Fichtel u. Sachs Information zur Torpedo Freilauf Nabe Faltblatt 1930er Jahre

Vorschau (535 KiB)

j Vw 1 FBF fs LBS Bor y verkörpert die gleiche Erfahrung in Konstruktion und Herstellung wie TORPEDO ist: Antrieb, Freilauf und Bremse in einer Nabe, die nur durch die Iretkraft des Fahrers betätigt zu werden braucht. Torpedo wurde von Ernst Sachs vor 30 Jahren erfunden. Sie bedeutet eine der größten Schöpfungen auf dem Gebiete des Fahrrades. Denn durch Torpedo hat das Fahrrad erst die Bequemlichkeit und die gewaltige Verbrei- tung als das „Fahrzeug für Jedermann‘ gewonnen. Torpedo bezeich- net aber nicht nur die Erfindung, Torpedo ist zugleich der Name für ihre höchste Form. Torpedo ist so einfach und zweckmäßig, so voll- kommen im Bau, daß nichts Besseres bisher geschaffen werden konnte. Die sorgfältige Herstellung Torpedo wird nur von Fichtel & Sachs in Schweinfurt erzeugt, der größten Nabenfabrik der Welt. Ihre Werke bilden mit ihren Hoch- häusern und riesigen Werkhallen eine kleine Stadt für sich, in der bei vollem Betrieb 7000 Arbeiter beschäftigt sind. Sie sind welt- berühmt durch ihre Präzisionsarbeit, und die F & S-Organisation er- streckt sich über die ganze Erde. 2 Freilauf Bremse Die Torpedo-Nabe läuft auf 32 Kugeln, arbeitet mit 6 Walzen und besteht aus 34 sonstigen Teilen. 22 verschiedene Stahlsorten und Metalle kommen darin zur Verwendung, von denen 10 nach eigenen Verfahren in den F & S-Werken besonders veredelt werden. Alle Baustoffe werden in eigenen Laboratorien und Versuchsanstalten nach den modernsten wissenschaftlichen Methoden untersucht und geprüft. Die Herstellung der Torpedo-Nabe selbst umfaßt 300 verschiedene Arbeitsgänge. Sie sind bis auf den letzten Handgriff genau festgelegt und strenge Kontrollen begleiten diese Kleinarbeit. Obwohl die Werkzeuge und Vorrichtungen die Genauigkeit der Arbeit bereits zwangs- läufig regeln, werden die Torpedo-Teile an 140 Meßplätzen nachgemessen. Die vollkommene Funktion der Nabe zu gewährleisten sind weitere 50 Prüfungen jeweils eingeschaltet. Die Teile der Torpedo-Nabe sind an den benötigten Stellen bis zu einem Tausendstel Millimeter genau. Sie sind sämtlich gegeneinander austauschbar, und ihre Lebensdauer ist fast unbegrenzt. Warum wird Torpedo so sorgfältig gebaut? Die Freilauf-Nabe ist das wertvollste und wichtigste Organ im Fahrrad. Da sie Antrieb, Freilauf und Bremse besorgt, werden alle Fahrvorgänge durch sie hervorgerufen. Sie ist ständig hochbeansprucht und darf niemals versagen. Bei ihrer Zierlichkeit müssen die Einzelteile daher äußerst robust sein, sie müssen auch so fein abgestimmt aufeinander wirken, daß sie den Willen des Fahrers sofort und mit höchster Feinnervigkeit zur Ausführung bringen. Besteht die Freilauf-Nabe nicht aus den geeigneten Baustoffen, würde an der Ausarbeit gespart, so sind die Folgen entsprechend: der Antrieb arbeitet rauh und ermüdet den Fahrer, der Freilauf ist durch auftretende Reibungswider- stände bald verbraucht, übermäßiger „toter Gang‘ stört die Überleitung von einer Funktion in die andere, Teile nutzen sich schnell ab, man hat mit Bruch und ständigen Reparaturen zu tun. Das Schlimmste aber ist die ungenügende Bremse, die im entscheidenden Augenblick nicht zur Wirkung kommt oder im Gegenteil blockiert, so daß Zusammenstoß oder Sturz das peinliche Ende sind. Kurz: von der Zuverlässigkeit der Nabe hängt Gesundheit und Leben ab. Te E e FF ER EEE, en Erns > eimrat Dr. Das Wunderbare und Einzigartige an TORPEDO! Wer Torpedo im Rade hat, weiß, daß er sich auf sie wie auf sich selbst ver- lassen kann. Ein leichter Tritt in die Pedale, und pfeilgleich geschnellt schießt das Rad dahin! Einmal im Schwung, scheint der Freilauf der Grenzen physi- X. WE. A eE: kalischer Gesetze zu spotten. Und wiederum genügt ein mäßiger Pedaldruck zurück, um im Augenblick die gewünschte Bremse zu haben, kraftvoll und dennoch weich, sei es um kilometerweite Gefälle bequem und ohne Gefahr in Schrittzeit hinabzufahren, sei es um aus voller Fahrt auf der Stelle zu halten. Torpedo gibt dem Fahrer die innige Verwachsenheit mit dem Rade, sie gibt A ihm das Gefühl jener unbeschränkten köstlichen Freiheit, die keine Mühen des Weges kennt. Torpedo ist unermüdlich, niemals läßt sie nach. Torpedo ist unverwüstlich, kaum ist sie der Abnutzung unterworfen. Sie verlangt keine besondere Pflege: einmal angeschafft, hält sie länger als ein Menschenleben. Hunderttausende fahren jahrzehntelang ihre alte Torpedo, die zuverlässig ist Te wie am ersten Tage. Daher schreiben Post- und Militärbehörden des In- und Auslandes und viele andere Ämter für ihren Bedarf Torpedo-Freilauf ausdrücklich vor. Die bedeu- tendsten Rennfahrer der Welt fahren Torpedo: Torpedos Siege zählen nach Zehntausenden, 5 mal hintereinander, so oft sie sich beteiligte, gewann Torpedo die Weltmeisterschaft! { In 32 Millionen ist heute Torpedo über die ganze Erde verbreitet! mal Weltmeister , FICHTEL & SACHS A-G » SCHWEINFURT-M Nr. 6016

Fichtel u. Sachs Information zur Torpedo Freilauf Nabe Faltblatt 1930er Jahre


Von
1930 - 1939
Seiten
8
Art
Faltblatt
Land
Deutschland
Marke
Fichtel und Sachs
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
25.01.2020
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,18 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Fichtel u. Sachs Torpedo Freilauf-Nabe Info-Broschüre 1952
1952, Infoheft, 11 Seiten
Fichtel u. Sachs Dreigang-Torpedo-Nabe technischer Prospekt 1953
1953, Prospekt, 4 Seiten
Fichtel u. Sachs Dreigang-Torpedo-Freilauf-Nabe Faltblatt 1960er Jahre
1960 - 1969, Faltblatt, 5 Seiten