Monopol-Fahrräder, Katalog 1893

Vorschau (920 KiB)

%, PASTE 2722 IN TES 2 A STER 2 VG a it EAN ZEN, EI N Kk“ REIT = ATT Zu Sof 0 ASRS CEL >70. e Sr er Sar ut ISA Cs LARS FZ 22607 „zf “Ny = = "Xe kD os O. EEE È Y ER cs 8 & D © Saison 1893. © > | PREIS-LISTE über „Monopol“- Fahrräder von GUSTAV HUMMEL Metzstrasse 3 STUTTGART. er, SS, y On DODO MOM fo 4,9, I “ Ie. <y U. IC > Zu- >= > > Zu- zu zu = >= ze >. ar ze. zu Ss =- >. = zu- zu je 22 = = ./ MM N Fee 47 X SWD L 702 u 7 Zt 2 = SG 77 = \ 222 . Ae So o > 7 Rs N 0 5 Kent IQ GR RS RL c IST: % rd Sa 777 * SH = 76 IS >> 6° ASZ: A r% IST; FE IE 77% STE E C C CY, TTT TTT TMT TTT Conditionen: Preiſe verſtehen ſich ab hier und gegen Kaſſe. Beſtellung iſt eine entfprecense Anzahlung beizulegen (falls nicht vorgezogen wird, den ganzen Betrag im Yoraus MTS r Reſt dur Nachnahme erhoben. Sollte eine andere Sahlungsweiſe gewünſcht werden, fo ſind genaue Mitteilungen LCI Maſchinen inbegriffen And: Werkzeugtaſche, WMutterſ<hlüſſel und Selkännchen. Sonſtiges Zubehör, wie Dampe, f beſonderen Wunſch erfolgt, wird extra, zu den Preiſen in der Separatliſte bere<net. Selbſtkoſtenpreis (für Sicherheitsräder M. 2.—) berechnet, aber unter gar keiner Bedingung zurückgenommen. t und ſorgfältigſt ausgeführt, ſowie billigſt bere<net, jedoch ohne Ausnahme nur unter Nachnahme prompt n einzelne Srſaß- oder Zubehörſtücke nur unter Nachnahme oder gegen Vorauseinſendung RONNCN nicht gegeben und ſind alle Siesbesuglihen Anfragen Swecklos. Garantie: während der Dauer eines Jahres vom Tage des Kaufes an gere<net dergeſtalt Materials oder fehlerhafter Arbeit erforderlich werdende Reparaturen Koſtenlos ausführe. Defekten, welche ſich nicht auf Arbeits- oder Materialfehler zurückführen laſſen, ſondern Anprall etc.) oder natürliche Abnüßung entſtehen, entſchieden verwahren. Bei Gummi- ſelbſtverſtändlich nicht auf etwaige beim Fahren entſtehende Schnitte, Riſſe etc. und TTT urlachte Beſchädigungen, vielmehr übernehme ich hierbei die Sarantie auch nur, ſofern Bei Pneumatic-Reifen aber kann Keinerlei Sarantie übernommen werden. SCINANDETAEHEN,. x Käufer Gratis-Reparatur-KAnſpruch zu haben glaubt und zu machen wünſ<t, ſind franko und unter 1€ 067 Sarantie-Anfpruds an mid einzuſenden, andernfalls keinem Anſpruch ſtatigegeben werden Kann. TTT TTT TTT TTT) 9 Bei Herausgabe meiner diesjährigen Preisliste erfülle ich vor allem die angenehme Pflicht meiner werten Kundschaft für das mir seither in so reichlichem Masse bewiesene und zu Jahr steigende Vertrauen meinen verbindlichsten Dank auszusprechen. Auch für die beginnende Saison wird es mein eifrigstes Bestreben sein, mir die vi Zufriedenheit meiner geehrten Abnehmer zu erhalten, habe ich mir doch stets zur Hauptauf! gestellt, in meinen VOYL JA „Monopo!‘“-Fahrrädern nun das wirklich Beste und Brauchbarste auf den Markt zu bringen, um den Wünsch verehrlichen Kunden in wirksamster Weise zu begegnen. Insbesondere ist es mein neuestes Modell, „Monopol No. 4“, welches nach allen Beziehung auf'der Höhe der Zeit steht, so dass durch Hinzufügung desselben der bewährte Ruf n „Monopol“-Fahrräder aufs neue gekräftigt wird und meine Maschinen thatsächlich „Mono des Wortes wahhrer Bedeutung sind, wie die Tausende mir freiwillig gewordenen Zeug? Anerkennungsschreiben beweisen, von welchen ich eine Blumenlese in besonderer Brochür: werten Kunden zu überreichen mich beehre. 