Dürkopp Katalog 1920

Vorschau (1,92 MiB)

& £ F 2 ; E f E F DURKOPPWERKE AKTIENGESELLSCHAFT BIELEFELD \ (QDURKOPPO DÜRKOPPWERKE AKTIENGESELLSCHAFT - BIELEFELD Zweigniederlassungen: BERLIN,STUTTGART, GRAZ Telegramm-Adress: koppwerke Bielefeld Fernsprech - Anschlüsse: E 46, 85, 158, 1825. Die Abbildungen des vorliegenden Kataloges sind Reproduktionen photographischer Aufnahmen unserer Erzeugnisse bezw. unserer Spezial-Einrichtungen. Nachdruck derselben der odes Textes bezw. der Tabellen, auch einzelner Stellen, ohne unser schrift- liches Einverständnis wird gerichtlich verfolgt. (Gesetz vom 19. Juni 1901.) Uebersetzungsrecht vorbehalten. Sämtliche Düurkopp-Räder tragen am Steuerrohr die abgebildete Schutzmarke. eit der Herausgabe unseres letzten Fahrrad- Kataloges sind 6 Jahre verstrichen, deren furcht- bares Geschehen dem deutschen Wirtschafts- leben tiefe, schier unheilbare Wunden schlug. Die deutsche Fahrrad-Industrie, deren Leistun- gen vor dem Kriege sich Weltgeltung erworben hatte, sah sich nach dem Zusammenbruch unserer Wehrmacht verzweifelten Verhältnissen gegenüber. Die früher stets erheblichen Bestände an fertigen Bestandteilen wie auch an hochwertigen Materialien, deren Auswahl das Ergebnis jahrelanger Versuche und Erfahrungen war, waren während des Krieges restlos aufgebraucht worden; nur wenig zuverlässiger Ersatz stand den Werken zur Verfügung. Die leistungsfähigen Arbeitsmaschinen waren durch jahrelangen, rastlosen Tag- und Nachtbetrieb bei untauglichsten Schmier-Ersatz-Mitteln für die Präzisionsarbeit vielfach unbrauchbar geworden. Die der ungeheuren Anspannung jedes Einzelnen folgende tiefe geistige und körperliche Erschlaffung verminderte schwer die Leistungsfähigkeit des Werkmanns wie des Beamten. Fortgesetzte Krisen auf dem Roh- und Betriebs- stoffmarkt, Störungen der Verkehrseinrichtungen behinderten dauernd eine geregelte Erzeugung. Die Entwertung des deutschen Geldes und in ihrer Folge die gewaltige Anspannung der Material- preise wie der Unkosten und Löhne trieben naturgemäß die Preise für das Fertigfabrikat in Höhen, die bald den Absatz an die breiten Interessentenkreise fragwürdig machten. Daß es uns — wenn auch nur unter zäher Anspannung aller Kräfte — gelungen ist, diese Schwierigkeiten zu überwinden und heute wieder eine Auswahl Dürkopp-Räder aufden Markt zu bringen, die in der Güte des Materials wie in der vorbildlichen Konstruktion unseren Vorkriegserzeugnissen in nichts mehr nachsteht, möge der vorliegende Katalog unseren Freunden beweisen. Gewiß spricht es auch für das dem Dürkopp-Rade entgegengebrachte große Vertrauen, daß die Nachfrage trotz der durch die hohe Qualität von Material und Arbeit bedingten erhöhten Preise dauernd äußerst rege ist. Wir deuten es als gutes Zeichen für die Wiedererstarkung der deutschen Wirtschaft, daß heute wie vor dem Kriege ernstes, unbeirrtes, nur auf hochwertiges Schaffen gerichtetes Streben sich durchsetzt und werden uns auch weiterhin bei der Herstellung der Dürkopp-Räder nur von diesen bewährten Grundsätzen leiten lassen. Dürkopp-Fahrräder sind Spitzenleistungen der deutschen Technik. VERSAND. Der Versand geschieht nach der Reihenfolge der einlaufenden Aufträge. Wir werden uns zwar stets bemühen, den Wünschen um eiligste Lieferung zu entsprechen, bitten aber in allen dringenden Fällen von Abweichungen in der Ausstattung unserer kuranten Muster abzusehen und uns Saisonbestellungen so früh wie irgend möglich zukommen zu lassen. Kosten und Gefahr des Trans- portes fallen dem Empfänger zur Last, weshalb bei Inempfangnahme jede Maschine sorgfältig nachgesehen werden sollte. Erfüllungsort: Bielefeld für Lieferung und Zahlung. Betriebsstörungen, Mangel an Rohmaterial und Brennstoffen, Arbeiterausstände und Arbeiteraus- sperrungen, sowie höhere Gewalt jeder Art, wozu auch Mobil- machung und Kriegsfall rechnen, entbinden von der Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit und Verpflichtung zur vollständigen Lieferung, GARANTIE. Für die von uns gelieferten neuen Fahrräder leisten wir die gesetzliche Garantie in der Weise, daß wir unter Ausschluß von Schadenersatz oder sonstigen Ansprüchen innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit diejenigen Reparaturen, welche sich infolge von Material- oder Arbeitsfehlern als nötig erweisen sollten, kostenlos in unserer Fabrik ausführen. Die Frachtkosten hat der Eigentümer des Fahrrades zu tragen. Ausgeschlossen von Ersatzansprüchen sind regelrechte Abnutzung und Beschädigungen, welche durch nichtordnungsmäßigen Gebrauch entstanden sind. Be- züglich der Gummireifen, Sättel, Holzfelgen und Holzschützer wird unsere Gewährleistung gänzlich ausgeschlossen. Für das Passen der sogenannten Drahtreifen aufHolzfelgen wird jedeGarantie abgelehnt. Wir verweisen jedoch auf die von den betreffenden Fabriken selbst zu gewährende Garantie und empfehlen unserer werten Kundschaft, reparaturbedürftige Gummidecken oder Luftschläuche, soweit deren Ursprung durch ihren Stempel ersichtlich ist, durch Vermittlung des Händlers an die betreffende Gummifabrik, Sättel, ebenfalls durch den Händler, an die betreffende Sattelfabrik einzusenden. REPARATUREN. Reparaturgut muß franko gesandt werden, und auch die Rückfracht ist vom Empfänger zu tragen. Bei Sendungen vom Auslande ist zwecks zollfreier Wiedereinfuhr eine Plombe seitens des dortigen Steueramts anzubringen und zwar an einer Stelle, welche ein Löten im Feuer, eine Emaillierung und Vernickelung zuläßt, ohne die Plombe