Wartburg Fahrräder Hauptkatalog 1906

Vorschau (1,64 MiB)

FAHRZEUGFABRIK women EISENACH »m>umse ABTEILUNG A: FAHRRÄDER U. MOTORRÄDER | 9) C* MOTORWAGEN Fabriklager der Abteilung A In: | ie BERLIN - HANNOVER » KÖLN » MÜNCHEN » BRESLAU . HEIDELBERG HAMBURG : DRESDEN » KOPENHAGEN » HOEK VAN HOLLAND . BASEL Das Erscheinen dieses Kataloges annulliert die Gültigkeit aller früher ausgegebenen. | Die Fabrikanlagen der Fahrzeugfabrik Eisenach. Allgemeine Lieferungsbedingungen. PREISE. Die Preise verstehen sich freibleibend ab Fabrik, ausschliesslich Ver- packung für die katalogmässig ausgerüsteten Maschinen. Bei besonderer Aus- stattung nach gegebenen Vorschriften treten angemessene Preisaufschläge ein. LIEFERUNGEN. Die Lieferung der Modelle in der Ausstattung des Kata- loges kann stets prompt geschehen und erfolgt der Versand in der Reihenfolge des Eingangs der Orders bei uns. Besondere Wünsche werden, soweit dies möglich ist, gern berücksichtigt, durch deren Erfüllung können natürlich — und besonders während der Saison — Verzögerungen in der Lieferung eintreten. ABÄNDERUNGEN. Wir müssen uns das Recht vorbehalten, die Anfer- tigung und Lieferung des einen oder anderen Modelles im Laufe des Jahres aufzugeben, Sowie Abänderungen an den einzelnen Modellen und deren Aus- Stattung zu treffen. GS FABRIKLAGER. Im Interesse unserer verehrlichen Kunaschaft richteten wir an den Hauptplätzen der einzelnen Bezirke Fabrikniederlagen ein, von denen aus. Maschinen in der Ausstattung des Kataloges stets prompt expediert werden können. Durch den verkürzten Transportweg stellen sich unseren geschätzten Abnehmern die Kosten für Verpackung und Fracht auf das niedrigste. Die Erledigung der Geschäfte durch diese Unterstellen geschieht mit der gleichen Sorgfalt und Pünktlichkeit wie durch die Fabrik selbst. REKLAMATIONEN. Reklamationen irgend welcher Art über unsere Lie- ferungen sind stets sofort, spätestens aber innerhalb acht Tagen nach Eintreffen der Waren am Bestimmungsorte an uns zu machen; später eingehende Monita können wir in keinem Falle berücksichtigen. BESTELLUNGEN. Wir bitten unsere Geschäftsfreunde, Bestellungen und Reparaturaufträge getrennt für sich und gesondert von der übrigen Kor- respondenz zu halten, ebenso nach Möglichkeit unsere gedruckten Bestell- formulare zu benutzen. Die prompte Ausführung der Aufträge wird wesentlich dadurch erleichtert, dass die Briefe nicht die einzelnen Abteilungen zu passieren haben. Bei Aufgabe von Maschinen ist stets anzugeben, welche Rahmenhöhe oewünscht wird, fehlt diese Angabe, dann expedieren wir die Maschinen in re- gulärer Rahmenhöhe laut den Angaben des Kataloges. Für Irrtümer, die durch mangelhaife Aufgabe entstanden sind, übernehmen wir keinerlei HERREN DEINAG: VERSAND. Der Versand „dle in Eattönverschlägen RR per Fraukitegt: sofern eine andere Art der Expedition nicht vorgeschrieben ist. Die Ver- packung wird billigst wie folgt berechnet, aber nicht zurückgenommen: 1 Kaherad in 1 Versenme ES Mk. 2,— 9 Fahirräder in: I1-Wersehläe . nn en e e