SON Nabendynamo, Prospekte 1999

Vorschau (710 KiB)

SON Nbendynamo ° immer funktionsbereit, auch bei Nässe und Schnee, wenn andere Fahrraddynamos durchrutschen « unübertroffen leichtgängig, da alle mechanischen Verluste entfallen e bequemes Ein- und Ausschalten am Scheinwerfer e keine Geräusche e lange Lebensdauer ohne Wartung Der Generator ist ein Klauenpolgenerator, wie er in fast allen aktuellen Fahrraddynamos verwendet wird. Er ist aber so dimensio- niert, daß er auch bei den sehr viel kleineren Drehzahlen des Laufrades genügend Spannung liefert. Die von uns entwickelte Bauweise erreicht dieses Ziel bei geringstmög- lichem Gewicht; das Bauvolumen war uns weniger wich- tig. Darum ist unser Nabendynamo relativ groß und leer Unter Last liefert ein Klauenpolgenerator automatisch eine Spannung, die auch bei hohen Geschwindigkeiten einen bestimmten Grenzwert, z. B. 7 Volt, nicht über- steigt. Deshalb ist keine leistungsverzehrende Regelungse- lektronik (Z-Dioden) erforderlich. Beim Drehen der Achse von Hand macht er sich durch deutliche Raststellungen bemerkbar. Ursache hierfür sind die anziehenden und abstoßenden Kräfte zwischen den Dauermagneten und den Polkörpern. Im Leerlauf wird dabei - dank Verwen- dung hochwertiger Werkstoffe und geblechter Ausführ- ung — nahezu keine Leistung verbraucht. Erst wenn Strom fließt und die Spule mit dem Polkörper zum Elektro- magnet wird, muß mechanische Energie aufgewendet werden Eine weitere auffällige Eigenschaft von Schmidts Origi- nal Nabendynamo ist das Flackern bei niedrigen Fahrge- schwindigkeiten (bis ca. 8 km/h). Verursacht wird es durch die kleine Frequenz des Wechselstroms. Da es den Fahrer selbst nicht stört, haben wir auf ein wirkungsgradschmä- lerndes Glätten verzichtet. Auf der anderen Seite wird so die Auffälligkeit im Bereich, in dem ohnehin weniger Licht zur Verfügung steht, gesteigert. Die Nabe ist auf hochwertigen Rillenkugellagern in der im Maschi- nenbau üblichen Fest-Loslager-Anordnung gelagert. Die doppelte Abdichtung der dauergeschmierten Lager und die extrem steife Achskonstruktion garantieren eine lange Lebensdauer. Falls doch einmal die Lager ersetzt werden müssen, ist dies beim Hersteller möglich. Die gewindelose Hohlachse besteht aus hochfestem, rost- freiem Stahl. Die serienmäßig mitgelieferte 5mm-Inbus- Spannachse aus CroMoly-Stahl erleichtert die exakte Posi- tionierung der Kontakte beim Radeinbau. Auch die Ver- wendung eines Schnellspanners ist möglich. Die Verkabelung Um den Ansprüchen moderner Fahrradelektrik gerecht zu werden und die immer anfällige Stromleitung durch die Rahmenmasse zu vermeiden, hat Schmidts Original Nabendynamo zwei solide 4,8 mm-Flachsteckanschlüsse. Der elektrische Schalter ist in einem modernen 2,4 Watt- Halogenscheinwerfer Lumotec von Busch & Müller inte- griert, der serienmäßig mitgeliefert wird. Diese Anordnung erspart gegenüber einem separaten Schalter unschöne und störanfällige Verkabelung am Lenker und reduziert den Montageaufwand auf ein Minimum. Am Scheinwerfer fest angebracht ist ein Koaxialkabel, dessen innerer Stromleiter durch das äußere Drahtge- flecht (an der Scheinwerferbefestigung auf Masse ge- legt) optimal geschützt