Kayser Pfälzische Nähmaschinen- und Fahrräder Fabrik Katalog Kopie 1899

(TZIV4dNI3HU) ir IVISYASI er INIISHE 2. FOITTERNTTEER > ap] ee Abteilung: PMotor-Räder. IN II 2 AIN o o o o Iimerzeres e reisbuch der und Fahrräder-Fabrik vorm. (Gebrüder Kayser Kaiserslautern (Rheinpfalz). RL» 9 Telegr. Adr.: „Kayserfabrik )( Telephonruf Nro. 36, S ® en + (segrlindet 1864, Dei 73 ® G re} @D ® 3 m nr ® 2% nr H* 3 ® ur) o ct H* oO 5 Oo © » ct v2 oO Pr 4e} DO ro) & Hr Q [eo] B Ir La rr JOoJETNFaI oueufp 8 sas Kaiserslautern, im September 1899. Ginleitung. Die Erfindung und Einführung des Fahrrades hat, wie allgemein bekannt, einen Umschwung in den Verkehrsverhältnissen gebracht, wie er nicht im Entferntesten geahnt worden ist. Wie die Erfahrung lehrt, hat es grosser An- strengungen bedurft, um das Fahrrad auf die Voll- kommenheit zu bringen, wie es heute hergestellt wird und dasselbe dadurch berufen ward, ein Haupt- verkehrsmittel für Personen zu bilden. Mit der Zeit aber hat sich ergeben, dass mit dem Fahrrade, als Personen-Verkehrsmittel allein, nicht alle Ansprüche erfüllt wurden und musste man für den Verkehr andere Hilfsmittel mitbenutzen, besonders im Dienste der gewerblichen Geschäfte. Dem Zeitgeiste „Zeit ist Geld“ folgend, wurde auf ein Mittel gesonnen, das im Stande ist, auch grössere Lasten, wie mehrere Personen zusammen, Gepäck oder Waaren, ohne Anstrengung rasch fortzubewegen und damit wurde die Einführung der Automobile vw. Motorräder besiegelt. Lange sind auch damit schon Versuche gemacht worden, besonders in Frankreich. Das Emporblühen dieser neuen Branche in jenem Lande beweist nicht allein, dass die Einführung der Automobile ein unbedingtes Erfordernis war, sondern auch, dass man, trotz mancher Voreinge- nommenheiten, auf diesem Gebiete jetzt schon wirk- lich Vollkommenes zu leisten vermag. Wir haben diesem Zweige seit geraumer Zeit die grösste Beachtung geschenkt und selbst gefunden, dass der Motor berufen ist, als Beförderungsmittel zukünftig die grösste Rolle zu spielen. Infolge dieser Erkenntnis haben wir uns auch schon längere Zeit dem Studium auf diesem Gebiete hingegeben und eingehende Versuche und Vergleiche mit den ver- schiedenen Fabrikaten unserer Konkurrenz angestellt. Wenige Fabriken sind es, die bisher in Wirklichkeit einen nach ihrem Prinzip konstruierten Motor bauen, die meisten verlegten sich darauf, Motore eingeführter Firmen zu kaufen und dieselben ın Räder einzubauen. Unser Bestreben ging jedoch von vornherein dahin, einen vollständig ausprobierten, selbsterzeugten Motor, von dem wir wissen, dass er allen gerechten Anforderungen unbedingt Genüge leistet, auf den Markt zu bringen, und so wollen wir hoffen, dass derselbe sich ebenso wie unsere übrigen Fabrikate, wie „Kayser“-Nähmaschinen und „Kayser“- Fahrräder die Achtung aller derer, die sich derselben bedienen, erringen wird. Vorerst fertigen wir Motor-Dreiräder mit Anhänge- und Vorspann-Wagen, für Personen sowohl wie für Gepäck an und beabsichtigen dem- nächst auch auf die Erzeugung der Motorwagen