Dr 3 Fahrräder in 1 Verschlag . . . . Banner 1 Transportdreirad oder | Motorrad in 1 ih er Leinenverpackung für Passagiergutexpedition pro Maschine „ —, 9 Papierverpackung pro Maschine . . A „ -=20 Seemässige Kistenverpackung wird zum Seihsikasienpreise "bereitet Alle unsere Sendungen reisen auf Gefahr und Kosten der Empfänger. Bei vorgekommenen Beschädigungen empfehlen wir, diese durch die Eisen- bahn-Behörde feststellen zu lassen, da ohne diese Massnahme keine Aus- sicht auf Erfolg bei gestellten Schadenersatzansprüchen vorhanden ist. GEWÄHR. Wir übernehmen für jedes aus unserer Fabrik hervorgegangene Fahrrad die gesetzliche Garantie und beseitigen kostenlos in unserer Fabrik alle innerhalb eines Jahres sich ergebenden Material- und Arbeitsfehler durch Reparatur oder Lieferung neuer Teile nach unserer Wahl. Gummireifen, Sättel und Holzfelgen sind von dieser Verpflichtung aus- geschlossen und können wir Gewähr für diese Teile nur insoweit übernehmen, als wir durch Garantie seitens unserer Lieferanten gedeckt sind. Bei Gummi- defekten empfehlen wir unserer verehrlichen Kundschaft, sich immer direkt an die Gummifabrik zu wenden, welche die Reifenmarke in den meisten Fällen erkennen lassen wird. | Für Schäden durch natürliche ES Unglücksfälle, Missbrauch oder nachlässige Behandlung des Rades übernehmen wir eine Verantwortung nicht; ebenso sind alle sonstigen Schadenersatzansprüche ausdrücklich aus- geschlossen. Für ausserhalb unserer Fabrik und ohne unsere Genehmigung vVOT- genommene Arbeiten leisten wir in keinem Falle eine Entschädigung. REPARATUREN. Reparaturteile sind, gleichviel ob innerhalb oder ausserhalb der Garantiezeit, stets ohne Kosten für uns einzusenden. Bei Einsendung ganzer Maschinen ist Zurückhaltung der kleinen Teile (Glocke, Tasche etc.) zu empfehlen, da solche oft unterwegs verloren gehen und wir natürlich eine Verantwortung nicht zu übernehmen vermögen. Werden Garantieansprüche gestellt, so sind solche von vornherein bei Einsendung der Teile zu erheben und der Garantieschein ist der Sendung stets beizufügen. Wenngleich wir uns bei Re- paraturen nach Möglichkeit an die gegebenen Vorschriften halten, so empfiehlt es sich doch, uns nicht zu enge Grenzen zu ziehen, sondern unserer fach- männischen Erfahrung das Urteil zu überlassen, wo und wie eine Erneuerung notwendig ist; es ist selbstverständlich, dass wir dabei das Interesse unserer Abnehmer im Auge behalten. Kostenvoranschläge sind unverbindlich für uns gegeben, auch können solche ohne eigne Prüfung der Reparatur- gegenstände Infolge der Mannigfaltigkeit der Reparaturen nicht gemacht werden. Korrespondenzen bitten wir den Postsendungen im Interesse einer prompten Erledigung nicht beifügen zu wollen. ERSATZTEILE. Bei Bestellungen von Ersatzteilen empfehlen wir dringend, die alten Stücke mit einzusenden; Irrtümer und Verzögerungen sind im anderen Falle nicht zu vermeiden. An Private sowie an Händler, die mit uns nicht in laufender Rechnung stehen, versenden wir Ersatzteile nur gegen Nach- nahme oder vorherige