Goldschmidt Velocipedfabrik Kunden-Urteile zur Patent-Puffergabel 1896

Vorschau (233 KiB)

Einive Urtheile über Goldschmidt's Patent-Puffergabel. EEE VD “7, , n Ti ven VJEOF, SOLLSCHMILEL, Neumarkt Habe meine Maschine erhalten und bin damit sehr zufrieden, selbe hat einen leichten Gang und ist elegant. Die Patent-Puffer sind sehr gut. Es ist mir bei meiner ersten Ausfalırt passirt, wider eine steinerne Treppe zu fahren und trotz dieser heftigen Collision erlitt die Maschine zu meinem Erstaunen nicht den geringsten Defect. NEUHAUS, den 20. Mai 1896. Achtungsvoll Carl Barth. Würzburg, den 6. Juni 1896. Neumarkt. Das mir übersandte Rad mit patentirter Vordergabel findet sehr viel Beifall Hier. Die Construktion ist sehr praktisch und wird von jedem Kenner gelobt Hochachtungsvollst ! Joseph Plager., Straubing, den 24. Juni 1896. An die verehrliche Velocipedfabrik Goldschmidt, Neumarkt i. 0. Mit dem aus Jhrer Fabrik bezogenen Halbrenner mit patentirter Vorderradgabel bin ich sehr zufrieden und wird die Erfindung von den meisten meiner Sportskollegen lobenswerth anerkannt, Dieselbe hat sich vor einigen Tagen bei einer Ausfahrt in grossartiger Weise bewährt. Ich hatte nämlich eine ziemlich starke Collision mit einem Eckstein, wobei ich sosar vom Rade fiel und letzteres vollständi ge gut blieb. Jch bin der festen Ueberzengung, dass jedes andere Fahrrad, Gabel- oder Ralımenbruch erlitten hätte und sehe mich veranlasst, Jhnen meinen Dank auszusprechen, Jhre practische Erfindung wird für jeden Radfahrer sehr nützlich sein und werde ich nicht verfehlen, solche auch weiterhin bekannt zu geben Hochachtend! A. Silber, Kaufmann aus Kitzingen a. M. Regensburg, Bayern, den 9. August 1896. Herren Gebr. Goldschmidt, Neumarkt. Nachdem ich nun mehrere Jhrer Fahrräder mit der neuen Patent - Puftergabel ausprobirt habe, kann ich Jhnen über dieselbe meinen vollen Beifall aussprechen. Die ausserordentlichen Vorzüge dieser Patentgabel, welche alle Hindernisse schadlos nimmt, dem Fahrer dauernd die vollste Sicherheit für sich und seine Maschine verbürgt, alle Brüche und Verbiesungen bei Collisionen sowohl der Gabel, als des Rahmens vollkommen ausschliesst, die kostspieligen Reparaturen dieser Art für immer beseitigt, dürften als der höchste Fortschritt der modernen Fahrradtechnik bezeichnet werden, denn durch sie ist ein .bis dato scheinbar unlösbares Uebel endlich für immer aus der Welt geschafft, Bei dem practischen Werthe, welchen diese Vorderradgabel besitzt, dürfte die grösste Verbreitung derselben sicher sestellt sein und werde auch iclı mein Möglichstes thun, diese grossartige Erfindung auf’s Beste zu empfehlen. Hochachtend S. Oberdorfer, Kunstmeisterschaftsfahrer der Allg. Radfahrer-Union Deutschlands und dem Unionsgebiete.

Goldschmidt Velocipedfabrik Kunden-Urteile zur Patent-Puffergabel 1896


Von
1896
Seiten
1
Art
Werbematerial
Land
Dänemark
Marke
Goldschmidt Velocipedfabrik
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
07.05.2019
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (345 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Gebr. Goldschmidt Velocipedfabrik Katalog 1891
1891, Katalog, 36 Seiten
Express Kleinkrafträder Kunden-Urteile 1932
1932, Werbematerial, 2 Seiten
Dürkopp Leichte Kettenlose Fahrräder Kundenurteile Heft 1920er Jahre
1926 - 1929, Werbematerial, 26 Seiten