ist. Die Kabelschuhe zum Anschluß an Schmidts Original Nabendynamo sind in der Regel betriebsbereit anmon- tiert. Das Rücklichtkabel wird mit einem 2,8 mm-Kabel- schuh an den Scheinwerfer angeschlossen; eine Masse- verkabelung zum Rücklicht ist möglich, jedoch nicht un- bedingt notwendig. Der Leistungsbedarf Die Leistungsabgabe von Schmidts Original Nabendyna- mo gleicht - entsprechend den Anforderungen der StVZO - der guter Seiten- und Walzendynamos. Die erforderliche Antriebsleistung ist jedoch um etwa die Hälfte geringer, da keinerlei mechanische Verluste entstehen. Damit ist das Einschalten während der Fahrt praktisch nicht spürbar. Die Leerlaufverluste sind nochmals deutlich geringer. Bei 15 km/h beispielsweise geht weniger als 1 Watt verloren, was etwa einer zusätzlichen Steigung von 24 cm auf 1 km entspricht. Wegen dieser minimalen Leerlaufverluste ist eine mechanische Abschaltmöglichkeit (Auskuppeln des Generators) überflüssig. Die Konstruktion bleibt einfach und die Bedienung komfortabel. 15 Seiten-, o© Original -an Leistungsaufnahme in W Sch Original 15 20 Fahrgeschwindigkeit in km/h Standlichtanlagen Durch die ständige Bereitschaft, Strom zu liefern, ist ein ge- triebeloser Nabendynamo bestens zur netzunabhängigen Versorgung einer Akkuanlage geeignet. Leider sind solche, auf den Nabendynamo zugeschnittenen Standlichtanlagen noch nicht auf dem Markt. Der zweipolige, potentialfreie Ausgang trägt jedoch zukünftigen Entwicklungen und dem Eigenbau von Anlagen mit Vollbrückengleichrichtung Rech- nung. Herkömmliche Akkuanlagen können meist nicht ver- wendet werden. Ideal kombinierbar mit Schmidts Original Nabendynamo sind jedoch Lampen mit Kondensator- Standlichtautomatik. Für vorne bieten wir den Lumotec plus mit Schalter als Alternative zum einfachen Lumotec an. Rücklichter mit Kondensator-Standlicht stehen in ver- schiedenen Ausführungen (z.B. 4D-lite plus und D-toplight plus von B&M oder Safety-Light von MARWI) zur Ver- fügung. Sie sind wartungsfrei und bieten für wenig Geld die besonders wichtige Absicherung nach hinten. Schmidts Original? Getriebelose Nabendynamos gibt es schon lange. Aber erst 1992 konnte Wilfried Schmidt eine Konstruktion vor- stellen, die die erforderlichen 3 Watt Nennleistung bringt und trotzdem nur wenig mehr wiegt als ein Walzendyna- mo und eine gute Vorderradnabe zusammen. Seit 1995 wird Schmidts Original Nabendynamo (SON) im Be- trieb des Erfinders mit viel Handarbeit und Sorgfalt herge- stellt. Obwohl inzwischen große Hersteller ähnliche Gerä- te, die bezüglich Leerlaufverlusten, Lagerung und Gewicht weniger optimiert sind, billiger anbieten, erfreut sich Schmidts Original Nabendynamo als Spitzenpro- dukt bei anspruchsvollen Radfreunden weltweit wachsen- der Beliebt- und Bekanntheit Weiterentwicklungen Kleinere Laufräder mit höherer Drehzahl benötigen eine andere Auslegung des Generators. Der SON 20 für Rad- größe 17" bis 20", bisher äußerlich baugleich mit der Normalausführung, wird ab ‘99 durch eine spezielle, im Durchmesser reduzierte Nabe ersetzt. 