Einsendung des Betrages. Die Konstruktion der Wartburg-Räder. TRETLAGER: Unsere sämtlichen Modelle sind mit doppelseitigen Glockenlagern und durchgehenden Achsen versehen. Die Kettenräder sind mit Rechtsgewinde auf die rechte Glocke aufgeschraubt und durch Kontrering mit Linksgewinde gegen Loslösen beim Gegentreten gesichert. FIS 4 Ohne Ring. geschieht das Nachstellen auf ein- fache Weise von aussen. KUGELLAGER: Sowohl bei der Steuerung als auch im Tretlager bringen wir Kugellaufringe des besten Fabrikates, der Star Ball Retainer Co., zur Anwendung, wodurch die Kugellager von bis- her noch bestehenden Mängeln Bei beiden ATIBBEIRRRSEHNNONEN 1190. 2 Mit Ring. gänzlich befreit werden und der genau in die Lagerschale eingepasst an unseren Maschinen bekannte | Æ ist und dadurch das Lager staubdicht ausserordentlich leichte Lauf noch | Y abschliesst unter Vermeidung anderer weiter erhöht wird. Die beiden | Dichtungsmittel. Während der rechte Abbildungen lassen den Effekt | Konus fest auf die Achse aufgezogen klar erkennen. | ist, ist der linke auf der Achse be- weglich und wird durch eineSchraube, ie durch den Kurbelschaft und die locke hindurchführt und in eines Das Doppelglockenlager der Modelle 124, 125, 128, 130, 191. Die Laseischalen sind an den Aussenseiten konisch ge- staltet und in das Tretlagerge- häuse eingepresst, so dass es irgend einer besonderen Fest- stellung nicht mehr bedarf. Die Konen tragen einen Bund, der er Teilungslöcher des Konusses ein- reift, festgehalten. Zum Nachstellen es Lagers ist diese Feststellschraube erauszudrehen, der der Satteltasche eigefügte Stift durch diese Bohrung ES E OS indurch in das darunter liegende a a a an u nn nenn nn Teilungsloch des Konusses'zu bringen 11 und alsdann der Konus nach links zu verdrehen. Zum Nachstellen wird in der Regel die Verdrehung des Konusses um ein Teilungsloch vollkommen genügen. Die Feststellschraube muss nachdem wieder eingeschraubt werden und darf aus ihrer Versenkung im Kurbelschaft nicht herausstehen, sondern muss mit der Fläche genau abschneiden. | Die Demontage des Tretlagers ist ebenso einfach als leicht und ge- schieht von der linken Seite aus. Nachdem die Feststellschraube entfernt, die Achsenmutter abgeschraubt und mit Hilfe des Kurbelabziehers die Kurbel abgehoben ist, wobei in allsemein bekannter Weise verfahren wird, ist der Konus abzu- schrauben, der Kugellaufring herauszunehmen und sodann die rechte Kurbel samt Achse, Kettenrad etc. ohne weiteres herauszuziehen. Zur Montage des Lagers wird in umgekehrter Reihenfolge verfahren. Nach Einführung der Achse ist der linke Konus zunächst ganz auf die Achse aufzuschrauben, die linke Kurbel auf- zustecken, die rechte Glocke auf eine entsprechende Unterlage zu bringen und als- dann mittels eines Holzhammers die linke Kurbel festzutreiben. Die Achsenmutter ist 12 sodann aufzuschrauben und der linke Konus genau einzustellen; im Interesse des guten Laufes sollte darauf alle Sorgfalt verwendet werden. Das Patent-Doppelglockenlager der Modelle 126, 