27 ZSS € Indem ich mich nun der angenehmen Hofnung hingebe, dass meine Fahrräder auc, wieder ihre altgewohnte Zugkraft ausüben werden, sehe ich Ihren geschätzten Auftr: Vergnügen entgegen und zeichne Hochachtungsvoll Stuttgart, im Februar 1893. Gustav Hummel. ummmmumn wann WtteteteeeeeeeeeeeeeeeeeeeHeHhhh6e]„V,!/V/HCoonoeoommDoonmnnaunn MTI wmummmunun TTT) wunmmennnn TTT ummunnuns Nähere Beschreibung der „Monopol“=-Kugellager,. ECE FLLHLTLENE ECHSEN EFI EET EÄHEÄNNÄHTEÄHTETTÄäF EFFETTI EEI EEE EEE zutnziuulitituu nnn n111111T © „Monopol - -Ölcherhelisräder Teil von n Fabrik ht, sc 1 I Oo t I hter Gang, hter Ste ung Ele I t o o 1 war UI oedl nste 1 Oo M I ger twas Unbek )ensowenig ist h 1 I 1“ -] n vel en Gummi Ki T LI i bestrebt 1 1 H ( o H nit den M 1“-1 F o dasteheı lich t Wert I n Jat 1 S tt 1 Î Ma | | VI 1 Be. Hinter TTT REN BRRRBERRDREREIITTODEERARLDOORERDRLTERERERTEDETERRRDETOTROUEANDOSBRDERLIEDSERSAETEDEROREBTEEDEREDELODSESESDELTDERESBDEDEERBATEERUSERDDDELSERERTSDRDIBESRSDERERDETESTESEABTERDEERTEEEEEREESEESERSEASSSETETERTSTERERSESSLERSSSHESLESERBRETEHRRERESEHEREERUNNE S =| H Sl zZ entlastet und die Last von den Konusen und der Achse gemeinschaftlich getragen. Dieses Syst € ) =| zZ einerseits die Achsen vor dem leichten Verbiegen, welch’ letzteres bekanntlich Folge hat, dass die I S =| | einander stehen und die Lagerteile sich klemmen, wie es bei solchen Kugellagern vorkommt, den \chs 5S S =| | Last zu tragen hat, und es verhindert anderseits das leichte Springen der harten Konuse, ie dies : | vorkommen muss, bei welchen der ganze Druck auf die gehärteten Konuse allein übertragen ist: M Syst S = | lager zugleich die grösstmögliche Haltbarkeit und Dauerhaftigkeit wie den freiesten und daher le testen L = | auf die Staubfreiheit der Kugellager ist die grösstmögliche Rücksicht genommen, inder ‚erall, t C = | schalen und -konuse übereinandergreifend konstruiert sind. Wie der Kurbellager-Stellkonus, so ist au s Ke = mit einem die betreffende L: gerseite überragenden Staubschutzrand versehen, so dass keine Se K - g o | offen steht, umsomehr nicht als auch in den beiden eingepressten Lagerschalen eine Erhi g (R S = | allein zur Fernhaltung des Staubes mit beiträgt, sondern auch das Ausfliessen des Oels ( Das „M ë kommt dadurch dem Ideal eines leichtgehenden, sich nicht abnützenden, staubfreie selbsts niert ‘ S g : am chsten : RESA : Alle zum Bau der „Monopol“-Fahrräder verwendeten Rohre d Gabelscheiden s SS es S O = ar aus dem feinsten hierin existierenden Material, dem echten Weldless-Hohlstahl Die D S = Sorte Als Kette wird eine sehr bewährte Prima-Rollenkette verwendet, deren Glie t S S g = das sogenannte Strecken auf ein Minimum reduziert, sowie die Abnüt o der Kette I S k g gst : iSt, letzteres umsomehr als auch das Kettenrad auf der Kurbelachse aus Sehr zähe Mat Steht, SD = wie bei so vielen anderen Fabrikaten aus schmiedbarem oder gal porösem Guss = Fahrräder gänzlich ausgeschlossen ist Die Kette wird mittelst einſacher, abe chst tis 7 Hinterradgabel-Enden nachgespannt; das Kurbellager bleibt Somit stab d )eweg » Was g I g = Vorteil gegenüber nichtfeststehenden Kurbellagern bildet Die Bremse ist unübertroffe S SS S z abnehmbar, ebenso der Lampenhalter; auch Sind die Schutzbleche abn bar d K St = inbegriffen sind: Beste Werkzeugtasche, Mutterschlüssel, Schraubenzieher ı O =| von gediegenster Art sind | -.