Astron Dynamo-Beleuchtung Gebrauchsanweisung 1930er Jahre

Vorschau (232 KiB)

Astron. 1. Einstellung des Dynamos. Man achte darauf, daß eine Gebrauchs-Anweisung Dynamo-Beleuchtung durch die Mitte des Dynamos gedachte Linie den Mittelpunkt der Vorderachse schneidet (s. Abb. I u. 2). Wenn diese Anbringungs- Vorschrift nicht beachtet wird, dann schleift sich Gummi und Räd- chen gegenseitig ab, die Tourenzahl wird dadurch verringert und das Licht ist schlecht. Wenn das Laufrädchen eingeschaltet ist, muß solches in der Mitte des Pneumatiks laufen. Dies kann in beson- deren Fällen durch Nachbiegen der Rohrschelle des Halters erreicht werden. Die Halterschrauben der Rohrschellen müssen fest angezo- gen werden. Ein- u. Ausschaltung des Fahrrad-Dynamos: KV Einschaltung: Man drücke auf die mit dem Pfeil be- zeichnete Feder. Ausschaltung: Die Dynamo ist nach links zu drehen. Die kleine spitze Massenschraube in der Mitte der Rohrschelle muß so fest angezogen werden, daß solche in das Metall der Gabel eindringt, da sonst keine Körper-Verbindung mit dem Rah- men des Rades vorhanden ist. Das Laufrädchen darf eingeschaltet nicht hart aufliegen, sondern muß leicht anfedern, d. h. der Abstand des Lauf- rädchens von der Mitte des Gummis muß ausgeschaltet mindestens 3 cm Luftraum haben. Ein hart aufliegendes Rädchen schleift und nützt den Gummi- mantel ab. 2. Behandlung des Dynamos. Das Scharnier des Halters muß öfters geölt werden, damit eine leichte Federung vorhanden ist. Dynamo selbst hat Dauerschmierung. Anschluß von Rücklichtbeleuchtung. Das Kabel wird von einer Anschlußklemme des Dynamos zu der Anschlußklemme des Rücklichts geführt. Für Rücklicht sind nur Spezial- birnen mit 6 Volt 0,04 Ampere oder 6 Volt 0,05 Ampere zu verwenden. 3. Birnen für Dynamobeleuchtung. Man achte darauf, daß nur Birnen mit der gleichen Volt- und Amperezahl verwendet werden, wie auf dem Leistungsstempel des Licht-Dynamos angegeben ist. Beim Versagen des Lichts ist nachzuprüfen: a) ob die Birne durchgebrannt ist, b) ob Wackelkontakt vorhanden ist. Wackelkontakt (Stromunterbrechung) entsteht, wenn die Kontaktanschlüsse am Dynamo oder Scheinwerfer durch Ueberziehen oder durch Fehlen der Isolierung locker geworden sind. c) ob die Lagerung der Gabel ausschlägt, wodurch die Erdverbindung unter- brochen wird, In diesem Falle muß die Lagerung der Gabel nachgestellt werden. Wenn kein Strom vorhanden ist, prüfe man nochmals, ob die Halterschrauben und die mittlere kleine Spitzschraube der Rohrschellen, welche die Körper-Verbindung herstellen, fest angezogen sind. Bei Fehlern am Dynamo selbst darf solcher nicht gesnne werden, weil sonst die gesetzliche Garantie erlischt. Die Lichtdynamo muß ranko an die Fabrik eingesandt werden. Jeder Schadenersatzanspruch ist ausge- schlossen, ebenso Kostenersatz für nicht von der Fabrik ausgeführte Reparaturen. Kurzschluß ist die Ursache für das Nachlassen der Lichtstärke. — Wie entsteht Kurzschluß? 1. durch blankes Kabel, 2. durch Schmutzfänger aus Eisen, 3. durch Be- rührung des Dynamo-Gehäuses mit Eisenteilen beim Abstellen oder aufbewahren des Rades. Kabel direkt an Dynamo gelegt, gibt Kurzschluß! Erst Isolierscheibe unter- legen, dann Kabel anschließen. Kabel- Anschluß - Mutternfür Dynamo und Scheinwerfer. Die Muttern dürfen nicht blank am Gehäusemantel aufliegen, da solches Kurzschluß und Entmagnetisie- sierung verursacht. Zuerst kommt on das Gehäuse die kleine Isolierscheibe.

Astron Dynamo-Beleuchtung Gebrauchsanweisung 1930er Jahre


Von
1930 - 1939
Seiten
2
Art
Anleitung
Land
Deutschland
Marke
Astron
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
24.01.2020
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (341 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Astron Werbeblatt 1930er Jahre
1930 - 1939, Werbeblatt, 1 Seite
Astron Licht Werbeblatt 1930er Jahre
1930 - 1939, Werbeblatt, 2 Seiten
Astron Motorrad und Fahrrad Beleuchtungen Werbeblatt 1930er Jahre
1930 - 1939, Werbeblatt, 1 Seite