Wanderer Katalog 1903

Vorschau (1,87 MiB)

= WANDERER-FAHRRADWERKE VORM. WINKLHOFER & JAENICKE ACTIEN-GESELLSCHAFT CHEMNITZ -SCHÖNAU. WANDERER-FAHRRADWERKE vorm. Winklhofer & Jaenicke Actien - Gesellschaft CHEMNITZ-SCHOEN Eh e- "getragene Fabrik - mar Fernsprecher No. 513. Telegramm - Adresse: „Wanderer“, Schönau bei Chemnitz, WANDERER-FAHRRADWERKE. PARIS 1900 GRAND PRIX. EINLEITUNG. nn Mit vorliegendem Catalog beehren wir uns, unsere werthe Kundschaft und Freunde unseres Fabri- kates mit den Modellen und gediegenen Neuerungen bekannt zu machen, welche wir in der Saison 1903 verehrlichen Reflectanten auf unsere Marke zu bieten vermögen. Zugleich erfüllen wir hierbei die an- genehme Pflicht, unseren bisherigen zahlreichen Ab- nehmern verbindlichsten Dank für das uns auch im letzten Jahre bewiesene Vertrauen auszusprechen, welches in weiterem Maasse zu erwerben wir uns auch für die bevorstehende Saison gerüstet haben. Wir können zu unserer hohen Befriedigung con- statiren, dass wir, trotz der immer noch herrschenden gedrückten Lage unserer Branche, in der verflossenen Saison abermals eine nicht unbeträchtliche Steigerung unseres Absatzes zu verzeichnen hatten. Es ist uns dies ein neuer Beweis von der fortgesetzt im Zu- nehmen begriffenen Beliebtheit, deren sich unser Fa- brikat erfreut, sowie der mehr und mehr befestigten Ueberzeugung, dass nur beste Qualität sich das Ver- trauen weitester Kreise auf die Dauer erringen kann. Wir haben unser Bemühen wiederum darauf gerichtet, nicht nur durch Verwendung ausgewählter Materialien, sondern auch durch fortgesetzt bethätigte Vervoll- kommnung unserer Fabrikate das Bestmögliche zu bieten und verweisen auf die folgenden Erläute- rungen, mit welchen wir die als practisch anerkannten und durchgeführten Neuerungen der Aufmerksamkeit unserer geneigten Leser empfehlen. Unter den wirklich werthvollen Verbesserungen, welche den Gebrauch des Rades immer bequemer machen und welche dem Radfahrsport neue Freunde zuzuführen geeignet sind, haben seit der Erfindung der Pneumaticreifen unstreitig nur wenige einen so hervorragenden Antheil an der Vervollkommnung des modernen Fahrrades zu verzeichnen, als die jetzt all- gemein unter dem Namen „Freilauf“ bekannte, welche dem Fahrer gestattet, schon bei der geringsten Neigung des Weges und unter günstigen Umständen selbst auf ebener Fahrbahn die Tretbewegung einzustellen. Welch bedeutenden Vortheil diese Möglichkeit bietet, erhellt aus der Thatsache, dass z. B. bei einer Rad- tour in hügeligem oder gebirgigem Terrain, bei welcher ebene Strecken kaum in Frage kommen, die Hin- und Rückfahrt über zwei fast gleiche Hälften von Steigung und Gefäll führt, der Fahrer also nur auf der einen Hälfte des Weges eine eigentliche Arbeits- leistung hervorzubringen hat, während er die andere in vollkommen ruhender Stellung durchfährt. Die Thalfahrt gewinnt hierdurch ausserdem ganz wesent- lich an Sicherheit. Die vorhandene Rücktrittbremse erlaubt dabei den Lauf des Rades ganz nach Belieben zu reguliren, bezw. dasselbe jederzeit anzuhalten. Wollte man diesen Vorzügen entgegenhalten, dass auch das Rad mit feststehendem Zahnkranz auf ab- fallendem Wege keine Kraftanwendung zu seiner Fortbewegung bedarf und dem Fahrer genügend Ge- walt über das Rad lässt, so ist doch aus Erfahrung bekannt, dass das dabei nöthige und gewöhnlich schnellere Gegentreten in hohem Grade ermüdend wirkt. Es ergiebt sich hieraus, dass auf dem mit „Freilauf“ versehenen Rade bei aller Bequemlichkeit weit grössere Leistungen zu erzielen sind und diese Einrichtung deshalb auch den Damen ganz besonders zu empfehlen ist. — Kein Fahrer, der den Freilauf auch nur kurze Zeit benutzte, wird denselben je wieder missen wollen. — Unter den verschiedenen Con- structionen, durch welche das Frei- lauf-System heute schon zum Aus- Fig. 1: druck gebracht wird, haben sich die von uns an- gewendeten bisher am besten bewährt, denn wir haben diesem Gegenstande alle Aufmerksamkeit zugewendet und fabrieiren unsere Freilauf-Naben selbst unter Benutzung aller vortheilhaften Präeisionseinrichtungen und Specialmaschinen. Für Räder mit Kette empfehlen . wir unsern bereits in letzter Saison in grosser Anzahl gelieferten „Freilauf mit Naben-Innenbremse“, wie in Fig. 1 im Querschnitt abgebildet. Bei gewöhnlichem Vorwärts- treten presst sich ein in dieser Nabe befindlicher Frictionsring durch Aufsteigen seiner seitlichen Ver- zahnung auf die gleichartige Gegenverzahnung des Kettenzahnkranzes mit seiner conischen Bohrung auf die gleichfalls conische Reibfläche der Innenhülse und nimmt so. die Aussennabe bezw. das Hinterrad mit. Stellt man die Tretbewegung ein und lässt die Füsse auf den Pedalen ruhen, so löst sich diese Reibungsverkupplung wieder und lässt den Zahn- kranz auf seiner unterliegenden Kugelreihe frei rollen. Um die Nabenbremse in Wirkung zu setzen, genügt ein leichter Gegendruck auf die Pedale. Die seitliche Verzahnung des Zahnkranzes bewegt dabei den oben erwähnten Frictionsring nach rückwärts, indem die gegenseitigen Sperrzähne in einander greifen. Hier- durch wird ein weiterer Frietionskamm durch Auf- steigen seiner Spiralflächen auf die entgegengesetzten des Frictionsringes nach dem Innern der Nabe ge- drängt und presst den in der Nabentrommel liegenden eonischen Vulkanfiber-Bremsring an die Wandung der Trommel, so durch seine Reibung die Brems- wirkung erzeugend. Geübten Fahrern, welche die Rücktrittbremse glauben entbehren zu können und die auf besonders leichtes Gewicht ihres Rades grösseren Werth legen, ist auch durch Verwendung eines einfachen Freilauf- Zahnkranzes (Fig. 2), wie hier unten abgebildet, Gelegenheit geboten, der Vortheile des Freilaufes theil- hafti zu werden. Der eigentliche Zahnkranz läuft auf Er besonderen Kugelreihe und veranlasst daher wählend des Freilaufes keinerlei Reibung. Die Aus- lösting und der Einfall der Sperrklinken erfolgt zwang- 13008 und es ist hierdurch ein äusserst exacter Eingriff an jeweilig zwei Stellen gewährleistet. Bei gleichzeitiger Benutzung unserer auf Seite 25 beschriebenen nachstellbaren Hinterradgummibremse können auch mit diesem Freilauf die steilsten Gefälle be- fahren werden, nur ist, wie schon Ein- gangs erwähnt, hierbei einige Er- fahrung und die Fähigkeit nöthig, ev. auch während schnellerer Fahrt eine Hand. von der Lenkstange lassen zu können, um die vorerwähnte unabhängige Sicherheitsbremse in Wirkung zu setzen, bezw. zu reguliren. F187.272 Auch für kettenlose Räder führen wir eine