Phänomen Informationen für Händler 1934

Vorschau (542 KiB)

geehrter SEIT 1888 DAS FAHRRAD ERSTER DEUTSCHER QUALITÄT PHANOMEN-WERKE GUSTAV HILLER A.-G., ZITTAU N Herr Geschäftsfreund ! Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Tag: Ihre Zeichen: Betrifft: PHANOMEN - Sieg "Rund um Köln". Gewiß ist es Ihnen bereits bekannt geworden, da wir uns entschlossen haben, uns in Gemeinschaft mit mehreren anderen führenden Firmen der deutschen Fahrradindustrie in diesem Jahre mit unserem lüarkenrad an aen Berufsfahrer-Straßenrennen zu beteiligen. Die Tatsache, daß Organisation und Durchführung Gäieser Rennen in die- sem Jahre zum ersten \kale von einer Führungs geleitet und überwacht werden, die von dem Deutschen Radfahrer-Verband und deu Industrie- Verein aufgestellt wurde, bot uns Gewähr dafür, daß Unsauberkeiten, wie sie früher bei derartigen Konkurrenzen leider oft auftraten und deren üörgebnisse fragwürdig machten, vollkommen ausgeschaltet sein würden, daß also bei den diesjährigen Rennen nur die Leistung des Fahrers und die Güte des Materials ausschlaggebenä für den ürfolg sein werden. - Bs ist uns gelungen, die PHÄNOMEN-Rennnmannschaft aus bestbekannten Kräften zusammenzustellen, und zwar werden unsere farben vertreten Aurch die Rennfahrer Kurt Stöpel, Berlin Georg Umbenhauer, Nürnberg Arthur Essing, Dortmund Michael Munk, Mainz Kurt Hertwig, Robschütz Willy Nolte, Bocholt. Fast noch bedeutungsvoller als die Wahl der Fahrer war die Aufgabe, ihnen ein Rennrad zur Verfügung zu stellen, das den gewaltigen Anfor- derungen solcher Rennen gewachsen ist und dessen Konstruktion die volle Entfaltung ihrer Leistung ermöglicht. Die Aufgabe war um so schwieriger, als wir doch im Bau eigentlicher xennräder Neulinge sind, während andere Tirmen, mit denen wir auf diesem Gebiete erstmalig in Wettbewirb traten, den Rennbetrieb meist seit vielen Jahren gepflegt und hierbei bereits ihre besonderen kennmodelle entwickelt hatten. In kürzester Zeit haben wir unsere eigene, neue Konstruktion des PHANOMEN-Straßenrenners durchgebildet und die Räder den Rennfahrern ibergeben, die kaum noch Gelegenheit hatten, sich durch gründliches iraining mit dem neuen Modell vertraut zu machen, sondern fast un- ee nach Erhalt der Maschine zum ersten \liettbewerb starten ußten. Drahtanschrift: Phänomenwerke Zittau . Fernruf 3356 Bankkonten: Filiale der Commerz- und Privatbank A.-G., Zittau; Filiale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Zittau; Fillale der Dresdner Bank Zittau Postscheckkonto: Dresden 1696 Nr. 26 a. 134, 30 000 Infolge der durch die Gummireifenfabriken bereits am 1.Januar 1934 vorgenommenen Erhöhung der Preise für Fahrradbereifungen sind die Mitglieder des unterzeichneten Vereins Deutscher Fahrrad-Industrieller genötigt, ab 20. März 1934 nachstehende Reifenpreis-Erhöhung als Reifen-Teuerungs- Bisheriger Kon- Neuer Kon- Zuschläge der Kundschaft für die einzelnen ventions-Aufpreis ventions-Aufpreis .