Fichtel u. Sachs Commander-Orbit 2x6 gang-Schaltung betriebsanleitung Faltblatt 1980er Jahre

Vorschau (381 KiB)

SACHS-COMMANDER/ORBIT. Die 12-Gang-Schaltung mit hohem Schaltkomfort SACHS-COMMANDER/ORBIT- 2x 6-Gang-Schaltung Wir beglückwünschen Sie zu Ihrem Rad mit der SACHS-COMMANDER/ORBIT- SCHALTUNG Leistungsmerkmale dieser kombinierten Naben-Kettenschaltung sind © eindeutige und gezielte Wahl der Gänge mit fühlbarem Einrasten im Schalter und sichtbarer Gang- Anzeige Gang-Vorwahl: Schalten bei still- stehenden Pedalen möglich. die Kette wechselt exakt, schnell und geräuscharm die Seileinstellung verändert sich bei sachgemäßer Vorgehensweise über einen langen Zeitraum nicht lautloser und leichter Gang- wechsel in der Zweigang-Nabe Schaltnabe anstelle des vorderen Kettenwerfers, dadurch nur ein Kettenblatt am Pedal Vor dem ersten Fahren sollten Sie die folgenden Punkte beachten 1. Richtige Gangwahl (siehe Skizze) el ——nne——— nn Mit dem Doppelschalter am Lenker- schaft wählen Sie den gewünschten Gang; linker Hebel für die Nabe, rechter Hebel für die Kettenschaltung Beide Hebel nach hinten = langsame (Berg-)Fahrt, beide Hebel nach vorn =flotte (Tal-)Fahrt (Abb. 1) In welchem Gangbereich Sie bei Stei- gungen, Gefälle bzw. in der Ebene am besten fahren, ersehen Sie aus neben- stehender Skizze 2. Bedienung SACHS-COMMANDER-Ketten- schaltung nicht beim Rückwärtstreten betätigen Beim Umschalten der Zweigang-Nabe SACHS-ORBIT Tretbewegung kurz unterbrechen Sie erleichtern sich das Anfahren, wenn Sie die Zweigang-Nabe im Stand auf »L« = low (Berggang) ein- stellen Übersetzungstabelle für Zahnkranzpaket 13-15-17-19-21-24 Zähne Schalterstellung Übersetzung links | rechts i=1 Reifengröße 28 —- 622 (28" X 114 X 1's) U= 2,13 m Reifengröße 28 - 630 (27" x 114 Fifty) U=2,16 m Reifengröße 37 - 530 (26” Xx 114) U=2,07m Zurückgelegte Fahrtstrecke s (in m) bei 1 Pedalumdrehung: schnell (H = high) ag langsam (L = low) Abbildung 1 3. Einstellung m nn nn en Die Schaltung ist am neuen Fahrrad in der Regel vom Händler einwandfrei eingestellt. Sollte dies nicht zutreffen bzw. treten Schaltstörungen auf, kann die Schaltung wie folgt eingestellt werden 3.1. Einstellung der SACHS-COMMANDER-Kettenschaltung © Schalter in Stellung »6« bringen. ® Flucht der Kettenführung auf dem kleinsten Zahnkranz überprüfen (Abb. 2), eventuell mit der Justier- schraube (f) korrigieren — Justierschraube (f) nach links drehen = Kettenführung bewegt sich nach innen — Justierschraube (f)nachrechtsdrehen Kettenführung bewegt sich nach außen Kontermutter (0) am Schalter lösen und mit der Einstellschraube (k) am Schalter den Seilzug leicht spannen (Abb. 3) Nun das Schaltwerk auf den größten Zahnkranz schalten (1. Gang) Anmerkung: Wenn noch nicht auf größten Zahnkranz schaltbar, Seil mit der Einstellschraube weiter spannen! Danach in den 2. Gang zurückschalten und am Schaltwerk die Lage der Rolle (a) auf der Kurvenscheibe (b) beobachten (siehe Abb. 4 oben = Zugseilspannung richtig) Ist eine Korrektur der Einstellung erforderlich, z. B. wenn Stellung der Rolle falsch, siehe Abb. 4 unten — Schalthebel in Stellung »6« bringen dabei Pedalarm nicht drehen). — Das Seil über die Einstellschraube am Schalter je nach Lage der Rolle spannen bzw. entspannen — Zur Kontrolle den Schaltvorgang vom 1. zum 2. Gang wiederholen und richtigen Sitz der Rolle (a) wie in Abb. 4 oben prüfen Bei korrekter Seileinstellung Konter- mutter (0) am Schalter festschrauben Funktionsprüfung Wechselt die Kette vom größeren zum kleineren Zahnkranz verzögert, Justier- schraube (f) am Schaltwerk um ca. 1/4 Umdrehung nach rechts drehen. Im umge- kehrten Fall Justierschraube (f) nach links drehen (siehe Abb. 2) Auch die beste Kette hat nur eine begrenzte Lebensdauer. Sollte nach mehreren 1000 Kilometern trotz Nachjustierung und geölter Teile kein zufriedenstellender Gangwechsel und Kettenlauf mehr erzielt werden, empfehlen wir, die verschlissene Kette gegen eine neue SACHS-COMMANDER- Kette auszuwechseln | Abbildung 3 Zugseil-Spannung richtig | bei Rollenstellung im 2. Gang 4 1 3. Gang D Rollenstellung im 2. Gang falsch, weil Zugseil zu stramm zu lose Abbildung 4 3.2. Einstellung der SACHS-ORBIT- Zweigang-Nabe (Abb. 5) e Schalthebel auf Stellung »H« bringen E @ Einstellhülse (g) so verdrehen, daß das Zugseil leicht gespannt ist. Das Zugkettchen (h) darf sich hierbei nicht aus der Kettenleit- mutter (i) bewegen. } Einstellhülse (g) festhalten und die Rändelmutter (j) dagegen schrauben (kontern). Achtung: Die Flügelschraube am Schalter ist so angezogen, daß der linke Hebel in der Stellung »L« stehen bleibt (Abb. 1). 