Frei- laufeinrichtung, die zwar in ihrer Construction auf einem anderen Princip beruht, in ihrer Function, Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit aber das gleiche bietet wie die vorher beschriebenen ausschliesslich für Kettenmaschinen bestimmten. Hierbei wird das Mitnehmen der Aussennabe bezw. des Rades nicht durch Friction, Sondern, wie bei ümstehend abge- bildetem einfachen Freilauf-Zahnkranz, durch Sperr- klinken bewirkt, welche während des Freilaufes eine ausweichende, pendelnde Bewegung machen. Zur Bethätigung der Rücktrittbremse ist kine zweite Gruppe solcher Sperrklinken angeordnet, welche in entgegengesetzter Richtung wirkt. Die Rücktritt- bremse führen wir bei Kettenlosen regulär als Gummi- bremse aus, doch kann dieselbe auf Verlangen gegen eine geringe Aufzahlung auch als Felgenbremse ge- liefert werden, Wenn wir in Vorstehendem den Vortheil des Freilaufes näher ‘beleuchteten, welcher gestattet, jeg- liches Gefäll in günstigster Weise auszunützen, so wird man unschwer die Ueberzeugung gewinnen, dass es ein Idealfahrrad sein muss, das anderer- seits auch ermöglicht, Steigungen mit Leichtigkeit zu nehmen und solche Berge noch bequem zu befahren, welche auf einem gewöhnlichen Rade nur unter äusserster Kraftanstrengung: oder gar zu Fuss bewältigt werden können. Eine Maschine mit solch universaler Leistungsfähigkeit wird durch Anwendung unserer Doppelübersetzung mit Freilauf und Re bremse D.R.-P.No.131486 erreicht. Diese hochwichtige Neuerung brachten wir bereits im Vorjahre auf den Markt und erzielten damit einen so glänzenden Er- folg, wie ihn nur ein Gegenstand zeitigen kann, welcher, einzig in seiner Art, bisher ungekannte Vor- theile bietet und allen an denselben gestellten Er- wartungen in reichstem Maasse entspricht. AUS nur im Inlande, sondern auf dem ganzen N, und in allen überseeischen Ländern, nach denen wir Maschinen mit unserer Doppelübersetzung, in Ver- bindung mit Freilauf und Rücktrittbremse Na fand dieselbe die gleich günstige Aufnahme und ein einstimmiges Urtheil dahingehend, dass hiermit das denkbar Vollkommenste geschaffen worden ist, was auf dem Gebiete der Kraftentwickelung resp. Kraft- ersparniss und der Bequemlichkeit hervorgebracht werden konnte. Die beste Bestätigung hierfür möge nur noch durch die Thatsache gegeben sein, dass wir hiervon z. B. in weniger als Jahresfrist nach Frankreich allein über 1000 Stück geliefert haben. Wie aus der umstehenden Rahmenabbildung, Fig. 4, er- sichtlich, wird das Rad durch Anwendung vorerwähnter Ein- richtung in seinem äusseren gefälligen Aussehen keineswegs beeinträchtigt, denn nur der auf dem oberen Rahmenrohr angebrachte Unmischalter, eine dünne Drahtleitung längs dieses Rohres und der Hinterradstrebe und die Rücktrittbremse sind äusserlich bemerkbar, während der eigentliche Mechanismus, den Fig. 6 deutlich im Quer- schnitt zeigt, vollkommen und staubdicht in der Hinterradnabe eingeschlossen: ist, welch letztere dadurch eine nur unwesentliche Ver- grösserung im Durchmesser und eine Gewichts- erhöhung um ca. 900 Gramm erfährt. Diese äusserst sinnreiche Construction gestattet, wie schon ihr Name besagt, mit zwei verschiedenen Uebersetzungen zu fahren, welche unter sich um ca. 30% differiren, so Fig. 5. 10 dass man z. B. bei Benutzung einer hohen Ueber- setzung von 74“ auf ebener Strasse, für Steigungen und Berge eine solche von 53“ zur Verfügung hat. Die Umschaltung von der grossen zur kleinen Ueber- setzung ist durch einfaches Rückwärtsziehen des an dem Umschalter befindlichen kleinen Hebels zu be- wirken, welcher, in der Nähe der Lenkstange ange- bracht, bequem mit jeder Hand zu bedienen ist, und zur Umschaltung von der kleinen auf die grosse Uebersetzung ist nur ein leichter Druck auf eine Fig. 6. Feder nöthig, die sich an vorerwähntem Hebel be- findet. Die Wechselung der Uebersetzung kann in beiden Fällen während der Fahrt oder im Ruhestand bewirkt werden und vollzieht sich am besten, d. h. ohne dass man den Uebergang überhaupt bemerkt, während des Freilaufes. Hierdurch ist dem Fahrer in jeder Lage für seine Person absolute Sicherheit geboten, da jeder jähe Ruck vermieden ist. Selbst während der Fahrt bergauf kann die Umschaltung bewirkt werden, doch ist hierbei zu empfehlen, mit 11 dem Druck auf die Pedale einen Moment auszusetzen, um der Kuppelung in der Nabe Zeit zum richtigen Eingreifen zu lassen. Ein Umschalten von der kleinen auf die grosse Uebersetzung während des Bergauf- fahrens, welches übrigens keinen praktischen Werth hätte, sollte am besten vermieden werden, da hierbei unter starkem Pedaldruck ein gewaltsames Auseinander- ziehen der fest auf einander pressenden Kupplungs- zähne vor sich geht und durch hartes Abgleiten der- selben aneinander eine Abnutzung von deren Enden zu befürchten wäre. Immerhin lässt sich auch diese Manipulation ohne Nachtheil ausführen, wenn man während der Umschaltung den Pedaldruck auf einen Augenblick aussetzt. Die Freilaufeinrichtung tritt bei beiden Uebersetzungen selbstthätig, also ohne irgend- welchen Handgriff an dem Umschalter in Thätigkeit, sobald sich die Maschine auf abfallender Bahn be- wegt oder auf eb@iem Wege durch Rückenwind ge- trieben wird. Wünscht der Fahrer jedoch beim Berg- abfahren das Tempo zu verlangsamen, so genügt ebenso, wie bei dem gewöhnlichen Freilauf mit Rücktrittbremse ein geringer rückwärtiger Druck auf die Pedale, um die von der Hinterradnabe bethätigte Gummi- oder Felgenbremse in Wirkung zu setzen. Die Anordnung der auf den Pneumatic wirkenden Bremse ist aus Fig. 4 und die der Felgenbrenise aus Fig. 5 vorstehender Abbildungen deutlich zu er- kennen. Die Felgenbremse ist nur in Verbindung mit Westwoodfelge zu empfehlen, da diese am besten geeignet ist, ein Abgleiten der Bremsbacken zu ver- hüten. Wir rathen noch, beim Befahren steiler Gefälle die Rücktrittbremse nicht allein zu benutzen, sondern dieselbe stets durch die Handbremse zu unterstützen, um eine Ueberanstrengung und zu schnelle Abnutzung der ersteren zu vermeiden. Nach langem Studium und umfangreichen sorg- fältigen Proben ist es uns gelungen, auch kettenlose Maschinen mit Doppelübersetzung, Freilauf und Rück- trittbremse herzustellen, sodass jetzt auch den Freunden dieses Systems die Vortheile der Doppelübersetzung geboten sind. Wir sind überzeugt, durch diesen neuen hervorragenden Fortschritt auf dem Gebiete der Fahr- FIS ATS rad-Technik der „Kettenlosen“ noch weit mehr An- hänger zuzuführen, denn es unterliegt keinem Zweifel, dass diese