- Bereifungsarten in Rechnung zu stellen: gegenüber altem Tertia-Preis: für Hochdruck-Vollgewebe-Wulst „C“ Tertia... RM _ 0,25 ” » n » »B“ Sekunda RM — 1,40 5 = = »„ „A“Prima.. RM 0,75 2,15 5 „ Cord, Wulst od. Draht „B“ Sekunda RM — 1,80 = en Ham »„ „A“Prima.. RM 1,50 2,80 „ Ballon- „ ee »„ „A“Prima.. RM 3,— 3,65 „ Gebirgs-Vollgewebe .............. RM _ 2,85 u BE BSSCOTÄF NR ES EN RR RM — 3,50 SELTANSDOrE ee RM _ 6,— „. Ballon-Motoriype .. :: ..-.2.. 2. 0... RM 3, — 5,50 „ Aufziehen eingesandt. Bereifgn. p. Fahrrad RM — 0,50 „ Lieferung ohne Bereifung bei allen Hoch- druckrädern Fr Abschlag RM _ 2,50 „ do. bei allen Ballonrädern mit Felgen- bönden rs Abschlag RM _ 4,50 Auf vorstehende Aufpreise ist bei Lieferung von Fahrrädern seitens der Händler- schaft an das verbrauchende Publikum ein Aufschlag von 30% zu berechnen. VEREIN DEUTSCHER FAHRRAD-INDUSTRIELLER e. V. Schon die erste Veranstaltung, das Rennen Berlin - Kottbus - Berlin am 8.d.M. zeigte die Bewährung unseres Materials: sämtliche PHÄNOMEN- „Fahrer konnten ohne jeden Maschinendefekt die Strecke durchfahren; unter den ersten 20 Fahrern, die das Ziel erreichten, befanden sich 3, also die Hälfte unserer Mannschaft! Und nun können wir Ihnen die freudige Meldung geben, daß bereits die zweite Veranstaltung dieses Jahres einen Bombenerfolg für unsere Farben brachte: 1 PER in belegte in" am vergangenen ’ Unser HahrersskerumrEibESEktNoNmEe im Straßenrennen „Rund um Bonmtagden venstwen Pat nd ro ZN er schlug im Endspurt überlegen alle seine Gegner. Dieser durchschlagende Erfolg legt eindringlicher Zeugnis für die überlegene Qualität und die glückliche Konstruktion des PHÄNOMEN- Rades ab, als es alle sonstigen Anpreisungen tun können. In einem derartigen, leidenschaftlich durchgekämpften Wettbewerb gegen die Elite des deutschen Straßenrennsportes, 266,5 km und größtenteils durch gebirgiges Gelände kann nur ein Rad mit höchster Zuverlässig- keit und peinlich sorgfältiger Ausführung zum Siege verhelfen! - Auch Ihnen, der Sie uns bereits seit langem Ihr Vertrauen geschenkt haben, wird dieser Erfolg eine wertvolle "Unterstützung Ihrer Empfeh- lung des PHÄNOMEN-Markenrades bedeuten. Wir bitten Sie, das beige- fügte Plakat über den Rennsieg in Ihrem Schaufenster oder an einer Stelle aufzuhängen, wo es von jedem Passanten leicht gelesen werden kann. Gleichzeitig geben wir Ihnen Kenntnis, daß wir uns entschlossen haben, das neugeschaffene PHÄNOMEN-Straßenrennmodell auch zum all- gemeinen Verkauf bereitzustellen. Die erforderliche Serienfabrika- tion ist bereits in Vorbereitung und auf der Witte Juli dieses Jahres stattfindenden Ausstellung anläßlich des Reichsmechaniker- tages in Nürnberg werden wir den neuen PHÄNOMEN-Straßenrenner erst- malig dem breiteren Publikum zeigen. Die überaus starke Inanspruchnahme unseres erkes durch die unsere Erwartungen noch weit übertreffende Nachfrage nach unseren Fabr- rädern bringt es jedoch mit sich, daß wir die Liefermöglichkeit dieses neuen Modelles frühestens erst im Juni dieses Jahres errei- chen werden. Immerhin empfehlen wir Ihnen, den gewiß auch in Ihrem Kundenkreise vorhandenen Freunden des Radrennsportes, der radsport- treibenden Jugend und den Radsportvereinen Ihres Bezirkes Kenntnis von dem neuen bereits so