zu beschädigen. Die Befestigung der Plombe muß mit Metalldraht geschehen. Vor Absendung der Reparaturen wolle man immer eine kurze Mit- teilung an uns gelangen lassen, worin klar und deutlich die Art der gewünschten Reparatur angegeben ist. — Hiervon hängt die schnelle und wunschgemäße Erledigung der Order lediglich ab. — Bei Sättel-Reparaturen ist es unbedingt erforderlich, stets den ganzen Sattel einzusenden. Die Beträge für Reparaturen werden Stets durch Nachnahme erhoben; dasselbe geschieht mit den Fakturabeträgen über Kleinigkeiten und Ersatzteile. ERSATZTEILE. Bei Bestellungen von Ersatz- und Zubehör- teilen bitten wir um genaueste Detaillierung derselben und um Angabe der Fabrikationsnummer des betr. Fahrrades. Bei älteren Modellen, sowie bei Speichen ist die Einsendung von Mustern unerläßlich. Bei Bestellung von Ersatzsattelfedern muß der ganze Sattel, nicht nur etwa die Federn allein, eingesandt werden. VERPACKUNG. Die Verpackung der Maschinen geschieht in Verschlägen, die zum jeweiligen Listenpreise berechnetund beifracht- freier Rücksendung zum halben Preise zurückgenommen werden. - RahmenundRakhmenSfeile Stabilität und Unverwüstlichkeit Sind Stets die Haupteigenschaften der Dürkopp-Räder gewesen; diese erreicht man aber nur, wenn selbst zu den unwesentlichsten Teilen die besten Materialien in sachgemäßer Konstruktion ver- wendet werden. Rahmen und Vordergabel werden in erster Hinsicht von einem Rade am meisten beansprucht. Wir führen zwei für das Fabrikat charakteristisch gewor- dene Arten von Gabeln aus und zwar mit Kasten- kopf sowie Zweiplatten- kopf. Beide Gattungen haben sich außerordent- lich bewährt, und ist dies in der Hauptsache auf jahrelange Erfahrungen | zurückzuführen. — Beide Gabelarten sind sowohl Kastenkopf. gefällig in der Form als auch innen mitderartigen aus Stahlblech bestehenden Verstärkungen versehen, daß sie geradezu unverwüstlich sind. Der Rahmen hat Innenlötung und ist an jeder Lötstelle durch aus Stahl ge- Sattelklemmuffe. preßte Versteifungsstücke (siehe nebenstehende Ab- bildungen) besonders ver- ' stärkt, wodurch natürlich eine enorme Stabilität er- reicht wird. Im Steuerrohr sind zu dessen Verstärkung zwei ebenfalls aus Stahl gepreßte Steuerkopfmuffen vorgesehen, die zunächst vernietet und dann verlötet sind. Das Hintergabelauge ist in ähnlicher Weise ver- stärkt, ebenso ist auch die i vn Sattelklemm- Steuerkopf. muffe beson- Hintergabelauge. ders solide ausgebildet. — Es sei noch erwähnt, daß an den Rahmen der Dürkopp-Räder an keiner einzigen Stelle Gußteile Verwendung gefunden haben. Nur bei den Kettenlosen ist die Tretkurbellagermuffe aus zähestem Temperguß hergestellt. — Das Dürkopp -Treikurbellager mit Innen- und Außenlagerung. Ven den inneren Organen sind am meisten die Tretkurbellager in Anspruch genommen. Diese haben während des Fahrens die gesamten zur Vorwärtsbewegung erforderlichen Kraftdrücke auf- zunehmen und wieder abzugeben. Deshalb müssen die Tretlager Außen- und Innenlagerung. in allen ihren Teilen sorgfältigst durchgearbeitet und mit der peinlichsten Genauigkeit hergestellt sein. Nur so wird man die größte Ausnutzung der in das Lager eingeschickten Tretkraft aus und zwar: 1. mit Konen-Kugellagern, 2. mit konzentrischen Kugellagern. — Die ersteren werden abermals wieder in zwei Unterausführungen geliefert und zwar als Außen- oder Innen- lagerung. Die Bezeichnungen haben die Lager nach der Lage nn ermöglichen können. Wir führen zwei Hauptarten von Tretlagern Schnitt durch ein Tretkurbellager mit Innenlagerung. läßt. Dies ist gerade für Renn- maschinen von großer Wichtigkeit; denn hier kommt es ganz beson- ders darauf an, bei enormen Kraft- beanspruchungen eine möglichst geringe Trittbreite zu haben. Die Tretlagerachsen sowohl für Außen- wie auch für Innenlagerung sind mit ihren Konen aus bestem Material aus dem Vollen gedreht. Bei der Herstellung aufgesetzter Konen wird besonderePeinlichkeit verwandt, und ist es nur deshalb möglich, auch bei dieser Gattung einen wirklich idealen Lauf des Tretlagers zu erzielen. — Die Einstellung der Innenlagerung geschieht in bekannter Weise, in- dem man die Lagerschalen mit den Kugeln von außen einschraubt, der Konen zu ihren Kugeln ‚ erhalten, und zwar benennen wir Innenlagerung ein Lager, bei welchem die Konen der Tretkurbelachse von innen | gegen die Kugeln laufen, zum Gegensatz von der Außen- lagerung, wo die Konen von | außen gegen die Kugeln | laufen. Die Treilager unserer hauptsächlichsten Maschinen haben im allgemeinen Außen- lagerung, nur unsere leichten Kettenlosen und die Renn- "maschine Diana 105 sind mit Innenlagerung versehen, weil bei dieser Anordnung sich dieGesamtlagerbreite auf ein Minimum einschränken Tretkurbellager mit Schmi und Außenlagerung. bis die Kugeln leicht und ohne Spielraum gegen die Konen laufen. Durch Keilbefestigung werden die Schalen in ihrer Stellung fest- gehalten. Im Gegensatz zu der Innenlagerung geschieht die Ein- stellung der Außenlagerung und zwar in umgekehrtem Sinne, indem man beim Einstellen die Lagerschalen mit den Kugeln von innen nach außen schraubt, bis die Konen sich ebenfalls mit den Kugeln leicht und ohne Spiel bewegen lassen. Durch eine Ring- mutter werden die Lagerschalen jeweilig in ihrer Stellung fixiert. Außerdem sind die Außen-Lagerungen mit einer Schmierhülse versehen, welche im oberen Teil eine Oelöffnung besitzt, durch die das Oel in die Hülse hinein gelangt. Hierdurch ist eine Dauerschmierung geschaffen, die nur