Dürkopp Fahrräder Katalog 1905

Vorschau (1,83 MiB)

BIELEFELDER MASCHINENFABRIK voRM. DURKOPPR CO, BIELEFELD IIlustrierter Katalog Dürkopp- Fahrräder i993° Bielefelder usnunen: Fabrik vorma Fri Eilers junr., Bielefeld. Dur dielen Katalog werdenalle früheren Ausgaben annulliert. Kleine Abweichungen von den Illuftrationen bleiben bei der Lieferung vorbehalten. Pe oe jeBes ORISINFE = EN DURKROPP DIANR. ooer SLCEHTRELERBEIRRAB a are. g AILLSEMEINETVERRBRAUES-SBEBIDSUHNGED Uerfand. DerfUerfand gefhieht nah der Reihenfolge der eıngehenden Oräres. Wir werden uns zwar [tets bemühen, den Wünfchen um eiliglte Lieferung zu entlprechen, bitten aber in allen öringenden Fällen von Abweirhungen in der Ausftattung oder Veränderungen unlerer kouranten Multer abzulehen und uns laufende Sailon-Oröäres lo früh wie irgend möglich zukommen zu lalffen. Rolten und Riliko dest Transportes fallen dem Empfänger zur Lalt, weshalb bei Inempfangnahme jede Malthine lorgfältig narhgelehen werden l[ollte. Garantie. Für die von uns gelieferten neuen Fahrräder leilten wir die gelezmäßige Garantie in der Weile, daß wir unter Ausfhluß von Schaden- erlfat oder lonltigen Anfprüchen innerhalb der geletlith vorgelchriebenen Zeit diejenigen Reparaturen, welhe fih infolge von Material- oder Arbeits- fehlern als nötig erweilen lollten, Roltenlos in unlerer Fabrik ausführen. Die Frahitkolten hat der Eigentümer des Fahrrades zu tragen. MAus- gelthlolfen von Erlatanlprüchen [ind requläre Abnußungen und Befhädigungen, welche öurmh nicht orönungsmäßigen Gebraum entltanden find. Bezüglich der Gummireifen, Sättel, Holzfelgen und Holzfhüter wird unfere Gewährleiltung gänzlih ausgelhlolfen. Wir verweilen jedoch auf die von den betreffenden Fabriken lelblt zu gewährende Garantie und empfehlen unferer werten Kunöfkchaft, reparaturbedürftige Summiderken oder Lufilchläuche, Toweit deren Urfprung durch ihren Stempel erlichtlih, öurch Uermittelung des Händlers an die betreffende Gummi- fabrik, Sättel, ebenfalls durch den Händler, an die betreffende Sattelfabrik einzulenden. Reparaturen. Alle Reparaturen müllen franko gelanöt werden, und aum die Rürkframht it vom Empfänger zu tragen. Bei Sendungen vom Auslande ilt zwerks zollfreier Wieder- einfuhr eine Plombe leitens öes dortigen Steueramts anzubringen und zwar an einer Stelle, welhe ein Löten im Feuer, eine Emaillierung und Uernickelung zuläßt, ohne die Plombe zu befhädigen. Die Befeltigung der Plombe muß mit Metalldraht gefhehen. Vor Abfendung öer Reparaturen wolle man immer eine Rurze Mitteilung an uns gelangen laffen, worin Rlar und deutlich die Art der gewünfchten Reparatur angegeben ilt. Fieruon hängt die Ihnelle und wunfmhgemäße Erledigung der Oröre lediglih ab. Bei Sättel- Reparaturen ilt es un- bedingt erforderlich, ftets den ganzen Sattel einzulenden. Die Beträge für Reparaturen werden * ftets durch Nachnahme erhoben; daslelbe gelhieht mit den Fakturabeträgen über Rleinigkeiten und Erlatteile, da es unmöglich ilt, alle diefe Rleinen Rechnungen in die Büher zu übertragen. Erfaßteile. Bei Beftellung von Erlat- und Zubehörteilen bitten wir um genauelte Detail- lierung derfelben und um Angabe der Fabrikationsnummer des beir. Fahrrades. Bei älteren Modellen, fowie bei Speichen ilt die Einfendung von Muftern unerläßlich. Bei Beltellung von Erfaßlattelfedern muß [tets der ganze Sattel, nicht etwa nur die Feder allein, eingelandt werden. Verpackung. Die Verpackung der Malhinen gelchieht ın Uerfhlägen, welhe nicht zurück- genommen