Maschinengattung durch ihre stete Ge- brauchsfertigkeit in Verbindung mit unserer Doppel- übersetzung wie keine andere geeignet ist, den höchsten Anforderungen voll zu entsprechen. Die Construction der. Doppelübersetzung an unserer „Kettenlosen“ beruht in ihren Grundzügen auf dem gleichen Princip wie die vorher näher er- läuterte für Kettenmaschinen, doch bedingt der ganz 13 andere Antriebmechanismus durch Winkelzahnräder eine wesentlich abweichende Ausbildung und effectiv stabile Lagerung des Uebertragungszahnrades an der Nabe. Um letzterem, trotz seiner losen Verbindung mit der Nabe, seinen peinlich genauen Eingriff zu erhalten, wie er an kettenlosen Maschinen nöthig: ist, gaben wir demselben anstatt der sonst nur vorhan- denen einen, drei Kugellaufstellen, deren weit aus- einander liegende Lagerung auf grossen Durchmessern auch: den geringsten Spielraum ausschliesst. Vorstehende Abbildung Fig. 7 giebt eine deut- liche Ansicht von der inneren Construction dieser Nabe und der Fachmann wie der urtheilsfähige Laie wird derselben kaum die Bedeutung eines kleinen Kunstwerkes absprechen können. Der ganze Mecha- nismus, so complieirt er dem Uneingeweihten er- scheinen mag, bildet doch durch die kräftige Aus- führung der einzelnen Theile und exacte Vereinigung aller wirksamen Organe einen sicher wirkenden Apparat. Einen praktischen Wink wollen wir nicht unter- lassen den verehrlichen Freunden zu geben, welche die Doppelübersetzung benützen: Man Soll nie in den Fehler verfallen, den etwas langsameren Gang der Maschine, welcher bei Benutzung der kleinen Uebersetzung naturgemäss eintritt, durch schnelleres hastiges Treten erhöhen zu wollen. Der auffällig leichte Lauf verleitet allerdings hierzu, doch wird durch eine schnellere Tretbewegung ebensoviel Kraft mehr verbraucht als durch eine entsprechend höhere Uebersetzung und der Zweck der kleinen Ueber- setzung würde dadurch wesentlich herabgemindert 14 sein. Nur wenn man das gleiche Tempo beibehält, welches man bei Benutzung der grossen Uebersetzung auf ebenem Wege innehielt, wird man bergauf unter Benutzung der kleinen den vollen Genuss haben. Wer trotz des Vorhergesagten an dem wirklichen Nutzen der Doppelübersetzung noch zweifeln a dem empfehlen wir, die Probe hierauf durch eine Bergfahrt zu machen und dabei mitten in der Steigung von der kleinen Uebersetzung auf die grosse UMZU- Schalten; er wird dann einen weiteren Beweis ee dem Werth dieser Einrichtung gewiss für überflüssig erachten. Neues Getriebe der kettenlosen Wanderer No. 18. Die ständig zunehmende Nachfrage nach ketten- losen Maschinen ist uns Veranlassung, diesem Modell fortgesetzt besondere Aufmerksamkeit zuzuwenden und seine Construction auf Grund gesammelter nn fahrungen zu vervollkommnen. Mit dem umseitig Fig. 8 abgebildeten neuen Getriebe bringen wir denn auch wieder ganz wesentliche Verbesserungen, ve geeignet sind, den leichten Lauf desselben, sowie die Stabilität der Lagerung bedeutend zu erhöhen, und dabei die Abnutzung der Lagerstellen auf das äusserste Minimum herabzusetzen. Wie bekannt, hat bei der Kraftübertragung durch Winkelzahnräder, welche m kettenlose Fahrräder die geeignetste ist, das durch die Kurbeln angetriebene Hauptzahnrad das Bestreben, sein gegenliegendes Uebertragungsrad von sich ab- zudrängen und es bildet dieser Umstand die Ban schwierigkeit einen geräuschlosen Lauf des Ge zu erzielen und Kraftverlust zu vermeiden. Um IS zu erreichen, ist aber vor Allem eine effectiv Stabile Lagerung des vorgenann- ten Uebertrag- ungsrades nöthig, welche man bei den meisten im Gebrauch befind- ‚lichen „Ketten- losen“ durch ein Kugellager zu er- zielen sucht. Ein solches kann je- doch an der frag- lichen Stelle im Kurbelgehäuse nur einen im Ver- hältniss geringen Durchmesser er- halten, läuft sich infolgedessen durch die starke Beanspruchung schnell ein, und giebt in Verbin- dung mit einem durch seitlichen Druck verursach- ten Zwängen der Kugeln der Ueber- tragungswelle etwas Spiel. Dies hat natürlich zur Folge, dass die Zähne der Räder im Kurbelgehäuse etwas ausser Eingriff kommen, wodurch die Maschine nach kurzer Zeit geräuschvoll und schwerer läuft. Bei unserem neuen Getriebe ist dieser Uebelstand da- durch ausgeschlossen, dass wir an Stelle eines Kugel- lagers der Uebertragungswelle direct an dem vorderen Uebertragunsgrädchen ein nachstellbares Walzenlager gaben, welches den seitlichen Druck anstatt durch winzige Punkte, wie ihn die Kugeln bieten, durch 12 mm lange Walzen auffängt und der Welle so kein seitliches Ausweichen erlaubt. Gegen ein Vorwärts- gleiten der Uebertragungswelle nach dem Kurbel- gehäuse zu ist dieselbe durch ein mit Kugelring versehenes Widerlager gesichert, das sich unmittelbar an das vorerwähnte Walzenlager anschliesst, anderer- seits wird der Druck, welcher durch das Ineinander- greifen der Zahnräder im Kurbelgehäuse in der Längs- richtung der Uebertragungswelle entsteht, durch ein Kugellager von grossem Durchmesser im Gehäuse an der Hinterradnabe direct aufgefangen. Durch diese nach allen Richtungen genau regulirbare stabile Lage- rung, welche jedes Klemmen oder Ecken verhindert, ist der leichteste und ruhigste Lauf garantirt, der an solchen Getrieben überhaupt erzielt werden kann. Die Zahnräder unserer Kettenlosen sind aus best- geeignetem Material hergestellt und durchweg ge- härtet. Das Kurbellager mit seinem anschliessenden Gehäuse, sowie die hintere Kapsel, die mit dem Rahmengestell ein festes Ganzes bildet, schützen die Zahngetriebe vollständig vor eindringendem Staub und ‚allen Witterungseinflüssen, sodass selbst bei ständigem Gebrauch erst nach Monaten nöthig: ist, die Zahnräder neu zu schmieren. Ein vorzügliches 17 24 Schmiermittel kann von uns zu mässigem Preise be- zogen werden. Wir unterlassen nicht, noch darauf hinzuweisen, dass es durchaus unrathsam ist, an dem Getriebe der Kettenlosen etwas zu verstellen oder zu schrauben, solange dies nicht irgend ein Umstand erheischt, denn die Construction solcher Maschinen ist immerhin etwas complieirt und erfordert eine sachgemässe Montage durch geübte Hand. Kurbellager für Kettenmaschinen. Die überaus einfache aber gediegene Construction unseres Kurbel- lagers, welche leich- testen Lauf mit höch- ster Festigkeit ver- bindet, hat sich bereits während der letzten zwei Jahre vorzüglich bewährt, sodass eine Veran- lassung zu einer Aenderung derselben nicht vorliegt. Das Gehäuse dieses Lagers ist aus naht- losem Stahlrohr her- gestellt und es sind die für die