12 Volt/6,2 Watt-Lichtanlagen sind mit Dynamobetrieb nur schwierig zu realisieren: Herkömmliche (über Getrie- be angetriebene) Dynamos mit 6,2 Watt benötigen viel Antriebsleistung. Ein langsamlaufender getriebeloser Na- bendynamo, der sich wegen seines hervorragenden Wir- kungsgrades am ehesten eignet, wird erheblich aufwen- diger. Wir haben die Herausforderung angenommen und einen 12-Volt-SON entwickelt, der der neuen Norm ent- spricht und mit 70% Wirkungsgrad sogar seinen 6-Volt- Bruder deutlich übertrifft. Eine Serienproduktion ist aber erst sinnvoll, wenn qualitativ hochwertige 12-Volt-Schein- werfer und Rücklichter zur Verfügung stehen. Technische Daten Elektrische Leistung: Zulassung: Zulässige Radgrößen: Wirkungsgrad: Leistungsaufnahme im Leerlauf: Magnetrotor: Kontaktierung: Verkabelung: Ein-/Ausschaltung: Achse: Lager: Dichtung: Flansche: Speichenlochanzahl: Nabenhülse Gewicht: Lieferumfang: Sonderausführungen SON2O: Ausführung S$: Ausführung M: Rote Nabenhülse: 6V / 3W nach StVZO uVK 10917 26" - 28" 65% bei 15 km/h 1 Watt bei 15 km/h Samarium-Cobalt, 26-polig 4,8mm-Flachstecker, zwei- polig, potentialfrei Koaxialkabel, PVC-frei, 3 mm Kippschalter im Scheinwerfer- gehäuse Hohlachse 8 10 mm aus kalt- verfestigtem, rostfreiem Stahl Rillenkugellager 629 2RS1 Spaltdichtung und Dichtscheiben Aluminium 6082, poliert 36 (Standard), 32, 40 Stahl, pulverbeschichtet, schwarz 610g (ohne Spannachse) Schmidts Original Nabendy- namo mit Spannachse, Schein- werfer Lumotec bzw. Lumotec plus mit integriertem Schalter und Anschlußkabel für 17" - 20" Laufräder für Sachs Scheibenbremse für Magura Gustav M. / Louise passend zur Rohloff Speedhub Herstellung und Vertrieb Wilfried Schmidt Maschinenbau Aixer Straße 44 72072 Tübingen Tel.: (0 70 71) 3 88 70 Fax: (0 70 71) 3 88 76 schmidt.maschinenbau@gmx.de Wilfried Schmidt, Andreas Oehler und Heiko Mozer 9/98 SON ans Lieferprogramm unverb. Preisempfehlung SON 28 für 26"-28"-Laufräder Lochzahl 32/36 SON 20 für 16“-20"-Laufräder Lochzahl 32/36 incl. Inbus-Spannachse, Scheinwerfer mit integrier- tem Schalter und Koaxial-Kabel 50 cm fertig konfek- tioniet oder 100cm mit lose beiliegenden mit Lumotec Flachsteckern mit Lum.OvalPlus Sonderanfertigungen (Lieferzeit ca. 3 Wochen) SON28M für Magura Scheibenbremse SON2OM für Magura Scheibenbremse Scheibenbremsausführungen nur in 32/36 Loch Aufpreis Sonderlochzahlen (24,28,40,48 Loch) Aufpreis SON eingespeicht in Hohlkammerfelge Alesa, 36 Loch, poliert/silber 913 (13-622), Endeavour (17-622) Aufpreis X-Plorer (19-622), Sputnik (19-622) Aufpreis 9021 (21-622) Aufpreis Sputnik (19-559) Aufpreis X-Piorer (19-406) Aufpreis Grünen Normalprofil (19-406) Aufpreis Moulton Normalprofil (17-369) Aufpreis Verkabelungszubehör Koaxial-Kabel PVC-frei, matt-schwarz, 3.0 mm 2x 0.5 mm? Rücklicht-Kabel 1.9m lang, fertig konfektioniert mit Flachsteckern/Ringkabelschuh Dioden-Rücklicht B&M Standlichtautomatik 4D-litePlus (Montage am Schutzblech) DToplightPlus (Montage am Gepäckträger) Lieferbedingungen Bezug über den Fachhandel (bitte Händlernachweis anfordern) oder direkt vom Hersteller (Versandkostenpauschale Deutschland 10,-- / andere EU-Länder 20,--) Garantie 3 Jahre auf einwandfreie Funktion von Nabe (Lagerung) und Generator, 1 Jahr auf Scheinwerfer 9/99 Wilfried Schmidt Maschinenbau Aixer Straße 44 Tel. 07071 3887-0 72072 