | Kurbelgetriebes befinden sich zwei Muttern, findliche Mutter losgelöst, hierauf die äussere SO lange von diesen wird die innere nach dem Kurbelgetriebe zu be- nachgezogen, bis sich die Kette entsprechend 53 IV. Einiges über pneumatische Reiten « «> il wird abgenommen und zur Reparatu1 eingesandt Sollte das Ventil- erändern muss der Gummireifen sofort in Ordnung gebracht und t Gummireifen aufgepumpt ist, desto besser hält derselbe Man keine Luft zwischen dem Band und dem Schlauch ist, was man durch Bandes merkt Die Ventilkapsel muss gut hineingeschraubt licht häl Sollte ein Reifen nicht luftdicht sein, so wirft man den- dann aufsteieende Blasen die defekte Stelle an Leichte Verletzungen d Aufkleben des Verbandstoft« elbst reparieren Bei grösseren Ver- ıch zur Reparatur eingesandt werden IT ER oft „JAe Einige freiwillige Zeugmsse. « La rbact ). J 189 “: N 1 r Abbr 1 Karl Köhler Adam Büttner Riedenburg, 29. April 1893. «3 Fühle mich verpflichtet, Ihnen meinen besten Dank auszusprechen für die ausgezeichnete kräftige Velocipedgabel, welche Sie die Güte hatten, mir auf Ihre Garantie hin zu senden. Ich kann nur mit aller Achtung von Ihrem Hause sprechen und sage nochmals „Hut ab“ vor einem solehen Hause, que Hans Perras, Schäfflermeister. Cunewalde, 12, Juni 1893 Durch die kostenlose Reparatur und Retourmierung der mir übermittelten Radteile, fühle ich mich gedrungen, Ihnen hierdurch für Ihre Güte und das weitgehendste Entgegenkommen meinen besten herz- lichsten Dank auszusprechen, Ich werde Ihre Coulanz nie vergessen und aus Dankbarkeit allen meinen Sportsfreunden und Bekannten davon Mitteilung machen, denn eine solche Zuvorkommenheit verdient aller eits Ehre und Anerkennung, sowie bekannt gemacht zu werden. Hoffentlich ist mir auch noch Gelegen 9 heit geboten. mich Ihnen nützlich zu erweisen, denn ich kann Jedermann Ihre Räder in Bezug auf leichten Gang owie elegante eeschmackvolles Aussehen nnd vorzügliches Material nur empfehlen Soviel in meinen Kräften steht. werde ich deshalb bemüht sein, Ihren Rädern hier mit Eingang zu verschaffen Hermann Hentschel. + Arzberg, 15. Juni 1893. Es ir, Si 1-1 ren, da Ihr Bavaria-Rad den Ehrenpreis sich errungen hat m h Sell M S mit Ihrem Pneumatikrad 2 Preise und zwar den I. und J. G. Künzel. Wi Innsbruck, 27. Juni 1893 h mich auch veranlasst, Ihnen für die gelieferte Maschine, was solide en und tadellosen Gang derselben anbelangt, unaufgefordert meine rückhaltlose An n, Voriges Jahr hatte h ein anderes deutsche Fabrikat bei verhältnismässig Pr loch bei Weitem nicht mit dieser Leistungsfähigkeit, Ich mache Tagestouren bis an 200 nd hatte bisher nicht den geringsten Anstand mit der Funktionierung der Magchin« J. L. Lövy. À der „Badischen Press« vom 14. August 1893 kı Fahrradleistung Herr A. M, Götz von Karlsruhe z, Zt. in Osnabrück Mitglied der Unioı iSt gelegentlich der Weitpreisfahrt zum 8. Kongre die 601 Kilometer betragende ick-Köln-Frankfurt-Heidelberg-Karlsruhe in 46 Stunden eimschliesslich aller Aufenthalte > n ununterbrochener Fahrt abgefahren und zwar ohne Maschinenwechsel mit einer „Goldschmidt Bavaria“ gewiss alle Anerkennung. mit Pneumatik. Diese Leistung verdient 2, September 1893 Dornbirn, Tirol, 2 Jahre im Besitze eines Unionbieycles Nr. II mich befinde, das ich von in J.) ankaufte, erlaube ich mir Ihnen, ohnc Ich fahre sehr grosse Indem ich schon circa 4 weitere Aufforderung, die einem Ihrer Herren Vertreter (0, Youren, mitunter vollste Anerkennung für Ihr vorzügliches Fabrikat auszusprechen. sehr schlechte Strassen und habe bis heute weder eine Speiche noch Schraube nachziehen müssen, was gewiss nicht bei jedem Fabrikate gleich behauptet werden kann. Engelbert Luger, Walzmühl 1893. Innsbruck, 13. Oktobeı Mit der Maschine bin ich sehr zufrieden, habe heuer beinahe 4000 Kilomet gefahren und noch keine Reparatur zu erleiden gehabt, Karl Wiedner. Lüneburg, 22. Oktober 1893. Hierdurch nehme Veranlassung, Ihnen mitzuteilen, dass ich mit dem „Alemannia-Fahrrad“ Sehr zu- frieden bin, denn es geht bei sehr starkemBau recht leicht und namentlich sind sämmtliche Teile durchaus sauber und gut gearbeitet 4; Stefan Kerer, Maschinenbauer. München, 24. Oktober 1893. Hierdurch zur gefälligen Kenntnissnahme, dass ich heute Abend mit dem letzten Abendzuge mein Niederrad „Tandem“, welches ich im vorigen Jahre durch Ihren Vertreter in Kauf