werden, doch berechnen wir lolche zum Selbitkoltenpreis und zwar für Zweiräder 2 MR. per Stürkk, für Zweirad-Tandems 3 MKR. per Stükk, für Transporträder 6 MR. per Stürk. BASNEUE DOBREL SLCOTBERER GER AN DURKOPP-FARRRADERN unterfcheidet fih in feiner Konftruktion von der bisherigen Ausführung im wefentlichen Qurch die neue Befeltigung der Kurbeln, welche gegenüber der früheren wefentlih fiherer ift und ein Losfeten der Kurbeln, einen Brumh der Kurbelzapfen oder der Kurbelahfe ausfhließt. Das Kurbellager befteht aus dem Gehäufe a, in welhes auf der rechten Seite der Konus b feft und unuverlftellbar, auf der linken Seite dagegen der veritellbare Konus c eingefchraubt ift, welcher mittels der Klemmfchraube d feltgeklemmt wird. Die Kurbeln, über das Gehäufe hinweggreifend, nehmen die Kugelfhalen e auf. Die rechte Kurbel f trägt zugleih das mit Rehtsgewinde auf- gelchraubte Kettenrad g, welhes durch die Ringmutter h (Linksgewinde) gegen Losörehen beim Gegentreten gelihhert ift. Zwilchen dem Gehäufe und den Kurbeln find Dihtungsringe angebramht, um das Eindringen von Sthmut und Waffer zu verhindern. Die Kurbeln erhalten vierkantige Löcher, in welhe die Vierkantenden der aus einem Stürk hergeltellten Kurbelacfe i greifen. Die zapfenartigen Anfläte der Kurbeln befiten gleichartiges Gewinde mit verfchiedener Steigung, auf welche die Hülfe R gelchraubt ilt, die wiederum die Kurbeln felt auf die _ Kurbelahfe zieht. Das Abnehmen der Kurbeln bezw. Auseinandernehmen des Glorkenlagers gefhieht in der Weile, daß nah Entfernen der an dem Kurbelgehäufe befindlichen Platte m der Stellftift n in die an der Hülfe R fitende Warze o gefhraubt wird, wodurh die Hülfe feftgehalten wird. Sodann wird die linke Kurbel p in der auf derfelben mit „los“ bezeichneten Pfeilrichtung fo lange geöreht, bis fie fih aus dem Gehäufe herausnehmen läßt. Wird die rechte Kurbel fin der auf diefer mit „los‘‘ bezeichneten Pfeilrichtung geöreht, fo löft fih au diefe aus der Hülfe k und kann dann ohne weiteres aus dem Gehäufe gezogen werden. Nah Entfernen des Stell- ftiffes n und des linken Konus c läßt fih die Hülfe R ebenfalls aus dem Gehäufe herausnehmen. Beim Befeltigen der Kurbeln bezw. Zulammenlebßen des Lagers wird die Hülfe R in das Gehäufe gelegt und zwar das feinere Gewinde nah der Kettenradfeite, dann die Hülfe mittels des Stellftiftes feltgehalten und nun die rechte Kurbel in der mit ‚‚feft‘ bezeichneten Pfeilrichtung vollftändig in die Hülfe R gelchraubt. Mach Einfchrauben des linken Konus c, 1—-2 mm tiefer wie feine bisherige Stellung, wird die linke Kurbel p in die Hülfe gelteckt und in der mit „felt‘‘ bezeichneten Pfeilrichtung fo lange gedreht, bis fihh die Kurbel feft auf die Kurbelackhfe gezogen hat; ein übermäßig Iltarkes Drehen der linken Kurbel ift nicht er- forderlih, da fih infolge des Differentialgewindes die Kurbeln bei verhältnismäßig geringem Druk abfolut felt auf die Kurbelahfe ziehen. It der Stellftift n entfernt, die Platte m wieder befeftigt, fo erfolgt das Juftieren des Lagers durh Einftellen des linken Konus c, worauf dann die Klemmfhraube 8 wieder angezogen wird. Zum Einführen :s Ols ift in jeder Kurbel ein Olloch angebrakht, welches durch eine kleine S e verdeckt ift. BIERTERSSBREMNSEHBE: Die Freilaufeinrichtung an Fahrrädern, der man noch vor nicht langer Zeit wenig praktifhen Wert beilegte, und die man mehr als Spielerei betramhtete, hat lich inzwilchen wider Erwarten als eine ebenlo angenehme, wie vorteilhafte Erfindung erwielen, die