amo FM 50 K Motoren-GmbH amoped Faltblatt

Vorschau (549 KiB)

Maße: 210 x 150 mm

AMO Fm 50k derstarke Fahrradmotor mit Hochstleistung bei niedriger Tourenzahl Das neve Modell mit narrensicherer Kupplung schnell zuverlàssig reisetüchtig berg- und lasten- freudig robust geräuscharm tausendfach bewährt auch in Tropen und Höhenlagen Der amo-Motor hat als international anerkanntes Qualitätserzeugnis besonderer Prä- gung in wenigen Jahren Weltruf erlangt. — Dank der Einfachheit seiner Konstruktion, bei der jede nur denkbare Rücksicht auf seine Verwendung und Instandhaltung namentlich in unwirtlichen Gebieten genommen wurde, hat sich der a m o - Fahrradmotor überall und immer wieder als ungewöhnlich rentabel, billig und betriebssicher erwiesen. Zum Beispiel entfallen beim amo, und zwar nur beim amo, das kostspielige und zeitraubende ’ylinderausschleifen in einer Spezialwerkstatt sowie der Einbau von Kolben mit Übermaß, denn er ist so konstruiert, daß die ausgelaufene Zylinderbuchse einfach gegen eine neue ausgewechselt wird. Die Buchse liegt nämlich zwischen den Gehäusehälften, die mit den Zylinderhälften ein Ganzes bilden. Wenn also nach langer Betriebszeit der Austausch von Zylinderlaufbuchse und Kolben angezeigt ist, dann kann das sofort in jeder gewöhn- lichen Werkstatt schnell und billig gemacht werden. — Welch’ einzigartiger Vorteil auf Reisen und im fernen Land! — Seinen günstigsten Wirkungsgrad hat der a mo schon bei 3600 U/min. Daher seine lange Lebensdauer und daher auch seine erstaunliche Bergfreudigkeit und das Vermögen, 2 bis 3 Zentner Nutzlast im Anhänger ohne pedale Unterstützung dauernd im direkten Gang zu befördern! Höchstleistung bei niedriger Tourenzahl! Das erklärt, weshalb beim amo auf ein Zwei- gang-Getriebe bzw. eine Zweigang-Kupplung glatt verzichtet werden konnte. — Und dennoch erreicht er auf ebener Straße — je nach der örtlichen Lage — Spitzengeschwin- digkeiten von 40 bis 45 km/h. Im übrigen sind alle Organe äußerst robust gehalten, und die Uberdimensionierte amo - Spreizkupplung kann als geradezu unverwüstlich bezeichnet werden, Wer amo kauft, erhält den vollen Gegenwert für sein schwerverdientes Geld. Die ständig eingehenden begeisterten Anerkennungsschreiben aus aller Welt beweisen das Uberzeugend. Zum Beispiel schreibt Mr. Teo. P. Osterhouse, 2 Dj. Ringgit, Malan (Java), am 9. April 1952: „- » . Nur wenige Autos fahren dorthin, ganz selten auch wohl ein Motorrad. Mein amo schafft auch diese miserablen Steilstraßen, und seit 3 Monaten fahre ich nun regelmäßig sonntags die gewaltige Strecke. Das will wirklich etwas heißen für den kleinen amo, der mich noch nie im Stich gelassen hat. Bis zur Stunde ist noch kein „Brummer“ meinen Spuren gefolgt, aber es hat sich herum- gesprochen, was amo leistet.” Herr Günther Brill, Autoschlosser, Neukölln, Bouchéstr. 42, nach zweijähriger Benutzung am 1.8.1952: ‚am o halt mehr als er verspricht!”, Herr Neibig, Braunschweig, Scharnhorststr. 3, om 16. 3. 1952: „Auch während meiner Fahrt über Paris nach Spanien war ich von der Zuverlässigkeit, Leistung und Robustheit meines amo hell begeistert." Ganz besonders interessant und vielseitig ist das Zeugnis des Herrn Ernst Stöckle, München, Ungerstr. 