Fichtel u. Sachs Universal Torpedo 4 Gang Nabe Nabe Informationsbroschüre 1910er Jahre

Vorschau (596 KiB)

BS UNIVERSAL. TORPEDO :: UNIVERSAL TORPEDO mit vier Geſhwindigkeiten, Freilauf und Rücktrittbremſe IIgemein und jedermann bekannt [ind die vorzüglihen Eigen[chaften unferer berühmten Torpedo- und Doppel-Torpedo-Freilaufnabe. Wird [dıon duri den Einbau erſterer Nabe und beſonders der Doppel-Torpedo mit zwei Überfesungen dem Rade eine große Vollkommenheit gegeben, ſo wurde ſeitens des radfahrenden Publikums nicht [elten der Wunfc laut, eine Vorrichtung am Rade zu befißen, welche die Anwendung von nodı mehr Überfeßungen ermöglicht. Und hat dieſer Wunſch nicht feine Berechtigung ? Ein Automobil mit 50 und | mehr Pferdekräften iſt im Gebirge eine nußloſe Maſchine, wenn ihm nicht mehrere Llberſeßbungen zur Verfügung [tehen. Dem Menfcen | aber wird zugemutet, alles ohne eine derartige Einrihtung zu leiſten und mit feinen [hwaden Kräften [owohl Berge wie audı Gegenwind ohne jedes weitere Hilfsmittel zu überwinden. In Erkenntnis dieſer Sachlage und in dem Beſtreben, unſerer verehrl. Kundſchaft ſtets das Neueſte und Beſte zu bieten, haben wir mit nie raſtendem Fleiß und mit Hilfe modernfter Einrichtungen ein Fabrikat geſchaffen, das die Doppel- 1 Torpedo in Bezug auf vielſeitige Anwendbarkeit bei Weitem übertrifft. Unfere Univerfal-Torpedo mit vierfader Überfeßung, Freilauf und Rüctrittbremfe, patentiert in allen Kulturftaaten, ift das Ergebnis eines intenſiven Studiums auf Grund unſerer langjährigen Erfahrungen. Nicht weniger als 3 12 Funktionen ermöglicht diefes Wunderwerk der Medanik, da außer dem Antrieb bei jeder der vier Überfesungen audı Freilauf und Rüctrittbremfe in Anwendung gebracht werden können Mandher Fahrer in vorgerüktem Alter, der ſein Rad wegen der zu großen Anſtrengungen, welde das Radfahren mit ſi bradte, [dion in die Ede geſtellt hatte, wird fein Stahlroß wieder hervorholen und mit Hilfe der vierfaden Überfesungsnabe leicht Berg und Gegenwind überwinden, um wie früher die Freuden des [o gefunden Radfahr[portes zu genießen. Vorzüge und Funktion der Univerfal-Torpedo. Bewährt unter den [diwieriglten Terrainverhältniffen ftelll die Univerfal-Torpedo ein Erzeugnis mit den hervorragendlten Eigenfchaften dar; vollendete Präzilionsarbeit neben erftklaffigem Material gewährleiſten die höchſten Garantien, ſodaß [ich dieſes Erzeugnis in aller Kürze den Weltmarkt erobern wird Höhenunter[dhiede, Gegenwind kennt der Benüber diefer Nabe nicht mehr; dabei ift die Betätigung des Überfeßkungswedjlels eine außerordentlich einfahe und gefdieht wie bei der Doppel-Torpedo durch Verftellen eines kleinen Hebels am obern Rahmenrohr. Auf der dazu gehörigen Umfchalte- platte [ind die einzelnen Überfeßungen mit Ziffern bezeichnet; der ganze Überfeßungs- mechanismus iſt ausgefcaltet in Stellung 3, wo eine direkte Übertragung ſtattfindet, während 4 Stellung 4 eine Erhöhung um ca. 30°/,, Stellung 2 eine Verminderung um ca. 25 eine Verminderung um ca. 40°/o gegenüber dem direkten Antrieb bewirkt. Angeltellte Ver[uche unter