eine jährliche Durch- schmierung nötig macht. Das Tretlager unserer billigsten Dürkopp- modelle ist von größter Einfachheit, sodaß eine nähere Erläuterung der Bauart nicht nötig ist. Tretkurbellager mit (Im In- und Auslande patentamtlich geschützt.) Das Dürkopp-Fahrrad-Tretkurbellager bei den Rädern Diana 91, 92 und 93 ist als Kugellaufringlager ausgebildet und hat den bisherigen Lagern mit einstellbaren Konen gegenüber ganz bedeutende Vorteile. In erster Linie ist sein Lauf ganz erheblich leichter, weil das Lager Einzelnes Ringlager mit Kugelkäfig. durch seine Bauart nur senkrechten Druck aufzunehmen hat, während bei den Konenlagern außerdem noch Druck in der Richtung der Tretlagerachse auftritt, wodurch direkte Kraftverluste entstehen. Gegenüber anderen Fabrikaten zeichnet sich das neue Dürkopp- Tretkurbellager durch seine äußerst einfache und solide Bauart und durch geringstes Gewicht aus. Besonders wurde darauf Rück- sicht genommen, ein Lager herzustellen, welches den größten Anforderungen gewachsen ist und beim Auseinandernehmen oder Zusammensetzen selbst durch den Laien von vornherein die Möglichkeit ausschließt, das Lager zu verspannen bezw. falsch einstellen zu können. Die Einfachheit des Dürkopp-Kugellaufring - Tretkurbellagers besteht darin, daß es nur von einer einzigen auf der linken Seite sitzenden Ringmutter gehalten bezw. durch dieselbe Mutter aus- einander genommen werden kann. Ebenfalls besitzt das neue Lager Dauerschmierung und zwar wird es in der Fabrik mit geeignetem nicht zu dünnflüssigem Schmiermaterial versehen, welches mindestens ein Jahr ausreicht. Komplettes Dürkopp-Tretkurbellager im Schnitt von unten gesehen. In der Unteransicht erscheinen sämtliche Teite, die sonst beim Fahrrade rechts liegen, links. Das Dürkopp-Tretkurbellager besteht in der Hauptsache aus den beiden Ringlagern, welche auf der mit der linken Kurbel aus einem Stück bestehenden Tretlagerachse durch eine Ringmutter gehalten werden. Die komplette Tretlagerachse mit Kugelringen wird in die sauber ausgeschliffene Tretlagermuffe des Fahrrad-Rahmens ein- geschoben. Der linke Kugelring, der im Durchmesser etwas größer gehalten ist, legt sich bundartig gegen einen Ansatz in der Tretlagermuffe und wird durch die linke Ringmutter zusammen mit der kompletten Achse gehalten. Ein Verspannen und dadurch hervorgerufenes Schwergehen des Lagers ist unmöglich, da der rechte Kugelring sich selbsttätig in seiner günstigsten Lage einstellt. Soll ein derartiges Lager auseinander genommen werden, Ausder Tretlagermuffedes Fahrrades herausgezogene Tretlagerachse mit Kugelringen, Zwischenhülse, Ringmuttern und Sicherheits-Federring im Schnitt. so löse man auf der Kettenradseite die Befestigungsmutter der Kurbelachse, setze den Kurbelabzieher auf und ziehe das komplette Kettenrad mit Kurbel von dem konischen Vierkant der Tretkurbel- achse ab. Hierbei ist darauf ztı achten, daß der vor der rechten Ringmutter lose sitzende Sicherheits-Federring nicht verloren geht. Nunmehr drehe man mit einem Nasenschlüssel die auf der linken Seite sitzende Befestigungsringmutter, die gleichzeitig als Staub- deckel ausgebildet ist, nach links herum heraus. Hierdurch legen sich die äußeren Kanten dieser Mutter gegen den bundartigen Komplette Tretlagerachse mit Ku; n und Sicherheits-Federring in Ansicht. Ansatz der Tretkurbelachse und ziehen auf diese Weise das Lager aus der Tretkurbellagermuffe des Fahrradrahmens heraus. Man hat nun die eine Kurbel mit den kompletten Lagerringen und dem Sicherheits-Federring in der Hand, wie sie vorstehend dargestellt ist. Ist es außerdem noch nötig, die Kugellaufringe herunterzunehmen, so schraube man nach Entfernung des Sicherheits-Federringes die am Ende des freien Vierkant sitzende Ringmutter mit einem Zapfenschlüssel ab, alsdann kann man rechtes Lager, Zwischen- hülse und linkes Lager von der Kurbelachse abziehen. Beim Zusammenbau verfahre man natürlich umgekehrt: setze zunächst die als Staubdeckel ausgebildete Ringmutter mit Unter- legscheibe und Filzdichtung über die Tretlagerachse, alsdann linkes größeres Kugellager, Zwischenhülse und rechtes, kleines Kugellager, verschraube die gesamte Anordnung, nachdem man ? Sicherheits Befestigungsmulter UE SUS Tretkurbelachse mit konzentrischen Kugellaufringen in ihre Einzelteile der Reihenfolge nach zerlegt. den Sicherungsring untergelegt, durch die mit Filzscheibe versehene rechte Ringmutter. Nunmehr schiebe man die gesamte Anordnung in die Tretlagermuffe des Fahrradrahmens ein und ziehe mit dem beigegebenen Nasenschlüssel die linke Befestigungsringmutter an, wodurch das gesamte Tretlager gehalten wird. Um ein selbsttätiges Lösen des Lagers vollständig unmöglich zu machen, ist der Sicherheits-Federring mit Haltestift vorgesehen, der auf den konischen Vierkant der Tretkurbelachse derart aufgesetzt wird, daß der Haltestift in eines der Löcher der rechten Ring- mutter eingreift. Falls der Stift nicht sofort in ein Loch faßt, genügt ein geringes Versetzen des Sicherheits-Federringes, um ein passendes Loch zu erreichen. Schließlich wird noch die rechte Kurbel mit Kettenrad unter Zu- hilfenahme des Kurbelabziehers in der bekannten Weise aufgesetzt, und die Montage des Tretkurbel- | lagers ist vollendet. Die Wandung „Rechte Ringmutter der Kurbelkappe preßt den Sicher- mit Sicherheits-Federring. heits-Federring fest gegen das Lager, sodaß ein ungewolltes Lösen des letzteren absolut aus- geschlossen ist, was durch jahrelangen, störungslosen Gebrauch