42, vom 8.9.1952: „Nach eingehender Unterrichtung über die verschiedenen Fahrradhilfsmotoren und ent- Sprechenden Probefahrten entschloß ich mich im Sommer vergangenen Jahres zum Kauf eines amo zur Mon- tage an mein normales Adler-Tourenrad. Ich bin ein sehr skeptischer Kunde und hatte auch grundsätzliche Bedenken wegen der Haltbarkeit des Rades. Nun, ich habe bisher mein altes Rad mit amo 4000 km bei Hitze und Regen, bei Kälte und Schnee fast täglich im Stadtverkehr und auf größeren Strecken ohne die geringste Störung, ohne eine einzige Reparatur gefahren. Oft habe ich meinen 6jährigen Buben mitgenommen zum Beispiel auf der Strecke München—Kochel—Kesselberg—Walchensee—Mittenwald—Garmisch—München (230 km), die ich ohne Schwierigkeit in 7 Stunden einschließlich einiger Kurzaufenthalte bewältigte. Steigungen wie den Kesselberg, nimmt der amo mühelos ohne Mittreten. Auch am Fahrrad hat sich nichts gezeigt. Die seitliche Montage des Motors bedingt weder ein Verziehen des Rahmens noch eine Verlagerung da Gleichgewichts, was vielfach fälschlich angenommen wird. Ich habe immer wieder meine Freude an der über- raschend hohen Leistung, der Qualität und Anspruchlosigkeit meines amo. Und wie zeitsparend ist es, daß bei Reifenpannen der Aus- und Einbau des Hinterrades genauso einfach ist wie beim normalen Fahrrad!“ Herr Fleischermeister Harks, Berlin-Neukölln, Jonasstr. 41, schreibt am 24. 4. 1952: „seit Juli 1950 habe ich auf meinem Fahrrad mit a m o - Motor rund 35 000 km in Berlin und in Westdeutschland zurückgelegt. Reparaturen: Ein never Kolben — sonst nichts. Bin äußerst zufrieden!“ 1 Diese Zeugnisse beweisen eindeutig, daß ein nachträglich mit amo ausgerüstetes normales Fahrrad ein vollwertiges Motorfahrzeug ist. Auch als Lasten- transporter leistet amo Erstaunliches! & Lesezirkel, Wäschereien, Eishändler, Handelsvertreter, kurz alle Unternehmungen, die ein zuverlässiges, billiges Transportmittel brauchen, und viele Tandemfahrer motorisieren ihre Fahrräder vorzugsweise mit dem leistungsstarken am .o. „Ich war sehr mißtrauisch gegen die Leistungsfähigkeit von Hilfsmotoren, weil ich lange Jahre Motorrad gefahren bin. Meine Wahl fiel schließlich auf amo, den Stärksten von allen. 30000 km hat er seit August 1951 mit durchschnittlich 2 Zentnern Nutzlast im Anhänger hinter sich gebracht. Ich kann nur sagen, daß ich restlos zufrieden bin. amo leistet Erstaunliches! Er hat sich glänzend bezahlt gemacht. Nach 17 000 km neve Kolbenringe. Das war alles!“, bestätigt Herr Helmut Raschke, Neukölln, Schwarzastr. 2, am’ 26, 3. 1953: Sicherheit vor allem! Die ausgezeichnete Bewährung des amo in aller Welt, in den Bergen und im Flach- land, bei eisiger Kälte und tropischer Hitze erklärt Sich aber nicht nur aus der Einfachheit Seiner Konstruktion und der Überdimensionierung aller stark beanspruchten Teile, die ihn narrensicher machen, sondern auch aus seiner organischen Anbringungsart, die jede Gewähr dafür gibt, daf das Fahrrad den erhöhten Anforderungen der motorischen An- triebskraft gewachsen ist. Die meisten amo - Motoren laufen an ganz gewöhnlichen Fahrrädern, und es gibt keinen Bruch. Diese Sicherheit ist der zweckmäßigen Anordnung des amo an den hinteren linken Gabelstreben und der verstellbaren Haltestrebe zuzu- schreiben, die das Gewicht und die Motorschwingungen am Bolzen der Sattelmuffe (dem stärksten Punkt jedes Fahrradrahmens!) abfängt. Das ermöglicht gleichzeitig die tiefe