Filou Motor 49ccm Beschreibung 50er Jahre

Vorschau (541 KiB)

Maße: 295 x 210 mm

Dette ata ben Jen Mopeds haben eine relativ geringe Geschwindigkeit, umso besser muß die Kühlung sein. Deshalb wurde der " Filou " Motor mit liegendem Zylinder gebaut, damit der heißeste Teil, der Zvlinderkopf, gleich= mäßig und direkt dem kühlenden Luftstrom ausgesetzt ist. Die bekannten leistungsfähigen Motoren ( VW,Opel,Mercedes usw.) i Sind Kurzhuber, Moped - Motoren müssen infolge der hohen Übersetzung hochtourig sein und deshalb geringe Fliehkraftbewegungen aufreisen, Dies wird durch einen besonders kurzhubigen Motor erreicht. Es wurde mit ei= ner Bohrung von 42mm und einem Hub von 36mm eine hervorragende Charaktereigenschaft des Motors geschaffen. - Die Leistung zeigt, daß über eine Breite von ca.2000 U.p.M. fast die volle Leistung erzielt wird, während bei Motoren anderer Konstruktion die volle Leistung nur in einer Spitze erreicht wird. Weiter ist beim * F i 1 o u " Motor die Kurzleistung gleich der Dauerleistung, was bedeutet, daß die Leistung auch bei dauernder Vollast nicht abfällt. - Auch die Kraftmomentkurve ist äußerst günstig; sie beweist, daß der Motor ein gutes Anzugsmoment hat u. bergauf auch noch bei geringer Umädrehungszahl sehr leistungsfähig ist. Ein Moped-Motor muß besonders gut sein, denn der Fahrer ist 2-5 mal so schwer wie das Moped selbst. Diese Gewichtsverhältnisse auf einen PKW übertragen bedeuten, daß dessen Nutzlast etwa 40 Personen betragen müßte. | Die Freilauf - Kupplung. Wenn man von dem Gedanken ausgeht, daß die Übersetzung eines Mopeds etwa so ist wie bei einem PKW im ersten Gang, dann ist dies beim Bergauffahren gerechtfertigt, bergab aber bremst der Motor derart stark, daß man Gas geben muß, um einigermsßen vorwärts zu kommen. Ein Fahrrad fährt sich bergab schöner, als wenn dauernd ein Motor mit hohen Touren am Rahmen summt. Wir benötigen 2180 bergab den Motor nicht, deshalb schaltet die D.B.P.angemeldete Freileuf-Kupp= lung den Motor schon bei dem geringsten Gefälle ab (Leerlauf), oh= ne daß diese besonders betätigt zu werden braucht. Durch Gasgeben am Drehgriff schaltet sich der Motor selbsttätig wieder ein. Bergab also benötigen wir keinen Kraftstoff und schonen den Motor. Auch auf der Ebene rollt das Moped mit Schwung weiter, ohne daß der Motor bremst, wenn man das Gas wegnimmt. Die Bremsen am " Filou " Moped sind besonders sterk. Am Hinterrad wird eine verstärkte Moped-Torpedo-Freilauf-Nabe und am Vorderrad eine breite Trommel-Innenbacken-Bremge mit Handhebelbetätigung ver= wendet, Man kann aber such bei sehr steiler Talfahrt den Motor zusätzlich als Bremse einschalten. : Fin besonderer Vorteil der Freilsuf-Kupplung ist, daB man sich beim Anfahren genau so euf das Moped setzt, als ob es ein Fahrrad wäre, ohne daß eine Kupplung betätigt wird. Erst nach kurzer Anfahrt, durch eine kurze Drehbewegung am Drehgriff, springt der Motor an und tut seine Schuldigkeit. : Hält man mit dem " Tilou " Moped, dann kan: der Motor im Leerlauf weiterlaufen. Durch einen Druck auf den Kurzschließknopf am Lenker wird der Motor ganz abgeschaltet. Aus dem Moped ist wieder ein Fahrrad geworden. sa gap AA u Wohluberlegt wurde der Keilriemen als Antriebsmittel gewählt. In der letzten Zeit wer es möglich, durch Neukonstruktion einen besonders guten Keilriemen zu schaffen, dessen Kraftübertragungs= eigenschaften bei einer Breite von 1lOmm die gleichen sind, wie wor kurzer Zeit noch bei Keilriemen von 24mm Breite. Bei jedem Auto verwendet man mit Vorliebe für Kühlwasserpumpe und Ventilator Keilriemen; Die Lebensdauer ‘beträgt etwa 409.000 Kilometer. Ketten unterliegen bei Mopeds einer großen Abnutzung, weil infolge der großen Übersetzung das Antriebsritzel sehr klein sein muß. Wenn die Kette verbraucht ist, muß such das abgenützte Antriebs-Ritzel aus= NE A gewechselt werden. Kostenpunkt 8 mal mehr als ein Keilriemen. Der Keilriemen ist geräuschloser, weicher und schont infolge sei= ner Elastizität den Motor und die Spuichen, G ang - Schaltung. — — _——_—- —— ee mr ne Der " Filou " Motor ist stark genug, um 12% Steigung, ohne mitzu= treten, zu überwinden. Seine große Elastizität und das günstige Kraftmoment wirken sich auf die Steigfähigkeit besonders vorteil= heft aus. Bei einer Gengscheltung erhält der Motor unnötig hohe Touren; die Fehrtgeschwindigkeit ist gering, die Luftkühlung reicht nicht mehr aus und der Motor überhitzt sich. 2 Bei einer Probefahrt mit einem Moped mit Gangscheltung und einem solchen ohne Gengschaltung auf der Grofglockner-StraBe hat es sich bestatigt, daß beim Fanren mit.dem ersten zang der Motor- zu heiß wurde und eussetzte, während das Moped ohne Gangschaltung nur an einigen Kurven leicht etwes mitgetreten wurde und das Ziel gut er= reichte. - Der St. Gotthard - 256 hat nur 10% Steigung. Me Bei der Konstruktion des Rehmens wurde auf eine besonders gute Fe= derung, auf tiefe Schwerpunktlage und auf gute Fahreigsenschaften geachtet. i Das Vorderrad ist mit einer stabilen und weichen Teleskop-Gabel sbgefedert; das Hinterrad ist in eine freitragende Preßstshl-Gabel montiert. Dadurch werden Stöße direkt auf die Sattelstütze ver= mieden. Die Preßstahl-Gabel federt in sich. Die vorteilhaft tiefe Schwerpunktiage konnte durch den liegenden Motor leicht erreicht werden. Der niedrige Rahmen macht das Auf- und Absteigen besonders lé icht und bequem.

Filou Motor 49ccm Beschreibung 50er Jahre


Von
1950 - 1959
Seiten
2
Art
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Filou
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
14.12.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,18 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Filou Fahrrad-Einbau-Motor Moped Faltblatt 1954
1954, Faltblatt, 2 Seiten
Filou Fahrrad-Einbau-Motor Werbeblatt 50er Jahre
1950 - 1959, Werbeblatt, 2 Seiten
HMW Halleiner Motorenwerk AG Typenprogramm Prospekt 1955
1955, Prospekt, 22 Seiten