127, 129, 132, 133. Die Lagerschalen sind mit Rechts- und Linksgewinde in das Tretlagergehäuse fest eingeschraubt und zwar mit der Lauffläche nach innen. Ein Ansatz im Grunde der Glocken schliesst dicht an die Schalen an, ohne jedoch irgend welche Reibung zu verursachen, und dichtet das Lager gegen Eindringen von Staub und Schmutz ab. | E Der linke zum Nachstellen vorgesehene Konus ist gezahnt, um einem in die - Achse federnd eingelasSenen Stahlstifte Raum zu geben, durch welchen der Konus in Seiner Ihm gegebenen Stellung festgehalten wird. Zum Nachstellen des Lagers wird das Gehäuse durch Lösen der Verschlussschraube geöffnet, mittels eines beigegebenen Stiftes der Federstift zurückgedrückt und der Konus nach links verdreht; der Stift schnellt selbsttätig in seine Lage zurück, nachdem er frei ge- geben ist. Zur Demontage des Lagers sind beide Glocken mit Hilfe des Kurbel- abziehers abzuziehen und die Lagerschalen herauszuschrauben. Die Achse mit Konen lässt sich alsdann nach einer beliebigen Seite entfernen. Die Montage des Lagers geschieht in der Weise, dass die Achse eingeführt, der Kugellaufring auf der rechten Seite aufgelegt und die rechte Lagerschale, mit dem Lagergehäuse abschliessend, eingeschraubt wird, in gleicher Weise ist danach die linke Lager- schale (Linksgewinde) einzubringen. Nachdem so das Lager fertig montiert ist, werden die Kurbeln links und rechts aufgesteckt, mittels eines Holzhammers fest- getrieben und die Achsenmuttern eingeschraubt, die mit den Flächen der Glocke genau abschliessen müssen, also nicht überstehen dürfen; ein Herausstehen der Muttern könnte also nur eintreten, wenn die Kurbeln nicht fest genug aufgetrieben worden waren. Der linke Konus ist schliesslich wieder genau einzustellen. Zu beachten ist, was bei der Montage des Doppelglockenlagers gesagt wurde. SS] 14 } y | 1 or 3 4 an 6 LENKSTANGEN: Sämtliche Lenkstangen-Modelle sind mit Innenklemmung durch | Konus ausgerüstet; die Maschinen werden mit der Lenkstangenform ausgestattet, welche die Reproduktion wiedergibt, auf Wunsch kann auch eine andere No. Ver- wendung finden. Zum Feststellen der Steuerung verwenden wir eine Bandieststellung. 15 RAHMEÖNHHEN: Unsere Herrenmaschinen liefern wir in drei Rahmenhöhen: Rahmenhöhe a 56 cm is 0.01 regular )) C 00 ’) Damenmaschinen in zwei Rahmenhöhen: Rahmenhöhe 52 cm mit 26“ Rädern (Modelle 131 u. 132) 5 Me 2. 420 8 120 FREILAUFNABEN: Freilaufnaben mit Rücktritt-Innenbremse werden auf Wunsch montiert in den Konstruktionen Torpedo, New Departure oder Morrow gegen einen Mehrpreis von Mk. 20,— pro Maschine. FREILAUFNABEN MIT DOPPELTER ÜBERSETZUNG: Naben mit zwei- facher Übersetzung, Freilauf- und Rücktrittinnenbremse liefern wir ebenfalls gegen entsprechenden Mehrpreis. ÜBERSETZUNG: Durch Anwendung der entsprechenden Zahnkränze können die bei der Ausstattung der einzelnen Modelle angegebenen Übersetzungsver- hältnisse nach Wunsch erhöht oder verringert werden, gemäss Tabelle auf Seite 44. ——— Schlüssel. Zur telegraphischen Aufgabe von Maschinen in regulärer Ausstattung; besondere Vorschriften sind ausdrücklich zu machen. Stückzahl: AOS OL a 8 a: 12 13:14 19 36 17: 18 19 20 alme a e m aM la u I no di ko ro vo ti to se ma bi Modelle: 124 125 T 125H 126 127 128. 