bewiesen wurde. — Ausgerüstet mit Tretkurbellager mit konzentri- schen Kugellaufringen und Dauerschmierung sind folgende Modelle: Dürkopp Diana 91, extra feines leichtes Tourenrad (Seite 22); Dürkopp Diana 92, eleganter leichter Halbrenner (Seite 23); Dürkopp Diana 93, besonders leicht laufendes Damenrad (Seite 17). | 10 11 Tretkurbellager! Bei Innenlagerung werden die Lagerschalen vermittelst Klemm- bolzen gesichert, was sich gut bewährt hat. Es sind bereits die verschiedensten Konstruktionen in Umlauf gewesen. Ihnen allen hafteten mehr oder minder große Uebelstände an. Bei den meisten wurde das Rahmenauge verzogen, sodaß die Lager nicht mehr genau justiert zu einander lagen, es entstand ein ungleichmäßiger Lauf. Bei unserer Anordnung ist die Tretkurbellagermuffe seitlich mit Ansätzen versehen, in welche man je einen tangentialen Bolzen einsetzt. Es ist nun ohne weiteres, ersichtlich, daß, wenn man die Lagerschale genauestens einge- stellt hat, schon ein ganz geringes Anziehen des Bolzens genügt, um die Lagerschale in ihrer Stellung vollständig festzuhalten. — Jedes übermäßige Anziehen des Bolzens ist unbedingt zu ver- meiden. Die Lenkstange ist mit Innen- klemmung versehen, und bei ein- zelnen Modellen ist außerdem noch Innenbremse angebracht. Diese Anordnung bietet dem Bremsgestänge den besten Schutz gegen äußere Beschädigung und hat sich infolgedessen vorzüglich bewährt. Das Befestigen der Lenkstange geschieht in der Weise, daß man die auf der Lenkstange befindliche : . Lenkstange mit Innenklemmun; Sechskantmutteranzieht, das heißt, UEMINDERDFEEE, 2 | nach rechts herum in der Richtung des Uhrzeigers dreht. Hierdurch wird ein Konus nach oben in den Lenkstangenschaft gezogen, der diesen auseinanderpreßt und auf diese Weise im Steuerrohr fest- klemmt. Gewöhnlich sind unsere Räder an der Lenkstange mit einer Gummiklotz- Bremse versehen, welche direkt auf den Vorderrad- reifen wirkt. Diejenigen Räder, welche eine Freilaufnabe besitzen, haben außerdem noch eine Rücktrittbremse. Rahmen mit Doppel-Felgenbremse. Auf besonderen Wunsch rüsten wir auch unsere Räder mit einer Bremsvorrichtung nach englischem Geschmack aus und zwar werden beide Räder mit einer Felgenbremse versehen; bei dieser Ausrüstung besitzt das Hinterrad einen Freilaufzahnkranz. Jede Bremse ist von einem besonderen am linken oder rechten Lenk- stangenholmen angebrachten Bremshebel in Betätigung zu setzen. Die Vorderradbremse wirkt durch zwei Bremskloben direkt von innen auf die Felge des Vorderrades, während diejenigen Brems- kloben, welche auf das Hinterrad wirken, unter der Hinterrad- gabel befestigt sind und durch entsprechend am Rahmen entlang verlegte Zugstangen mit dem am Lenkstangenholmen angebrachten Bremshebel in Verbindung stehen. Die Felgen sind vernickelt. Die Dürkopp-Freilaufnalbse, die beste aller Naben, durch verschiedene Patente und D. R. G.M. geschützt, ist ein Erzeugnis der Präzisions-Fahrradtechnik. Sie zeichnet sich durch ganz besonders leichten Lauf sowohl im gekuppelten Zustande, wie auch in der Freilaufstellung aus. Die Bremswirkung ist verblüffend und schon bei dem geringsten Rückwärtstreten eine ganz vorzügliche, sie gestattet, Gefälle von 25—30 |, ohne Gefahr hinab zu fahren. Die Kupplung mit dem Nabenkörper wird durch Walzen bewirkt, welche in einem patentierten Kupplungskorb gelagert sind. Dürkopp-Freilaufnabe mit Rücktrittbremse. Die Bremsvorrichtung der Dürkopp-Freilaufnabe ist alsScheiben- Friktionsbremse ausgebildet und wird aus dem Nabenkörper gebildet, in welchem zwei kleinere und drei größere seitlich ver- schiebbare Bremsscheiben angeordnet sind, von denen die größeren durch den Nabenkörper mitgenommen werden und rotieren, während die kleinen durch den linksseitigen Konus, welcher zu diesem Zweck in seiner Verlängerung abgeflacht ist, gegen Um- drehung gesichert sind. Nach der Mitte der Nabe zu ist ein Bremskegel mit einem Kronengetriebe angeordnet; tritt man rück- | wärts, 80 werden durch die Schrägen Flächen des Kronengetriebes die Sich mit der Nabe drehenden und die auf dem abgeflachten Konus stillstehenden Scheiben zusammengepreßt, wodurch eine Reibung bezw. ein Bremsen hervorgerufen wird. FREINSUFhAabe (polls Rücktrittbremse Dürkopp-Freilaufnabe mit Rücktrittbremse. Durch die wenig abgeschrägten Flächen des Kronen- getriebes braucht die Kraft beim Rückwärtstreten nur sehr klein zu sein, um schon verhältnismäßig große Bremswirkung hervorzurufen. Deshalb tritt ein Erlahmen der Füße selbst bei längerem Rücktreten nicht ein. Bei sehr steilen Gefällen kommt es vor, daß bei anhaltender Betätigung der Bremse durch die Pressung und die dadurch auftretende Erwärmung das zwischen den Scheiben befindliche Oel heraus- gedrängt wird und daß die dann zu trockenen Scheiben ein pfeifen- des Geräusch verursachen. Dieses ist absolut bedeutungslos und hört mit dem Außerbetriebsetzen der Bremse sofort wieder auf. 15 WDäqmean 15 Diana 93 Feines, empfehlenswertes Damenrad | von hervorragender Gediegenheit und leichtem, ruhigem | mit patentiertem leicht ausziehbarem Ringlager; verblüffend | Lauf, in hochmoderner, wirklich geschmackvoller Ausstattung LEHNEN LA. BU REINE AM SAU tet der Haunkuent auf und niedrigster Preislage. Wie bei sämtlichen Dürkopp- eichter Laul. eı diesem Pp Diana-Rädern, so kommt auch bei diesem Modell nur leichten Lauf gelegt, deshalb hat man das Tretlager mit den ganz vorzügliches Material zur Verwendung, welches in neuesten konzentrischen Kugellaufringen ausgerüstet. peinlichst gewissenhafter Weise zur Verarbeitung gelangt. Alle sonst auftretenden Kraftverluste sind hiermit vermieden. Das vorliegende Modell entspricht weitgehenden Ansprüchen sowohl in bezug auf elegantes Aussehen wie auch hinsichtlich der Haltbarkeit. Der leichte Lauf dieses Modells ermöglicht den Damen ein wirklich müheloses Fahren. Räder: 28% 1/2 Zoll, starke Stahl- : Sattel: Damensattel.