einzugehen. Bei unserer bekannten Geschäftsmethode cer- scheint es überflüssig zu versichern, dass wir unablässig bestrebt sein werden, die Erfahrungen, die wir auf diesem neuen Gebiete sammeln, immer wieder zu verwerten und damit an der weiteren Vervoll- kommnung teilzunehmen. ee Arın Wir werden wie bisher Älies aufbieten, um allen gerechten Anforderungen in diesem Fache nach Möglichkeit zu entsprechen und bitten, gefl. Auf- träge in Motorfahrzeugen vertrauensvoll uns über- schreiben zu wollen. Hochachtungsvoll! Pfälz. Nähmaschinen- und Fahrräder-Fabrik vom. Gebr. Kayser. DVerkaufs-Bedingungen. Preise. Die Preise unserer Motor-Dreiräder verstehen sich netto, incl. Werkzeugtasche, complettem Werkzeuge und Ikeservezünder, dagegen ohne Reservebehälter, Fusshalter, Signalhorn und Laterne (letztere Gegenstände werden nur bei Mitbestellung geliefert und extra berechnet) in deutscher Reichswährung. Zahlungen sind wie folgt zu leisten: Ein Drittel Anzahlung in baar bei Bestellung, Rest in baar bei Fertigstellung vor Ablieferung. Versandt. Der Versandt geschieht für Rechnung und Gefahr des Empfängers. Waare franko Bahnhof Kaiserslautern. Verpackung. Für zuverlässige, neue und saubere Ver- packung werden die Selbstkosten berechnet. Die Verpack- ungen werden nicht zurückgenommen. Rieferzeit. Für unsere Motordreiräder bedürfen wir einer Lieferfrist von ca. 4 Wochen. Reklamationen werden nur innerhalb acht Tagen nach Empfang der Ware berücksichtigt. Garantie. Für alle aus unserem Etablissement hervorgegangenen „KAYSER“-Motorräder leisten wir währendder Dauereines Jahres, vom Tage des Kaufes an gerechnet, dergestalt Garantie, dass wir alle Reparaturen, die sich infolge Material- oder Arbeitsfehler während der Benützung der Räder event. ergeben, kostenlos bewirken. Ein weiterer Ersatz für irgend welchen anderen Schaden wird nicht geleistet, ebenso wenig haftet die Fabrik für Beschädigungen, welche den Motorrädern durch fahrlässige Behandlung zugefügt werden, oder die auf dem Transporte entstehen. Die in Garantie fallenden Reparatur- Gegenstände müssen unbedingt eingesandt werden, andernfalls wir einen Ersatz nicht ge- währeu können. Für Pneumatik-Reifen können wir, ebenso wenig wie andere Motorrad-Fabriken, eine Garantie nicht übernehmen und ersuchen wir unsere verehrlichen Abnehmer, im Falle Detfekt- werdens der Reifen, sich im Interesse der Zeit- und Porto- ersparnisse, direkt an die betreflenden Gummifabriken, die bekanntermaassen eine allgemeine Garantie eingehen, wenden zu wollen. Jedes aus unserer Fabrik hervorgegangene „KAYSER“Motorrad ist als Zeichen seiner Aechtheit am Steuerrohr mit unserer nachstehenden, gesetzlich eingetragenen und geschützten versehen, 'Syıyeumaug-pe.Lıojo usJIeıq wur CH J1W cyou WERNER let 'asyoy Aaydezurd Ju T [[PPON peasaq-d010N „HISAVM EB K-psz2030W uayıaıq wur c9 yım Staddg syızunau -oyau — 009 IN ayonıgq yıuı JI IIPPON peawaq-4010W »HHSAVM“ ES 22 AYSER“ ep breuzd: Saar Mit unserem „KAYSER‘“-Motor-Dreirad bringen wir eine, auf Grund unserer reichen Erfahrungen