1290 29: LE 1982 1933. 135 126 ee uyyy WERE En mm Erb ne Eee velo kiro gano cara delo mexo zola joa wera hero sula cia oro Beispiel: Mogano = 10 Stück Halbrenner No. 125. [skipped page] | - Tourenrad „Wartburg“ No. 125 IT. j Ausstattung. | ager: Doppelglockenlager. enkstange: No. 1 oder nach Wunsch. : Übersetzung: 84 oder nach Wunsch. | peichen: Doppeldickend-Speichen aus | | Felsen: Doppelhohlstahlfelgen, schwarz Tiegelgussstahl. | emailliert. || Pedale: Flügelpedale mit Gummi. 4 Reiten: 28 X 1g RN maillierung: tiefschwarz, Marke Wartburg Kette: Rollenkette ?/; X’ am Rahmenrohr u. Hinterradschutz- | | | | Sattel: Hammocksattel, englisch gelbe blech tief geätzt. Wartburg-Rad No. 125 T. "Farbe. Kettenrad: 54 Zähne. | E €€ 65u5uA/ _ Halbrenner „Wartburg“ No. 125 H. Es : 4 | Ausstattung. = | | | Lager: Doppelglockenlager. A ı Lenkstange: No. 4 oder nach Wunsch. | ee Übersetzung: 88 oder nach Wunsch. | Speichen: Doppeldickend-Speichen aus | | u | Felgen: Doppelhohlstahlfelgen, schwarz | jegelgussstahl. | E emallliert. UN | Pedale: Flügelpedale. | | I Reifen: 28x 11%. | Emaillierung: tiefschwarz, Marke Wartburg | E ; Kette: Rollenkette 3 59.07 m Rahmenrohr tief geätzt. . | ; Sattel: Halbrennsattel, englisch Rahmen: fallendes Scheitelrohr. ; | E elbe Farbe. | Kettenrad: 54 Zähne. Wartburg-Rad No. 126. 24 xus-Halbrenner „Wartburg“ No. 126. ager: Patent-Doppelglockenlager. bersetzung: 88 oder nach Wunsch. elsen: Doppelhohlstahlfelgen, vernickelt, für Wulstpneumatik oder Errtee-Holz- elgoen mit schwarzen Streifen für Dunlop-Drahtreifen. eifen: Wulstreifen, Luxusmodell (rot 28x 1'/,“, oder Dunlop-Drahtreifen ALE Kette: RKollenkeite Xe Ausstattung. 23 Sattel: Halbrennsattel, englisch gelbe Farbe mit vernickelten Federn. enkstange: No. 4 mit 10 cm Vorbau und Ledergriffen oder nach Wunsch. peichen: Doppeldickend-Speichen aus Tiegelgussstahl. edale: leichte Flügelpedale m. Fusshaltern. maillierung: tiefschwarz, M am Rahmenrohr tief g Kettenrad: 60 Zähne. arke Wartburg eätzt. -— Ausstattülg. ager: Patent-Doppelglockenlager. enkstange: No. 1 oder nach Wunsch, bersetzung: 80 oder nach Wunsch. ochfein damasciert. elgen: Doppelhohlstahlfelgen, vernickelt. peichen: Doppeldickend-Speichen aus eifen: Luxus-Reifen, rot, 28X 1?/s". = Tiegelgussstahl. | ette: Rollenkette, vernickelt, */s attel: grosser Hammocksattel, englisch maillierung: 3.16. edale: Flügelpedale mit Ledereinlagen. hochfein damasciert. gelbe Farbe mit vernickelten Federn. Kettenrad: 54 Zähne. x Y | Damenrad „Wartburg“ No. | ?) | sstattung. | Lager: Doppelglockenlager. 