Tübingen Fax 07071 3887-6 Schmidt.Maschinenbau@gmx.de SON Nabendynamo immer funktionsbereit, auch bei Nässe und Schnee, wenn andere [ Fahrraddynamos durchrutschen « unübertroffen leichtgängig, da alle mechanischen Verluste entfallen * bequemes Ein- und Ausschalten am Scheinwerfer e keine Geräusche e lange Lebensdauer ohne Wartung Der Generator ist ein Klauenpolgenerator, wie er in fast allen herkömm- lichen Fahrraddynamos verwendet wird. Er ist aber so di- mensioniert, daß er auch bei den sehr viel kleineren Drehzahlen des Laufrades genügend Spannung liefert. Die von Schmidt entwickelte Bauweise erreicht dieses Ziel bei geringstmöglichem Gewicht; das Bauvolumen war weniger wichtig. Unter Last liefert ein Klauenpolgenerator automatisch eine Spannung, die auch bei hohen Geschwindigkeiten einen bestimmten Grenzwert, z. B. 7 Volt, nicht über- steigt. Deshalb ist keine leistungsverzehrende Regelungs- elektronik (Z-Dioden) erforderlich. Beim Drehen der Achse von Hand macht er sich durch deutliche Raststel- lungen bemerkbar. Ursache hierfür sind die anziehenden und abstoßenden Kräfte zwischen den Dauermagneten und den Polkörpern. Im Leerlauf wird dabei - dank Ver- wendung hochwertiger Werkstoffe und geblechter Aus- führung - nahezu keine Leistung verbraucht. Erst wenn Strom fließt und die Spule mit dem Polkörper zum Elek- tromagnet wird, muß mechanische Energie aufgewendet werden Eine weitere auffällige Eigenschaft von Schmidts Origi- nal Nabendynamo ist das Flackern bei niedrigen Fahr- geschwindigkeiten (bis ca. 8 km/h). Verursacht wird es durch die kleine Frequenz des Wechselstroms. Da es den Fahrer selbst nicht stört, haben wir auf ein wirkungsgrad- schmä-lerndes Glätten verzichtet. Auf der anderen Seite wird so die Auffälligkeit im Bereich, in dem ohnehin we- niger Licht zur Verfügung steht, gesteigert Die Nabe ist auf hochwertigen Rillenkugellagern in der im Maschi- nenbau üblichen Fest-Loslager-Anordnung gelagert. Die doppelte Abdichtung der dauergeschmierten Lager und die extrem steife Achskonstruktion garantieren eine lange Lebensdauer. Falls doch einmal die Lager ersetzt werden müssen, kann die Nabe mit einem Spezialwerkzeug aufgeschraubt werden. Ausspeichen ist nicht mehr erforderlich Die gewindelose Hohlachse besteht aus hochfestem, rostfreien Stahl. Serienmäßig wird eine 5mm-Inbus- Spannachse aus CroMoly-Stahl mitgeliefert, aber auch Schnellspanner können verwendet werden. Die Lichtanlage Da ein getriebeloser Nabendynamo immer mitläuft, kann er bequem durch einen elektrischen Schalter ein- und ausgeschaltet werden. Bei den im Set enthaltenen Halo- genleuchten Lumotec bzw. Lumotec Oval Plus ist ein Kippschalter im Gehäuse integriert. Diese Anordnung er- spart gegenüber einem separaten Schalter unschöne und störanfällige Verkabelung am Lenker und reduziert den Montageaufwand auf ein Minimum. Fest am Scheinwer- fer angebracht ist ein robustes Koaxialkabel, dessen in- nerer Stromleiter durch das äußere Drahtgeflecht (an der Scheinwerferbefestigung auf Masse gelegt) optimal ge- schützt ist. Über zwei solide 4,8mm-Flachsteckanschlüsse wird der Kontakt zum Nabendynamo hergestellt. Als Rücklicht empfiehlt sich ein langlebiges LED-Modell