nahm, an Ihre werte Adresse abgesandt habe. Wir hatten vergangenen Sonntag nämlich das Malheur, mit aller Vehemenz in | ein Schnell daher fahrendes Geschirr hineinzufahren. Der dadurch verursachte Sturz war ein sehr un- lücklicher, indem wir ausser nicht unbedeutenden Verletzungen am Körper auch die Maschine nicht mit heiler Haut davon brachten. Dass nichts brach, war nur ein gar zu deutlicher Beweis von der Güte des 5/2 Materials, als auch von der Soliden Arbeit Ihres Fabrikats. Jeder der uns umstehenden Radler an der - Unglücksstätte musste dies zugeben. Ja ich möchte sogar die Behauptung aufstellen, dass wohl kaum ine Maschine anderen Fabrikates, wie sie heute auf dem Markt erscheinen, eine. Kollision, wie die bei uns stattgehabte aushalten würde, Pferd und Wagen fuhren über uns hinweg, wodurch das Rad +1 Y 1 \ } 1 eine Verbiegung des vorderen Nackenrohres, der hinteren Leitstange und die Verbindungsstange der tstangen erlitt. Gebrochen ist absolut nicht Nikodemus Böckh, Monteur de Entenbachstrasse Nr. 90/II, PO | Hedelfingen, 25. September 1893. FORO Im Übrigen hielt sich die Maschine vorzüglich, Continental-Pneumatik sind ausgezeichnet, Ich fuhr täglich ca. 150 Kilometer, am letzten Tage noch ca. 200 Kilometer ohne sonderliche Anstrengung 1. und teilweise recht Schlechte Strassen, Louis Weyhenmeier. Schwäb. Gmünd, 22. Mai 1893, Telegramm. Weiss mit Ihrem „Bavaria“ zwei erste Preise und Meisterschaft von Württemberg. Schweizer, Geisslingen, Rehau, 10. Dezember 1893. Ich teile Ihnen mit, dass ich durch Herrn K. in A. ein Rad von Ihrer Firma bezogen habe, welches Schr lobenswert ist, da ich mit dem Rade schon sehr grosse Touren gemacht habe. Ich fahre mit diesem Rade schon drei Jahre, ohne dass mir etwas damit passiert ist. Eduard Künzel, Porzellandreher, nir im Juni d. Js, ein Nied Görlitz, 6. Dezember 1893. rrad „Bayaria 11“ mit Continental-Pneumatik und gereicht wi I n mitteilen zu können, dass ich mit dieser Maschine in jeder Beziehung ausser- ınd diesel iedem anderen Fabrikat vorziehe, Die Maschine hat sich bis jetzt 4 ( bestens bewährt und zeichnet sich sowohl durch ihre elegante, sorgfältige und „T ıch namentlich durch ichten Gange au Auch in hiesigen Sportskreisen hat wa L ch Ihre weiteren Lieferungen hierher erwiesen ist, Ich t ret in, Ihre Fabrik jederzeit auf's Best« 1 empfehlen Alois Geisen Schriftführer des Gau-Verband Nr. 23 Görlitz des deutschen Radfahrer-Bund« und des „Radfahrerelub Borussia Görlitz. Görlitz, 9. Dezember 1893. ı Ihnen Lau dieses Sommers durch Ihren Vertreter Herrn G. J. jr. hier, je ( ntal-Pneumatik u fühlen uns veranlasst, Ihnen am Schlu der Saison un Zufrie h m wuszusprechen. Dieselben haben sich bi i und durch ihı ( Ausführung, wie auch namentlich durch Voı nderen Fabrikaten, Sie dürfen deshalb unsereı ve } 1 Paul Bischoff, Uhrmacher | Mitelieder de Max Kuntze, Kaufmann Oscar Schiemann, Musiklehreı Paul Förster, Lehrer R. Hübner, Radfahrerelub „Borussia Görlitz Kaufmann iE vs ‘Aa Regensburg, 8. Dezember 1893 rend Herrn S. O. bezog Ihren Vertreter wegen durch Ich kann dieselb die von Ihnen ihres leichten Gange: Bezeuge hiemit mit Verenügen, dass „Nova I“ meinen Wünschen in jeder Beziehung entspricht. und guten Baues und hiedurch bis jetzt ersparten Reparaturkosten mit gutem Gewissen Jedermann besteı empfehlen. Emanuel Bloch, Bavaria-( Regensburg, 15. Dezember 1893 Von Ihrem hiesigen Vertreter Herrn S. O. kaufte ich im Frühjahr 1892 ein Bavari: it I Leistungsfähigkeit, gefälliger Bauart, leichten Gang etc. war ich äusserst zufri ı ul dieser Maschine gefahren bin, ohne d lie Lhe diese Maschiné Reifen, Mit dex bemerke hiezu, dass ich Schr Schwierige Touren mit Schaden gelitten, oder Sich nachteilige Folgen gezeigt hätten. Ich bin in der Lage aufs Wärmste zu empfehlen. Gg. Wrede. N 03

Velocipedfabrik Neumarkt, Gebr. Goldschmidt, Katalog 1894


Von
1891
Seiten
68
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Goldschmidt Velocipedfabrik
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
03.01.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (4,11 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Velocipedfabrik Neumarkt, Gebr. Goldschmidt, Katalog 1891
1891, Katalog, 36 Seiten
Gebr. Goldschmidt Velocipedfabrik Katalog 1891
1891, Katalog, 36 Seiten
Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1893
1893, Katalog, 24 Seiten