lich heute bereits großer Beliebtheit erfreut. Wenn troßdem diele Einrichtung noch nicht Allgemeingqut geworden ilt und ihr noch mancher mißtrauifch gegenüberlteht, fo hat das feinen Grund darin, daß die im Gebrauch befindlichen Konftruktionen inbezug auf Zuuerläffigkeit, Solidität und Einfahheit mehr oder weniger zu wünlchen übrig lalfen. Die meilten von ihnen, — namentlich die, welche gleichzeitig eine Bremsuorrichtung enthalten — lind derart Rompliziert und empfinölih, daß an ein Auseinandernehmen Tleitens des Laien garnicht zu öenken ilt. Diefer ift deshalb aum nicht in der Lage, lih über den Mechanismus und die Arbeitsweile deslelben genügend zu informieren, und diele Ungewißheit it ein weiteres Hindernis für die allgemeine Anwendung der Freilaufnabe. Man war wohl überzeugt, daß eine zuuverlällige, lolide, dabei aber einfahhe Bremsnabe allfeitig mit Freuden begrüßt werden würde; jedoch Konnte dielem Bedürfnis, wie die Erfahrung gelehrt, öurch Uerbelferung der bisherigen Sylteme nicht abgeholfen werden, weil eben die Art der Konltruktionen eine Beleitigung der beltehenden Mängel nicht in gewünfchtem Maße zuließ. Um nun das Ziel troßdem zu erreichen, blieb nichts anderes übrig, als mit den bisherigen un- praktilthen Syltemen vollftändig zu brechen, und dielfer Weg ilt gewählt worden bei der Konftruktion der neuen Attlas-Bremsnabe, welhe unter Berürklichtigung öer bisher gemamhten Erfahrungen nah einem ganz neuen Prinzip gearbeitet & it. Diefes Prinzip ilt fo naheliegend, feine Einfahheit und Folgerikhtigkeit fo hanödgreiflih, daß man [ich wirklich wundern muß, warum dasfelbe nicht frhon früher Anwendung fand. Wir können mit Reht und ohne Überhebung be- haupten, daß dieles Prinzip das einzig richtige ilt, und daß unlfere Ätlas-Brems- nabe tatlählich alle andern weit in den Schatten ftellt. Die Atlas-Bremsnabe ift, Rurz gelagt, ein Bremsfreilauf wie ihn der Radfahrer haben will: öurchaus zuverlällig, unverwültlih und verblüffend einfach. — Wie die Abbildung zeidt, belteht die Bremsuorrichtung bei der Atlas-Bremsnabe aus einer Mabenhülfe, deren innere Fläche zu einer ltumpfen Bremshülfle (10) ausgearbeitet ilt, an der fih beim Gegentreten der Bremskonus (9) öurh die Schnerkenmutier (1) und Antriebsichnerke (2) fanft anpreßt und lo die Bremfung erzeugt. Diefe Vorrichtung hat mit der gewöhnlichen Funktion der Mlabe und mit dem Freilauf garnihts zu tun, fondern wird ganz unabhängig davon nur beim Gegenireten in Tätigkeit gefett. Sobald man das Rad wieder antritt oder freilaufen läßt, wird der Brems- Ronus (9) wieder in feine Ruheltellung zurückgezogen, wolelbit er folange Itets getrennt von der Bremsflähe (10) verbleibt, bis wieder gebremli bezw. zurürk- getreten wird. Daher ilt ein Berühren der felten Teile mit den bei chen vollkommen ausgelhloflen; ein weiterer großer Vorteil der Atlas-Bren öenn die hieröurch in Fortfall Rommende Reibung, die man bei anderen nur mit gewilfer Änftrengung überwinden kann, bietet weitere Garantie für leichtelten Lauf und größte Haltbarkeit, denn Reibung bedingt Abnutung. Da die Bremsftläche von der ganzen Innenfeite der Nabenhülfe gebildet wird, To ilt damit die größtmögliche Bremsfläche gelhaffen, und infolgedellen kann lich die Nabe niemals heißlaufen; überdies ilt die Bremswirkung eine äußerli Rräft Die eigenartige Konftruktion der Atlas-Bremsnabe [Ihließt ein Verlagen felben vollltändig aus, da lich die einzelnen Teile nicht feltfeßen, Rlemmen oder fhleifen Rönnen. Durch das