mit Kondensator-Standlicht (z.B. 4D-lite plus oder DTop- light plus von B&M). Es wird unter Verwendung von 2,8mm-Kabelschuhen am Scheinwerfer angeschlossen, am besten ebenfalls zweipolig. Neu am Markt sind Scheinwerfer mit Lichtsensor, die die Lichtanlage bei Dunkelheit automatisch einschalten Der Leistungsbedarf Die Leistungsabgabe des SON gleicht - entsprechend den Anforderungen der StVZO - der hochwertiger Seiten- und Walzendynamos. Die erforderliche Antriebsleistung ist je- doch um etwa die Hälfte geringer, da keinerlei mechani- sche Verluste entstehen. Damit ist das Einschalten während der Fahrt praktisch nicht spürbar. Die Leerlaufverluste des SON sind nochmals deutlich ge- ringer. Bei 15 km/h gehen nur 0,5 Watt verloren, das ist kaum mehr als die Eigenverluste einer hochwertigen Vorderradnabe mit Rillenkugellagern und entspricht etwa einer Steigung von 12 cm auf 1 km. Wegen dieser mini- malen Leerlaufverluste ist eine mechanische Abschaltmög- lichkeit überflüssig. So bleibt die Konstruktion einfach und die Bedienung komfortabel. andere getriebelose Nabendynamos hochwertige Vorderradnabe 5) 10 15 20 25 30 Fahrgeschwindigkeit im 28"-Laufrad (km/h) Leistungsaufnahme im Leerlauf (Watt) Walzen-, Speichen- und Getriebe- ER Nabendynamos, neuere Seitendynamos _— I ndere getriebelose ABER = Leistungsaufnahme im Betrieb (Watt) 15 20 Fahrgeschwindigkeit im 28"-Laufrad (km/h) Schmidts Original? Getriebelose Nabendynamos gibt es schon lange. Aber erst 1992 konnte Wilfried Schmidt eine Konstruktion vor- stellen, die die erforderlichen 3 Watt Nennleistung bringt und trotzdem nur wenig mehr wiegt als ein Walzendyna- mo und eine gute Vorderradnabe zusammen. Seit 1995 wird Schmidts Original Nabendynamo (SON) im Betrieb des Erfinders mit viel Handarbeit und Sorgfalt hergestellt. Während andere Hersteller das Prinzip übernehmen und ähnliche, aber weit weniger optimierte Konstruktionen billig anbieten, arbeitet Schmidt weiter an der Verbesse- rung. Der neue SON mit durchgängiger, hochglanzpolier- ter Nabenhülse ist kleiner als sein Vorgänger und noch leichter; sogar die schon vorher sehr geringen Leerlauf- verluste konnten nochmal um fast die Hälfte gesenkt werden Technische Daten Elektrische Leistung: Zulassung: Zulässige Radgrößen: Wirkungsgrad: Leistungsaufnahme im Leerlauf: Magnetrotor: Kontaktierung: Verkabelung: Ein-/Ausschaltung: Achse: Lager: Dichtung: Nabenhülse: Speichenlochzahl: Gewicht: Lieferumfang: Sonderausführungen SON2O: Ausführung M: Sonderlochzahlen: 6V / 3W nach StVZO nnuVK 179 26" - 28" 65% bei 15 km/h 0,5 Watt bei 15 km/h Neodym-Eisen-Bor, 26-polig 4,8mm-Flachstecker, zwei- polig, potentialfrei Koaxialkabel, PVC-frei, 3 mm Kippschalter im Scheinwerfer- gehäuse Hohlachse & 10 mm aus kalt- verfestigtem, rostfreiem Stahl Rillenkugellager 629 2RS1 Spaltdichtung und Dichtscheiben Aluminium 6012, poliert 36 oder 32 580 g (ohne Spannachse) Schmidts Original Nabendy- namo mit Spannachse, Schein- werfer Lumotec bzw. Lumotec Oval Plus mit integriertem Schalter und Anschlußkabel für 16" - 20"-Laufräder Zulassung WUVL K165 für Bremsscheibe Magura Louise 24, 28, 40, 48 Wilfried Schmidt, Andreas Oehler und Heiko Mozer 9/99 Projekt