Rahmen- rohre nöthigen An- sätze aus demselben in kaltem Zustande herausgedrückt. Ein derartiges Lagerge- Kurbellager. Fig. 9. häuse ist von äusserst geringem Gewicht, bietet jedoch alle Sicherheit gegen Bruch, da sich durch die eigene Bearbeitungsmethode jeder eventuelle Materialfehler bemerkbar machen muss. Die Kurbelachse ist mit der über das Lager greifenden Glocke aus einem Stück hergestellt und an beiden Enden mit conischen gehärteten Vierecken versehen, auf welche die Kurbeln mit ihren entgegengesetzt ausgebildeten Gehäusen aufgedrückt und durch Gegen- muttern festgehalten werden. Die linke dieser Muttern hat linkes und die rechte, an der Kettenradseite, rechtes Gewinde. Der rechte in der Glocke liegende Conus ist auf die Achse aufgeschoben und auswechsel- bar, der linke dagegen mit Gewinde versehen und nach Lösen seiner anliegenden Gegenmutter verstell- bar. Zur gleichmässigen Vertheilung des Oeles nach beiden Lagerstellen, dient ein die Achse umgebendes Oelrohr, welches das Oel direct nach den Kugellauf- stellen leitet, und besondere in die Lagerschalen ein- geschobene Ringe verhindern das Auslaufen des- selben, sowie das Eindringen von Staub in die Kugellager. Das Kettenrad ist mit rechtem Gewinde auf die Achsenglocke aufgeschraubt und durch eine Gegenmutter, welche linkes Gewinde hat, gesichert. Seine Stellung legt die Kettenzuglinie genau über den Kugellauf und gewährt eine gleichmässige Bean- spruchung des ganzen Lagers. Das Wanderer-Pedal. Die Vorzüge unseres be- währten Pedales werden am besten dadurch anerkannt, dass man sich desselben, wenn auch nur in seiner äusseren Form mehrseitig als Muster bedient. Auf eine solide Ausführung und gute Construction dieses nicht unwichtigen Theiles wird in der Regel viel zu 19 wenig Werth gelegt. Die vielfach jetzt zur Verwen- dung kommenden billigen Sorten Pedale Sind ein Beweis dafür. Unser Pedal ist dagegen genau in der sorgfältigen Weise hergestellt wie das Kurbel- lager und die Naben. Esbe- sitzt bei aller Zierlichkeit einen kräfti- gen Rahmen und eine starke Achse. Die Kugeln laufen an url beiden Seiten auf gehärteten Conen und Lagerschalen, welche Sämmt- lich ausgewechselt werden können. Das Pedal ist dicht ölhaltend und durch besondere Kapseln gegen eindringenden Staub in bester Weise geschützt. Die Naben sind diejenigen Bestandtheile eines Fahrrades, in welchen die meisten und schnellsten Drehbewegungen vor sich gehen und es ist deshalb deren gediegene Bauart von ganz besonderem Einfluss auf den Fig. 11. leichten Lauf einer Maschine. Fig.. 11 und 12 stellen unsere Naben im Querschnitt dar, welcher die Anordnung der Kugel- läufe veranschaulicht. Die Kugeln haben drei Stütz- punkte, wodurch eine. effectiv Sichere Lagerung der 20 Achse erzielt wird. Die Lagerschale bietet den Kugeln zwei ebene und der Gussstahlconus eine wenig hohle Fläche, hierdurch ist die geringstmögliche Abnutzung der beanspruchten Laufstellen gewährleistet. Ebenso wie bei dem. Kurbel- lager ist auch in der Nabe ein Oelrohr an- gebracht, welches das Oel gleichmässig nach beiden Kugelläufen vertheilt. Durch be- sondere Schutzringe wird dasselbe dort zurückgehalten und es bilden dieselben gleichzeitig die Staubabdichtung. Der linke verstellbare Conus ist durch eine be- sondere Gegenmutter und anliegende Sperrscheibe gegen unbeabsichtigtes Verstellen gesichert, sodass Fig. 12. ein Rad ruhig aus dem Rahmen genommen werden kann, ohne eine Veränderung in der Einstellung der Conen zu veranlassen. Wir bemerken an dieser Stelle, dass wir die Kugelläufe des Kurbellagers und der Naben vor Ablieferung jeder neuen Maschine mit consistentem Fett auslegen, das eine vorzügliche Schmierung giebt. In diesem Zustande kann ein Rad während einer ganzen Fahrsaison benutzt werden, ohne die vorerwähnten Lager nachzuölen. Die Steuerung mit der Vordergabell. Um- stehende Abbildung Fig. 13 zeigt die innere Anord- nung unserer Steuerungsvorrichtung, die Lenkstangen- befestigung, sowie den Gabelkopf im Querschnitt. Die Steuerung läuft wie alle anderen reibenden Theile 2] auf Kugellagern, wovon das eine in dem Sogenannten Steuerkopf und das andere direct über dem Gabel- kopf angeordnet ist. Beide Lager sind so construirt, dass sie ein Herausnehmen‘ der Gabel gestatten, ohne dass die Kugeln herausfallen können. Das in das Steuerrohr gelagerte Gabel- rohr nimmt den Lenkstangenschaft in sich auf, welcher an seinem unteren Ende geschlitzt ist und durch Anziehen des in den Schlitzen geführten Keiles mittelst der durchlaufenden Spindel fest an die Innenwand des Gabelrohres gepresst wird. Diese Befestigungs- weise gestattet dem Lenkstangen- schaft keinerlei Gleiten im Gabel- rohr und giebt die festeste Ver- bindung dieser beiden Theile, Ausserdem erhält hierdurch der Steuerkopf im Aeusseren eine ele- gante runde Form, da die früher übliche Steuerklemme mit ihrem Querbolzen wegfällt. Das obere Kugellager wird durch eine Zier- deckmutter abgeschlossen, welche zugleich zum Befestigen des Lampenhalters dient. Die unter- halb des Steuerkopfes liegende Fest- stellvorrichtung G.-M. No. 125295 umfasst mit einer einfachen Drahtschlinge die ganze Eis. 13, Rundung des Gabelrohres und verhindert, wenn an- gezogen, in jeder Stellung ein Drehen der Gabel und somit des Vorderrades. Die eigenartige Ver- 22 bindung der Rahmenrohre mittelst innenliegender Stahlblechmuffen ist in Fig. 13 ebenfalls zu erkennen. Unser Gabelkopf im Querschnitt gleichfalls aus vor- stehender Abbildung ersichtlich, wird allseitig als der geschmackvollste und zuverlässigste anerkannt, sodass es erklärlich ist, wenn seine äussere Form schon mehr- fach Nachahmung fand. Die Construction dieses wich- tigen Theiles ist uns jedoch durch G.-M. No. 118570 gesetzlich geschützt und es wird seine Haltbarkeit bei gleich geringem Gewicht nicht annähernd durch ein anderes System erreicht. Dieser Kopf ist aus einem Stück hergestellt und im Innern nach zwei Richtungen hohl gehalten. Dennoch besitzt derselbe kräftige Querschnitte, und die äusserlich unsichtbare Verbindung mit den Gabelscheiden gewährt eine effectiv sichere Löthung. Rahmen. Wir liefern. sowohl Herren- als auch Damenmaschinen regulär in 3 verschiedenen Rahmen- höhen und zwar: Herrenmaschinen: Rahmen A=56 cm, B=60cm,C=65 cm. Damenmaschinen: Rahmen A=50 cm, B=55cm, C=60 cm. Die Maasse sind von der Mitte der Tretkurbel- achse bis zur Einlassstelle für die Sattelstütze ge- nommen. Wird uns eine bestimmte Vorschrift be- züglich der gewünschten Grösse nicht gemacht, so liefern wir stets Rahmen B, der sich für mittelgrosse Personen eignet. Für eventuell verlangte Rahmenhöhen, welche von den vorerwähnten regulären Grössen A, Bund C abweichen und besonders angefertigt werden müssen, kommt ein Preisaufschlag von Mk. 10.