> Das angegebene Gewicht der „Monopol“-Fahrräder versteht sich für Mas S E S | tasche und Werkzeug, Sowie mit Schutzblechen und vollständigem Bremswe BEEEEEEECCCCCCCCCeCCCCCeoOegGovvWeWBeoegbgemun H fa IN 3 I I AREREIRERRERRRERTBEERERERERKRERREKRRERERAKKRRDERERTERKRRTRSTRKRAKKAKRUERKERKERKRRERKERRERKTRKKRKRURKURERERURKKESKRRRRNKRKERRTERRAKRRKRRRERATAERRKRTKRUERRERUKRRTRUR ENG 111 i ! ſO) Wette HH HHB HWtePtPtteeeeeeeeeeeeeeeeeEEEEEEIIIIIIIIIIICCCCTIIMIIIIIINIMIININNICCHIINNNIEHNNICICICEonCONNN Das „Monopol Nr. 1“ besonders starkem Nacken und passend selbst für die schwersten Fahrer, ist zugleich das preiswürdigste und tigstgebaute, wie schönste Kreuzgestell-Rover auf dem Markte. — Dreifache Verstrebung des Rahmengestells zwar a) von der Sitzstange zum Nacken, b) vom Nacken zum Kurbellager und c) vom Kurbellager zur Hinter- S Letztere, besonders wichtige Strebe besteht in einer starken Gabel aus Weldless-Hohlstahl, welche dem K lager den denkbar festesten Halt verleiht, wodurch dem vom Fahrer auf die Kurbelachse ausgeübten, sehr Druck der höchste Widerstand entgegengesetzt und ein schön egaler Kettengang erreicht wird, was E kto Eı gung eines stabilen, leicht und sicher gehenden und zu steuernden Fahrrads bildet, = erösstmöglichste Schonung der Kette und Kettenräder bedingt. Es ist eine von Fachleuten des Fahr- = "aus g ot 1 2 ınnte Thatsache, dass ein richtig verstrebtes Kreuzgestell einem Doppel- oder Sogenannten z ) t-Rahmen-Gest Stabilität um nichts nachsteht. Beide Konstruktionsarten haben ihre besonderen Vor- : Rahme es „M pol-Sicherheitsrad Nr. 1“ aber vereinigt in Sich die Vorzüge des einen mit denen Z Beide R O Empfehlenswerteste Uebersetzung 54 Gewicht ca. 22 Kilo Ausstattung, welche von nächster Eleganz: feinste erhafter Hochglanzvernickelung ausgeführt sind, wie in der Abbildung angedeutet: Lenkstange, B 5 m] ere Hälfte des Nackenführungsrohrs, Nacken, TERRE beide Nackenstreben, E é Spt Nab sowohl als das Kettenrad auf der Kurbelachse, Kurbeln, Pedale, Kettensteller, Auftritt Sit 2 Kette ıst vernickelt und das Uebrige in elegant tiefschwarzer Emaille. | Pre] «= = Inelusive Kugelpedalen und mit verniekelten Diekendspeichen, sowie mit dem englischen „International B S4*-Sattel, welches bekanntlich einer der vorzüglichsten Sättel ist, die existieren: mit ?/s“ dicken, echten Hancock-Vollgummiringen an beiden Rädern ..... Mk. 300. . IDO! 1/4“ feinsten und ziemlich vollen Kissengummiringen an beiden Rädern INTITTIETEREETATTEREREEKERE KAERELARTIKRREREREREAKRATRAKERKATTATRAKKAKRSEAKRAKERKAAKAAKRUKAKERKRAEN KEKLEKAKRKKRRERKKAKRRKTAKRRKERTRKRKHERSERKKRKERKRRKLAKERKRRKTKERKRKRKKRKRRERKRKRKKKRKTKRERRERKRRKKRKKHAKERKERKKAKTRKRRKRRERKKERKRRKLRKHRKRRKRNNENN ( TTT! FTT TTT „MONOPOL TTT TTT TTT TTTTTTTTTTTTTTTTTT TT] IEEE VUV uuu nun = 7 TTT TTT TTT TTT TTT TTT Anlass zum Bau dieses neueren Modells gab die von England ausgehende riesige Agitation, welche jetzt | | F ängerer Räderbasis und weiter vor gebautem Kurbelachsenlager gemacht wird. Eine