Nabendynamo „Edelscheinwerfer zum Edeldynamo“ Ideal in Verbindung mit einem getriebelosen Nabendynamo ist ein Scheinwerfer mit inte- griertem Ein-Aus-Schalter. Das erspart gegenüber einem separaten Schalter Montage- aufwand und reduziert die störanfällige und unschöne Verkabelung auf ein Minimum. Alle marktgängige Halogenscheinwerfer haben jedoch technische Schwächen, entweder bei der Lichtverteilung oder in der mechanischen und elektrotechnische Ausführung. Ziel unserer Entwicklungsarbeit war, einen technisch perfekten Halogenscheinwerfer mit Schalter zu gestalten, der folgende Anforderungen bestmöglich erfüllt: e großer, gleichmäßig heller Lichtfleck auf der Straße mit scharfer Hell-Dunkel-Grenze vorne (Vermeidung von Blendung entgegenkommender RadlerInnen) wenig Streulicht nach vorne oben und hinten oben (indirekte/direkte Selbstblendung) solide elektrische Ausführung, d.h. möglichst wenige aber zuverlässige Kontaktstellen Überspannungsschutz, der auch bei extremer Teillast (Ausfall der Scheinwerfer- glühlampe) zuverlässig funktioniert, also die Spannung auf maximal 7 Volt begrenzt und nicht selbst durchschmort. optimaler Schutz vor Korrosion und eindringendem Wasser leicht zu bedienender, dauerhafter Ein-Aus-Schalter solide mechanische Ausführung Da die eigene Produktion eines optischen Systems wegen der immensen Entwicklungs- und Werkzeugkosten nicht in Frage kommt, haben wir nach dem Fahrradscheinwerfer gesucht, der die ersten beiden (optischen) Anforderungen am besten erfüllt. Dies ist ohne Zweifel der „FL“ von Bisy, der trotz seiner überzeugenden Lichttechnik wenig bekannt ist. Inzwischen hat Bisy die Produktion seiner Fahrradleuchten ebenso wie die des Naben- dynamos „RND“ eingestellt. Auffällig ist die in der Projektion auf die Straße lange, gleichmäßig helle Lichtverteilung und das Fehlen von Streulicht. Das wird erreicht durch den großen Reflektor, der wenig empfindlich auf die Ferigungsungenauigkeiten der Lampenglühwendel reagiert. Wenn bei einem Scheinwerfer wegen des „zierlichen Aussehens“ der Lichtaustritt klein gehalten bzw. der Rückstrahler in die Streuscheibe integriert wird, ist dies nicht möglich und die Hauptfunktion nämlich das „Sehen“ leidet. weitere hervorzuhebende Merkmale unseres „Edelscheinwerfer“: e Schalter (absolut dicht, Reedkontakt) e robustes Gehäuse aus Aluminium, gute Wärmeableitung durch O-Ring abgedichtet „Effektivspannungsregelung“ mit gutem Wärmeübergang Elektronik vergossen Kontaktstellen verlötet, Kontakte zur Glühlampe: 2 Wendelfedern statt leicht verbiegbarer Bleche koaxiales Anschlußkabel zum Nabendynamo Ausgang zur Schlußleucht 2/99 Wilfried Schmidt Maschinenbau Aixer Straße 44 Tel. 07071 3887-0 72072 Tübingen Fax 07071 3887-6 Schmidt.Maschinenbau@gmx.de

SON Nabendynamo, Prospekte 1999


Von
1999
Seiten
8
Art
Prospekt
Land
Deutschland
Marke
SON
Quelle
Gerd Böttcher
Hinzugefügt am
02.08.2022
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,48 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Pedersen, Prospekt 1994
1994, Prospekt, 3 Seiten
Link, Edelstahlrad Typ Bogen, Prospekt 1994
1994, Prospekt, 3 Seiten
Mifa Vertragswerkstättenverzeichnis Adressliste 1987
1987, Sonstiges, 25 Seiten