den ver[diedenften Terrainverhältniffen haben ergeben, daß man für den direkten Antrieb zweckmäßigerweile eine Überfesung von ca. 67 ‘ wählt. In dieſem Falle verhalten ſi die Überfesungen wie 90 = 67:50 :40 und der Fahrer iſt dann in der Lage, den ſteilſten Berg mit Leichtigkeit zu nehmen, während ihm bei Rückenwind oder geringem Gefälle ein kleiner Hebeldruck die Freuden des Fahrens einer großen Über[ekung genießen läßt; der direkte Antrieb wird im ebenen Gelände und bei leichtem Gegenwind [ehr viel Verwendung finden und die vorleste Überfesung dient zur Überwindung mittlerer Steigungen. Ein weiterer Vorteil der Univerfal-Torpedo il! der audı bei der Tor- pedo und Doppel-Torpedo [o beliebte, ideale und vollftändig reibangslofe Freilauf, der bei Anwendung der verſchiedenen Über- ſeßungen in keiner Weife beeinflußt wird. Die Nabe dreht [ich [tets auf ihren Kugelreihen, rühmlichft bekannte Sachslager als Radial-Lager ausgebildet [ind und den allerleichtelten Lauf ge- Selbſt die kleinen Pilaneten-Räder im Innern der Nabe [ind mit diefem idealen währleiften. 0, Stellung 1 die wie das 5 Kugellager ausgeftattet, [odaß ein Mehrkraftverbraudh bei Einfhaltung des Über[eßungsgelriebes nicht [tattfindet Beſondere Sorgfalt widmeten wir auh der Konſtruktion der Rücktrittbremſe, die als hervor- ragende Eigenſchaft eine ſanft wirkende und doch abſolut ſichere, in den weiteſten Grenzen regulierbare Bremswirkung zeigt. Die Nabe vereinigt alſo alle Vorzüge in [ih und übertrifft alles bisher Dageweſene. Behandlung der Nabe. Um dauernd ein qutes Funktionieren der Univerfal-Torpedo zu [ichern, ift das Reinhalten der[elben ein Haupterfordernis. Es empfiehlt [ih daher, die Nabe von Zeit zu Zeit mit Benzin zu reinigen, was in der Weiſe geſchieht, daß man das Rad auf die Keltenradfeite legt und durch den auf der Naben- hülfe befindlihen Deckelöler Benzin eingießt, wodurch das Rädergetriebe gereinigt wird; alsdann wird das Fahrrad auf die Hebelfeite der Nabe gelegt und Benzin durdı den auf der Nabenhülfe be- findlihen Federöler einge[düttel, durdı weldhhe Manipulation der Bremsmedanismus gejäubert wird. Nach dieſer Reinigung iſt es aber unbedingt erforderli, daß in der gleichen Weile wie das Reinigen das Ölen der Nabe mit ſäurefreiem Knodienöl durd [ämtlihe dafür vorgefehene Offnungen vorgenommen wird 6 A Wichtig für Wiederverkäufer! Einbau derliniverfal-Torpedo und Anbringung derlimfdalte-Vorrichtung. Einſpannung. Die Univerſal-Torpedo wird vor Verſand auf richtige Einſtellung und tadelloſe Funkiion è üft, [od ns Da ant GEE e jeglihe Nadhftellung völlig unnötig iſt. Die Nabe kann alſo in dem Zuſtand, wie fie ausgepackt wird, in das Rad eingeſpannt werden. Montage. Die Montage des fertigge[pannten Rades in den Rahmen erfolgt genau wie bei jeder gewöhnlichen Freilaufnabe, während bei Anbringung des Geftänges Folgendes zu beadhiten ilt: Geſtänge. Vor allem ift nadı Einftellung und Feftfpannung des Rades mittels Aufftieges und Achsmutter [owie nadı vorgenommener Befeltigung des Bremshebels der Gleitbügel a, weldher die zur leichteren