erfolggekrönten PHANOMEN-Straßenrenner zu geben und uns nach Möglichkeit Aufträge hierauf bereits zur Vor- merkung zuzustellen. wir hoffen zuversichtlich, Ihnen auch noch im weiteren Verlauf die- ser Saison weitere Erfolge melden zu Können. Ebenso stark hoffen wir, daß sich sauceh sn Ihrem Verkaufsbezirk das Geschäft in den erst- klassigen PHANOMEN-Fahrrädern in erfreulichem Maße steigert. Wie Sie aus unseren heutigen Ausführungen ersehen, setzen wir alle Kräfte ein, Ihnen die besten Verkaufsunterstützungen zur Verfügung stellen zu können. Mit deutschen Gruß! PHANOMENIWERKEN Ga SELTENEN Tata Ne: TI Drucksache Ir. 115 l Bestellkarte. AHANIME SEIT 1888 zeschäftsfreund! DAS FAHRRAD ERSTER DEUTSCHER QUALITÄT PHÄNOMEN-WERKE GUSTAV HILLER A.-G., ZITTAU Ihre Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: 5 Tag: ne VO 4 14 «Mal nm 1 von Brankkurt as. 9 2 Berufsfahrer- na um Kö am 22 S.JS ] ‚ion im nächsten leuer er render PH/ Sie; nasse ra eNgI nme erree Nprers von Hrankrumi au M.!am 29,4% iıeeger auf PHÄNONEN ! von Frankfurt a.M.“ ist nach dem Urteil :r wahrscheinlich das’ schwierigste Rennen die- slühender Sonne mußte eine Strecke von über E itaus größten Teil aus sehr gebirgigem Gelände be- ht, du ırchfahren werden -; noch kurz vor dem Ziel gab der Taunus kennfahrern nochmals eine harte Nuß zu knacken. Nur eine kleine Anzahl kam als Spitzengruppe an das Ziel, und im End- spurt schlug der überraschend frische, kaum 21 jährige Georg Umbenhauer, Nürnberg, seine Gegner klar und überlegen. Diese Frische, die ihm den Sleg brachte, führt Umbenhauer selbst zum guten Teil auf den fabelhaft leichten Lauf seines PHÄNONMEN-Renners zurück. Zweimal hintereinander ein so rstklassiger Erfolg von zwei ver- schiedenen Fahrern auf dem PHÄNOMEN -Rad errungen, beweist jedem, daß nicht allein die überragende Leistung eines bestimmten Fahrers. son- dern noch weit mehr die @üte des Rades ausschlaggebend sein muß. Damit auch Sie diese überzeugende doppelte Bestätigung der erstklas- sigen PHANOMEN-Qualität in Ihrem Kundenkreise bekannt machen können lassen wir Ihnen anbei wieder ein neues Plakat zugehen. Nutzen Sie ale Zugkraft dieser Siege rverkündigung aus, indem Sie dem Plakat einen günstigen Platz in Ihrem Schaufenster anweisen. Mit deutschem E@ruß 1, leer aleatıl elatınalene || li Bestellkarte. PETE N OeN nen Swen mes UmSalNan Ve ro 71 ser Drahtanschrift: Phänomenwerke Zittau . Fernruf 3356 Bankkonten: Filiale der Commerz- und Privatbank A.-G., Zittau; Filiale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Zittau; Filiale der Dresdner Bank Zittau Postscheckkonto: Dresden 1696 Nr. 26a. 134, 30 000

Phänomen Informationen für Händler 1934


Von
1934
Seiten
4
Art
Händlerinformation
Land
Deutschland
Marke
Phänomen
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
20.06.2019
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,09 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Phänomen Straßenrenner Werbeblatt 1934
1934, Werbeblatt, 3 Seiten
Phänomen Fahrräder Katalog 1934
1934, Katalog, 57 Seiten
Phänomen Händlerschreiben 1937
1937, Händleranschreiben, 2 Seiten