Schnerkengewinde wird ein Ichnellerer und zuuver- läffigerer Bremsanitrieb und ebenlo ein licheres Loslalfen desfelben bewirkt bei irgend einem anderen Bremsfreilauf. ti A = 14 nls ul Kurz zulammengefaßt find die VORZUeFr BER „ATLAS“- BREMSNABE: Unbedingte Zuuverläffigkeit Unbegrenzt gleichmäßiges Arbeiten Uerblüffende Einfachheit Nur örei arbeitende Teile Uon jedem Laien unbedenklich zu demontieren und montieren Größte Bremsfläche von allen Bremsnaben Kräftigfte Bremswirkung von allen Bremsnaben Höchlte Requlierbarkeit der Bremskraft Keine Reibung beim Treten, weil felte und bewegliche Teile lich dann nicht berühren Heißlaufen, Feltfeßen oder Schleifen unmöglich Unverwüftliche Konftruktion. DÜRKOPP’S „ELEITRA“ 15 . TOUREHREODTEIR BEMEN Ausftattung: Räder 28x1!J," oder 1°)”, vernickelte Tangentlpeichen, imit. Hohlfelgen. Kettenrad: Leicht abnehmbar. Kette: !/,“ Rollenkette. Überleßung: 68" und höher. Kettenfhuß: Halbgefhloffener Celluloid-Kettenfchutz mit ver- nikeltem Metallbügel. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Kurbellager: Ein- lfeitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Reilbefeltigung. Pedale: Flügelpedale. Sattel: Damenlattel. Lenkliange; Wie Abbildung, konifche Befeltigung. Emaillierung: Smlicht [hwarz, reiche Uernickelung. Reifen: Spezial-Wulftreifen mit 12 mondat- liher Garantie. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in zwei Größen geliefert: 500 und 550 mm hoh, gemelfen von der Mitte der Kurbelamhle bis zum Ende des Sihrohres. Preis mit Reifen MR. 155.— Auf Wunfch mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. DÜRKOPP’S „DIANA“ Z6: TOURENRAD FUR DAMEN Rusfltattung: Räder: 28<1°J,“ oder 1'),“, vernickelie Tangent/peihen, imit. Hohlfelgen. Kettenrad: Leicht abnehmbar. <ette: \/,“ Rollenkette. Überleßung: 68" und höher. Kettenfhuß: Halbgelhloffener Celluloiöfchutz. Kurbellager: Einfeitiges Glockenlager, Kurbeln ohne Keilbeieltigung. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Peöale: Flügelpedale.. Sattel: Bequemer Damenlattel. Lenkftange: Nah oben gebogen, mit koniflcher Befeltigung. Bremfe: Summi- bremfe. Emaillierung: Schliht Ihwarz, alle blanken Teile ff. vernickelt. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in zwei Größen geliefert und zwar: 500 und 550 mm ho, gemelfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sißrohres. Preis mit Reifen [NR. 175. Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. 5 wi DÜRROPP’S „DIANA“ 42 FEINE TOURERMESCHIDEFEIUI BADER Ausltattung: Räder: 28x11|;“, feinfte Doppeldickend-Tangentlpeichen, Hohl- felgen. Keittenrad: Leiiht abnehmbar. Kette: !/,‘“ Rollenkette.e Überleßung: 70“ und höher. Kettenfhut: Halbgeflhlolfener Celluloidö-Kettenichuß mit ver- nikeltem Metallbügel. Gabelkopf: Ouvaler vernickelter Kopf. Kurbellager: Doppelglorkenlager. Pedale: Flügelpedale. Sattel: Feinlter Damenlattel, elegante und bequeme Form. Lenkltange: Wie MAbbildöung, konilhe Be- feltigung. Bremle: Innenbremfe. Emaillierung: Schlicht Ithwarz, reiche Uer- nirkelung. Reifen: Prima Drahitreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in zwei Größen geliefert: SOO und 550 mm hom, gemellen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sihtrohres. Preis mit Reifen [Mk. 200. Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberehhnung. I J N » 7 DÜRKOPP’S „DIANA“ 37 BETENEOSES7BRDEDREB Ausftattung: Räder: 28x[1'/,“, feinlte Doppeldickend-Tangentlpeichen, hart- gelötete Hohlrand- oder Hohlfelgen. Überfetung: 68‘ Kleiderfchuß: Seiden- Ihnüre. Gabelko QOvaler vernickelter Kopf. Pedale: Flügelpedale. Sattel: Feinlter Damenlattel, elegante und bequeme Form. Lenkltange: Wie Abbildung, konilhe Befeltigung. Bremfe: Innenbremle. Lakierung: Schlicht Ichwarz, reiche Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wirö in zwei Größen qge- liefert: 500 und 550 mm hoch, gemellen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende öes Sihßrohres. Preis mit Reifen [NR. 260. Unter der . “«c (liehe nebenftehende Abbildung) bringen wir Bezeichnung „Diana 47 ein in der Ausltattung der „Diana“ 37 genau entlprechendes, jedoch welentlich leichter gehaltenes kettenloles Fahrrad in den Handel, das namentlich leichteren Fahrerinnen [ehr willkommen [ein wird. Preis mit Reifen [MR. 280. Beide Modelle auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehr- berechnung. DÜRKOPP’S „ELELTRA“ 10 DOUSERREE Ausltattung: Räder: 28>x1!j,“, oder 15),“, vernickelte Tangentlpeichen, imit. Hohlfelgen. Kettenrad: Uernickelt und abnehmbar. Kette: !/;“ Rollenkette. Kurbellager: Einleitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Keilbefeltigung. Über- fegung: 72" und höher. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Pedale: Flügel- pedöale mit Gummi. Sattel: Tourenlattel.e. Lenkltange: Wie abgebildet, mit konilher Befeltigung. Bremfe: GSummibremfe. Emaillierung: Schwarz, quite Uernirkelung. Reifen: Spezial-Wulftreifen mit IJZ2monatliher Garantie. Der Rahmen aus befltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in ürei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hoch, gemellen von der Mitte der Kurbel- amhle bis zum Ende des Sihrohres. Preis mit Reifen MR. 135.— Auf Wunfch mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. 20 es 2] DÜRKOPP’S „ELELTRA“ ı1 HDESBREHDER Ausftattung: Räder: 28>x1!/,“, vernicelte Tangentlpeichen, Hohlfelgen. Kettenrad: Leicht abnehmbar. Kette: !/;“ Rollenkette. Kurbellager: Ein- leitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Keilbefeltigung. Überlegung: 76” und höher. Pedale: Flügelpedale ohne Gummi. Sattel: Leichter Halbrennfattel. Lenkltange: Wie abgebildet, mit konilher Befeltigung. Gabelkopf: Ovaler vernirkelter Kopf. Smhußblehe: Werden nicht mitgeliefert. Emaillierung: Schlicht Ihwarz, feine Uernirkelung. Reifen: Spezial-Wulftreifen mit 12monatlicher Garantie. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in drei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm ho, gemellen von der Mitte der Kurbelamhle bis zum Ende des Sihrohres. Preis mit Reifen MR. 135. Auf Wunfch mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. DÜRKOPP’S „DIANA“ 52 HALBRENNER Ausltattung: Räder: 28x1'j,“, wernickelte Tangentipeithen, Hohlfelgen. Keitenrad: Uernickelt und abnehmbar. Kette: !/,“ Rollenkette. Kurbellager: Einleitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Keilbefeltigung. Überfeung: 76‘ und höher. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Pedale: Flügelpedale ohne Summi. Sattel: Halbrennlattel. Lenkltange: Wie abgebildet, Ronilche Befeltigung. Bremle: Summibremfe. Schußblehe: Werden nicht mitgeliefert. Emaillierung: Schwarz, quite Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulft- reifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in drei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hoch, gemellen von der Mitte der Kurbelakhle bis zum Ende des Sihbrohres. Preis mit Reifen [Mk. 155.— Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberemhnung. u nt un DÜRKOPP’S „DIANA“ 53 RENNMASCHINE Ausltattung: Räder: 28>1'/,“, wernickelte Tangentfpeihen, Holzfelgen. Kettenrad: Leiıht auswerhlelbar. Kette: '),“ Rollenkette. Überlekung: 84“ und höher. Kurbellager: Einleitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Reilbefeltigung. Rahmen: Nah vorn abiallend. Pedale: Flügelpedale. Gabelkopf: Ouvaler ver- nickelter Kopf. Sattel: Rennlattel. Lenkltange: Wie abgebildet, mit konifcher Befeltigung. Ohne Bremfe. Emaillier&ung: Schwarz, reihe Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in Örei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hom, gemellfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Enöe des Sihrohres. Preis mit Reifen MR. 180.— 27 DÜRROPP’S „DIANA“ 54 TOURENRAD Ausftattung: Räder: 28x1!/,“, vernirkelte Tangentfpeihen, imitierte Aohl- felgen. Kettenrad: Uernickelt und abnehmbar. Kette: !/,“ Rollenkette. Kurbel- lager: Einleitiges Glorkenlager, Kurbeln ohne Reilbefeltigung. Überfeßung: 72“ und höher. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Pedale: Flügelpedale mit Gummi. Sattel: Tourenlattel. Lenkltange: Wie abgebildet, Ronilche Befeltigung. Bremfe: GSummibremfe. Emaillierung: Schwarz, quite Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in ürei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hom, gemellfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sißrohres. Preis mit Reifen MR. 155. Auf Wunfch mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. DÜRKOPP’S „DIANA“ 55 TOIREIREB mit Doppelglorkenlager Ausftattung: Räder: 28x1'/,“, Tangentipeichen, imitierte Hohlfelgen. Keiten- rad: Leicht auswenhlelbar. Kette: !/;“ Rollenkette. Überlegung: 74“ und höher. Kurbellager: Doppelglockenlager. Pedale: Flügelpedale mit Gummi. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Sattel: Leichter Tourenlattel. Lenkltange: Wie abgebildet, mit konilcher Befeltigung. Bremfe: Summibremfe. Emaillierung: Schwarz, reiche Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wullt- reifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in ürei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm ho, gemelfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sihbrohres. Preis mit Reifen MR. 175. Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberehnung. 30 DÜRKOPP’S „DIANA“ 56 HALBRENNER mit Doppelglockenlager Ausftattung: Räder: 28 1!/,“ oder 1°/;“, feinlte Tangentlpeichen, Hohlfelgen. Kettenrad: Leicht abnehmbar. Kette: Feinlte !J;”“ Rollenkette..e Kurbellager: Doppelglorkenlager. Überlegung: 80” und höher. Pedale: Flügelpedale ohne Gummi. Sattel: Leichter Halbrennfattel. Lenkltange: Wie abgebildet mit konilcher Beieltigung. Bremife: Innenbremfe. Gabelkopf: Owvaler vernickelter Kopf. Smhutßblehe: Werden nicht mitgeliefert. Emaillierung: Shliht Ihwarz, feine Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in drei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm homh, gemelfen von der Mitte der Kurbelamhle bis zum Ende des Sihtrohres. Preis mit Reifen [MR. 190. Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberehnung. DÜRKOPP’S „DIANA“ 57 REHBMESEHIDE Ausltattung: Räder 28x1!/,", vernickelte Tangentipeichen, Rolzielgen. Ketten- rad: Leicht auswehhlelbar. Kette: '/,“ Rollenkette. Überlegung: 84” und höher. Kurbellager: Doppelglorkenlager, Kurbeln ohne Keilbefeltigung. Rahmen: Nam vorn ab’allend. Pedale: Flügelpedale.. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Kopf. Sattel: Rennlattel. Lenkltange: Wie abgebildet, mit Ronilcher Befeltigung. Ohne Bremfe. Emaillierung: Schwarz, reiche Uernickelung. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos ge- zogenem Stahlrohr wird in drei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm, gemelfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sih- rohres. Preis mit Reifen MR. 200. DÜRKOPP’S „DIANA“ 30 MILTARRAD Ihweren Fahrern [ehr zu empfehlen Ausftattung: Räder: 28x1®/,“, vernickelte Tangentlpeichen, kräftige Stahl- felgen. Kette: !," Rollenkette. Überlegung: 70”. Kurbellager: Staublicher, mit eingelchraubten Schalen, Ahle mit felten Konen. Pedale: Gummipedale. Sattel: Starker Tourenlattel.e. Lenkltange: Wie Abbildung. Bremfe: Gummi- bremfe. Emailliertung: Schwarz, die blanken Teile qut vernickelt. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wulftreifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezogenem Stahlrohr wird in rei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hokh, gemelfen von der Mitte der Kurbelahle bis zum Ende des Sitrohres. Auf Wunfch werden bei dieler Malhine die lonlt blanken und vernickelten Teile brüniert geliefert, wofür ein Zulchlag von Mk. 25.— eintritt. Preis mit Reifen [Mk. 220. Auf Wunfh mit Freilaufbremsnabe unter Mehrberehnung. 37 DÜRKROPP’S „DIANA“ 36 BKETERIEOSES-HERBEHRAB Ausltattung: Räder: 28x1'/,“, feinfte Doppeldickend-Tangentlpeichen, hart- gelötete Hoohlrand- oder Hohlfelgen. Pedale: Flügelpedale. Gabelkopf: Ovaler vernirkelter Kopf. Sattel: Feinfter Pollterfattel. Überlegung: 68, 72, 78 und 84". Lenkltange: Wie Abbildung, mit konifcher Befeltigung. 'Emaillierung: Schwarz, alle blanken Teile gut vernickelt. Reifen: Prima Drahtreifen oder prima Wullt- reifen. Der Rahmen aus beltem nahtlos gezagenem Stahlrohr wird in Oürei Größen geliefert und zwar 580, 610 und 630 mm hoch, gemelflen von der Mitte öer Kurbelamhle bis zum Ende! des Sißrohres. Preis mit Reifen [MR. 260.- Unter der . « (liehe nebenltehende Abbildung) bringen wir Bezeithnung „Wiana 46 ein in der Ausltattung der „Diana“ 36 genau entlprechendes, jedoch welentlich leichter gehaltenes kettenloles Fahrrad auf den Markt, das namentlich leichteren Fahrern lehr willkommen [ein dürfte. Über- lERUNgELZON WIESN EOLFBSIE Preis mit Reifen MR. 280. Beide Modelle auf Wunfh/mit Freilaufbremsnabe unter Mehr- berechnung. DÜRKOPP’S „ATLAS“ I TRANSPORTRAD Zu öen modernen Gelhäftsgepflogenheiten zählt an erlter Stelle die Belorgung öer Waren nach der Wohnung des Käufers, und zu dielem Zwerke ilt Rein anderes Transportmittel fo uvortrefflich geeignet wie das Gepärk-Transport- Fahrrad. Wie fehr der wahre Wert desflelben immer größere Würdigung erfährt, zeigt der im fortwährenden Zunehmen begriffene Ablaß. Meben dem eigent- lihen Zweck bildet das Gepärk-Transport-Fahrraö gleichzeitig ein quies und wirkungsuolles Reklamemittel, da der Warentransportkalten ganz nach Wunfch des Beltellers mit einer auffälligen Reklame ausgeltattet werden Rann. Dürkopp’s „Atlas“ lift ein unter Berürkklichtigung [einer Beltimmung vollendet konlftruiertes Gepär-Transportrad, welches Ichon leit Jahren die allgemeine Anerkennung belitt. Dasfelbe zeichnet fih Öurch große Zuuverläffigkeit und gefichmackuvolle Bauart aus und belteht aus einem kräftig gebauten Dreirad mit geräumigem Holz- kalten, welcher hinter dem Fahrer angeorönet ilt. Kaltengröße: Breite 600 mm, Höhe 600 mm und Länge 800 mm. Sämtlihe Räder 28x22". Stabiles Rahmengeltell aus nahtlofen Rohren. ‚“ Rollenkette. Differential - Getriebe. Preis mit Reifen MR. 450. Auffchrift wird billigft berechnet. DÜRKROPP’S „ATLAS“ II TRANSPORTRAD dient demlelben Zwecke, für den das vorbelhriebene Gepärk-Transport-Fahrraö beltimmt ilt. Die Konftruktion Ööesfelben ilt infofern von ‚Atlas‘ | verlchieden, als bei ‚Atlas‘ II der Sit des Fahrers hinter dem Transportkalten angeorönet it. Hierdurch ilt die ftete Kontrolle über den Transportkalten erreicht, was namentlich in jenen Fällen von Wichtigkeit if, wenn auch Pakete oben auf öem Kalten innerhalb der Gallerie mitgeführt werden. Ein Diebftahl oder Uerlieren von Waren felblt der oben aufliegenden, während der Fahrt ilt bei dieler Konltruktion aus- gelhlolfen. Kaltengröße: Breite 600 mm, Höhe 600 mm, Länge 800 mm. Sämtlihe Räder 28x22". Stabiles Rahmengeltell aus nahtlofen Rohren. 3,” Rollenkette. Auf Wunfckh mit Bremife. Die Kalten werden auf Wunfch auch auf Federn (Wagenfedern) montiert. Preis mit Reifen [MR. 370. a 2 “s ohne Differentialgetriebe, i Dürkopp 5 „Atlas Ill übrigen genau le Allasaı ES GetGteh Preis mit Reifen MR. 410. Auffchrift wird billigft berechnet. En en | x nn 43 14 14 14 14 14 14 | 14 16 16 | Rlein. Keittenrades 28" engl. 711 mm Raödurchm. Überfetung Zoll | Meter | 80 | 6,38 s4 | 6,70 88 | 702 96 | (,65 104 | 8,29 112 | 8,95 120 | 9,58 70 | 5,58 Überleßungs- Tabelle Kettenteilung. Zähnezahl des Rlein.| groß. Kettenrades 20 40 20 | 42 20 | 44 20 | 48 0 | 52 20 | 6 20 | 60 22 | 40 >» | a 28" engl. 711 mm Radödurchm. Überfetung Zoll | Meter En | 56 | 4,46 58,8 | 4,68 6(,2 | I, L 72,8 | 5,81 Lenkstangen-Tafel Bei Beltellung genügt die Angabe der Nummer, um die richtige Lenkltange zu erhalten D u DÜRKOPP-MOTORRÄDER mit Akkumulatoren-Zündung oder elektromagnet. Zündung. Patentiertes Syltem mit befonders wertvollen Eigenfchaften. 3 Leitung: 2'/, (-2';) und 3 HP. Gelteuerte Uentile! Mit allen Meuheiten und Uerbelferungen ausgeltattet, entlpricht das Dürkopp- Motorrad den hömhlten Anforderungen und zeichnet ih aus dur: Unbedingte Zuverläffigkeit, äußerft fanften, ruhigen Lauf, leichtefte Handhabung und einfache, höchlt widerltands- fähige Konftruktion, überfichtliche Anorönung der einzel- nen Beltandteile, Ourchweg erftklaffiges Material, multer- gültige Präzilionsarbeit, gefällige Bauart und hochelegante Ausfltattung. Spezial-Kataloge auf Verlangen. Jedes Dürkopp-Motorrad wird vor dem VUerland einer eingehenden Prüfung öurch eine längere Fahrt unterzogen, und zwar von [peziell hierfür angeltellten befähigten Leuten, fodaß wir für die Zuuerlälfigkeit und Leiltungsfähigkeit unferer Dürkopp-Motorräder die weitelte Garantie übernehmen können. N) SE fe HAUPTETABLISSEMENT Bielefelöer Mafchinenfabrik vormaıs Dürkopp E Co. BIELEEELE: FILUDGENTBEREIDTWIENZOSRDZFESRESSER GEGRÜNDET 1867. 2) Ca! 4000 ARBEITER. EIBRIKOTOBSZWEISE: Fahrräder - Motorräder - [Motorwagen - Benzin- und Spiritüs- Motore Nähmalfchinen -» Milchcentrifugen. OD Eifengießkerei und Hammerwerk. DÜRKOPP- o MOTORRÄDER «© » MOTORWAGEN = - a NÄHMASCHINEN « MILCHCENTRIFÜGEN SPECIAL-KATALOGE & PROSPEKTE zu DIENSTEN.

Dürkopp Fahrräder Katalog 1905


Von
1905
Seiten
52
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Dürkopp
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
01.05.2019
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (4,96 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Dürkopp Fahrräder Katalog 1906
1906, Katalog, 56 Seiten
Dürkopp Fahrräder Katalog 1907
1907, Katalog, 56 Seiten
Göricke Katalog 1914
1914, Katalog, 40 Seiten