Be- wegung des aus der Adiſe tretenden Kettchhens vorgeſehene Rolle trägt, in die Richtung des aufwärts = gehenden Geftänges zu bringen und in diefer Stellung mittels Zwifchenfheibe und Gegenmutter b (Fig. 2) fellzuziehen. Das Geſtänge ſelbſt wird darauf nadı Herausichrauben des an der inneren Rohrfcelle befindlihen Shräubcdhens h (Fig. 4) genau wie bei der Doppel-Torpedo montiert (fiehe Fig. 1), jedoch die Rohrfchellenfchrauben c (Fig. 4) nodı nicht ganz feftgezogen. Dabei ilt zu beachten, daß die Requlierkapfel g und deren Gegenmuftter f (Fig. 1) [o weit zurükgef[chraubt find, daß von dem Gewinde an der Federkapſel e wenigſtens no 10—12 mm zu ſehen ſind, um eine eventuell [päter notwendig werdende Nadılpannung des Geftänges zu ermöglichen. Einftellung. Um nun die richtige Spannung des Geltänges zu erreichen, bringt man den Schalthebel in Stellung 1 (fiehe Fig. 1 und 3) und rückt nun die Schalthebel-Vorrihtung [o weit vor, daß das Ge- [tänge nidıt mehr [dilapp am Rahmen hängt, doh aud keine beſondere Spannung aufweiſt. Kontrolle. Eine Kontrolle für die richtige Spannung des Geftänges ilt jeßt in der Weile vorzunehmen, daß man den Schalthebel genau in der Mitte zwilhen Stellung 1 und 2 feſthält und dann die Tretkurbeln bewegt, weldhe fidı in diefer Stellung des Hebels frei vor- und rückwärts drehen laſſen müſſen; der gleiche Leerlauf muß [ich in den Stellungen zwildten 2 und 3, [owie zwilhen 3 und 4 9 zeigen. Ift dies nicit der Fall, [o ift die Schalthebel -Vorrichtung [o lange nadı vor- oder rückwärts zu [dieben, bis in den Zwilhenftellungen der nötige Leerlauf erzielt wird. Nunmehr [ind die Gegen- muttern f und die Rohrfchellenfchrauben c feltzuziehen. — Sollten nach längerem Gebraud [ich durch Nadlaffen der Feder[pannkraft Veränderungen in der Spannung des Geltänges zeigen, [o kann durdı Vor- oder Rücwärts[chrauben der Reqgulierkapfel qg leicıt Abhilfe geſchaffen werden, worauf die vorher zu löſende Gegenmutter f wieder feſt anzuziehen ift. — Da wir nun bei der Doppel- Torpedo in einzelnen Fällen die Erfahrung madıen mußten, daß troß Anziehens die[er leßteren Schrauben ſich die Rohrſchellen infolge der fortwährenden Erſchütterung beim Fahren doc ver[cdhoben, haben wir nod das [dhon erwähnte Sicherungsfchräubcen h vorgejehen, welhes in der Weile anzubringen if, daß man nunmehr mittels eines 2'/g mm [tarken Spiralbohrers durch die für das Shräubcden g vorgeſehene Öffnung an der inneren Rohr[cdelle ein kleines Loch in das Rahmenrohr bohrt, in welches dann die Scrraube einzuführen ilt. Jedes Verrücken der Schaltvorrichtung ift dann ausgefcloffen. Abnehmen des Kettenrades. Um beim Abnehmen des Keltenrades die Demontage der Nabe zu er[paren, [ind in dem Teil 23 an der Gewindeſeite zwei Nuten vorgeſehen. Paſſende Werkzeuge, welhe das Abnehmen des Ketten- 10 4 x fé A rades ohne Gefahr für den Mechanismus der Nabe ermöglichen, [ind von der Firma Fichtel & Sachs zum Selbftkoltenpreis zu beziehen. Falls [ih troß [achgemäßer Behandlung an der Univerfal-Torpedo irgendwelde Reparaturen nötig madchen ſollten, iſt es von Vorteil, die Nabe jeweils an die Firma Fichtel & Sachs in Schweinfurt a. M. einzufenden und wird diefe [tets für [chnellfte und befte Inftandfetung beforgt bleiben. 