— in Anrech- nung. 23 Hierunter abgebildete 5 Modelle halten wir stets vorräthig und liefern. dieselben auf Lenkstangen. Wunsch zu allen Maschinen. Die Form C ist für Damen ausschliesslich und ebenso den Herren zu Die Modelle A und E sind die prak- tischsten und handlichsten Touren-Lenkstangen, während sich Form B für Halbrenner und D für Renn- empfehlen, welche eine gerade Haltung einzunehmen wünschen. maschinen eignet. Schutzbleche werden ausser an dem Bahnrenner No. 14, zu No. 20 auf Wunsch und bei allen übrigen Modellen regulär mitgeliefert. Falls solche nicht mit gewünscht werden, kann- jedoch eine Rückvergütung hierfür nicht eintreten. Nachstellbare Hinterradgummibremse. Auf Touren in bergigen Gegenden bezw. beim Befahren längerer Gefälle macht sich häufig das Bedürfniss nach einer Bremse fühlbar, deren Hebel nicht ununterbrochen von der Hand gehalten werden muss, oder welche an steilen, gefährlichen Wegestellen eine doppelte Sicher- heit bietet. An Maschinen, welche neben der Hand- bremse eine gute Rücktrittbremse besitzen, ist diese Bequemlichkeit bereits vorhanden. Dagegen wird mancher Fahrer, welcher ein Rad mit feststehendem Zahnkranz oder einfachem Freilauf ohne Rücktritt- bremse benützt, Schon die Erfahrung gemacht haben, dass durch das anhaltende Anziehen des Bremshebels die Hand oft ganz erlahmt und in manchen Fällen nicht mehr die Kraft besitzt, die Bremse genügend zu bethätigen. Dieser Unannehmlichkeit kann durch Anwendung unserer nachstellbaren Hinterradbremse begegnet werden, welche sich je nach dem Grad des Gefälles einstellen lässt und eine ausserordentlich starke Bremskraft erzeugt, sodass selbst sehr ab- schüssige Strassen noch ohne Gefahr damit genommen werden können. Diese Bremse besteht aus einem mehrzähnigen Segment mit eingreifendem Stellhebel an dem oberen Rahmenrohr, einem dünnen Stahl- drahtseil längs dieses Rohres und‘ der Hinterrad- streben, welches über eine Rolle an dem Sattelstütz- bolzen und eine Solche in der Nähe des Aufsteigers läuft und dem Bremslöffel mit - Gummiklotz. Sie 25 präsentirt sich an der Maschine ganz ähnlich wie die Umschaltevorrichtung zu unserer Doppelübersetzung: Fig. 4 und wiegt im Gesammt nur ca. 300 Gramm. Der Preis der Bremse stellt sich auf Mk. 10.-. Tandems. Die grössere Bewegungsfreiheit, die das einsitzige Fahrrad gestattet, dürfte der Grund dafür sein, dass die Nachfrage nach mehrsitzigen Maschinen in den letzten Jahren wesentlich abge- nommen hat. Wir haben daher die Herstellung von Tandems aus unserer ständigen Fabrikation ausge- schlossen und fertigen nur noch das bisher geführte Herren-Tandem No. 8 auf besondere Bestellung an. Mit specieller Beschreibung und Abbildung dieser Maschine stehen wir auf Verlangen gern zu Diensten. Schutzmarke. Jedes Wanderer - Rad trägt am Steuerrohr nebenstehende, eingetragene Schutzmarke mit der jeweiligen Modellnummer im oberen Felde. Ohne diese Marke kommt keine Maschine von uns zur Ablieferung. In neuerer Zeit haben wir die Wahrnehmung machen müssen und sind hierauf auch von vielen unserer werthen Abnehmer aufmerk- sam gemacht worden, dass an mehre- ren anderen Fabrikaten Schutzmarken Verwendung finden, welche der uns- rigen sehr ähnlich ausgeführt sind. Wir sehen uns daher veranlasst, besonders hierauf hinzuweisen und bitten verehrliche ‘Interessenten bei Ankauf eines Wanderer-Rades stets darauf zu achten, dass dasselbe nur die auf der ersten Seite dieses Cataloges im Original abgebildete Schutzmarke trägt. 26 Uebersetzungs -Tabelle. Für Kettenmaschinen mit Rollenkette von 15 mm Theilung. Hinterrad Hinterrad 28, enol= (la mm 28. enel — mm Kleine Kleine Normale Uebersetzungbei Normale Uebersetzungbei Ueberset: Maschinen mit Maschi it ebersetzung Denken Uebersetzung Doppler Ueber- [Zurück-) Ueber- [Zurück-|| Ueber- |Zurück-| Ueber- |Zurück- ‚setzung gelegter | setzung | gelegter|| setzung | gelegter setzung | gelegter in “engl.|Wegi. mlin“ engl.|Wegi. mlin “engl.|Wegi. mlin “engl. Wegi. m 035 A 3,75 | 84 6,70 | 60,5 | 4,82 66,5 | 5,30 | 47,9 | 3,82 | 85,0 | 6,85 | 61,5 | 4,03 67,2 | 5,36 | 48,4 | 3,85 || 87,5 | 6,97 | 63 5,02 70 5,58 | 50,4 | 4,02 | 89,6 | 7,15 | 64,5 | 5,14 71 5,66 | 51,1 |-4,07 || 91 7,25 | 65,5 |’ 5,22 73,5 | 5,56 | 52,0 | 4,22 || 993 | 74 | 672 | 5,36 74,7 \ 5,96 | 53,8 | 4,20 | 945 | 7,54 | 681 | 543 MX. 6,14 | 55,5 | 4,43 | 97 1,3 | 69% | 557 78,4 | 6,25 | 56,4 | 4,50 | 98 1,79 | 70,6 | 5,63 80,5 | 6,42.| 58 4,62 1100,38 | 804 | 726 |’ 5,70 82,1 | 6,55 | 59,1 | 4,71 104,5 | 833 | 752 | 6 Für kettenlose Maschinen. 64 5,10 | 40,1 1913/68 |! 70,67 | 6,11 259,9 |’ 4,20 73,5 | 5,86 | 52,9 | 4,22 || 80,5 | 6,42 | 58 4,62 Vergleichs-Tabelle für Rädergrössen und Pneumaticstärken zwischen deutschem und englischen: Maass. 35 | 38 | 42 | 45 | 51 | mm — 1a ll [te] 1% | 2 ..]Zolkengt. 711 mm'= 28“ engl. 27 Modell Grand Prix. Wanderer No. 20. Modell Grand Prix. In diesem leichten und äusserst geschmackvoll gebauten Modell findet jeder Sportsmann, der eine besonders leichtlaufende und zierliche Maschine be- vorzugt, sein Ideal. Noch nie hat eine andere Ketten- maschine einen so nachhaltigen und allseitigen An- klang gefunden als diese, eine Thatsache, welche uns die ständig zunehmende Nachfrage am besten be- stätigt. Bis in die kleinsten Einzelheiten mit pein- lichster Genauigkeit gearbeitet und aus dem best- existirenden Material hergestellt, steht dieses Modell an der Spitze seiner Klasse und wird von keinem an- deren Erzeugniss des In- oder Auslandes übertroffen. Trotz der auf das geringste zulässige Maass beschränk- ten Dimensionen seiner einzelnen Theile, die diesem Rade das äussere Aussehen einer eleganten Renn- maschine verleihen, hat sich dasselbe in der Hand geübter Tourenfahrer selbst bei angestrengtem Ge- brauch auf das Vorzüglichste bewährt. Normale Zusammenstellung: u Räder 71 cm = 28 Dirchmesser, 55 mm = 1’, Pneumatics, Hohlstahl-Felgen, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, 74" Uebersetzung = 5,90 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange E, Nagels Halbrennsattel No. 76 vernickelt, auf Wunsch auch Tourensattel „Westfalia“, 170 mm lange Kurbeln für Uebersetzungen bis 80“, für höhere 180 mm lange Kurbeln, 100 mm breite Gummipedale, Bremse und Steuersperre. Preis mit Continental-, Excelsior-, Harburg- Wien- oder Dunlop-Pneumatis . . . . M. 280.