8 Speichen: Tiegelgussstahl-Speichen. | Übersetzung: 71 oder nach Wunsch. | Pedale: Flügelpedale mit Gummi. | Felgen: verstärkte Stahlfelgen, schwarz Emaillierung: tieischwarz. ee Räder: 28”. | | | emailliert. | 58.7 ac T Kettenrad: 38 Zähne. | rt 2 Kettenschutz: geöffneter Celluloidkasten Keite: KONENKeEe: 2/2 8 2746: mit vernickeltem Metallbügel. . Sattel: Damensattel, braune Farbe. leiderschutz: farbige Verschnürung. | | enkstange: No. 1 oder nach Wunsch. ahmen: 56 cm. en Wartburg-Rad No. 128 und 191. Wartburg-Rad No. 30 129 und 132. Luxus-Damenrad „Wartburg“ No. 129. Lager: Patent-Doppelglockenlager. Übersetzung: 71 oder nach Wunsch. Felgen: Doppelhohlstahlfelgen, vernickelt. eiten: 28 X 17/5", rot oder grau mit rotem Streifen. ette: Rollenkette, vernickelt, 9/3, > 8/,5“. attel: eleganter Damensattel, englisch gelbe Farbe mit vernickelten Federn. enkstange: No. 1 oder nach Wunsch. Speichen: Doppeldickend-Speichen aus Tiegelgussstahl. Ausstattung. 31 Pedale: Flügelpedale mit Gummi. maillierung: tiefschwarz, Marke Wartburg am Rahmenrohr und Schutzblech tief geätzt. Baer: AB, 0. | | ettenrad: 38 Zähne. ettenschutz: geschlossener Celluloid- kasten mit venickeltem Metallbügel. Kleiderschutz: geklöppelte Silber-Ver- schnürung. Rahmen: 56 cm. Kleines Herrenrad „Wartburg“ No. 130, 1) Ausstattun aser: Doppelglockenlager. enkstange: No. I oder nach Wunsc Übersetzung: 79 oder nach Wunsch. peichen: Tiegelgussstahl-Speichen. Felgen: verstärkte Stahlfelgen, schwarz edale: Flügelpedale mit Gummi. emailliert. — Emaillierung: tiefschwarz. Reifen: 26 X 11/,“. ader: 20“. Kette: Rollenketle Xe ı Kettenrad: 48 Zähne. Sattel: Hammocksattel, braune Farbe. Rahmen: 52 cm. Wartburg-Rad No. 130. O Kleines Damenrad „Wartburg“ No. 131. EEE ——— Ausstattung. = Lager: Doppelglockenlager. Übersetzung: 7/1 oder nach Wunsch. Felgen: verstärkte Stahlfelgen, schwarz emailliert. Reifen: 26 X 11/,“. Kette: Rollenkette 5/, x 3”. Sattel: Damensattel, braune Farbe. Lenkstange: No. 1 oder nach Wunsch. Speichen: Tiegelgussstahl-Speichen. O) et >= | | Pedale: Flügelpedale mit Gummi. Emaillierung: tiefschwarz. Räder: 26. Kettenrad: 38 Zähne. Kettenschutz: geöffneter Celluloidkasten mit vernickeltem Metallbügel. Kleiderschutz: farbige Verschnürung. Rahmen: 52 cm. © Kleines Luxus- Damenrad „Wartburg“ No. 132. 0) Lager: Patent-Doppelglockenlager. Übersetzung: 71 oder nach Wunsch. Felgen: Doppelhohlstahlfelgen, vernickelt Reifen: 26 X 13/5“, rot oder grau mit roten: Streiien. Kette: Rollenkette, vernickelt, 5/, X 3/6“, Sattel: eleganter Damensattel, englisch gelbe Farbe mit vernickelten Federn. Lenkstange: No. 1 oder nach Wunsch. Speichen: Doppeldickend - Speichen aus Tiegelgussstahl. Ausstattung. Pedale: Flügelpedale mit Gummi. Emaillierung: tiefschwarz, Marke Wart- burg am Rahmenrohr und Schutz- blech tief geätzt. Räder: 26“. Kettenrad: 38 Zähne. Kettenschutz: geschlossener Celluloid- kasten mit vernickeltem Metallbügel. Kleiderschutz: geklöppelte Silber Ver- schnürung. Rahmen: 52 cm. Bahnrenner „Wartburg“ No. 133. = N . Ausstattung. Lager: Patent-Doppelglockenlager. Naben: leichteste Rennnaben. | | | Übersetzung: 101 oder nach Wunsch. Speichen: Doppeldickend-Speichen aus | Felgen: Holzfelgen für Schlauchreifen. Tiegelgussstahl. Reifen: Bahnschlauchreifen mit rotem | Pedale: leichte Rennpedale mit Fusshaltern. Band. - E | | maillierung: tiefschwarz, Marke Wartburg Kette: Rollenkette, vernickelt, 5/, X 1/,“ u am Rahmenrohr tief geätzt. Sattel: leichtester Rennsattel, englisch ettenrad: 60 Zähne. gelbe Farbe. ahmen: Spezial-Konstruktion mit Lenkstange: No. fallendem Scheitelrohr. | Wartburg-Rad No. 133. 