‘ felgen, vernickelte glatte Stahl- Lenkstange: Nr. 18 mit konischer Neben diesen Vorzügen ist das Rad sehr vornehm ausgestattet. Besonders bemerkenswert ist auch das leichte Gewicht, trotz der größten Stabilität. Material und Arbeit sind hervorragend. speichen. Kettenrad: Vernickelt, leicht aus- wechselbar. Kette: Gediegene 1/2Zoll Rollenkette. Übersetzung: 65 Zoll und höher. Kettenschutz: Blechkettenkasten. Kleiderschutz: PrimaVerschnürung. Kurbellager: Staubdicht, Achse mit Konen aus einem Stück. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung, Vierkant. Gabelkopf: Runder vernickelter Kopf. Pedale: Beste Kombinationspedale mit Gummi. Befestigung. Bremse: Gut wirkende Gummi- außenbremse. Emaillierung: Tiefschwarz, hoch- glänzend, mit grünen und roten Linien abgesetzt; blanke Teile gut vernickelt. Rahmen: Modernste Form, aus be- Stem gezogenem Stahlrohr in 2 Größen, 500 und 550 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres. Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. Räder: 28X1Y2X1%4 Zoll, 27 Zoll : Kurbeln: Ohne Keilbefestigung. Idealfelgen für Drahtreifen oder gegen Aufpreis Stahlrohr - Hohl- felgen bezw. Holzfelgen, ver- nickelte Doppeldickendspeichen. Kettenrad: 1/2 Zoll, 44 Zähne. Kette: 1/2X1/8 Zoll, pa. Rollenkette. Übersetzung: Nach Wunsch. Gabelkopf: Zweiplattenkopf, ver- nickelt. Pedale: Beste Kombinationspedale mit Gummi. Kurbellager: Leicht ausziehbares Ringlager, Achse mit linker Kurbel aus einem Stück. Sattel: Damensattel mit vernickelten Federn. Lenkstange: Nr. 18, mit Vorbau und 22 mm Schaft. Emaillierung: Tiefschwarz und hoch- glänzend mit Goldlinien; blanke Teile ff. vernickelt. Rahmen: Aus besten gezogenen Stahlrohren in 2 Größen : 500 und 550 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres, Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. Diana 47* Extra feines, leichtes, kettenloses Damenrad. Dieses Fahrrad ist trotz Seines für kettenlose Räder ganz außergewöhnlich leichten Gewichts dennoch sehr stabil und von außerordentlicher Zuverlässigkeit; es hat einen auffallend leichten Lauf. Bei Herstellung dieses Rades wurde mit ganz besonderer Sorgfalt vorgegangen, insbesondere erfuhren die Getriebekegelräder eine äußerst genaue Bearbeitung. Das Getriebe läuft ohne den mindesten Totgang und ohne das allergeringste Geräusch. Trotz aller Vorzüge ist der Preis niedrig gestellt. Ein gleiches Rad wird zur Zeit von anderer Seite nicht auf den Markt gebracht. Besonders stark gebautes Zweirad für den täglichen Gebrauch bei stärkster Beanspruchung. Strapazier-Maschine, extra stark in Bau und Ausstattung, ein Rad in billiger Preislage für besonders schwere Fahrer und diejenigen Kreise, die gewohnt oder beruflich genötigt sind, auch unter den ungünstigsten Wetter- und Wege- verhältnissen das Fahrrad zu benutzen. Räder: 28X11/2X13/4 Zoll, Idealfel- gen, errteefarbig, für Drahtreifen oder gegen Aufpreis Holzfelgen oder Stahlrohr-Hohlfelgen mit fein vernick.Doppeldickend-Speichen, Gummi 28X1V2X13%4 Zoll. Übersetzung: 65 Zoll. Kleiderschutz: Feine Netz- verschnü g- Gabelkopf: Vernickelt mit 2 Platten. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung, mit Vierkant. Pedale: Beste Kombinationspedale mit Gummi. Sattel: Damensattel. Lenkstange: Nr. 18, mit kurzem Vorbau, 22 mm Schaft. Bremse: Gutwirkende Gummi- Innenbremse. Emaillierung: Tiefschwarz und hoch- glänzend mit Goldlinien; blanke Teile ff. vernickelt. Rahmen: Modernste Form aus bestem gezogenem Stahlrohr, in 2 Größen: 500 und 550 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres, hinteres Rahmengabel- stück ausschwenkbar. Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. — Spezial-Katalog „Dürkopp-Kettenlos“ auf Wunsch kostenlos zur Verfügung. Räder: 28%X1l/2 Zoll starke Stahl- felgen mit glatten Speichen. Kettenrad: Vernickelt und aus- wechselbar. Kette: 5/,x3%ı6 Zoll starke Rollen- „kette. Übersetzung: 68 Zoll. Gabelkopf: Ovaler vernickelter Gabelkopf Kurbellager : Staubdicht, Achse und Konen aus einem Stück. Kurbeln: Mit Vierkantbefestigung. Pedale: Kräftige Kombinations- pedale mit Gummi. : Sattel: Hammocksattel. Lenkstange: Nr. 13 mit konischer Befestigung. Bremse: Gunmi-Außenbremse. Emaillierung: Tiefschwarz mit grünen und roten Linien, blanke Teile vernickelt. Rahmen: Aus besten nahtlos ge- zogenen Rohren in 3Größen: 570, 610 und 650 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres. Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Mit Reifen und Dürkopp-Freilaufbremsnabe unter Mehrberechnung. Diana 19 Feines Tourenrad fur blennen in niedriger Preislage. Diese Maschine ist von hervorragender Haltbarkeit und hat einen leichten, ruhigen Lauf. Wie bei sämtlichen Dürkopp-Diana-Rädern, sokommt auch bei diesem Modell nur ganz vorzügliches Material zur Verwendung. Die angewandten Härtungsmethoden und die Sauberkeit der Arbeit stellen dieses Modell in die Reihe der besten Fahrräder. Die Rahmenform ist modern, und die solide, dabei sehr gefällige Ausstattung macht das Rad für den Gebrauch bei jeglichem Wetter und allen Wege-Verhältnissen geeignet. Diana 19" Preiswertes Tourenrad in englischem Geschmack Dieses Fahrrad ist in Bauart und Ausstattung den Wünschen der Liebhaber englischen Geschmacks angepaßt. Es vereint gefällige, anziehende Form mit außerordentlicher Haltbarkeit und leichten Lauf. Die auf die Felge des Vorderrades wie des Hinterrades wirkende Doppelfelgenbremse gliedert sich dem Rahmenbau organisch an und verbürgt sicherste Bremsung. Die Vorzüge dieses Rades in Verbindung mit dem niedrigen Preise hat ihm einen weiten Verbreitungskreis geschaffen. Räder: 28X1V,2 Zoll, starke Stahl- felgen und vernickelte glatte Stahl- speichen. Kettenrad: Vernickelt und leicht auswechselbar. Kette: Gute Y/2 Zoll Rollenkette. Übersetzung: 68 Zoll und. höher. Gabelkopf: Runder vernickelter Gabelkopf. Kurbellager : Staubdicht, Achse und Konen aus einem Stück. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung mit Vierkant. Pedale: Vorzügliche Kombinations- pedale mit Gummi. Sattel: Hammocksattel. Lenkstange: Nr. 13, mit konischer Befestigung, 22 mm Schaft. Bremse: Gutwirkende Gummi- Außenbremse. Emaillierung: Tiefschwarz und hoch- glänzend, mit grünen und roten Linien abgesetzt, blanke Teile ff. vernickelt. Rahmen: Aus bestem gezogenem Stahlrohr, in 3 Größen: 570, 610 und 650 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres. Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Rahmen: Aus nahtlos gezogenem Stahlrohr mit Außenlötung. Rahmenhöhe 570, 610 und 650mm, gemessen von Mitte Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres. Gabelkopf: Vernickelt. Räder: 28% 11/2 Zoll, vernickelte Westwoodfelgen mit vernickelten glatten Stahlspeichen. Kurbellager: Staubdicht, Kurbeln mit Keilbefestigung. Pedale: Kombinationspedale mit Gummi. : Kettenrad: Vernickelt. Kette: Gute Rollenkette. Nabenkranz: Freilaufzahnkranz mit Kugeln. Übersetzung: 72 Zoll und höher. © Lenkstange: Nr. 5, wie abgebildet. : Bremse: Doppelfelgenbremse. : Sattel: Hammocksattel. : Tasche: Mit vollständ. Werkzeug. : Emaillierung: Tiefschwarz und hoch- glänzend, Rahmen und Bleche mit grünen Linien abgesetzt, blanke Teile vernickelt. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. Auf Wunsch wird dieses Rad auch mit Dürkopp-Freilaufbremsnabe geliefert, wobei der Freilaufzahnkranz, die vernickelten Felgen und die Doppel- felgenbremse in Wegfall kommen. Mit Reifen und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. Dieme 91 mit leicht ausziehbarem Ringlager mit verblüffend leichtem Lauf und Dauerschmierung. Dieses Rad ist in ähnlicher Weise durchgearbeitet wie das nachstehende Modell Diana 92. Es wurde auch hier der Hauptwert darauf gelegt, ein Tourenrad von unerreicht leichtem Lauf zu schaffen. Deshalb ist man zur Anwendung des neuen konzentrischen Kugellaufring-Tretlagers übergegangen. DasTretlager ist völlig staubdicht und den größten Anforderungen gewachsen. Räder: 28X1!/2 Zoll, starke Stahl- : Sattel: Hammocksattel. felgen, Doppeldickendspeichen. Lenkstange: Nr. 13, nach oben Kettenrad: 1/2 Zoll Teilung, gut gebogen, mit kurzem Vorbau und vernickelt und leicht abnehmbar. 22 mm Schaft. Kette: Beste 1/2X/8 Zoll Rollenkette. Sattelwinkel: 26 mm Schaft, Übersetzung: Nach Wunsch. EI ns ei chyatz ik oold a : 3 . vernickelt. R: Zweiplattenkopf, ver- Rahmen: Sehr leichter, haltbarer Kurbellager: Staubdicht, Achse mit Rahmen: en Dean Erzogenem » : 570, linker Kurbel aus einem Stück. und : vt . 650 mm hoch, gemessen von Leicht auszichbares Ringlager. der Mitte der Kirbelichse bis zum Kurbeln: Ohne Keilbefestigung. Ende des Sitzrohres. Pedale: Beste Kombinationspedale Rahmentasche: Mit vollständigem mit Gummi. Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Melhrberechnung. BDSRKODDI Diana 92 Extrarteiner, leichter Halbrenner mit leicht ausziehbarem Ringlager mit verblüffend leichtem Lauf und Dauerschmierung. Dieses Rad ist in raffiniertester Weise durchgearbeitet und der Hauptwert ist auf einen leichten Lauf des Rades gelegt. Das Tretkurbellager ist nicht mit Konenlagern, sondern mit konzentrischen Kugellaufringen ausgerüstet, und daher fällt jeder Kraftverlust, der bei Konenlager durch Achsialdrücke auftritt, vollständig weg. Die Ausstattung ist sehr vornehm. Material und Arbeit gediegen. Räder: 28X13/8 Zoll, Idealfelgen, errteefarbig, für Drahtreifen oder gegen Aufpreis Stahlrohrhohl- felgen mit vernickelten Doppel- dickendspeichen. Kettenrad: 1-2 Zoll, gut vernickelt und leicht abnehmbar. Kette: 2X Vs Zoll prima Rollenkette. Übersetzung: Nach Wunsch. Gabelkopf: Vernickelter Zwei- plattenkopf. Pedale: Vorzügliche Kombinations- pedale ohne Gummi. Kurbellager: Leicht ausziehbares Ringlager, Achse mit linker Kurbel aus einem Stück. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung. Sattel: Rennsattel, Lenkstange: Mit Vorbau und 22 mm lierung: Tiefschwarz und hoch- nzend mit Goldlinien, blanke le ff, vernickelt. Rahmen: Aus besten dünnen ge- zogenen Stahlrohren, nach vorn abfallend, in 3 Größen: 570, 610 und 650 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrobres, ohne Schutz- bleche. Rahmentasche: Mit vollständigem Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. 