-. Romanium-Felgen (Aluminiumlegirung, °/, kg leichter als Hohlstahl) ESEL SEIEN En ARD Breulauf=Zankranz See ISCHT USE EN ul Freilauf mit Rücktrittbremse . . . . . » u :24 Glockenkurbel auch an der linken Seite . » „ 4.-. Schutzbleche werden auf besonderen Wunsch mitgeliefert. 29 Besitz Sr. Königl. Hoheit des Prinzen im ist x - S Zz II © = D = = = Eitel Friedrich von Preussen. Wanderer No. 14. Eine Maschine von unverwüstlicher Haltbarkeit bei hocheleganten Formen und feinster Ausstattung repräsentirt dieses Modell in seiner Ausführung als Touren- und Halbrennmaschine, ebenso wie dasselbe, als Bahnrenner construirt, den höchsten Anforderungen entspricht, welche an diese Specialität je gestellt werden können. Wir haben jederzeit die grösste Rücksicht darauf genommen, dass das Tourenrad dieses Modells selbst bei höchster Belastung noch volle Sicherheit für den Fahrer bietet und können wir dasselbe daher allen Herren von besonders hohem Körpergewicht auf das Beste empfehlen. Normale Zusammenstellung: Als Rennmaschine: Räder 71 cm Durchmesser, 35 mm ab- nehmbare Renn-Pneumatics, Hohlstahlfelgen schwarz emaillirt, oder Schlauch - Rennreifen mit Holzfelgen, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, 80“ Uebersetzung — 6,38 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange D, 170 mm lange Kurbeln, Zacken- pedale 95 mm breit, Nagels Rennsattel No. 79 vernickelt, Steuer- Sperre. Als Halbrenner: Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm Halb- renn- Pneumaties, Hohlstahlfelgen schwarz emaillirt, Speichen ver- nickelt, 15 mm Rollenkette, ca. 71“ Uebersetzung — 5,66 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange B, Nagels Halbrennsattel No. 76 oder Tourensattel „Westfalia“ vernickelt, 170 mm lange Kurbeln für Uebersetzungen bis 80“, für höhere 180 mm lange Kurbeln, Gummi- pedale 100 mnı breit, Bremse und Schutzbleche. Als Tourenmaschine: Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm Touren-Pneumatics, Hohlstahlfelgen schwarz emaillirt, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, ca. 67" Uebersetzung — 5,30 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange A, E oder C, „Westfalia“- Sattel vernickelt, 170 mm lange Kurbeln für Uebersetzungen bis 80“, für höhere 180 mm lange Kurbeln, Bremse und Schutzbleche. Preis für alle drei Arten mit Continental-, Excelsior-, Harburg-Wien- oder Dunlop-Pneumatics M. 250.—. Romanium - Felgen - (Aluminiumlegirung, ®, kg leichter als Hohlstahl) . . . . . . mehr „ "10.-. Freilauf- Zahnkranz ET ln Erelaufsmit Rücktrittbremse 0. 2.00 0 224 Doppel-Uebersetzung mit Freilauf und. Ruckiuttprenisesn ee 20205 „80 Glockenkurbel auch an der linken Seite . » » 4.-. Ohne besondere Vorschrift liefern wir stets Tourenmaschine. 31 Besitz im Ihrer Kgl. Hoheiten der Prinzen 15 ist i Friedrich Siegismund und Friedrich Carl von Preussen. Wanderer No. FE KÜRTH-CHEMNI Wanderer No. 15. 32 Wanderer No. 15. Mit dieser Maschine bringen wir auch in der vorliegenden Saison ein Rad auf den Markt, welches Seines günstigen Preises wegen bisher Schon eine überaus beifällige Aufnahme in weiten Kreisen fand. Nur durch die unübertroffene Leistungsfähigkeit und maschinellen Einrichtungen unseres Werkes sind wir in der Lage dieses Rad so herzustellen, dass es allen an eine erstklassige Maschine zu stellenden An- sprüchen voll entspricht und dies bei einem Preise, der unter anderen Voraussetzungen darauf schliessen liesse, dass die Qualität des Rades dadurch beeinflusst sein könnte. Dabei hat das Modell No. 15 neben seiner ausserordentlichen Stabilität und Leichtigkeit des Laufes auch mit den vorher beschriebenen Herren- maschinen das gleiche elegante und geschmackvolle Aeussere gemein und ist durch seine saubere, exacte Bearbeitung selbst wesentlich theureren Maschinen anderer Fabrikate weitaus überlegen. Normale Zusammenstellung: Als Halbrenner: Räder71 cm Durchmesser, 38 mm Pneumatics, Stahlfelgen schwarz emaill., Speichen vernickelt, ca. 71“ Uebersetzung = 5,66 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange B,, Gabel- kopf schwarz emaillirt, Nagels Halbrennsattel No. 76, 170 mm lange Kurbeln für Uebersetzungen bis 80“, für höhere 180 mm lange Kurbeln, 100 mm breite Gummipedale, Bremse und Schutz- bleche. Als Tourenmaschine: Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm Pneumatics, Stahlfelgen schwarz emaillirt, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, ca. 67" Uebersetzung — 5,30 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenkstange A, Gabelkopf schwarz emaillirt, Nagels Hammocksattel No. 63, 170 mm lange Kurbeln für Ueber- Setzungen bis 80“, für höhere 180 mm lange Kurbeln, Bremse und Schutzbleche. Preis für beide Arten mit Harburg-Wien-, Excelsior- oder Continental-Pneumatics . . . . . . M. 205.-. Fohlstahlteloene 20.02.20... 2 ZMEHF 8 146.2 Ereilauf Zahnkranz a 0 nn m LED Freilauf mit Rücktmtibremse . 0.2.2000... Doppel-Uebersetzung mit Freilauf und Rück- EUDEENISE N a 0: Glockenkurbel auch an der linken Seite. . » » 4.—. Ohne besondere Vorschrift liefern wir stets Tourenmaschine. 33 Wanderer No. 10. Wanderer No. 16. Nebenstehend abgebildetes Damenrad stellt unsere beste Maschine dieser Gattung mit Kettenübertragung dar. Die elegante Form des doppeltgeschweiften Rahmens, welcher eine ausserordentliche Widerstands- fähigkeit besitzt, gestattet ein bequemes, schnelles Auf- und Absteigen und fand deshalb in Damen- kreisen eine ungetheilt beifällige Aufnahme. Die Aus- führung des Kleiderschutzes ist eine leichte und ge- schmackvolle und die Kette wird an ihrer vorderen Seite durch eine Celluloidplatte in Aluminiumfassung vollkommen verdeckt, sodass eine Berührung des Kleides durch dieselbe ausgeschlossen ist. Auf Wunsch kann diese Maschine jedoch auch gegen unten ver- zeichneten Mehrbetrag mit einem Kettenschutz aus- gestattet werden, welcher die Kette und die Zahnräder ganz umschliesst und gegen Staub schützt. Normale Zusammenstellung: Beide Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm starke Pneumatics, Hohlstahlfelgen schwarzemaillirt, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, 65,3“ Uebersetzung — 5,21 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenk- stange C, Nagels Sattel No. 77 vernickelt, Kurbeln 170 mm lang, Gummipedale 85 mm breit, Bremse, Schutzbleche, Kleider- und Kettenschutz. Preis mit Continental-, Excelsior-, Harburg-Wien- oder Dunlop-Pneumatics.. ... . .. . M. 26.