Probefahrt M 2“ wird lehren, dass diese neue Tendenz — wenn sie mit Mass verfolgt wird ihre vollste D ntıg o t Als Resultat der ‚m Fachorgan: „Der Radfahr-Humor München“ im Juni v. Js. gestellten Preisaufgabe as „Monopol Nr. 2“ mit den meisten Stimmen als die schönste der dabei genannten englischen und MITTE: tschen T -enmaschinen (etw 0 an der Zahl, worunter die bekanntesten Marken), bezeichnet, eine Äner- C ms ende St als dieselbe von Sachverständigen ausgeht, welche durch Ausübung des Sports es Leser Fachzeitschriften etc. praktische Erfahrungen mit theoretischen Kenntnissen verbinden und 5 tr > = te bzugeben vermögen |: \ Hinterrad: 28 Empfehlenswerteste Uebersetzung: 56°. — Gewicht ca. 2ı Kilo > n mm = : Ausstattung, welche von höchster Eleganz: fter Hochglanzvernickelung ausgeführt sind, wie in der Abbildung angedeutet: Lenk- 3 "e Hälfte des Nackenführungsrohrs, Nacken, Nackenrohr-Ende, beide Nacken- SS S ( Naben sowohl als das Kettenrad auf der Kurbelachse, Kurbeln, Pedale, Kettensteller, Sitzstangt Kette ist vernickelt und das Uebrige in elegant tiefschwarzer Emaille P EZ Kugelpedalen, vernickelten Dickendspeichen und Brook’s „International B $4“- oder „Hammock““- | EIS Sattel, sowie mit feinsten und ziemlich vollen 1!/4” Kissengummiringen ! Mk. 375.—. m II=IS=À£©O Oo o ccCcCÀ]COOoBEÁNÈMÑÑÊP¡os!,! cívVvVGvwBtttt tbBbll(ttEœſwtGvvBFGPóGPoGGGOçOoGRoRSçßOAOb…OtevËbUbóUeeefeie.i.e.:evv Oc mum ZIHRRIRERTERTIERERERERRTRKREKRRERKERKRRKRRE RER RE RRERKERRERERRKERKKRRRERRER RR KRRKRRKRRRRRRRRERRKRRKRRTRKRKKERKRKKRKRKKRKKERRRERKKRKRRKRUKREKRKKRKRAKRAKKKKRKARKAKRKRRRRRKRRIZ — — ARUIEIRREIDEEDERBEEDRERERERTDEREREDERRERREKDERTERERDERKRRRRREERERDERKTERKRBERKHREREKTRREREERERERLRAKRDKRRERUKRAKRRGERKRUKHRKRRKKRKLKKKRRERKKERKEAKHAKRAKHAKRAERAEHAKKRERUTKUKHAKTEKERKEAKENKERKERKSAKRRKHAKDIKREKKNAEHAN AUKTTERKEAKEAKRAKRAKERKRAERARAIERSEAUTKIEHIERARRIKRIEHIRATERERARTIEAKRAERNNN „MONOPOL as „Monopol Nr. t mit Kugellagersteuerung Imm I lieser Art Modelle den sogenannten „Humber“-Gestellen vermöge seiner correkten Ausführung esem Style und seiner mustergiltigen E den allerersten Rang ein. Das Gewicht ist auf den niedrigsten Punkt zurückgeführt, der sich mit dem Comfort und der Dauerhaftigkeit lang bringen lässt Die Gestellgabeln Sind so eingerichtet, dass Räder mit Kissenreifen oder Pneumatic-Reifen eingesetzt d: 30“, Hinterr 28 Empfehlenswerteste Uebersetzung : 56“. Gewicht ca. 19 Kilo Ausstattung, welche von höchster Eleganz: HLRTITERREETTERTTTITTTRTDTATTTTTRTERRRER ELERRERERERRRRRKRRRRTERTTRSRTRRRRTRERERERRELERRRUUTRURRTRRRTERRERTERELERRRRERRERERKTERKERTRERRKRRKRTRRRRTRRRTRRRTTRRTRRRTRRRTRRRRTRRRRRRRRERRNKRRKRKRKKRKKKKKKKERKERRTKRERERTRTRRTERRTRRRERER EHEN RRARRRRRRRRRRRRERERHERTERRRRRRERRRERHHERTURERRENAEN : chglanzvernickelung ausgeführt Sind, wie in der Abbildung angedeutet: Lenk- | E 0 ; S {ug gersteuerungs-Öberteile, Gabelfeststeller, Lampenhalter, Gabelkrone, Fussruher, Vorderrad- | : 0 S Naben Sowohl als das Kettenrad auf der Kurbelachse, Kurbeln, Pedale, Kettensteller, Auftritt, | : 5 S St vernickelt und das Uebrige elegant in tiefschwarzer Emaille mit feinen Goldlinien | S gesetzt P rn inclusive Kugellagersteuerung mit Gabelfeststeller, Kugelpedalen, vernickelten Diekendspeichen und ] else Brook’s „International B S4*- oder „Hammock“-Sattel: Mit feinsten und ziemlich vollen 11/4“ Kissen-Gummireifen . . . » 2.2.2.2... M. 440. 