konstruierte, absolut zuverlässige Maschine auf den Markt. Das dazu verwendete Material ist das denkbar beste und die Ausarbeitung tadellos. Sa Rahmen. Derselbe ist gefertigt aus nahtlosen Stahlröhren feinster Qualität und den Anforderungen entsprechend versteift. Wir liefern denselben mit einfacher Achse DEN (Modell I) wie auch mit Brücke (Modell II). Ein Umfallen des Motor-Dreirades gehört fast zur Unmöglichkeit, zumal die hintere ne” Spurweite 9) cm beträgt und der Schwerpunkt nahe dem Boden liegt. "Gabel. Es ist dies die bestexistierende Gabel, wie wir sie schon seit Jahren zu unseren Mehrsitzern mit so grossem Erfolge verwenden. Sie besteht aus 4 Röhren, die oben in drei Stahlplatten aufgenommen sind und unten in einem massiven Schmiede- © stück endigen. Das Gabelrohr ist sehr kräftig gehalten und ausserdem extra verstärkt. Emaille. Tiefschwarz und hochglanz poliert. Räder. 70 cm im Durchmesser. > Pneumatiks verwenden wir im Allgemeinen in einer Breite von 65 mm, für Motor-Strassen- r% Rennmaschinen, wozu Modell II genommen wird, auf Wunsch jedoch solche von 85 mm, doch 05 bedingen letztere einen Aufschlag von #. 50.—. Die Reifen sind ungemein kräftig, sodass Beschädigungen kaum vorkonmen. Schutzbleche sind schwarz emailliert. Kugellager. Dieselben sind verbesserter Konstruktion, mit Ringen versehen, die ein Herausfallen der Kugeln beim Montieren und Demontieren völlig ausschliessen. Kette. Extrastarke Böhler-Blockkette. Kettenspannung. Die Spannung der Kette geschieht durch excentrische Bewegung des Kurbellagers. Auslösung des Antriebes. Sobald der Motor arbeitet, bewegt sich das Rad vorwärts. In diesem Augenblick löst sich die Antriebsvorrichtung aus, so dass die Füsse während der Fahrt ruhig stehen. Falls es nötig sein sollte, durch Tretbewegungen dem Motor nachzuhelfen, so kann dies jederzeit geschehen. Bremsen. Als solche nehmen wir zu unseren Motor-Dreirädern ausser der Hinterradbandbremse noch die Vorderradbremse. Demnach finden bei jedem unserer Motor-Räder zwei Bremsarten Verwendung, die es ermög- lichen, das Rad fast momentan zum Stillstand zu bringen. Motor. Unser Original-,KAYSER“-Motor arbeitet im Viertakt. Derselbe ist ein Benzin-Motor mit elektrischer Zündung und leistet“13/,—2 Pferdekrätte. Zündung. Wie bereits erwähnt, findet die Zündung durch den elektrischen Funken statt, dessen Strom- quelle in einer elektrischen Batterie aufgespeichert ist. R nn . E DieInduktorensind derart angebracht, dass beieintretender nasser W itterungdie Zündung keine Störungerleidet, Geschwindigkeit. Unser „KAYSER*-Motor-Dreirad legt bei günstigen Wegeverhältnissen ca. 35—40 km pro Stunde zurück, nimmt beträchtliche Steigungen, durch Unterstützung mit den Pedalen SOBa Benz bedeutende. Die kleinste Geschwindigkeit beträgt pro Stunde etwa 10 km, kann jedoch nach und nach bis zur vorerwähnten Höchstgeschwindigkeit gesteigert werden. Betriebskosten belaufen sich pro 1 km auf etwa 1 Pfg. Gewicht des Motor-Dreirades ca. 9) ko. Auf die näheren Details. wie Betriebsmaterial, Inbetriebsetzung, Wartung des Motor-Dreirades etc, hier näher einzugehen, dürfen wir uns wohl ersparen. Wir verweisen dieserhalb auf unsere ausführliche Gebrauchs- anweisung, aus der alles Weitere zu entnehmen ist. zz (CR EIN ar nee uoßemuuedsioA-,„JHFISAVM“ -uueds.toy wep Jıu Sunpurqaoy ur pwutorgp-10j0]y Sep 35192 Sunppiqqy Ppuayagsyoeu ar uatalyltowap NZ Aapaım [[euyds osuaga pun uApulq19A NZ PEllaiIl] wWap Jım uaynurm '719p9793 7n3 ayas pun uayas.