-. Romanitum-Felgen (Aluminiumlegirung, ®, kg leichter als Hohlstahl) . . . . . .mehr „ 10.-. Geschlossener Kettenschutz . . . 2»... » „21072 PTEHAUT m RÜCKHIMDREMNSE 074 5 102.1 9908 „24. Doppel-Uebersetzung mit Freilauf und Rück- APIELDF ENSE SSM ZUN RAE PS AES SIE u bl. Glockenkurbel auch an der linken Seite . » " 4.-. 35 Wanderer No. 17. 36 Wanderer No. 17. Diese Maschine entspricht in ihrer Bauart und Ausführung dem vorher beschriebenen Modell No. 16 und unterscheidet Sich von letzterem lediglich durch Seine einfachere Ausstattung und Herstellungsweise. Nachdem wir in letzter Saison auch für dieses Rad neben dem regulären Rahmen mit geradem unteren Hauptrohr den doppeltgeschweiften zur Auswahl stellten und letzterer allgemein bevorzugt wurde, glauben wir dem vorwiegenden Geschmack Rechnung tragen zu müssen und statten deshalb jetzt auch dieses Modell durchweg mit dem letzterwähnten Rahmen aus. In gleich rationeller Weise wie das Herrenrad No. 15 hergestellt, bildet diese Damen- maschine ein Fabrikat, welches bei äusserst mässigem Preise höchste Solidität und geschmackvolles Aeussere vereint. Die Kettenverkleidung besteht bei diesem Rade aus einem Aluminiumbügel mit sehr haltbarer Verschnürung und es kann dieselbe nach Wahl auch in der Weise wie an No. 16 gegen entsprechende Mehrberechnung ausgeführt werden. Normale Zusammenstellung: Beide Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm starke Pneumatics, Stahlfelgen schwarz emaillirt, Speichen vernickelt, 15 mm Rollenkette, 65,3” Uebersetzung = 5,21 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, Lenk- stange C, Damensattel No. 59, Kurbeln 170 mm lang, Gummipedale 85 mm breit, Bremse, Schutz- bleche, Kleider- und Kettenschutz. Preis mit Harburg-Wien-, Excelsior- oder Con- tinental- Pneumatics 2.020. 22. .M2200.. Tlohlstähltelgena nu en .mehr » 4.—. Celluloid- Halbkasten anstatt Kettenschutz . » „ BA. Geschlossener Kettenschutz anstatt Ketten- schutz mit Verschnürung . . . .» 9» le Freilauf mit Rücktrittbremse . . . . . » „ 24.=. Doppel-Uebersetzung mit Freilauf und Rück- Anittbremse 202 ce. BEN „ 50.-. Glockenkurbel auch an der linken Seite . » a 87 & = = O Der OD x Wanderer No. 18. Es ist heute eine allgemein anerkannte Thatsache, dass der kettenlose Antrieb beim Fahrrade in Hinsicht auf. die Möglichkeit, denselben gegen alle äusseren Einflüsse dicht abzuschliessen und die daraus re- sultirende Gleichmässigkeit des Ganges, selbst bei schlechtester Wegebeschaffenheit, bedeutende Vorzüge besitzt. Das correcte Zusammenwirken der einzelnen Theile eines präcis ausgeführten Kammradgetriebes bietet die Gewähr für den denkbar leichtesten Lauf und vermeidet jeden Kraftverlust. Des Weiteren sind die ständige Fahrbereitschaft und grosse Sauberkeit im Gebrauch Eigenschaften von besonders practischer Bedeutung und schon allein geeignet, diesem System zahlreiche Anhänger zuzuführen. Wir haben der kettenlosen Maschine seit Beginn ihrer Entwicklung alle Aufmerksamkeit zugewendet und uns unausgesetzt mit der Vervollkommnung der von uns gewählten Construction beschäftigt. Das neue Getriebe, welches wir gegenwärtig verwenden, schliesst wesentliche Ver- besserungen in sich und in Verbindung mit unserer neuesten Errungenschaft „Doppel-Uebersetzung mit Freilauf und Rücktrittbremse“ stellt unsere Kettenlose eine Maschine dar, welche das Ideal eines Fahrrades genannt werden muss. Wir fabriciren dieses Modell sowohl als Herren- wie als Damenrad in nachstehend beschriebener Ausführung und halten uns überzeugt, demselben auch in der laufenden Saison immer weitere Freunde zu erwerben. Normale Zusammenstellung: Beide Räder 71 cm Durchmesser, 38 mm starke Pneumatics, Hohlstahlfelgen schwarz emaillirt, Uebersetzung für Herren 73,5" — 5,86 m Weg bei einer Kurbelumdrehung, für Damen 64“ = 5,10 m Weg, 180 mm lange Kurbeln, Gummipedale für Herren 100 nım, für Damen 85 mm breit, Lenkstange A oder C, Nagels „Westfalia“ -Sattel oder No. 76 vernickelt für Herren, No. 77 für Damen, Bremse, Schutzbleche, für Damen auch Kleiderschutz. Preis der Herren- Maschine mit Continental-, Excelsior-, Harburg-Wien- oder Dunlop- Pneumatics . . . M. 320.-. Preis der Damen - Maschine mit den „gleichen Pneumatics . . 4 28 Romanium-Felgen (Alumininmlegirung, 8% "kg leichteralsı Hohlstahl) 2.02 5329 ZWehr 1-2 240222 Freilauf mit Rücktrittbremse . . „ wu. Doppel - Uebersetzung mit Freilauf und Rücktrittbremse . . „ ua 3a 39 *30]2Jv)- JvIPIdS ne; Zun 39 pun 381944 41 *,, ID4IPUBAA“ peJ1I3M7Z-10}0W 40 ‚SOJLON>Y Tg 7 g1.:0N 4333purM Wanderer- 42 Un TmER ENTE. Wanderer-Gepäck-Dreirad. Zu einem fast unentbehrlichen Transportmittel für Packete und Waaren, welche an Umfang seinen Grössenverhältnissen entsprechen, ist besonders in grösseren Städten das Gepäck-Dreirad geworden. Die grosse Beweglichkeit, welche dieses Fahrzeug selbst inmitten des lebhaftesten Strassenverkehres besitzt und die höhere Geschwindigkeit leichten Hand- oder bespannten Wagen gegenüber machen es vorzüglich zu einer prompten Bedienung der Privatkundschaft geeignet, wie sie heute allgemein vom Publicum seitens grösserer Geschäfts- und Waarenhäuser erwartet wird. Ausserdem bildet das Gepäck-Dreirad eine ständige und wirkungsvolle Reclame, da sich der hierzu meist verwendete Transportkasten vorzüglich zu mehrfacher Anbringung der Firma des Besitzers und sonstiger Reclameaufschriften, in einfacher oder künstlerischer Weise, eignet. Die von uns seit zwei Jahren in den Verkehr gebrachten Maschinen dieser Gattung haben sich durchweg infolge ihrer dauer- haften Bauart vorzüglich bewährt und finden in den grössten Städten mit Vorliebe Verwendung. Die Tragachse unseres Transport-Dreirades ist mit Differentialgetriebe ausgestattet und läuft sammt diesem in besonderer geschlossener Hülse, welche auch die nachstellbaren Kugellager aufnimmt. Auf kräftigen langen Blattfedern ruht eine aus starken Querleisten hergestellte hölzerne Pritsche von 75 cm Länge und 60 cm Breite. Diese Pritsche kann nach Bedarf bis zu 1 m Länge und 65 cm Breite vergrössert werden und es ist auf diese der Transportkasten von ent- sprechender Grösse leicht aufzuschrauben. Letzterer ist im Preise nicht inbegriffen. Die Antriebräder sind mit 2" starken Transportrad-Pneumatics erster Qualität ausgestattet, während das Vorderrad mit 1*//“ kräftigem Tourenreifen versehen ist. Die Fortbewegung des Rades beträgt bei einer Kurbelumdrehung 4,90 m; hierzu findet eine extra starke Rollenkette von 15 mm Theilung Verwendung, welche vermittels eines im Kurbellager angeordneten Excenters nachzuspannen ist. Preis mit Pneumatiereifen .. .. ....2... M. 370.