36 37 38 Transportdreirad „Wartburg“ No. 136. - Ausstattung. elgen: extrastarke Stahlfelgen. u eiten: Transportrad-Reifen 28 X 2 Sattel: starker Tourensattel, braune Farbe. Emaillierung: tiefschwarz. Kasten: Länge 80 cm, Breite 64 cm, Höhe 52 cm oder nach Wunsch. 39 ahmen: 58 cm. ackierung: nach Wunsch, regulär dunkelblau. uischrift: nach Wunsch, Berechnung je nach Ausführung. üren: geteilt. : Ei _ Transportdreirad „Wartburg“ No. 130. , | | Ausstattung. | | | Felgen: extrastarke Stahlfelgen. Rahmen: 56 cm. | Reifen: Transportrad-Reifen 28 X 138/,“. Lackierung: nach Wunsch, regulär ee | Sattel: Starker Tourensattel, braune Farbe. || dunkelblau. | | Emaillierung: tiefschwarz. || Aufschrift: nach Wunsch, Berechnung | Kasten: Länge 80 cm, Breite 70 cm, je nach Ausführung. er | Höhe 60 cm oder nach Wunsch. Türen: geteilt. Motorrad Ajax. 42 Motorrad „AJAX“, Einzylinder von 21/, 2°/, und 31/, HP., Zweizylinder von 31/5 und 5 HP. Ausstattung. Langgestreckter niederer Rahmenbau, Akkumulatoren- oder magnetelektrische Zün- dung. Vorzüglicher Spritzvergaser mit Drosseleinrichtung und Gasgemischregulierung während der Fahrt. Auspuffventilheber. Leerlauf auf Wunsch. Kasten geteilt für Benzin und Öl. Besonders starke Bremse, Extra breite Schutzbleche. Metall-Werkzeugtasche. Übertragung mittels kräftigen Keilriemens. Räder 24“ oder 26“. Motortransportdreirad „AJAX“. TYPE S (leichtere Konstruktion) mit 3 HP Einzylinder-Motor mit Akkumulatoren- oder magnetelektrischer Zündung. Mit Leerlauf und Ventilator. S-Federung. Kasten 80 X 60 Xx 54 em. Vorderräder 24 x 2“, Hinterrad 29 x 21/4“. TYPE C (schwerere Konstruktion) mit 3 HP Einzylinder- oder 5 HP Zweizylinder- Motor mit Akkumulatoren- oder magnetelektrischsr Zündung. Mit Leerlauf und Ventilator. C-Federung. Kasten 90 x 70 x 65 cm. Vorderräder 24 X 21/,“. Hinterrad 26 x 21/,". 43 Übersetzungs-Tabelle. Räder 28" =71 cm. Teilung °/g'. E E ER RERE LE EE EE R ETR Ä TEER ER EEE RER re ee ng — — _—_— << Anzahl der Zähne des | Anzahl der Zähne des | Übersetzung in Zoll engl. | einer vollständigen Kurbel- grossen Kettenrades. ° / Hinterrad-Zahnkranzes. | | Re | umdrehung in Metern. E EEE RÄ ERRE ERE TR ne n MEISENBACH RIFFARTH & CQs BERLIN=-SCHÖNEBERG

Wartburg Fahrräder Hauptkatalog 1906


Von
1906
Seiten
25
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Wartburg
Quelle
Christoph Sputh
Hinzugefügt am
15.08.2020
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (3,62 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Wartburg-Räder Katalog 1914
1914, Katalog, 19 Seiten
Wartburg-Fahrräder Prospekt 1911
1911, Prospekt, 8 Seiten
Superior Fahrrad-u Maschinen-Industrie Katalog 1906
1906, Katalog, 267 Seiten