4. Wartung Die SACHS-COMMANDER ist eine extrem wartungsarme Schaltung Nur sollten 3- bis 4mal im Jahr und auch nach längeren Regenfahrten die Gelenke des Schaltwerkes (c), die Lagerung der Kurvenscheibe (d) als auch die Führungsrollenlager (e) und die Fahrradkette mit Fahrradöl geschmiert werden (Abb. 6) Die Zugseile sollten ebenfalls nach längerer Zeit geölt werden, und zwar jeweils an der Einmündung in die Seilhüllen Hinweis Wird das Fahrrad längere Zeit nicht benutzt, Kettenschaltung in Position »6« und Nabe in Position »H« stellen, um die Zugseile zu entlasten. Abbildung 5 Abbildung 6 5. Ausbau und Einbau des Hinterrades 5.1. Ausbau © Kette auf den kleinsten Zahnkranz bringen (SACHS-COMMANDER- Schalthebel auf »6«). e Schalthebel für die Zweigangnabe in Stellung »H« bringen ® Konterung der Rändelmutter lösen und Einstellhülse (g) der Zweigang- Nabe (siehe Abb. 5) abschrauben. e Achsmuttem auf beiden Seiten des Rades lösen. e Schaltwerk nach hinten ziehen, damit das Rad aus dem Rahmen herausgenommen werden kann. 5.2. Einbau ® Schaltwerk nach hinten ziehen, Hinterrad mit Kette in den Rahmen einführen und Kette auf den kleinsten Zahnkranz bringen (bei Stellung »6« des SACHS- COMMANDER-Schalthebels). Dabei unbedingt darauf achten, daß die geriffelte Anlagefläche der Nabe direkt am Rahmen anliegt. Hinterrad im Rahmen ausrichten. Achsmuttern auf beiden Seiten anziehen © Einstellhülse (g) auf das Zug- kettchen (h) schrauben (siehe Abb. 5) e SACHS-ORBIT-Zweigang-Nabe einstellen — siehe Punkt 3.2 6. Auswechseln des Seilzugs 6.1. SACHS-COMMANDER-Ketten- schaltung e Indie Seilhülle einige Tropfen Fahrradöl geben © Seilzug im Schalter bei Stellung »2« einlegen, durch Einstellschraube (k) ziehen und über Gegenhalter, Seilhülle und Umlenkteil zum Schaltwerk führen @ Hebel am Schalter auf »6« stellen und Einstellschraube (k) bis auf zwei Gewindegänge in den Schalter schrauben (Abb. 7) e Mit der Justierschraube (f) die Kettenführungsrolle (I) so ein- stellen, daß sie in einer Flucht zum kleinen Zahnkranz steht, (Abb. 2). © Seilzug am Schaltwerk in die Seilrille der Kurvenscheibe (m) einlegen, straff anziehen, um 90° um die Klemmschraube legen und Klemm- schraube (n) mit Innensechskantschlüssel (Größe 4) gut festschrauben (Abb. 7) e Kettenschaltung einstellen — gemäß Punkt 3.1 | Abbildung 7 6.2. SACHS-ORBIT-Zweigang-Nabe @ Indie Seilhülle wenige Tropfen Fahrradöl geben © Zugseil in Schalthebel einführen und über Gegenhalter, Seilhülle und Umienkteil zur Nabe führen. © Hebel in Schalterstellung »H« bringen und Einstellhülse (g) ca. 1 cm auf das Zugkettchen (h) schrauben. © Zugseil durch die Bohrung der Klemmschraube (p) an der Einstell- hülse (g) führen, leicht spannen und mit Sechskantschlüssel © (Größe 8) festklemmen (Abb. 5). Zweigang-Nabe einstellen gemäß Punkt 3.2.

Fichtel u. Sachs Commander-Orbit 2x6 gang-Schaltung betriebsanleitung Faltblatt 1980er Jahre


Von
1980 - 1989
Seiten
5
Art
Anleitung
Land
Deutschland
Marke
Fichtel und Sachs
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
25.01.2020
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (675 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Fichtel und Sachs Torpedo 2 x 3 Betriebsanleitung 1980er Jahre
1982, Anleitung, 5 Seiten
Sachs Commander-Orbit-Schaltung Infoprospekt 1980
1980, Prospekt, 8 Seiten
Fichtel und Sachs Torpedo Dreigang- Leerlaufnabe Einbau- und Reparaturanweisung 1960er Jahre
1960 - 1969, Anleitung, 24 Seiten