1 22 DSRKODDB Diana 105 Die weltbekannte, extra leichte und stabile Re Dieses für die Industrie vorbildlich gewordene Fahrrad ist die beste Rennmaschine, die am Markt ist. Alles ist an dieser auffallend gediegenen Maschine ohne Konkurrenz. Natürlich kann bei einer derart leichten Maschine nur das allerteuerste und deshalb haltbarste Material zu Verarbeitung gelangen. Die Konstruktion dieser Maschine ist ebenfalls eine besondere. Das Tretkurbellager ist außerordentlich schmal, um einen engen Tritt und damit die größtdenkbarste Leistungsfähigkeit des Fahrers zu ermöglichen. Der Hinterbau ist kurz, die Steigung des Steuerrohrs ermöglicht ein leichtes Steuern und ein erschütterungsfreies Fahren. Es ist anerkannt, daß auf der ganzen Welt keine Fabrik Besseres erzeugen kann. Räder: 1 Zoll allerbeste Holzfelgen : Kurbeln: Mit vorzüglicher Vierkant- für Schlauchreifen oder 144X 134 befestigung. Zoll Holzfelgen für Drahtreifen, Pedale: Rennzackenpedale mit Fuß- vorzügl. laufenden dünnen Renn- haken. Naben u. Doppeldickendspeichen. Sattel: Rennsattel. Kettenrad: Wie Abbildung bis zu : Lenkstange: Mit festem oder ver- 32 Zähnen. steilbarem dreikantigem Vorbau. Kette: Blockkeite IX!/s Zoll für Bahn ; Emaillierung: Tiefschwarz u. hoch- oder 1X1/s Zoll Rollenkette für die elanennd, blanke Teile ff. ver- Straße bei 35 mm Kettenlinie. nickelt. 0“ 5 Rahmen; Sehr leichter, in seiner Übersetzung: Nach Wunsch, mit "reit 1% = leicht auswechselbaren Ketten- EHEN SEHEN: HONRULZENZ IE EG, äd derner Rahmen nach vorn ab- re 2 fallend, aus bestem gezogenem Gabelkopf: Zweiplattenkopf ver- Stahlrohr in 3 Größen: 520, 550, nickelt. 580 mm hoch, gemessen von der Kurbellager:: Staubdicht, Achse und Mitte der Kurbelachse bis zum Konen aus einem Stück. : Ende des Sitzrohres. Als Straßenrennmaschine wird Diana 105 auf Wunsch zur Erleichterung des Übersetzungswechsels mit hohler Achse und Durchstecknabe geliefert. DSRKODD Diana 46” Konkurrenzlos leichtes, kettenloses Herrenrad Dieses Fahrrad ist trotz seines für kettenlose Räder ganz außergewöhnlich leichten Gewichts sehr stabil und von außerordentlicher Zuverlässigkeit und hat einen aufallend leichten Lauf. Bei der Herstellung dieses Rades wurde mit ganz besonderer Peinlichkeit vorgegangen, insbesondere erfuhren die Getriebekegelräder eine äußerst genaue Bearbeitung. Das Getriebe läuft ohne den mindesten Totgang und ohne das allergeringste Geräusch. Trotz aller Vorzüge ist der Preis niedrig gestellt. Ein gleiches Rad wird z. Zt. von anderer Seite nicht auf den Markt gebracht. Räder: 28X 1VaX13/ Zoll Ideal- : Sattel: Tourensattel. 1 felgen für Drahtreifen holzfarbig Bremse: Gutwirkende Gummi- mit schwarzen Streifen oder Innenbremse. gegen Aufpreis Holzfelgen, oder Emaillierung: Tiefschwarz undhoch- Stahlrohr - Hohlfelgen mit ver- glänzend, mit Goldlinien; blanke nickelt. Doppeldickendspeichen, Teile ff. vernickelt. Gummimaß 28X112X 13/4. RAE nn nach vorn Übersetzung: 65 Zoll. abrallend, aus bestem, Bezozenen 2 . . Stahlrohr in 3 Größen: 570, 610 Gabelkopf: Vernickelt, mit 2 Platten und 650 mm hoch, gemessen von Kurbeln: Ohne Keilbefestigung mit der Mitte der Kurbelachse bis Vierkant. En zum Ende des Sitzrohres, mit aus- Pedale: Beste Kombinationspedale : schwenkbarem hinterem Rahmen- mit Gummi. gabelstück. Lenkstange: Nr. 13 mit kurzem Rahmentasche: Mit vollständigem Vorbau und 22 mm Schaft. : Werkzeug. Mit Reifen, Dürkopp-Freilaufbremsnabe und federnder Sattelstütze unter Mehrberechnung. Spezial-Katalog „Dürkopp Kettenlos“ auf Wunsch kostenlos zur Verfügung. Diana 46” Leichtes kettenloses Herrenrad mit Doppelübersetzung Dieses Rad stellt eine weitere Vervollkommnung der auf der Vorseite beschriebenen Diana 46A dar, indem es mit einer zuverlässig arbeitenden Doppelübersetzung ausgerüstet ist. In einfachster Weise durch Umlegung des kleinen Hebels am oberen Rahmenröhr wird der 2. Gang, eine Untersetzung, eingeschaltet, wodurch sich die Fahrgeschwindigkeit bei gleichem Antritt um ungefähr ein Drittel des normalen Ganges ermäßigt. Das Umschalten muß wie bei jeder anderen Doppelübersetzung, nur während des Freilaufs, also bei Stillstand der Kurbeln geschehen. In gebirgigem Terrain, auf durchweichten, schmutzigen Straßen oder bei starkem Gegenwind leistet die Diana 46D unschätzbare Dienste, Der Mechanismus desÜbertragungswechsels ist staub- und öldicht abgeschlossen. In ihrer sonstigen Bauart entspricht dieses Rad genau der Diana 46 A. Suaulmaschine zum Kunst- und Reigenfahren Dieses Rad ıst genau nach den Vorschriften des Bundes Deutscher Radfahrer gebaut. In seiner Haltbarkeit und seinem leichten Lauf ist es ein echtes Dürkopp-Erzeugnis und wirklich unübertrefflich. Namhafte Vereine und bekannteste Kunstfahrer benützen seit langen Jahren ausschließlich das zuverlässige Dürkopp-Rad. Räder: 28X 11/2X 13/4 Zoll, Ideal- felgen für Drahtreifen holzfarbig mit schwarzen Streifen oder gegen Aufpreis Holzfelgen, oder Stahlrohr - Hohlfelgen mit ver- nickelt. Doppeldickendspeichen, „ Gummimaß 28X11V2X 13/4. Übersetzung: Erster Gang 70 Zoll, zweiter Gang 50,54 Zoll. Gabelkopf: Vernickelt mit 2 Platten. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung mit Vierkant. Pedale: Beste Kombinationspedale mit Gummi. Sattel; Tourensattel. ! Lenkstange: Nr. 13 mit kurzem Vorbau und 22 mm Schaft. Bremse: Gut wirkende Gummi- Innenbremse. Emaillierung: Tiefschwarz, hoch- glänzend mit Goldlinien; blanke Teile ff. vernickelt. Rahmen: Modernste Form,nach vorn abfallend, aus bestem gezogenem Stahlrohr in 3 Größen: 570, 610 und 650 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres, mit aus- schwenkbarem hinterem Rahmen- : Sabelstück. : Rahmentasche: Mit vollst. Werkzeug. Jedes der vorstehend beschriebenen Räder ist mit der Dürkopp- Freilaufbremsnabe ausgestattet. Mit Reifen unter Mehrberechnung. Räder: 26x 11/2 Zoll, starke Stahl- felgen und 44 vernickelte glatte 2 mm Stahlspeicheu. Kettenrad: Vernickelt, 25 X 18 X 5/8 Zoll Teilung. Kette: Gute 5/s Zoll Rollenkette. Gabelkopf: Ovaler, vernickelter Gabelkopf. Kurbellager: Staubdicht, Achse und Konen aus einem Stück. Kurbeln: Ohne Keilbefestigung mit Vierkant. : Pedale: Vierteilige Klotzpedale. : Sattel: Prima Sattel nach den Vor- schriften des Bundes Deutscher Radfahrer. Lenkstange: Spezial-Saal-Lenker mit Innenbefestigung. Emaillierung: Tiefschwarz oder gegen Aufpreis vollständige Ver- nickelung. : Rahmen: Aus bestem, gezogenem Stahlrohr, 590 mm hoch, gemessen von der Mitte der Kurbelachse bis zum Ende des Sitzrohres. Mit Reifen unter Mehrberechnung. 