Schwerpunktlage, der es zu danken ist, daß die Maschine bei todelloser Bodenfreiheit geradezu ideal auf der Straße liegt. Bei der Anbringungsart des am o bleibt auch die Kleidung frei von Flecken und üblen Gerüchen, weil eben alles hinten angeordnet ist. Sr legt Fräulein Ingeborg Ravoth, Wilmersdorf, Regensburger Str. 15, besonderen ert, die Schon Weihnachten 1950 ihr Damenrad mit amo motorisierte; Sie Schreibt am 20591952: „Ich empfinde es immer wieder besonders angenehm, daß alle schmutzverursachenden Teile zur Schonung der Kleidung hinten liegen. Im übrigen bleibt es bei meinem alten Urteil: der amo ist einfach großartig! Ich fahre ihn nun fast 2 Jahre, und zwar buchstäblich tagein-tagaus, und er hat mich noch nie im Stich gelassen.“ Es ist Schwer, aus der Fülle der Anerkennungen die treffendsten herauszufinden. Leicht iSt es dagegen, von vornherein den richtigen Fahrradmotor zu wählen. Motor: 1 FS Weta Umkehr- spülung, Mahle-Flachkolben, amo FM 50K Leichtmetallgehäuse mit ange- gossenem Zylinder und auswech- selbarer Perlit-Graugußbuchse, abnehmbarer Leichtmetall- Zylinderkopf. Hier seine technischen Daten: Zylinderinhalt: 49,7 cm3 Bohrung: 39,8 mm Hub: 40 mm Daverleistung: 1 PS bei 3600 U/min Verdichtung: 1 : 6,8 Kupplung: Spreizringkupplung Lagerung : Kurbelzapfen rollengelagert, 9 g Kurbelwelle und Vorlegewelle je 2fach kugelgelagert Übersetzung: Motor 4,58:1, Hinterrad 4,18 :1, Übers 9 Gesamt 19 : 1 Vergaser: Pallas-Schwimmervergaser Zündlicht- Noris ULZ 6/3 mit Lichtanlage 3 Watt 6 Volt magnet: Schalldämpfer: geräuscharm, gut zerlegbar Kraft- Mofakette %" X 3/16“ übertragung: Brennstoff- I des Sattels, absolut si 7 verschlußdicht, Inhalt 2,3 Liter, behälter: Mischung 1 : 25 Verbrauch: 1,4 Liter auf 100 km bei Ver- Bodenfreiheit: Gewicht: kehrsgeschwindigkeit 160 mm (mindestens!) Motor mit Zündlichtmagnet, Vergaser u. Auspuffrohr: 6,0 kg. Sämtl. Zubehör- und Montage- teile: 2,7 kg — Neuerungen, Änderungen und Verbesserungen vorbehalten So läßt sich jedes gewöhn- liche Herren- und Damen- fahrrad mit dem guten, Starken amo & motorisieren. Ist ein Fahrrad nicht vorhanden, oder soll alles gleich aus einem Guß Sein, dann das ebenfalls stever- und fuhrerscheinfreie motorisierte Spezial-Fahrrad AMOPED — neuestes Exporimodell in Luxusausführung — mit amo FM 50K in Rahmenmitte vor dem Tretkurbellager. Das A MO PED ist kaum teurer als ein gutes Markenfahrrad plus amo-Motor; es gleicht einem Motorrad, entwickelt bei hohem Fahrkomfort erstaunliche Leistung unc bewahrt doch die vielen Vorzüge, die nur das leichte Fahrrad besitzt, unter anderem die Möglichkeit, es mit in die Wohnung zu nehmen oder im Keller abzustellen. Bitte, verlangen Sie Sonderprospekt über das MOPED Hersteller : ame -MOTOREN-GMBH., Berlin-Schöneberg

amo FM 50 K Motoren-GmbH amoped Faltblatt


Von
1950 - 1959
Seiten
4
Art
Faltblatt
Land
Deutschland
Marke
amo Motoren-Gesellschaft
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
12.12.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,17 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

amo Motoren-Gesellschaft amoped FM 50 K Faltblatt
1950 - 1959, Faltblatt, 6 Seiten
amo der Welt stärkster Fahrradmotor Faltblatt 50er Jahre
1950 - 1959, Faltblatt, 4 Seiten
amo FM 50 K amoped Fahrrad-Anbaumotor Anschreiben 1954
1954, Händleranschreiben, 6 Seiten