- Preis des verschliessbaren Transportkastens mit oder ohne Gallerie je nach Grösse und Aufschrift. 43 Wanderer-Transport-Wagen. Vielseitiger Beliebtheit erfreut sich neben dem Gepäck-Dreirad auch der hier abgebildete Transportwagen. Derselbe findet ebenso wie ersterer zur Beförderung von Postpacketen und sonstigen Gegenständen, besonders leicht zerbrechlichen, ausgezeichnete Verwendung. Der mässige Preis dieses Fahrzeuges, welches infolge seines leichten Laufes und seiner leichten Lenkbarkeit von einem Knaben be- dient werden kann, empfiehlt dasselbe besonders für einen Ge- brauch, bei welchem nicht auf eine rasche Zurücklegung grösserer Wegestrecken Werth zu legen ist. Der Wagen besitzt 7) cm hohe Räder, welche mit 50 mm starken Pneumaticreifen belegt sind und auf Kugellagern laufen. Seine kräftige Bauart gestattet die Beförderung von Lasten bis zu 80 kg. Der Wagenkasten ist roth gestrichen, der Korb braun und das Gestell ist.schwarz emaillirt. Der Deckel des verschliessbaren Korbes, welcher ohne Weiteres auf den Kasten gehoben werden kann, ist innen mit wasserdichtem Stoff bezogen und bietet voll- kommen Schutz gegen Nässe. Das gesammte Aeussere des Wagens bildet gleichzeitig eine hübsche Reclame, da sowohl der Kasten als auch der Korb sich zur Anbringung von Firmenaufschriften gut eignen. Preis ohne Korb und Aufschrift . . . . . . M.175.-. » mit verschliessbarem Korb, wie abgebildet „ 205.— Verstellbarer Fahrradständer. Gebratchsmuster No. 131395. Unser verstellbarer Fahrradständer eignet sich besonders zur Aufstellung von Maschinen in Verkaufslocalen und Schaufenstern, da er sehr wenig auffällt und gestattet, ein Rad in genau gerader Stellung zu halten, wobei beide Räder den Boden berühren. Der Ständer ist für jede Reifenstärke von 1—2“ genau einstellbar und zwar vermittels zweier mit Rechts- und Linksgewinde versehener Schrauben, welche die beiden Seitentheile verbinden. Letztere sind mattschwarz emaillirt- und die Schrauben vernickelt. Bei aller Stärke seiner Ausführung besitzt dieser Ständer doch ein leichtes und äusserst gefälliges Aussehen. breisepro, Stückes a nen ee LE WER 44 RS Verkaufs - Bedingungen etc. Bestellungen. Wir bitten zu allen Bestellungen auf Fahrräder stets unsere Bestellscheine oder Bestell- karten zu benutzen, auf welchen alle wesentlichen Fragen vorgedruckt sind. Um Irrthümer zu ver- meiden, wolle man auf einen Bestellschein immer nur eine Maschine oder mehrere gleicher Ausführung vermerken. Für Maschinen verschiedener Modelle beliebe man stets gesonderte Bestellscheine zu ver- wenden, um nicht die Uebersicht zu erschweren und eine prompte Erledigung der Aufträge zu ermöglichen. Deutliche Schrift, besonders bei Buchstabenbezeich- nungen und getrennte Angaben z. B. für Rahmen- höhen und Lenkstangen sind zur Vermeidung zeit- raubender Rückfragen sehr zu empfehlen. Einzelne Ersatztheile. Bei Bestellung solcher bitten wir dringend, immer die alten zu ersetzenden Theile mit einzusenden, denn nur an Hand dieser ist es uns möglich, Alles passend zu liefern und es werden hierdurch Irrungen am besten vermieden. Reparaturen. Solche oder irgendwelche einzelne Theile versenden wir ausnahmslos nur gegen Nach- nahme oder vorherige Einsendung des Betrages. Kostenanschläge können wegen der Verschiedenheit der Reparaturen vor Ausführung derselben nicht ge- macht werden. Vor Absendung von Reparaturtheilen an uns, die immer franco zu geschehen hat, erbitten wir uns stets eine kurze Mittheilung, aus welcher deutlich die Art der gewünschten Reparatur hervor- geht, da hiervon eine schnelle und genaue Ausführung: des Auftrages abhängt. 45 Garantie. Wir leisten, wie bisher, für jede mit unserer Marke und der laufenden Fabrikationsnummer versehene Maschine die gesetzliche Garantie vom Tage des Kaufes ab, obwohl das Renommee unseres Fabri- kates die beste Garantie für den Käufer bietet. Bezüglich der näheren Bedingungen verweisen wir dabei auf unseren Garantieschein. Für Holzkothschützer, die wir auf Wunsch liefern, müssen wir wegen ihrer leichteren Zerbrechlichkeit Garantie ablehnen. A — mn — Verpackung und Versand. Die Maschinen werden, wenn nicht anders ver- langt, in Lattenverschläge gut verpackt. Letztere werden nur zum Selbstkostenpreise berechnet und nicht zurück genommen. Die Preise der Lattenverschläge sind folgende: Für sein einsitziges Niederad „. . „». M.2= „ zwei einsitzige Niederräder (Doppel- verschlag)3: near RE EINES „en landen. ern wen een » eine geschlossene Kiste für ein einsitziges Niederrad a... ou a sn ce „ eine geschlossene Kiste für ein einsitziges Niederrad (seetüchtig), . ....» 8= » eine Maschine ohne Verschlag in weissem Nessel-verpackt.o. 2 601 0 Lieferungen an uns unbekannte Besteller können die Fabrik nicht vor Eingang des Betrages dafür ver- lassen. Alle Waaren werden auf Kosten und Gefahr des Empfängers versandt. 46 Laternen, Glocken und dergleichen. Laternen: Acetylen-Laterne „Phänomen“ No. 226. . M. 12.— „ " „Dieeolou No. 234... 750 " „ „Nordlien” No.235...,.,.92 Petroleum-Laterne „Koh-i-noor“ No. 223 . „ 10.50 Oel-Laterne „Germania No. 216. . ..,.,. 92 Glocken: Germania-Glocke No. 99a, vernickelt . .M. 2.40 ” ” „ 109 ” ENDEN „ » „ 147 „ “8 =.90 Einfache Sehlagglocke N0.89 4 u... . 2.2.00 Sättel: Töuren-Sattel No. 68 für 80 ke. M6 u ” ”300,3,1000, 2000020821050 „ „ „09 „Westlallau EN DOE EIA DEES SAULEIE NOE O4 19 u ne E11 SAVE BIN OBOE EN IE NET IE PRE BENE Danren-sattel No, 599. .0.8%. 2.202.2.=9,..000 „ „ een ENTRE) Dreieckioe Merkzeugtäschke. . . 2... M 106 Werkzeugtasche für Motorzweirad . . . „ 750 47 Universal-, Vertical-, Plan- und einfache Fräsmaschinen unübertroffen in Qualität, Construction und Form, bauen wir als besondere Specialität und stehen mit illustrirtem Catalog hierüber, sowie mit Referenzen % erster Firmen gern zu Diensten. & WANDERER-FAHRRADWERKE vorm. WINKLHOFER & JAENICKE, A.-G. CHEMNITZ-SCHÖNAU. TETZNER & ZIMMER, CHEMNITZ.

Wanderer Katalog 1903


Von
1903
Seiten
27
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Wanderer
Quelle
Mario Steinbrink
Hinzugefügt am
25.08.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (5,46 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Wanderer Fahrräder Katalog 1903
1903, Katalog, 52 Seiten
Adler Katalog 1903
1903, Katalog, 49 Seiten
Wanderer, Katalog 1895
1895, Katalog, 32 Seiten