2“ Original „Continental“-Pneumatic-Reifen, Modell 1893 . . . 2. . . . . M. 520. | 55... - „ExcelsSior“ do. | a ee rl | Tr „Dunlop“ do. 3 E er: 2.0 0.50. i TTT TTT TTT TT I Ett ETE EHEN CHE NTE ÄHÄTEE HÄTTET ÄT Eä NETT ENEE ENTEN NIETE ENEE Eze uuu u$ $$$ $$$ $$$ $$$ "1111= 10 HRIERIEEERERERARRRRRRERRKRRKRRRTRKKRRRRKREKKRERRRKKRRKRRDAKRRTRKRAEKUKKAKRAKTAEKRKRAKKAKRKRKRALLEKERKLAKKUKERKTRKHERTRRERERTEKLHRKKEHUKLUKRRKRALENTERKERKLUKRERERTLURERKRATLUKRAKTUKERTERTERTLAKEAERATANKERLERTKUERAERATLIERÄKRUKRIERUERARERKAERIE AUTRATINS „MONOPOL NID 46 MITTE der meisten anderen Na vielf estellte ündlichen Versuchen ‚‚Continental-Pneumatic, Modell 1893 erscheint miı dahin lautet das Urteil auch (und ps I schste ( s Jetzt H enste der pneu tischen Reifen, und glaube ich infolgedessen diesen für die Saison 1893 vor )1ES R et sich durch grösste Einfachheit der Konstruktion und seine Eigenschaft, verden zu können, sowie durch sehr leichtes Gewicht aus, (Luftschlauch o )0 Gramm Ueberdies ist er in allen Stücke tadellos ırbeitet und deı sgezeichnet gute Qualıtät, solche nur wenig andere Pneun eifen aufweisen S emse Y SUS RIE e venehm 4 S DYySte n € Keite elchen } chst de Cons S [ tes d beliebtesten Sorte )ezeichne kanı welchen > : ee Dort SIN Dneli A d die n übrige nachstehende Beschreibung « selbe Der „Continental“-Pneumatie, Modell 1893 (abnehmbar) N Er ER SEI ir 4 t : € fest s TTT III TTT € eitete ft t t die Felge bes digt erde n, wenı MMT) etwas schräg geschnitten ist, zieht man auch die zweite Seite spielend leicht in den umgebogenen Teil der Felge hinein, indess muss man Acht darauf geben, dass sich der Luftschlauch nicht klemmt, und dass der Hals des Ventils vertikal zur Felge steht Man befestist dann die Schraube unterhalb der Felge wie bei jedem anderen Dunlop-Ventil und be- obachtet dabei, ob vielleicht an irgend einer Stelle der hakenförmige Ansatz noch nicht ganz fest in dem umgebogenen Teil der Felge sitzen sollte eventuell kann man ihn mit Leichtigkeit fest hinein- bringen Bei unterwegs ist es durchaus unnötig, den Reifen vollständig zu demontieren Nachdem der entluftet ist, löst man vielmehr Schraube Felge Reparaturen Reifer nur die unterhalb der etwas und bringt nun die eine Seite des Mantels, und zwar die- jenige, die nicht ge- stempe lt ist, dadurch, dass man möglichst nahe dem AÄnsatze sie nach der Mitte zu presst, aus dem umgebogenen Teil der Felge heraus. Der Luftschlauch liest danı ganz blos, und es kan jede Stelle dess en leicht repariert werder Sollte Sich durch irgend einen l tand der hakenförmige Ansatz in „der Felge festgesetzt haben, so lässt sich der- sehr leicht heraus- nehmen, man wie an nebenstehender veranschaulicht selbe indem Skizze Mantel ist, den mit der einen Ha zus =| unten nach oben presst =| „Exeelsior“-Pneumatie, Modell 1893 (abnehmbar). = Derse 1D€ JESTE > ac D 2 = Mantel mit n rert Stoffe g 5 Ansätzen, die sic in ents I g = formten Stahlfelge leg Dies : aufgepumpt ist, S g S : sprechenden I ge g : wird noch’ durt € DPEICHE Die wie beim De versta Lufts Mantels ( Fe De Draht beic [ Felge M: Felge J SENEN TTT TTT TTT TTT TT TTT TTT