0OOEOEN ONO EN AENEN ONEN ENNON ONO ONE OE NOON ONNO NONNE NOO EAEONEN 11 Teile-Verzeichnis 1. Auſſtieg [lagſcheibe 17. Walzenführungsring für den 28. Feltfiehender Konus ia 2. Nach innen gewölbte Lnter- 18. 5 Antreiberwalzen [Antrieb 29. Sternfiherung für 28 3. Nach außen gewölbteGegen- 19. Großes Innenzahnrad mit 30. GewölbteGegenmutter für29 4. Kompl. Bandage [mutter Antreiber 31. Ring mit Filzdihtung 5. Hebel mit Ölerfeder 20. 2 Kugelführungsringe für 32. Nach innen gewölbte Unter- 6. Glatte Gegenmutter Nr. 21 mit Kugeln lagſcheibe (wie Nr. 2) 7. Sternfiherungs[cheibe 21. Korb für Planetengetriebe 33. Adhsmulter [führung 8. Sternficherungsmulter 22. Planetenräder mit Adiſe und 34. Gegenmutter für die Ketten- 9. Kompletter Bremsmantel Sachslagern 35. Sichherungsſheibe dazu \ 10. 5 Bremsmantelwalzen 23. Großes Innenzahnrad mit 36. Mutter mit Kettenführungs- 11. Walzenführungsring für den Gewinde und Führingsring 37. Kettenrad-Stellring [rolle Bremsmantel mit Feder auf Sadıslager 38. Kettenrad 12. Kompl. Antreiber f. d.Bremſe 24. Kompl. Adiſe m. Zahnrädern 39. Leitbügel an der Sattelſtüß- 13. Scdinepper zum Antreiber und Kupplungsvorrichtung 40. Ketten [[hraube Bd 14. 14 Kugeln !/s " 25. Filzdichtung 41. Requlierfederhülfe komplett 15. Nabenhülfe mit O©ler und 26. Großer Staubdecel für die 42. Obere Zugltange 16. Drucklager - Kugelführungs- 27. Kleiner Führungsring mit 44. Schaltvorrichtung ring mit Kugeln Kugeln . Schlüſſel y Olerſfeder Nabenhülſe 43. Hintere Zugſtange Überfeßungs-Tabelle der Univerfal-Torpedo-Nabe »* Teilung — Hinterrad 28“ Durchmefler Zähnezohl des groben Keltenrades Überlebung Zähnezahl 16 des kleinen Kenenrode: Zähı hi des groben Kettenrodes Überlegung Jes kleinen Kettenrades ben Kettenrodes Überlerung jezahl 16 kle Zötmez Überlesung Zähnezchl 15 des e 18 kleinen Kenenrades 20 D 1 = niedrig 2 Überfeßungs-Tabelle der Univerfal-Torpedo-Nabe .“ Teilung — Hinterrad 28° Durchmeller Zähfezahl des großen Keltenrades Überlesung Zähnezahl 14 des 16 kleinen Keitenrades Zähnezahl des groben Kellenrodes Überlerung Zähnezahl 14 « des 18 8 kleinen Keitenrades 20 Zähnezahl des groben Kettenrades Überlebung Zähnezahl 9 des 12 kleinen Ketlenrades n Zöôhnezahl des groben Ketlenrades Überlesun = I "Zähnezahl 9 A 10 11 kleinen Kettenrades 1 = aledrig

Fichtel u. Sachs Universal Torpedo 4 Gang Nabe Nabe Informationsbroschüre 1910er Jahre


Von
1910 - 1916
Seiten
20
Art
Infoheft
Land
Deutschland
Marke
Fichtel und Sachs
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
11.02.2020
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,20 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Fichtel u. Sachs Universal-Torpedo-4 Gang Nabe Infobroschüre 1912
1912, Infoheft, 20 Seiten
Fichtel u. Sachs Torpedo Freilauf Nabe Info-Broschüre 1910er Jahre
1910 - 1919, Infoheft, 6 Seiten
Fichtel u. Sachs Doppel-Torpedo Infoheft 1936
1936, Infoheft, 34 Seiten