26 Atlas Ia mit Kasten. Atlas Ib mit Pritsche. Atlas Ila mit Kasten. Atlas - Gepäck - Räder an del undindustrrebedart! Atlas la. Transportrad mit Kasten oder mit P Transportträger, Grundfläche 80X60 cm, hinter dem Fahrer angeordnet. Räder 28x 13/4 Zoll, 5/s Zoll Rollenkette. Rahmen aus nahtlosem Stahlrohr. Aufschrift unter billigster Berechnung. Übersetzung 54 Zoll und höher. In verschiedenen Ausführungen lieferbar. Besonders fürGepäckträger geeignet. Atlas Ib. Transportrad mit Kasten oder mit Pritsche lieferbar Dimensionen wie bei Atlas la. Antriebsachse läuft in Kugellaufringlagern, welche völlig öl- und staubdicht abgeschlossen sind. Kasten bzw. Pritsche wird auf 4 starken Spiralfedern gelagert. Übersetzung 54 Zoll und höher. Atlas Ila. Transportrad mit Kasten oder mit Pritsche lieferbar Dimensionen SOX60 cm Grundfläche, 60 cm Höhe. Transportträger vor dem Fahrer angeordnet, auf drehbaren in Kugeln gelagerten Steuerzapfen. Auf Wunsch mit Bremsnabe unter Mehrberechnung. In verschiedenen Ausführungen lieferbar. Räder 28% 1344 Zoll. Übersetzung 54 Zoll und höher. Lenkstangen für Herren- und Damenräder. reffenden Nummer. N213 mit Vorbau Rennlenkstangen für die Bahn und Straße. Re | für die Bahn kurzer, nach oben gehender Vorbau. Breite der Lenkstange 420 mm, gemessen von Mitte Griff bis Griff. | eme Uebersetzungstabelle für 1 1» Zoll engl. Kettenteilung. Zähnezahl des kleinen ; großen Kettenrades 28 Zoll engl. = 711 mm Raddurchmesser Uebersetzung Zähnezahl des kleinen | großen Kettenrades 28 Zoll engl. 711mm Raddurchmesser Vebersetzung 40 42 44 48 52 56 60 40 42 44 48 52 56 60 40 42 44 48 Zoll 80 84 88 96 70 77 84 91 98 105 62,2 65,3 68,4 74,7 Meter 6,38 6,70 7,02 7,65 8,29 8,95 9,58 5,58 5,86 6,14 6,70 7,26 7,82 8,39 4,96 5,21 5,46 5,95 Uebersetzungstabelle für Zoll Meter 80,6 | 6,44 87,2 6,94 93,2 7,44 56 4,46 58,8 4,68 61,6 4,90 67,2 5,37 72,8 5,81 78,4 6,25 84 6,70 51 4,08 53 4,24 56 4,46 61 4,87 66 5,28 71 5,66 76 6,06 *ls Zoll engl. Kettenteilung. Zähnezahl des kleinen : großen Kettenrades 28 Zoll engl. 711 mm Raddurchmesser Vebersetzung Zähnezahl des kleinen : großen Kettenrades 28 Zoll engl. == 711 mm Raddurchmesser Uebersetzung 34 38 45 48 34 38 45 48 34 38 Zoll 68 76 90 96 Meter 5,42 6,06 TAT 7,65 5,06 5,65 6,69 7,14 4,74 5,30 16 16 17 17 17 17 18 18 18 18 Zoll | Meter 78,15 ; 6,29 84 | 6,69 56: 446 62,6 | 4,99 741 | 5,93 19. 1 633 590 1.422 591°: 17 70° 558 74,6 5,97 Die federnde Satielstülze Unsere vor einigen Jahren auf den Markt gebrachte, gesetzlich geschützte Sattelstütze hat sich sehr gut eingeführt und hat die Besteller nicht nur weitgehend befriedigt, sondern sogar die an sie gestellten Erwar- : tungen übertroffen. Es ist daher jedem die Be- nutzung einer derar- tigen Stütze sehr zu empfehlen. — Die Sat- telstütze wird in die unverändert gebliebene Sattel-Klemmuffe ein- gesetzt und ist infolge- dessen zu jedem Rade benutzbar. Die Fede- rung ist entsprechend dem jeweiligen Körper- gewicht regulierbar, und man fährt selbst auf allen schlechtestem Pflaster sanft und völlig stoß- frei. — Um leichter zu fahren, kann man bei Benutzung der Stütze die Reifen verhältnis- mäßig hart aufpumpen und schont hierdurch die Bereifung ganz erheblich. Um die Stütze unverwüstlich zu. machen, sind die Federkolben in besonders langen zylindrischen Führungen ein- gebaut. — Wir liefern die Sattelstütze nur zu unsern Rädern, und zwar gegen Aufpreis. — Bei Verwendung unserer federnden Sattelstütze ist zu beachten, daß die Entfernung zwischen Sattel und Pedal gegenüber der einfachen Sattelstütze dadurch um ca. 6 cm vergrößert wird und daß daher zum Ausgleich die Rahmenhöhe um so viel niedriger gewählt werden muß. Oelun®ze. Bei der Schmierung ist ganz besonders darauf zu achten, daß nie ein zu dünnes Öl zur Verwendung kommt, weil meistens derartige Öle viel zu leicht von den reibenden Flächen verdrängt werden und diese alsdann trocken laufen. Außerdem hat ein zu dünnes Öl stets den Nachteil, daß man niemals sich drehende Teile gegen den stillstehenden Körper genügend abdichten kann, um das Herauslaufen zu verhindern. Unser Schmieröl ist genügend dickflüssig, völlig harz- und säurefrei und hat die Eigenschaft, allen reibenden Teilen die besten Gleitverhältnisse zu verleihen und sich gleichzeitig für Dauerschmierung zu eignen. FRITZ EILERS JUNR. BIELEFELD

Dürkopp Katalog 1920


Von
1920
Seiten
19
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Dürkopp
Quelle
Mario Steinbrink
Hinzugefügt am
25.08.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (5,74 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Similiar documents

Dürkopp Fahrräder Katalog 1907
1907, Catalog, 56 Pages
Dürkopp Fahrräder Katalog 1922
1922, Catalog, 12 Pages
Dürkopp Fahrräder Katalog 1910
1910, Catalog, 30 Pages