TTT TTT TTT TT OCOIO-ODSDYOEIIIMIIIIIITTOOTDOTTTTTT TTT 13 -50P manu TY — TTT TTT TTT Bremse zu „Monopol“- Fahrrädern mit Pneumaticreifen. Die wirksamste bis jetzt existierende Bremse. Ist bei nasser wie bei trockener Witterung Geräuschlos und überaus kräftig wirkend. VA (SY) gleich wirksam und hat Richtet den Gummi nicht zu Grunde. & = \\ ein elegantes, äusserst gefälliges Aussehen. Dieselbe ist weder eine Löffel- noch eine Bandbremse sondern besteht aus zwei vierkantigen Gummi- klötzchen mit 44 mm langen und 22 mm breiten ebenen Flächen. Diese Klötzchen sind lose und somit drehbar, auf zwei Stiften in einer leichten Rahme befestigt; sie plazieren sich deshalb selbstthätig nach der durch die Dicke der Reifen bedungenen Neigung und wirken in ähnlicher Weise wie eine Löffelbremse. Sie sind aus einer empfindsameren Qualität Gummi als die Reifen selbst. Zweck dieses ist: den bei allen Bremsen unvermeidlichen nachteiligen Einfluss der Reibung von dem so kostspieligen Reifen abzulenken und auf diese unverhältnismässig billigeren Bremsteile zu übertragen. Eine Abnützung der Bremsgummiklötzchen ist also beabsichtigt im Interesse der Erhaltung der Pneumaticreifen und es giebt keine Bremse, welche diesen Zweck so völlig erreicht und zugleich so wirksam ist als obige. Solche übertrifft an Wirksamkeit die beste Bandbremse und ist so einfach und dabei zuverlässiger als eine Löffelbremse. Ist eine der vier Flächen eines Gummiklötzchens abgenutzt, so dreht man solches, um eine frische Fläche wirken zu lassen; im übrigen können diese Klötzchen von jedem Fahrer leicht in wenigen Minuten durch neue ersetzt werden. (Seiten-Ansicht dieser Bremse siehe auf Cliche Seite ır). Ungeachtet der erheblichen Mehrkosten dieser Bremse lasse ich solche ohne Mehrberechnung an allen mit Pneumaticreifen versehenen „Monopol“-Fahrrädern anbringen. (Selbstredend müssen die Gummiklötzchen von der Garantie ausgeschlossen werden). Das „Monopol-Knaben-Sicherheitsrad‘‘, in gleich fein emaillierter und vernickelter Ausstattung wie die „Monopol-Sicherheitsräder für Erwachsene“, sowie in der sonstigen gleich ECC NNDONGOHoadÖOÖmur gediegenen Ausführung mit denselben aus einem Stück Stahl herausgearbeiteten Naben und denselben vortrefflichen ölhaltenden und staubsicheren Kugellagern in beiden Rädern und an der Kurbelachse, ist das vorzüglichste Jugend-Sicherheits-Rad, das existiert Dasselbe hat 26“ Räder und ist passend für Knaben von 7—13 Jahren reis: MNit °4” Gummiringen M. 190.- Mit feinsten 1'/,“ Kissenreifen M. 240. FITTI 14 T1 HENETESÄNÄÄTÄEÄLÄHÄLÄÄTÄ EHEHEHEH ÄEÄÄTÄTEHENETIHTET ENIE EEFäH HEEE ENEN EEE unn$ $$$". IEEE EEE EEE ENTI TTT TL ITT TTT ETTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTETTTTTTTTTTTTTT TT TTT TT TTT

Monopol-Fahrräder, Katalog 1893


Von
1893
Seiten
14
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Monopol-Fahrräder
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
03.01.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (2,04 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Victoria Fahrrad-Werke, Katalog 1893
1893, Katalog, 56 Seiten
Continental Fahrräder, Katalog 1900
1910, Katalog, 40 Seiten
Velocipedfabrik Neumarkt, Gebr. Goldschmidt, Katalog 1894
1891, Katalog, 68 Seiten