ısa JSunıaıyoer] sne oq[asıaly Funppgqy puUEy93S104 Alm uagaS3 wexegsıg uoy Yaaınıyzsuoy uadunaduryuy uaula HL nos -uuedssoqA uauıo m Uagqey ‘uayaSgwie nz UAUOSIAT USIENIEM JoTomz "mZaq Aaul? awyeulg op w/) uos19 7 .(9uta SunIopIgFag Anz yaıyuueyaq FJuelp PEUIOIA-IOJoN Sec aadıuam qjey.auur Ist uodwmuuedsıo Aal] pun Junısjs[og Uays1FnzIoA aauıa aırı Ist ‘INAIEJEdu uaaygayeIg nu *“ _—. um mn van manı aaa LIT 110 vi vumussu zum u wung was "uaden Vunav vVL 02 Va wuvvung hbarsine, a low pressure refriserant gauge , an indicator light for defrosting -—09 "IN az sıq Junaynjsuay pun 9ssoir) yoeu af IL N te! -USBBEMOBUBYUVY-„YH FSAVM“ "USdENaduryuy up Jıw Zunpurgiay UT Peer] -1030X Sep 33192 Sunppigqqy Ppuayagsyovu ar "yonıdsuy ur 119Z ayoraj3 aıp ywuı eFwJuowearf dIq “aynuıpy Aaulo qjeyaauut pelsig]-ioJoN Wwap yım Sunpurqaay aıp JomrIsed3 pun Yıynjadsne yuwsoje ‘J1apaJe3 mF Ayas IST aqjasıaq -usdemodugyuy 19p Juaıp UEUOSIAT ELENA Aalomız aruyeugimy ınz — usbemaßueyuuy-„HFISAVM << This sub-unit comprises an evaporator coil with thermostatic expansion ZEN 2 ee steld -USßemMaßUBYUV-SNXNT-„YHFSAVM“ "peE.UIOIlJ-10J0N wep yıw Junpurqioy ur suadwmeodsuryuy-snxnr] saassun ZSunpjigqy Aa usgas pusyagsyden usdajayooy Zunaynysny aduıqn aıp pun 319paj93 7n3 ayas ‘7199s]0deF uraF snursqn 75T uedemadugyuy-Snxu] 10su/] ‘yj[e3s18p zueSajg pun JIayuıag .iap yıudayq usp Joy -Igu Ay Ur 19p IYıB]y uap ne uademaduryuy uauts am uasurıg [[apop Wwesaıp JIM _—» usbemoßugyuy-snxn]-,HIS -qyuigospneowepgoy "pur Iunıynysuy pun ossoir) yoeu ol FUCHS EHE AN en el | uoßem-N9edeyg-,4HSAVM n in BAHR: An RER ELLE SF NaNIHDS YNHYN: amsızıyad m Ta ee uosenyordag wap yJıwu Sunpumqio‘A UT PeAllaıgq-1oJoN SEP y3ıaz Zunpfiqqy spuayagsydeu ar "9SSvBeN a1assar 'ydoy Wo gg 'Iaıq mo Cu ‘due wD 99 'suUaJseyy Sap 9ssoAr) "uaJser] Aaula]y FundopıIojeg anz ysıl3nzıoa uaden -yoxdas) a9p ypıs Jauzıa 'u9se.MadurRyuy dep HTM JIEINIISUON 9SIa A\ Aa4y919]9 se} uJ —» usdemypedey-„HISAYM“ SC ——— Original ' g FA « ' asler 4 | as Ze IN AY\Y S ISIN: ar Ta (ae: MM BT IELITN WUWUTTITOTTTUTT® u ‘ — Motor.

Kayser Pfälzische Nähmaschinen- und Fahrräder Fabrik Katalog Kopie 1899


Von
1899
Seiten
20
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Kayser
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
11.05.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (914 KiB) Standard (1,95 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Mars Fahrräder Katalog 1909
1909, Katalog, 48 Seiten
Brennabor Räder Katalog 1914
1914, Prospekt, 68 Seiten
Kayser Fahrräder Preislisten 1930er Jahre
1930 - 1935, Aktie, 26 Seiten